Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Verdammt in alle Ewigkeit: Roman [Taschenbuch]

James Jones
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  
Unbekannter Einband --  

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Taschenbuch: 960 Seiten
  • Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag; Auflage: 1 (17. Dezember 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596160154
  • ISBN-13: 978-3596160150
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,6 x 5,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 617.119 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

James Jones, 1921 in Robinson im amerikanischen Bundesstaat Illinois geboren, stammt aus einer verarmten bürgerlichen Familie. Von 1939 bis 1944 war er Soldat auf Hawaii. Während eines Fronteinsatzes liest er Thomas Wolfe und beginnt selber zu schreiben. Der Verlag Scribner in New York erkennt sein Talent und fördert seine Arbeit an dem Roman "Verdammt in alle Ewigkeit", der als Buch und Kinofilm zu seinem größten Erfolg wird. James Jones starb 1977 in Southampton, New York.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trompetensolo in tropischer Brise 6. Mai 2005
Von F. Martin
Format:Taschenbuch
Der 1951 veröffentlichte Roman über den Lebens- und Leidensweg des geschundenen Soldaten Prewitt gehört unbestritten zu den ganz großen Klassikern des amerikanischen Kriegsromans und darf sich getrost einordnen in die elitäre Gesellschaft von „Die Caine war ihr Schicksal" (Hermann Wouk), „Die Nackten und die Toten" (Norman Mailer) und „Die jungen Löwen" (Irwin Shaw). Aus der Perspektive des jungen Soldaten Robert Prewitt wird uns erzählt von US-Armee und Kriegsdienst auf Hawaii wenige Wochen vor dem Angriff der Japaner auf Pearl Harbor. Wir lernen ihn gut kennen, den unbeugsamen Prew. Und verfolgen dabei auch gespannt die Lebensläufe von Angelo Maggio, Milt Warden, Captain Holmes und dessen Frau Karen. Nach der Romanlektüre wird deutlich: Verdammt sind sie alle!
Der 1953 mit dem National Book Award ausgezeichnete Roman von James Jones zeigt uns den Schmutz hinter der nur scheinbar sauberen Fassade der US-Armee. Folter, Schikane, Doppelmoral. Und dabei müssen wir leider feststellen in Anbetracht der jüngsten Ereignisse auf der Kriegs-Weltbühne: Nicht viel geändert hat sich seit damals.
Weltberühmt ist der Roman geworden vor allem auch durch die Verfilmung von Fred Zinnemann aus dem Jahre 1953 (mit Clift, Kerr, Sinatra, Lancaster, Borgnine) in tristem Schwarzweiß. Der Film blendet allerdings das im Buch ausführlich beschriebene Thema der Homosexualität großzügig aus (was sich mit dem Entstehungsjahr leicht erklären lässt). Weiterer markanter Unterschied: Angelo Maggio (unvergessen hier Frank Sinatra) darf im Buch überleben. Trotzdem: Acht Oscars verdient für diese Literaturverfilmung.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Lebendig und einzigartig 2. Oktober 2012
Von Jewel
Format:Taschenbuch
Ich kann nur jedem der sich mit Kriegsliteratur beschäftigt diesen Roman ans Herz legen. Ich halte es für den besten Kriegsroman aller Zeiten,und das obwohl es eigentlich eine pre-war geschichte ist,die das Leben der Kompanie VOR der großen Katastrophe schildert.Dies wird so eindringlich und clever dargelegt, das man sich dem Geschehen und den Charaktären kaum entziehen kann. Ich bin eine echte Leseratte und versetze mich bei guten Büchern immer in die Figuren,doch bei diesem Roman hatte ich das Gefühl das es garnicht sein kann, das die Charaktäre fiktiv sind.So lebensnahe und realistisch,so vielschichtig wurden sie von James Jones erschaffen,der auch viele autobiografische Ellemente darin verarbeitet hat. Ich werde Prewitt nie wieder vergessen und dieses Meisterwerk noch viele Male lesen. Hat man doch das Gefühl die Figuren wirklich zu kennen.
Der Roman ist zudem auch eine sehr gute Charakterstudie. Die Liebesgeschichte wird clever und realistisch eingewoben, so das es niemals in Kitsch abrutscht.Man leidet und lacht mit seinen "Helden" mit. Bis zum Ende...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es muss eine Art ... 10. März 2007
Von Victoria Cotta VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch
... von Abrechnung fuer Jones gewesen sein, denn niemand haette erwartet, dass es in der Amerikanischen Armee Schikanen, Sadismus, Misshandlungen oder gar mehrfache Degradierungen ohne jedwede Begruendung gegeben haette. Und tatsaechlich hat die Veroeffentlichung dieses Buches eine Schockwelle in Amerika ausgeloest. Nichtsdestotrotz waren die Auflagenzahlen von Anfang an hoch. Als ehemaliger Soldat hat er das Geschilderte selber erlebt und so sind starke autobiographische Zuege wiederzufinden. Mir scheint, dass es ein Zwang fuer Jones war, diesen Roman zu schreiben.

Was ich ausgesprochen faszinierend finde und was mich beeindruckt, ist die Tatsache, dass er fast sieben Jahre in einem Wohnmobil durch die Lande zog, von Freunden moralisch und finanziell unterstuetzt wurde, um dieses Buch zu schreiben. Wie er selber sagt, hat er fuer die materielle Unterstuetzung und die geistige Fuersorge, die man ihm angedeihen liess, zu danken, ohne die dieses Buch niemals entstanden waere. Welche Freude und Befriedigung muss er empfunden haben, als er sich durch den Erfolg ermutigt sah, einen weiteren Band mit leicht veraenderter Figurenkonstellation zu schreiben, dem bald ein dritter folgen sollte.

Jones beschreibt seine Charaktere sehr ausfuehrlich, wie auch den Tagesablauf in einer Kaserne. Es faellt auf, dass in dieser Maennerwelt das Bild der Frau nicht gut wegkommt, bzw. nur in Nebenrollen zu finden ist und darueber hinaus gewissen Klischees entspricht.

Es ist teilweise sehr qualvoll zu lesen, da Jones nicht nur ueber Gewalt zu schreiben weiss, sondern auch ueber Sadismus, Selbstmord und Homosexualitaet. Es ist eine einzige Kritik, die Jones uns hier bietet. Wenn man nicht wuesste, dass er als Soldat in dieser Maschinerie ein Teil war, koennte man zu dem Schluss kommen, dass er masslos uebertreibt. Auf alle Faelle ist ihm eines gelungen, dass man sich diesem Stoff, hat man erst einmal die ersten Seiten gelesen, mit Interesse und Neugier zuwendet.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0x9e9e6684)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar