oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Vantage Point

Deus, Deus Audio CD
3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 22,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Samstag, 20. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Hinweise und Aktionen


Amazon Künstler-Shops

Sämtliche Musik, Streaming von Songs, Fotos, Video, Biografien, Diskussionen und mehr.
.

Wird oft zusammen gekauft

Vantage Point + Following Sea + Pocket Revolution
Preis für alle drei: EUR 50,88

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (18. April 2008)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Pias Coop/V2 (rough trade)
  • ASIN: B0013XVBQ0
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 132.986 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. When She Comes Down
2. Oh Your God
3. Eternal Woman
4. Favourite Game
5. Slow
6. The Architect
7. Is A Robot
8. Smokers Reflect
9. The Vanishing Of Maria Schneider
10. Popular Culture

Produktbeschreibungen

kulturnews.de

Ihr letztes Album war vor drei Jahren eine überdurchschnittliche Indierockplatte - und demontierte ihren guten Ruf als Avantgardisten. Auch das fünfte Studioalbum hat mit Avantgarde nicht mehr viel zu tun. Die ungestümen Tage sind vorbei, als man am Anfang eines dEUS-Songs nie wusste, wie er endete. Vielleicht sollten scheinbar innovative Songs wie die Single "The Architect" diesen Mangel ausgleichen. Doch so angestrengt zeitgemäß der Song auch funkt und groovt, kommt er doch über alte Soulwax-Zitate nicht hinaus. Ansonsten pendeln die Belgier ganz konventionell zwischen lauten Indierockern und zärtlichen Melodien - und langweilen dabei zeitweilig sogar mit zu plätschrigen Kompositionen. Weil sie auf der CD am intensivsten mit dem Gesang experimentieren, ist es nicht verwunderlich, dass ausgerechnet zwei Kollaborationen das Album dann doch wieder über den Durchschnitt heben: Elbow-Sänger Guy Garvey hilft beim melancholischen Ohrwurm "The Vanishing of Maria Schneider" aus, und Karin Dreijer Andersson (The Knife) veredelt "Slow". Beim nächsten Album wird es die Band um Tom Barman einfacher haben - denn die Erwartungshaltung ist nun endgültig niedriger. (cs)

Produktbeschreibungen

Vantage Point

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Reifes Meisterwerk 22. September 2008
Von Zane
Format:Audio CD
Die neue dEUS ist auf den ersten Blick konsumierbarer als ihre älteren Platten - aber wenn man sie sich länger anhört, dann stellt man fest, das es sich um ein reifes Meisterwerk der Avantgardisten handelt.

dEUS schaffte es auf dieser CD, sich wie gewohnt durch verschiedene Stile hindurchspielen, mal aggressiv, mal melancholisch, aber fast immer mit einem eingängigen Gesang und meist sehr meliodösen Refrains zum Mitsingen. Und das ist das eine, was für mich die Platte so wertvoll macht: ohne den normalen Gehörgewohnheiten zu entsprechen, ist diese eine eingängige Platte.

Aber eingängige Melodien sind nicht unbedingt ein Zeichen von Mainstream.
Viel eher zeigt sich, dass dEUS mit vielen Stilrichtungen spielen können, aber sie zu einer solchen Perfektion bringen, dass man ihnen die Ecken und Kanten nicht mehr anmerkt.

Wie perfekt dEUS mit Musik, Gesang und Sprache umgehen, zeigt sich im Titelgeber des Albums: "Slow". Der Text ist eine beunruhigende Beschreibung der Entdeckung der Langsamkeit, mit einem Wortwitz, der wohl sonst nur von Ezra Pound oder Dylan Thomas erreicht wird (inklusive der hübschen Wortschöfung "to slow up"). Es geht um den Nachhall des Beats(=Zeit) - das ist der Blickwinkel (Vantage Point), aus dem dEUS die Welt betrachtet. Und genau um diesen Nachhall geht es allen Liedern, immer wieder in verschiedenen Arten vorgetragen.

Slow selber ist ein langsames Lied, der Gesang hinkt immer leicht der Melodie nach.
Im Hintergrund eine psychischedelische Gitarre, im Vordergrund ein unruhiger Bass, die Drums schlagen sich in einem einfachen, kontinuierlichen Beat durch.

Das ganze kulminiert in einem Wall-Of-Sound-Refrain, der nur durch den Gesang getragen ist.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Neue Gesichter 21. April 2008
Von P-Man VINE-PRODUKTTESTER
Format:Audio CD
"dEUS" haben sich in den 90er Jahren nicht nur durch die Schreibweise ihres Bandnamens von vielen anderen Kollegen der alternativen Musikszene abgehoben. Zwischen Avantgarde Rock und weitgefächerten Stilelementen wie (Free) Jazz, Prog, Punk oder Heavy Metal hat sich ihre Musik immer wieder selbst neu erfunden und sich gerade oberflächlichen Hörern als unwegsam verschlossen. Schnell wurden sie zu einer der erfolgreichsten, belgischen Rockbands in der bisherigen Geschichte, doch Line Up Wechsel hinterließen ihre Spuren im künstlerischen Gefüge und so deutete sich nach einer kreativen Pause Anfang des neuen Jahrtausends spätestens mit "Pocket revolution" aus dem Jahre 2005 ein Umbruch im Sound von "dEUS" an.

"Vantage point" beschreibt diese Veränderung noch viel konkreter und zeigt sich als straighte Indie Rock Platte mit hohem Wiedererkennungswert. Songs wie "Oh your god" oder "Favourite game" sind mit griffigen Gitarrenriffs ausgestattet und ufern im Refrain gerne in melodische Hymnen aus. "Eternal woman" und "Smokers reflect" sind in ihrer Schlichtheit bezaubernd und atmosphärisch. "The architect" (ich bekomme bei dem Song French House Anleihen nicht aus dem Kopf) empfiehlt sich mit seiner tanzbaren Rhythmik und eingängigen Hooks als potentieller Clubhit. Frontmann Tom Barman pendelt zwischen Sprechgesang und harmonischen Vocals und verleiht den Tracks abwechselnd einen dichten, fast schon düsteren, aber ebenso euphorischen Charakter. Mit "Vantage point" haben sich "dEUS" vom experimentellen Rock entfernt, um sich transparenter einem größeren Publikum greifbar zu machen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen alter Zauber verflogen..... 8. Juni 2008
Von Jens Todt
Format:Audio CD
.....ein hauch von zauber bleibt , aber man muß ihn erahnen.....
wem geht es anders, man hofft auf alt bekannte Töne verpackt in neuen Ideen.
Dieses gelingt wenn überhaupt ansatzweise..
Hier und da blitz eine Erinnerung, ein Gefühl bei einer Melodie auf, die einen an alt Bekanntes erinnert , doch sie ist nicht lange haltbar , da sie nicht intensiv genug vom kreativ-Geist "deus" getragen wird.
Die süße Tiefe, die "deus " zu Anfang ihrer Platten auszeichnet , verfliegt mit jedem Album mehr... Als wäre der letzte Saft der " Deus-GEneration " schon bei der letzten Pressung erschöpft.
Es ist sehr schade, das selbst so geniale "Eigenreiter" ihren Rhytmus zu verlieren scheinen. Jeder über kurz oder lang freiwillig absteigen wird, egal ob er noch so ein großer "deus" fan ist. Die verzaubernden Momente die die Band auf alten Alben veströhmen ließ, ist nur noch ein Hauch von Hoffnung aufs nächste Album , und dort mehr Deus-geist zu finden sein wird. Die große Rettung durch die Gastmusiker bleibt aus. " Deus" kann sich nurnoch selber retten, in dem sie sich ein Stück weit wieder ihre eigenen alten Alben anhören oder noch besser das Stückchen Herz wieder in sich entdecken , das aus den Alten Scheiben unendliche Klassiker gemacht hat.
Ich hofffe für all die Deus-Fans, die mit jedem Song etwas verbinden und bei jedem Hören ein stückchen Vergangenheit lebendig werden lassen... In diesem Sinne alles Gute "Deus" nicht in der Zukunft sondern alles Gute aus der Vergangenheit.....
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen Katastrophe
Für mich ist dieses Album eine reine Katastrophe. War (und bin es immer noch) ein sehr großer dEUS Fan und liebe diese Band seit der ersten Stunde. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 21. Juli 2011 von R. Alexander
5.0 von 5 Sternen Wir werden alle älter
Ich mache es kurz. Wer Avantgarde erwartet wird enttäuscht. Auch ich mag die alten Sachen. Aber ab der zweiten Platte klangen deus zwar gut, doch auch irgendwie wie ein... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. April 2009 von Michael Hübler
4.0 von 5 Sternen Reif
Die meisten Rezensionen tragen einem Punkt nicht Rechnung: würde dEUS immer noch so klingen wie 1995, dann würden eben diese Kritiker der Band vorhalten, sich nicht... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 17. März 2009 von Marc Colling
3.0 von 5 Sternen Risk your ears...
Wie man an meinem Nickname leicht erkennen kann, bin ich dEUS-Fans seit dem ersten Album und jagte seinerzeit jeder raren Maxi-CD hinterher. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 29. Mai 2008 von SisterDew
5.0 von 5 Sternen Nach The Ideal Crash das Beste Album!
Ich verstehe teilweise die Kritik nicht, hört euch die CD mal öfter an!! Die Band hatte so oft Umbesetzungen zu verkraften und man möchte sich ja auch nicht... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 25. April 2008 von ME.
3.0 von 5 Sternen Schade
Nach dem doch recht passablen Vorgänger "Pocket Revolution" habe ich eigentlich mehr erwartet von dieser einst wirklich großartigen und außergewöhnlichen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 23. April 2008 von Ponch
5.0 von 5 Sternen avantgarde mon amour
Die bereits abgegebenen Stimmen bezüglich des Für oder Wider gegenüber des allerneusten Kunststücks von DEUS haben mich indirekt genötigt diese... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 23. April 2008 von schwarzaufweiss
3.0 von 5 Sternen Disappointed in the sun
Wäre Tom Barman konsequent, hätte er spätestens nach dem Ausstieg von Jules DeBorgher (Drums) die Idee dEUS aufgegeben und seine Musik unter neuem Namen laufen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 10. April 2008 von R. Goldbach
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar