Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen216
4,3 von 5 Sternen
Farbe: anthrazit/metallic|Stil: ohne Zubehör|Ändern
Preis:302,45 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Oktober 2013
Ich habe mir bestimmt hundert Rezensionen zu diesem Luftbefeuchter durchgelesen. Da ich im letzen Winter aber etwa 250€ an Strom für meine wasserkochenden Luftbefeuchter ausgegeben hatte, wollte ich mal was anderes probieren und habe jetzt den LW45/weiss gekauft.

Die Kritikpunkte (die in anderen Rezensionen immer wieder erwähnt werden) sind:

- "billiges Plastik" ?
Also ich habe schon viel billiges Plastik gesehen. Aus China - dünn, spröde, und stinkend vor Weichmachern. Dieses Gehäuse ist sehr massiver Kunststoff. Angenehm griffig, vollkommen geruchlos und kein Zweifel daran, daß man es Jahrzehnte problemlos nutzen kann. Etwa so wie die Besteckschublade einer Miele-Spülmaschine. Auch die Bedienelemente sehen schlicht und wertig aus.

- "Netzteil fest am Deckel montiert" ?
Vollkommener Blödsinn. Das sieht zwar so aus, aber das ist nichts weiter als eine intelligente Zugentlastung. Auf dem Deckel sind zwei Knöpfe und wenn man diese drückt, klappt der Deckel auseinander. Dann kann man z.B. die Rippen besser reinigen oder auch das Netzteil ausstöpseln.

- "Kein Abnehmbarer Tank" ?
Diese ganzen abnehmbaren Wassertanks, die ihr Wasser nur durch Unterdruck halten, sind mir schon so häufig ausgelaufen. (Das kann man in vielen Rezensionen zu Luftbefeuchtern lesen.) Das ganze Unterteil ist hier eine einzige massive Wanne. Wasserschaden ausgeschlossen!

- "Nicht kindersicher" ?
Tatsächlich - der Deckel ist nur aufgesetzt und kann leicht heruntergenommen werden. Wenn man aber seine Kinder an einen Luftbefeuchter mit (Unterdruck-) Tank läßt - dann auch gute Nacht... ;-) Da reicht nämlich eine kleine Schieflage oder ein "Rempler" schon aus um becherweise Wasser zu entleeren. Aber - sobald der Deckel abgenommen wird - geht sofort der Lüfter aus. Verletzungsgefahr also nicht. BTW: Ich habe übrigens auch noch nie einen Luftbefeuchter gesehen, der Kinder-Randale-Sicher war. Das ist also als Kritikpunkt ziemlich albern.

- "Rumpelt, knarzt oder ist laut" ?
Ja - auf Stufe drei ist er laut. Auf Stufe zwei angenehm leise und auf Stufe eins praktisch nicht hörbar. Ein Rumpeln oder Knarzen ist mir noch nicht aufgefallen - vielleicht sind das defekte Geräte gewesen. Aber was mir am wichtigsten ist: Die Art des Geräusches. Der Propeller ist so groß, daß man nur ein sehr niederfrequentes Rauschen vernimmt - zusätzlich zu einem leisen gleichmäßiges Grollen, das sich für mich wie die Kugellager anhört. Es hat also nichts von einem PC-Lüfter oder so. Eher ein langsam laufender (großer) Ventilator.

- "Keine Luftreinigung" ?
Nun - vielleicht ist die Werbung da etwas mit ihnen durchgegangen. Also wie das kleine Gerät auf 75qm die Luft "reinigen" will ist mir ein absolutes Rätsel. (Vielleicht bei Rauchern?) Oder wenn es in der Mitte steht und ständig Luftzirkulation im Raum ist. Ist also subjektiv nichts zu merken. Aber da ja das Wasser schmutzig wird, wird schon sicherlich etwas Staub gefangen werden. Staubsaugen muß man aber trotzdem weiterhin... ;-)

- "Keine Befeuchtungsleistung" ?
Da muß ein Bedienfehler vorliegen. Ich vermute mal daß das Hygienemittel falsch dosiert oder weggelassen wurde. Oder das verwendete Wasser war so kalkhaltig, daß das Benetzungsmittel nicht gereicht hat. Ich bekomme meine Luftfeuchtigkeit in zwei Tagen (ca. 60qm Wohn/Küche/Eßzimmer) trotz regelmäßigem Lüften auf Stufe 2 von 50 auf 60 Prozent, so daß ich ihn erstmal wieder ausgeschaltet habe. Weitere Erfahrungswerte werde ich nach dem Winter nachtragen.

Dazu muß ich noch sagen, daß ich ganz ohne Hygienemittel arbeiten und lieber einmal pro Woche das Wasser wechseln möchte. (Ich habe eine Umkehr-Osmose-Anlage zur Verfügung, so daß ich keine Kalk-Problem habe) Zum Benetzen habe ich ausprobiert, daß so 2-3 Tropfen geruchloses (gibts im Bioladen) Spülmittel bei mir ideal sind. Wenn man keine Benetzungshilfe einfüllt, dann bilden sich nur wenige kleine Tropfen, die auf den jeweiligen Scheiben herumwandern. Und daß dann nichts befeuchtet ist ja irgendwie logisch. Wenn man zuviel Spülmittel reinmacht bilden sich große Blasen zwischen den Scheiben und das wird auch nicht so gut sein - also dann einfach die Hälfte rausgießen und wieder auffüllen... ;-)

Fazit: Bis jetzt kann ich das Gerät voll empfehlen. Obwohl ich noch keine längere Erfahrung damit habe, wollte ich die Rezension trotzdem schon schreiben, weil mich diese ganzen seltsamen Mäkeleien (s.o.) schon länger eigentlich abgehalten hatten, einen Venta mal auszuprobieren. Gut: Das Teil könnte sicherlich auch billiger verkauft werden, aber da könnte ich auch viele andere Dinge aufzählen, die gut verarbeitet und (warum auch immer ;-) eben deutlich teurer sind.

--- Nachtrag zu 10 Wochen Betrieb:

Ich habe das Gerät wie oben beschrieben verwendet (2 Tropfen Spülmittel/Ladung) und noch folgendes Festgestellt:

- Der Befeuchter tut ganze Arbeit. Auf Stufe zwei ist er alle zwei Tage "leer" und muß nachgefüllt werden. Da er etwa 8-10 Liter fasst, ist die Befeuchtungsleistung in etwa so gut, wie bei meinem Verdampfer (250 Watt!).

- Dreck fängt er fast gar nicht ein (Stufe zwei). Die Suppe ist etwa so schmutzig, wie sich ohnehin Staub unter Sofa oder Schrank bildet. Also Luftreinigung eher kosmetisch. Darüber bin ich aber auch ganz froh, denn das Reinigen ist nervig.

- jedes zweite/dritte mal Nachfüllen habe ich das Restwasser ausgekippt, ihn kurz ausgewischt und die Lamellen in der Badewanne abgebraust, ansonsten nur nachgefüllt. ACHTUNG: Nicht das Unterteil von aussen abbrausen, da dann Wasser in irgendwelche Ritzen läuft und noch ewig heraustropft.

- zweimal pro Woche mußte ich das Spülmittel nachgeben (offensichtlich zersetzt es sich)

- Wenn man (so wie ich) auf das Hygienemittel verzichtet sollte man darauf achten, daß das Gerät nicht zu lange still steht. Sonst bilden sich gelegentlich kleine Schwarze Flecken (böser Schimmel ;-) auf den Lamellen. Das habe ich jetzt nach 10 Wochen gehabt und den Luftbefeuchter dann wie folgt gereinigt: Halbvoll mit sauberem Wasser, einen "Schuß" Chlor(ix) drauf (vielleicht 10-20ml) und - DRAUSSEN AUF DER TERRASSE ;-) - ein paar Stunden laufen lassen. Danach war er wieder wie neu - und die ohnehin vergilbten Lamellen wieder weiß. (Sie sind aber original schon etwas "gelber" als das Gehäuse - also besser keine Chlor-Excesse!)

- Und noch etwas NEGATIVES: Der Luftbefeuchter (das liegt aber am System der Verdunstung an sich - ebenso werden ja auch günstige Kühlgeräte gebaut) verbreitet eine Aura von kalter Luft. Und zwar gar nicht so wenig, da seine Verdunstungsleistung eben sehr gut ist. Ich habe ihn extra in eine Ecke zusammen mit der größten Heizung gestellt, aber wenn die gerade mal nicht läuft, fröstelt man wenn man daneben sitzt schon etwas. Die Geräte mit Verdampfer sind da natürlich im Vorteil. Aber sie verbrauchen dann auch das (hier) 25fache in Strom. Ich werde mir (bei Gelegenheit) um das Gerät einen Luftkanal bauen, daß alle ausströmende Luft direkt hinter die Heizung geblasen wird. Das ist leider nicht so einfach, weil erstens die (kalte) Luft ja zu beiden Seiten am Gerät ausströmt, zweitens das Gerät nicht würfelförmig sondern etwas Keilförmig ist, und drittens an diesen Rippen auch nicht gut ein Kanal anzubringen ist. Naja - vielleicht gibt es ja irgendwann bei Ventas mal ein "Profigerät", das man in vorhandene Lüftungsanlagen integrieren kann. Oder - mein Vorschlag - ein "Heizungsgerät", das direkt für das Stehen vor einem Heizkörper gedacht ist. So kann man das Problem mit der Kaltluft vielleicht am Besten kompensieren.

Disclaimer: Ich muß nicht extra erwähnen, daß ("Don't try this at home!") dies meine persönlichen Erfahrungsberichte sind. Meine Familie ist kerngesund. Ich fasse auch ohne Angst in Aquarien und Teiche, die ja bekannterweise voller Bakterien sind. Der Luftbefeuchter hat bei dieser Betriebsart nie unangenehm oder moderig gerochen. Sollte Ihr Venta explodieren oder schmelzen, oder von bösen Bakterien aufgefressen werden, dann erzählen sie bitte bei der Garantie-Einsendung nicht, daß Sie ihn mit meinen Tipps betrieben haben. Erzählen Sie es lieber mir, damit meiner vielleicht überlebt... ;-)

--- Nachtrag nach einem ganzen Winter:

Zum Ende des Winters hin habe ich das Gerät immer häufiger abgeschaltet und dann (letztlich bis zum Mai) "vergessen" und schon erwartet, daß mir Lebewesen entgegenspringen, wenn ich es öffne. Aber: War nichts. Etwas glitschig, aber kein übler Geruch und auch kein erneuter Schimmel, so daß ich davon ausgehen muß daß es mit dem Schimmel zwischendurch ein Einzelfall war und nicht unbedingt an dem fehlenden Hygienemittel lag. Vielleicht hat ja einfach ein Kind mal reingekrümelt. Habe es dann durchgespült und in den Keller gestellt.

Fazit: Ein durchgehend enpfehlenswertes Gerät. Freue mich auf den nächsten Winter...

--- Nachtrag nach drei Wintern:

Funktioniert weiterhin ohne Mängel, wir alle (inzwischen 5) sind kerngesund. Ich mußte das Gerät auch noch kein weiteres Mal wegen Schimmel desinfizieren.

Ich habe mir allerdings inzwischen eine etwas andere Auffülltechnik angewöhnt: Wenn der Befeuchter leer ist, nehme ich das Unterteil mit und kippe einfach den Rest aus (Vorsicht, daß die Räder nicht herausfallen!). Danach befülle ich ihn einfach neu (+ 2 Tropfen Spülmittel). Ich habe das Gefühl, daß er so nicht so verschmutzt, wenn man das Restwasser immer herausgießt. Außerdem muß man auch nicht mehr separat aufs Spülmittel achtgeben. Im Herbst mache ich ihn dann komplett sauber (Räder in der Badewanne mit Brauseschlauch, Unterteil wird nur von innen ausgewaschen, Topteil wird mit Druckluft durchgeblasen, die Ventilatorschaufeln mit einem feuchten Microfasertuch abgerieben.)
22 Kommentare|66 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2013
Habe lange mit mir gerungen ob ich mir so ein großes Gerät anschaffe. In den letzten beiden Jahren hatte ich sehr viel mit trockenen Augen zu tun und auch unser Parkett zeigte Fugen, hervorgerufen durch zu trockenes Holz. Also eindeutig zu geringe Luftfeuchtigkeit. Ich habe mich dann zuerst für einen Vernebler entschieden. Das war aber gar nichts. Morgens, wenn man ins Wohnzimmer kam war alles weiß. Die winzig kleinen Wassertröpfchen hatten sich mit dem Raumstaub verbunden und sich auf Fernseher, Glas und allen Möbeln als weißer Film niedergeschlagen. Dann den Luftwäscher von Venta gekauft. Leider zunächst zu klein für unser großes Wohnzimmer von über 40 qm. Obwohl dieses Gerät auf Hochtouren lief hatte sich nach fast zwei Wochen noch nicht sehr viel getan. Als Gerät zurückgegeben und den großen LW45 bestellt. Der war es dann. Innerhalb kurzer Zeit hatten wir eine Luftfeuchte von ca. 50 % erreicht. Seitdem läuft er auf kleinster Stufe und diese ideale Luftfeuchte hält sich jetzt permanent. Meine Augenreizung ist zurückgegangen und die Fugen im Parkett sind auch schon wieder kleiner geworden
Auf der kleinen Stufe ist er fast nicht hörbar und stört in keinster Weise.
Außerdem, wenn man nach einer Woche den Behälter reinigt, sieht man erst so richtig, welchen Dreck der Venta Luftwäscher ausgefiltert und sich im Restwasser agesetzt hat.
Insgesamt ein sehr guter Kauf.
0Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2012
Kopiere hier meine Rezension noch einmal hinein, da der andere Artikel mittlerweile inaktiv ist.

Zum Luftbefeuchter:

Nachdem ich mir einen kleineren Luftbefeuchter gekauft habe (Stadler Form Oskar) und leider enttäuscht worden bin (nicht genug Leistung)
kaufte ich mir den Venta LW 44 Plus (->bitte Anmerkung unten beachten) Meine Eltern haben das "Vormodell" LW44 schon seit ca 20 Jahren und sind vollkommen zufrieden damit, noch keine Schäden gehabt. Deswegen hab ich mich dafür entschieden.

So, nun meine Beurteilung:

+ hohe Verdunstungsleistung (bei mir ca 4 Liter in 8 Stunden auf Stufe 3)
+ Luftreinigung ist spürbar und man siehts im Wasserbecken beim weißen Modell recht gut.
+ sehr niedriger Stromverbrauch
+ Wartungsarm, es werden keine Verbrauchsteile wie z.B. Filtermatten benötigt
+ sehr leise (Stufe 1 und 2)
+ großer Tank, einmal täglich auffüllen reicht
+ bestes und billigstes Prinzip der Luftbefeuchtung (Kaltverdunstung)

- etwas hoher Preis, wenn man nur den Materialwert betrachtet

Aber ich denke der hohe Preis ist gerechtfertigt, und wenn man die Nutzungsdauer betrachtet, wie bei meinen Eltern schon mehr als 20 Jahre,
ist das auch nicht mehr viel.

Wie ich das Gerät benutze:

Stufe 3 - beim Musikhören, wenn man nicht im Raum ist, bei lauten Tätigkeiten oder wenn ich in der Arbeit bin.
Stufe 2 - beim Fernsehen, oder ruhigeren Tätigkeiten, in meinem Fall auch beim Schlafen (mittelempfindlich für Lärm)
Stufe 1 - ich persönlich nie, aber sicher für sehr geräuschempfindliche Personen die in der Nähe des Geräts schlafen. Auf Stufe 1 ist er fast lautlos.

Ich schlafe ca 12 Meter vom Gerät entfernt, Stufe 2 ist da noch in Ordnung. (bei mir ist Schlaf- und Wohn/Essbereich verbunden)
Befeuchten tut er ca. 60m², wobei es eine hohe Maisonettewohnung ist. Also Leistung hat er genug, hat innerhalb von 3 Tagen die
Luftfeuchtigkeit von 28 auf 38% gebracht, immer noch steigend. (Habe ihn jetzt seit einer Woche)

Natürlich muss man Geduld haben was das befeuchten angeht, trockene Gegenstände nehmen die Feuchtigkeit viel schneller auf als die Luft.
Das merkt man daran, das wirklich viel Wasser benötigt wird, wenn die Gegenstände mal gesättigt sind, wird die Luft schneller feuchter.

Und an die Leute die das fehlende Hygrometer bemängeln - ich hoffe ihr habt euch die Gebrauchsanleitung überhaupt durchgelesen:

!!!!!Ein Überfeuchten der Wohnung ist mit dem Gerät technisch und bauartbedingt NICHT möglich, also braucht es auch kein Hygrometer mit automatischer Abschaltung!!!!!

Alles in allem bin ich von dem Gerät mehr als begeistert. Und wenn man die Lebensdauer betrachtet, sogar um einiges billiger als die meisten anderen Geräte.

Mein Tip noch - für den nächsten Winter - sobald man merkt, dass die Wohnung austrocknet, sofort zum befeuchten anfangen!
Eine Wohnung mit 55% Luftfeuchte lässt sich besser und effizienter auf 55% halten als sie von 30% wieder auf 55% zu bringen.

Bei mir läuft das Gerät den ganzen Tag durch, das kostet keine 1,30 Euro im Monat. Berechnung hier:

8 Watt Leistung
Monat = 24h x 30 Tage = 720 Stunden
Benötigte kwh: 720 Stunden x 8 Watt = 5760 Wattstunden = 5,76 kwh
bei 22Cent/kwh: 5,76 kwh x 0,22€ = 1,27 Euro (!!!) Meiner Meinung nach unschlagbar sparsam.

Ich hoffe ich konnte euch bei der Meinungsbildung behilflich sein!

ANMERKUNG: Sehe gerade dass der LW45 ein "neues" Modell ist, meine Rezension bezieht sich auf den LW44-Plus.
Habe mir aber die Daten angeschaut, es scheint keinen Unterschied zu geben. Optisch und funktionsmäßig das selbe Gerät.
2121 Kommentare|119 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2013
Ich benutzte den Venta LW 45 seit nun knapp 10 Jahren und bin sehr zufrieden. Gerade während der Heizperiode leistet er hervorragende Ergebnisse. Ich liebe Zimmerpflanzen aller Art besonder Bonsai, den Pflanzen ging es ohne den Venta immer schlecht wenn zu wenig Feuchtigkeit in der Wohnung war. Auch das Parkett knarrt und quietscht nicht mehr seit dem er in Betrieb ist. Wir haben ein ca 20 qm großes Wohnzimmer und ich habe mir folgende Faustregel auf gebaut. Da ich sehr geräuschempfindlich bin habe ich eine Schaltuhr am Venta. In der Nacht läuft er dann 3 Stunden auf Stufe 1. und der Wasserinhalt reicht für ca. eine Woche. Je nach dem wie feucht die Luft ist. Das mag ich an diesem Gerät, er verteilt nicht einfach immer Feuchtigkeit, sondern die Plattenstapel passen sich je nach Stufe der Umgebung an. Ich empfehle ab und zu kalfreies Wasser zu benutzen, denn der Kalk im. Leitungswasser verschleißt den Venta erheblich.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2013
Ich hatte über 7 Jahre ein Vorgängermodell des LW45, es ist jeweils das halbe Jahr 24/7 gelaufen. Einmal im Monat eine grobe Reinigung mit Wasserwechsel und am Jahresende die komplette Reinigung...wobei ich die Plattenstapel dazu in den Geschirrspüler packe und diesen mit dem Maschinen Reiniger laufen lasse und den Rest vom Venta in die Einzelteile zerlege und gründlich von Hand reinige. Die Mechanik zum drehen der Plattenstapel verträgt ein wenig WD40 bzw einige Tropfen Öl.
Naja...vor kurzem ist mir der Venta über Nacht defekt geworden...die Elektrik wollte nicht mehr.
Es musste Ersatz her.
Jetzt steht der LW45 keine 2 Tage später bei mir. Er ist leiser als der Alte, ich kann Stufe 2 laufen lassen ohne das es mich stört. Die Abschaltung wenn man das Oberteil abhebt ist nicht mehr mechanisch über einen Schalter gelöst sondern über einen elektrischen Kontakt und er läuft auch nicht mehr von selber an wenn man den Deckel wieder aufsetzt.
Er wird über ein Steckernetzteil mit Strom versorgt und das Kabel ist im Vergleich zum Vorgänger filigran.
Eine grobe Messung hat bei mir ergeben das der Venta die Luftfeuchtigkeit von 36% auf 47% anhob bei einem Durchlauf der Raumluft bei 22C. Die Situation bei mir: Fernwärme und Zwangsentlüftung...ohne dem Venta ist meine Luftfeuchtigkeit unter 20% im Winter.

Die Reinigung der Raumluft ist ebenfalls deutlich merkbar...und wer es nicht glaubt darf mir erklären wie der eine cm Schlamm als Bodensatz im Venta nach einem Monat entsteht und warum das Wasser schon nach einem Tag leicht trüb wird.

Ich hatte davor schon andere Luftbefeuchter...Ultraschall-Vernebeler und heiße Verdampfer. Weisser nasser Niederschlag und Überfeuchtung waren die Folgen. Und bei der Luftreinigung helfen diese Geräte auch nicht.
Somit sehe ich einen Kaltverdunster mit einem Lamellen Stapel wie beim Venta als Ideal an. Hierbei ist der LW45 für die größten Räume geeignet und hat den größten Wassertank unter den vergleichbaren Geräten.
Ich kann die Venta Lösung nur jedem empfehlen und dazu raten gleich den LW45, sprich den größten Venta zu kaufen.
1111 Kommentare|39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2013
Reichl. 30% Luftfeuchte im Winter waren mir in der Wohnung etwas zu trocken:

Zunächst hängte ich also einen breiten Blumenkasten mit einem Alugestell an meinen Heizkörper und füllte ihn mit Wasser, in den Blumenkasten kam ein Handtuch, welches gleichzeitig über die Oberseite des Heizkörpers hing, sich vollsaugte und das Wasser dann verdunstete. Das brachte in meinem 20qm Wohnzimmer etwa 38%LF, zeitweise auch über 40%. Dazu musste dann aber auch die Heizung voll an sein, was Energie kostet eigentlich nur tagsüber praktikabel ist.

Betrachtet man die kommerziellen Geräte, kamen die Verdampfungsgeräte für mich nicht infrage, da sie zuviel Strom fressen.
Bei den Verdunstern/Verneblern muss man wiederrum aufpassen, dass sie keine Keime im Raum verteilen, da das Wasser nicht erhitzt wird und keine Keimabtötung stattfindet.
Bei dem o.g. Gerät fällt zunächst einmal ein phänomenal geringer Stromverbrauch auf (unter 10W), da hier nur ein Ventilator angetrieben der eine Walze anpustet, die im Wasserbad gedreht wird. Diese hat aufgrund der vielen Plastikscheiben eine Oberfläche über 4qm, sie wird bei jeder Drehung von Wasser benetzt, welches dann "kalt"verdampft.
Der Keimproblematik begegnet die Firma mittels einem Wasserzusatz, welcher 14d im Wasser belassen werden kann. Ein weiterer Effekt des Wasserzusatzes ist eine Herabsenkung der Oberflächenspannung vom Wasser, sodass Benetzung der Walzenlamellen besser funktioniert.
Soweit so gut. Um das Gerät zu testen hab ich es mir bestellt und mal 1 Woche auf mittlerer Stufe im Dauerbetrieb laufen lassen.
Fazit: Von den 10l Tankinhalt hat des Gerät täglich ca. 6l verdunstet (werden binnen 1min einfach wieder dazugefüllt) was die Luftfeuchte auf etwa 45% bei offener Wohnzimmertür angehoben hat und somit in der Wohnung auf 90qm ein angenehmes Klima erzeugt. Bei geschlossener Tür ging die Feuchte auf sogar auf ca. 55%, hier hätte man ein Gerät dieser Dimension auch drosseln können.
Vom Geruch her riecht die Luft neutral, bei deutlich über 50% LF wirkt die Luft subfektiv etwas muffig.
Was die Luftfilterfunktion angeht liegt nach 1 Woche eine leichte Staubschicht am Boden des Gerätes. Ob die Keimabtötung funktioniert ist für einen selber schwer zu beurteilen, traut man einschlägigen Tests (Ökotest) scheint es ja ganz gut zu funktionieren.

Unterm Strich ist die Befeuchtungsleistung erstklassig und der Stromverbauch sehr gering. Bezüglich des Geräusches gibt es ein niederfrequentes Brummen, welches auch auf kleinster Stufe hörbar ist und zum Danebenschlafen für mich zu laut wäre, aber tagsüber kein Problem darstellt, auch auf mittlerer Stufe. Auf Stufe III klingt das Teil wie ein Ventilator und nervt dann etwas.
In Sachen Verarbeitung wirkt das gerät äusserlich solide, allerdings ist der Preis für die gelieferte simple Technik absolut horrend, hier zahlt man scheinbar das Patent.

Mir war es das wert, auch wenn ich mit einem Handtuch über der Heizung auch kein Problem gehabt hätte.
11 Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2013
Der Luftbefeuchter von Venta ist wirklich Klasse. Ich habe seit gut 4 Wochen alle 3 Größen in unterschiedlichen Zimmern im Einsatz, weil uns die Luftfeuchtigkeit unter 40% gefallen war und die ganze Familie an Infekten litt. Die Venta Luftbefeuchter funktionieren wirklich einwandfrei. Sie sind aus hochwertigem Material. Anfassen macht Freude.

Hier noch einige Tipps:
man sollte im Zweifel eher zum größeren Modell greifen, dann dauert es nicht solange nach dem Lüften bis wieder die gewünschte Luftfeuchte erreicht ist. Man kann das Gerät ja auch ausstellen.
Das Lüften senkt insbesondere bei kalten Temperaturen unter Null Grad die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen rapide ab. Wer also bei offenem Fenster schlafen möchte, für den ist das nichts.
Das Hygienmittel kostet Geld, aber das ist es mir wert, denn ich möchte keine Bakterienschleuder in meinem Wohnzimmer.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2016
Richtig ist, das Gerät funktioniert. Auch, wenn die Erhöhung der Luftfeuchte weder einstellbar .Leistungsstufe 1 oder 2-i noch quantifizierbar ist;
sie steigt aber.
Richtig ist auch, dass eine Luftreinigung erfolgt. Sichtbar durch den Schmutz der sich in der Wanne ansammelt.
Problem: Die Kunststoffscheiben werden im Laufe der Zeit mit Kalk überzogen wie dies auch für das ganze Gehäuse und die Ventilatorenblätter der Fall ist. Trotz Zugabe der aus hygienischen Gründen empfohlenen Flüssigkeit bilden sich schmierige Ablagerungen..
Fazit: reinigt man das Gerät nicht mindestens 2 x die Woche besteht die Gefahr von Schimmelbildung.
Im übrigen ist eine gründliche aseptische Reinigung des Gerätes praktisch unmöglich. Zu diesem Problem gibt es auch keine Angaben seitens des Herstellers.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2013
Tolles Gerät. Leise für seine Größe. Einfach zu reinigen. Man glaubt gar nicht wie viel Staub da in der Luft unterwegs ist. Die Luft wurde deutlich reiner und auch die Luftfeuchte im Raum konnte so einfach erhöht werden.
Wir setzen diesen in einem Raum mit ca. 38 m2 ein und er funktioniert einwandfrei.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2013
Bin nun seit über 10 Jahren überzeugter Kunde von Amazon und hatte niemals das Bedürfnis eine Rezension zu schreiben. Bei diesem Gerät kann ich mich nicht mehr länger zurückhalten.

Zunächst das Positive: Das Ding funktioniert! Am Dienstag bestellt, 2 Tage später war es da. Seit 2 Stunden in Betrieb .... die Luftfeuchtigkeit ist bereits von 28% auf 40% gestiegen (Wohnzimmer ca. 50qm).....perfekt also. Das soll es ja auch machen....

Aber:

Für ein paar Plastikscheiben, die sich vertikal in einem Wasserbad drehen und einem horizontal darüber angebrachten Ventilator über € 300,-- zu verlangen....Das ist schon sehr selbstbewußt!

Trotzdem vier Sterne...weil: Es funktioniert!
Der fehlende 5. ist allerdings der Hammer(preis)!
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 31 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)