Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Vanity Kills
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Vanity Kills Import

1 Kundenrezension

Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (19. September 2008)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Self Release
  • ASIN: B0041B5GLM
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heiko Stenderhoff am 2. September 2011
Format: Audio CD
Was?
Hier gibt es wirklich noch keine Rezension zu diesem feinen Scheibchen?
Dann aber mal los!

Vanity Kills ist das Debüt der jungen Belgier Ward Dufraimont(Voc,G),Michael Neyt(G) und Amely Mondy(B)
Drums spielte anscheinend ein Gastmusiker.
Das ganze Album kam 2008 schon einmal als Eigenpressung auf den Markt und erschien nun neu eingespielt noch einmal.

Und was die beiden Herren inklusive Dame am Bass,hier vom Stapel lassen zaubert ein Dauergrinsen in mein Gesicht.

Trotz des sichtlich sehr jungen Alters der Musiker wird sich hier kompromiss-und gnadenlos die Retro-Kante gegeben.
Während andere in dem Alter Casting-Mucke hören,Rappen und Hip-Hopsen,haben unsere 3 wackeren Jung-Rocker/in, die Plattenschränke ihrer älteren Geschwister und Eltern geplündert.
Def Leppard,Van Stephenson,Poison,38 Special,Rick Springfield,Reo Speedwagon,Night Ranger & Co wurden durch den Wolf gedreht und einer spritzigen Verjüngungskur unterzogen

Das Album beginnt mit All Night Long und der Song hätte 38 Special in ihrer AOR-Phase prächtig zu Gesicht gestanden,kommt aber druckvoller

Bad Boy behält die Stilrichtung bei,addiert aber den Glam von Poisons Look What The Cat Dragged In.
Da wippt der Fuß und zuckt die Hand zur Luftgitarre

Asphyxia ist die erste Ballade und und ein Megahammer-Geschoß dazu.Das gefühlvolle Piano von REO trifft auf Leppard-Bombast im Chorus.Dazu die tolle Stimme und das schon in so jungen Jahren...Herrlich romantisch-traurige Nummer.Wäre in den 80ern ein Riesenhit geworden.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden