Verblendung 2009

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(258)
LOVEFiLM DVD Verleih

Der aufrechte Investigationsjournalist Mikael Blomqvist von der unbestechlichen Zeitung "Millienium" lässt sich von dem 82-jährigen Patriarchen Henrik Vanger anheuern, das Mysterium um seine 40 Jahre zuvor verschwundene Nichte Harriet zu lösen. Der Zufall führt Blomqvist mit der sozial nicht unbedingt kompatiblen Hackerin Lisbeth Salander zusammen, die mit der Welt auf Kriegsfuß steht, sich aber als unschätzbare Hilfe erweist, als man auf Nazi-Machenschaften, sexuellen Missbrauch und Inzest stößt.

Darsteller:
Noomi Rapace, Michael Nyqvist
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 2 Stunden 27 Minuten
Darsteller Noomi Rapace, Michael Nyqvist, Peter Andersson, Sven-Bertil Taube, Peter Haber, Lena Endre
Regisseur Niels Arden Oplev
Genres Thriller
Studio Warner Home Video (NFP)
Veröffentlichungsdatum 5. Februar 2010
Sprache Deutsch
Originaltitel Män som hatar kvinnor
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 2 Stunden 27 Minuten
Darsteller Noomi Rapace, Michael Nyqvist, Peter Andersson, Sven-Bertil Taube, Peter Haber, Lena Endre
Regisseur Niels Arden Oplev
Genres Thriller
Studio Warner Home Video
Veröffentlichungsdatum 5. Februar 2010
Sprache Deutsch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Män som hatar kvinnor

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

57 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian am 29. Januar 2010
Format: DVD
Zuerst einmal eine Bitte an die Leser meiner Rezession: Bitte lest vorab diese wunderbare Trilogie.
Seit ein paar Jährchen nun, lese ich im Krimi & Thriller Bereich rauf und runter - hängen geblieben bin ich vorwiegend bei Autoren aus den skandinavischen Gefilden.
[...]
Wie bei jeder Buchverfilmung, dessen Buch ich vorher gelesen hatte, habe ich auch hier mit mulmigem Gefühl das Kino betreten. Viel zu oft gab es hier in der Vergangenheit herbe Enttäuschungen. Doch selbst der Vorsatz "Nie wieder schau ich mir eine Buchverfilmung an" konnte mich letzlich davon abhalten mir "Verblendung" im Kino anzuschauen.

Zuerst einmal der wichtigste Punkt: Dieser Film ist keine Hollywood Produktion. Doch was macht den Unterschied? Er hat wie die Bücher einen ganz eigenen Flair, eine Art die Spannung über die doch recht lange Laufzeit kontinuierlich zu halten, ohne mich zu langweilen. Die schon eben angesprochene lange Laufzeit, ermöglicht es wirklich nah am Buch zu bleiben, obwohl natürlich an der ein oder andren Szene & Handlungsstrang gekürzt wurde [werden musste]. Natürlich ist das schade, aber der Film geht einen guten Kompromiss, an den richtigen Stellen ein. Selbst das für Stieg Larsson typische Schreiben, mit vielen Informationen, Personen und teils für die gesamte Story eher unwichtigen Handlungen, kann der Film relativ gut nachstellen.

Mein fehlender fünfter Punkt ist keine wirkliche Kritik am Film, sondern liegt einfach daran, dass ich mir das Aussehen der Charaktere anders vorgestellt habe. Michael Nyqvist, alias Mikael Blomkvist, ist zwar dem Charakter von "Kalle Blomkvist" sehr nahe, sein Aussehen dagegen passt mir persönlich weniger.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
44 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. am 29. August 2010
Format: DVD
Nachdem ich von dem 1. Larsson-Roman derart begeistert und fasziniert war, hatte ich wirklich Bedenken mir die DVD überhaupt anzuschauen, weil für mich klar war, dass eine Verfilmung eines so feinsinnig geschriebenen Buches einfach nur schlecht abschneiden könnte. Nun, nachdem ich mich doch überwinden konnte den Film zu sehen, bin ich SEHR überrascht und zwar im positiven Sinne. Ich habe selten einen Film zum Buch gesehen, der sich so sehr an die Vorlage hält wie bei dieser Stieg Larsson-Verfilmung. Die Hauptrollen sind äußerst feinfühlig und sicher besetzt worden, besonders die Rolle der Lisbeth hätte von keiner anderen Schauspielerin so treffend verkörpert werden können.
Die Spannung hält sich, genau wie im Buch, den ganzen Film über. Sicher mußte man ein paar Nebenhandlungsstränge kürzen (ist bei der Verfilmung eines 800-Seiten-Schmökers wohl auch kaum anders möglich), aber das tut der dichten Romanvorlage keinen Abbruch, sowohl inhaltlich als auch spannungstechnisch. Der Film schafft es, die im Buch geschaffenen bisweilen düstere Atmosphäre eins zu eins auf die "Leinwand" zu übertragen.
Mein Mann hat den Roman nicht vorher gelesen und war gleichermaßen von diesem tollen Film begeistert. Einen Stern Abzug gibt es nur deswegen, weil der Film NACH dem Buch das Original nun mal nie erreicht.
Ansonsten: absolute Kaufempfehlung!
PS: Hab gehört, dass der Stoff nun auch in Hollywood noch einmal verfilmt werden soll (weil der Europäische Film ja ach so schlecht ist): das KANN ja nur schief gehen! Diese Version wird dem Buch gerecht....was in Hollywood passieren wird, kann (dafür gibt es ja ausreichend Beispiele) nur nach hinten losgehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
31 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ThoLi am 10. Januar 2010
Format: DVD
Der Journalist Mikael Blomkvist( Michael Nyqvist) wird von dem Unternehmer Henrik Vager (Sven-Bertil Taube)beauftragt, dass Verschwinden seiner Nichte Harriet aufzuklären. Das Problem: Harriet ist seit 1966 verschwunden. Vanger glaubt. Das sie ermordet wurde. Blomkvist, der kurz zuvor wegen Verleumdung zu einer dreimonatigen Gefängnisstrafe verurteilt wurde, nimmt den Auftrag an.
Im Laufe der Recherche bekommt er unerwartete Hilfe von der punkigen und geheimnisvollen Computerspezialistin Lisbeth Salander (Noomi Rapace).
Lisbeth schleppt ein Geheimnis mit sich herum. Die steht unter Vormundschaft, seit sie als Kind ihrem Vater beim Verbrennungstod, den sie selber verursachte, zugesehen hat.
Zudem hat sie ihren Vormund, der Lisbeth brutal sexuell missbrauchte lebenslänglich gezeichnet.
Mikael und Lisbeth schaffen es, sich trotz aller Unterschiedlichkeit, zusammen zu raufen und gemeinsam die Suche nach Harriet voran zu treiben. Dabei rutschen sie allerdings immer tiefer in einen Sumpf aus Macht, Geld und Vertuschung.
Als Vorlage für den Film diente der gleichnamige Bestseller von Stieg Larsson. Dieser war, bevor er Thriller schrieb, zumindest in Skandinavien bekannt als Experte für rechtsextreme nationalistische Bewegungen. Unter anderem war er Herausgeber des antirassistischen Magazins Expo.
Dieses eher linke politische Verständnis spiegelt sich auch in dem Film wieder. Es geht um Wirtschaftskriminalität, die Macht des Geldes, sexuelle Gewalt, Rassismus und aufklärenden Journalismus.
Die Verfilmung ist spannend, teilweise brutal und dicht gestrickt. Ein gelungener Thriller, der freudige Erwartungen an die Fortsetzungen stellt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen