Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug indie-bücher Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Indefectible Sculpt HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen93
4,8 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:11,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. September 2009
Nach diesem Buch braucht man erst einige Minuten, um sich wieder zu fassen. Verglichen zu den beiden Vorgängerin der Geschichte, ist "Schattenträume" um einiges düsterer und auch verstörender. Seit Masons Tod hat sich nicht nur die Welt um Rose verändern, sondern auch sie selbst hat es getan. Noch immer ist sie die taffe Heldin, die man lieb gewonnen hat, doch die Unvernunft und Kindlichkeit, die früher ebenfalls zu ihrem Wesen gehört hatten, scheinen nun gänzlich verschwunden zu sein. Übrig bleibt nur noch das Mädchen, das viel zu schnell erwachsen werden musste.

Man leidet mit ihr, wenn man mitlesen muss, wie Rose langsam die Welt zu entgleiten droht. Bereits am ersten Tag der wichtigen Prüfung für ihren Abschluss, droht Rose durchzufallen, sie sieht stetig ihren toten Freund Mason vor sich, glaubt dabei, verrückt zu werden und wird immer wieder mit der glücklichen Liebe ihrer besten Freundin Lissa und deren Freund Christian konfrontiert, wogegen sie, das was zwischen ihr und Dimitri ist, unterdrücken muss. Zudem wird eine alte Geschichte wieder aufgerollt, denn die Verurteilung Victor Dashkovs steht kurz bevor.

Ich war nicht begeistert, als Victor Dashkov wieder ins Geschehen miteinbezogen wurde, weil ich bereits befürchtet hatte, dass Lissa wieder eine größere Rolle zuteil wird. Letzten Endes hat sie wieder etwas mehr Stellenwert eingenommen, aber es hielt sich dennoch angenehm in Grenzen.

Stattdessen konnte man dadurch auch einen Blick auf den Königshof werfen, bekam einen Blick auf den Plan der Königin Tatjana und stellte auch hier fest, dass eine allgemeine Veränderung allmählich in der Welt der Moroi stattfindet. Mia Rinaldi, eine ehemalige Rivalin und inzwischen gute Freundin von Rose und Lissa, lässt sich von Wächtern ausbilden, um im Kampf bestehen zu können. Victor Dashkovs Auftauchen hatte schließlich auch etwas Gutes, weil Rose dadurch weitere Informationen über ihren derzeitigen Zustand bekam und ich bin mir sicher, dass es nicht das letzte Mal war, dass wir ihn zu Gesicht bekommen.

Ich kann mich nicht entscheiden, ob mir "Schattenträume" besser gefällt, als "Blaues Blut". Durch die düstere Stimmung hat das Buch verständlicherweise einiges an Witz eingebüßt, der normalerweise die Reihe ausmacht. Besonders die letzten Seiten war tränenreich, da zuvor alles so schien, als würde es gut werden. Schade ist, dass es erst so weit kommen musste, damit es einmal zu einer Konfrontation zwischen Rose und Lissa kommt.

Lissa ist jemand, mit dem ich mich einfach nicht anfreunden kann. Man merkt natürlich, dass Rose ihr etwas bedeutet und es ihr wichtig ist, ihrer Freundin nahe zu sein bzw. ihr auch Gutes zu tun, aber dabei ist sie auch sehr selbstsüchtig. Sie bemerkt weder wie schlecht es Rose eigentlicht geht, noch, versucht sie sie zu unterstützen, sondern hat immer den Wunsch, dass sie bei ihr bleibt, weil sie sich mit ihr sicherer fühlt. Roses Wünsche geraten in ihrer Denkweise dabei vollkommen in Vergessenheit. Gerade in "Schattenträume" merkt man das sehr deutlich - genauso wie man aber auch merkt, dass Rose langsam versucht, auch auf sich zu achten.

Ein weiterer Verlierer in dieser Geschichte ist wohl Adrian, was mich persönlich sehr traurig macht, da ich ihn sogar lieber mag, als Dimitri. Am Ende stellt man zum ersten mal wirklich fest, wie viel Rose ihm eigentlich bedeutet. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass sie je seine Liebe erwidern kann. Aber wir werden sehen ...

Ich kann mir nicht mal vorstellen, wie es nun weitergehen wird. Mit "Schattenträume" hat ein Umbruch stattgefunden, dessen Ausmaß man wohl erst im vierten Teil ganz begreifen wird. Bis dahin, hoffe ich, dass nicht allzu viel Zeit bis zu dessen Erscheinen vergehen wird.
33 Kommentare|33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2009
Das Buch ist der absolute ober Hammer!
Zuerst geht alles ganz harmlos an, doch die Gefühle steigern und steigern sich bis zum Schluss!
Mein rat an alle leser; Haltet Taschentücher berreit denn ihr werdet sie brauchen! Die letzten Kapitel über habe ich gebangt und gehofft.
Am Ende habe ich rotz und Wasser geheult. Dieser Teil steht seinen Vorgängern absolut in nichts nach. Wie immer gibts Stress in der Schule, dumme Mitschüler, große Gefühle die mit großen Problemen zusammen hängen.
Man wird von einigen Handlungen überrascht und man fiebert wahrlich die ganze Zeit mit. Über die Story möchte ich Euch nichts verraten den das würde irgendwie die Spannung nehmen. Tatsache ist, das dieses Buch sein Geld wirklich wert ist!
Ich kann es kaum auf den nächsten Teil abwarten (der meinetwegen schon morgen erscheinen könnte!).
Viel Spaß beim lesen und beherzigt meinen Rat ;)
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2010
Kurzbeschreibung:
Ich denke, auf den Inhalt dieses Buches bzw. dieser Vampir-Reihe wurde genug eingegangen, deswegen komme ich direkt zum Punkt.
---
Meine Meinung:
Ich finde, zu den letzten beiden Teilen ist wiederum eine klare Steigerung erkennbar. Ich habe selten eine Buchreihe erlebt, die es von Teil zu Teil schafft, den Leser immer mehr zu fesseln. Oftmals sind die ersten Bände die besten.

Diesmal fängt es mit dem praktischen Teil der Novizen an. Sie bekommen einen Moroi zugeteilt und müssen unter gestellten Fallen klares Köpfchen beweisen. Die Entwicklung von Rose ist der Wahnsinn. Sie wird von Teil zu Teil mehr gezwungen, schneller erwachsen zu werden, aber ihr Humor bleibt nicht ganz auf der Strecke. Sie ist ein rundum sympathischer Hauptcharakter.

Die Beziehung zwischen Rose und ihrem Lehrer Dimitri ist einfach toll, man kann richtig mitfiebern, bis jedoch das Ende des Buches eintritt... Ich habe ernsthaft gedacht, dass das die Schriftstellerin nicht ernst meinen kann. Ich glaube, ich habe eine Packung Tempos verbraucht. Endlich hatten die zwei einen Weg gefunden, um nach der Academy-Zeit eine Beziehung führen zu können und dann sowas... Herzschmerz pur... (mehr verrate ich auf diesem Weg nicht...)

Ihre beste Freundin Lissa lebt ihre Magie wieder, allerdings auf Kosten von Rose, da sie durch ihr Band Lissa die dunklen Gefühle abnehmen kann, was zwischendurch echt Angst erregend ist, da Rose ihren Zorn teilweise nicht unter Kontrolle hat. Mit Lissa werde ich nach wie vor nicht warm... Sie geht mir immer mehr auf die Nerven, da sie nur an sich denkt... Am Ende des Buches streiten sich die besten Freundinnen hart und Rose sagt endlich mal das, was der Leser die ganze Zeit schon denkt, dass Lissa nur an sich denkt... Und ob das nicht genug wäre, setzt Lissa Zwang gegen ihre angeblich beste Freundin ein, nur um sie zum Bleiben zu bewegen.

Adrian hat eine kleinere Rolle, aber am Ende kommt raus, dass seine kleinen neckenden Kommentare doch etwas Ernsthaftiges haben. Er scheint Rose echt zu lieben, bemerkt allerdings als einziger, wem ihr Herz gehört. Allerdings scheint die Königin vorzuhaben, ihn mit Lissa zusammenzubringen.

Christian, der Moroi, den Rose zu beschützen zugeteilt bekommen hat, wird mir immer sympathischer. Er ist in etwa der männliche Gegenpart von Roses Charakter. Sie lernen toll zusammen zu arbeiten und wenn es drauf ankommt, sind sie füreinander da und kämpfen Seite an Seite gegen die Strigoi.

Roses Mutter hat wieder eine kleine Rolle, allerdings merkt man immer mehr, dass sie sich gegenseitig immer wichtiger werden und man merkt allmählich, von wem Rose ihre Kämpfernatur geerbt hat.

Am Ende des Buches, an ihrem 18. Geburtstag, entlässt sich Rose selbst aus der Academy, um eine wahre Heldentat zu tun... Nicht viele haben dafür Verständnis und dieses Thema wird noch für Zündstoff sorgen. Diese Situation macht es wirklich schwer, sich auf den nächsten Band vorzubereiten.

Also 5 Sterne für ein WOW-Effekt-Buch einer WOW-Effekt-Reihe.

Daumen hoch!!!

1. Vampire Academy 1: Blutsschwestern
2. Vampire Academy 2: Blaues Blut
3. Vampire Academy 3: Schattenträume
4. Vampire Academy 4: Blutschwur
5. Vampire Academy 5: Seelenruf
6. Last Sacrifice
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2010
Und nun wünsch ich mir Band 4... und kann nicht mehr warten.

Band 1 war super..
Band 2 war noch besser...
Aber Band 3 ist einfach Großartig.

Es hat mich komplett hineingezogen..
Zu den Band:

Rose muss nun ihr 6 wochen praktikum machen als "wächter"..
Natürlich denkt sie, sie bekommt als Moroi ihre beste freundin Lissa, was aber nicht der fall ist..
Rose wird Christian zugeteilt. Lissa's Freund, den sie nicht leiden kann.. oder soll man sagen konnte??
Nachdem sie ihren berüchtigen wutausbruch bekommen hatte, muss sie 6 tage in der woche 24 std am tag christian auf schritt und tritt folgen.. Und siehe da.. so schlimm findet rose ihn dann doch nicht..
Jeder wächter wird irgendwann angegriffen von den richtigen wächter die so tun als seien sie Strigoi's.
So einfach wird es für rose nicht.. Den sie sieht Mason.. ihr Toter freund...

Es stellt sich herraus das Victor Dashkov (band 1 die geschichte) noch nicht verurteilt wurde und die verhandlung bald statt finden.
Sie fliegen dort hin, auf den königshof.

Ich sag nur die letzten seiten werden richtig spannend und gut..

Ich könnte jetzt noch ganz viel schreiben aber das macht kein sinn...
Band 3 hat so alles... Spannung Romantik und noch mal Spannung.. und es könnte vorkommen das Trännen fliessen.. Meine zumindest...
Mein Lieblingsbuch waren Bis(s) 1 -4.. nun muss Biss sich leider auf den ersten platz verabschieden.. Vampire Academy ist meine nummer EINS gewurden...

Es kommen die szenen vor die man bei band 2 vermisst hatte und bei band 1 nur ein ganz klein wenig zulesen bekamm.. einfach wundervoll.. Die gefühle ziehen einen richtig mit...Trauer und freude.. hin und her.. Glück und Spannung..
Mhh ich glaub band 3 ist mit 29 kapitel das "dickste" von den 3 büchern.. dennoch wollte ich es garnicht glauben als ich bei kapitel 29 war.. ich wollte weiter lesen..

Naja nun muss ich mich 3 monate gedulden.. bis band 4 kommt.. aber das ist schon vorbestellt =)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2009
Der erste Teil war richtig super, der zweite Band noch einmal eine Steigerung, aber "Schattenträume" von Richelle Mead war einfach das Beste, was ich seit langem gelesen habe. Für mich das Tollste, was 2009 zwischen zwei Pappdeckel gedruckt wurde. Ich liebe diese Serie einfach und kann nicht abwarten, bis es weitergeht.

Inhalt:
Rose ist immer noch in ihrem letzten Jahr an der Vampir Academy, aber nachdem sie zwei Strigoi getötet und ihren besten Freund Mason verloren hat, ist sie nicht mehr ganz dieselbe. Um ihren Abschluss zu bestehen, muss sie ein 6-wöchiges Praktikum absolvieren; der ihr zugeteilte Moroi ist jedoch nicht Lissa, sondern deren Lover Christian. Dass die beiden nicht die besten Freunde sind, dürfte aus den beiden Vorgängern hinlänglich bekannt sein, aber trotzdem bemüht sie sich sehr. Als dann jedoch plötzlich der Geist von Mason auftaucht, den nur sie sehen kann, vermasselt sie eine Prüfung und droht sogar ihren Abschluss nicht zu schaffen. Im weiteren Verlauf der Geschichte erscheint ihr Mason immer wieder, aber was versucht er ihr nur zu sagen? Und dann sind da auch noch die vielen anderen Sorgen: Einige Mitschüler halten seltsame Sitzungen ab, dann bekommt sie noch Ärger mit der Königin der Moroi und dann ist da auch noch Dimitri...

Kein einziges Mal habe ich auf die Seitenzahl geguckt, weil mich das Buch so gepackt hat. Der Schreibstil ist gewohnt gut, der Inhalt reißt einen förmlich mit und der Spannungsbogen ist konstant und mündet schließlich in einem atemberaubenden finalen Showdown. Nachdem ich das Buch durch hatte, war ich erstmal ein wenig baff. Fassungslos, entsetzt und irgendwie traurig... denn das Ende kann ein wirklich fertig machen, weil einem die Personen irgendwie alle ans Herz gewachsen sind. Ich will jetzt auch nichts verraten, aber am Ende habe ich wirklich mitgelitten und hatte die eine oder andere Träne im Auge. Und ich bin nun wirklich nicht nahe am Wasser gebaut...
Ich kann nur allen bisherigen Rezensenten zustimmen, was den düsteren Unterton betrifft. Die Bedrohung ist die ganze Zeit über präsent und eskaliert zum Ende hin völlig. Aber auch vorher gibt es die eine oder andere Entwicklung. So zum Beispiel bei Rose, die nach den Geschehnissen aus "Blaues Blut" nicht mehr ganz die alte ist. Sie ist zwar immer noch zum Scherzen aufgelegt und frech und rebellisch, aber irgendwie hat sie der Verlust ihres besten Freundes geistig um Jahre altern lassen. Und als wäre das nicht schlimm genug, erscheint dann noch der Geist Masons. Und nicht nur Rose zweifelt an ihrem eigenen Verstand. Die Beziehung zu Dimitri währenddessen ist nach wie vor kompliziert, aber es gibt auch neue (schöne) Entwicklungen. Ich liebe die beiden einfach, es wird nie langweilig mit ihnen!
Lissa mag ich auch weiterhin nicht. Ich finde, sie steht der Entwicklung von Rose im Weg. Wenn man so dicke befreundet ist, wie es immer heißt, muss man doch merken, wenn es der besten Freundin schlecht geht. Und wenn Rose sich schon nicht traut, sich ihr anzuvertrauen, kann man sich ja denken, wie einseitig diese Verbindung ist. Kennzeichnend fand ich dabei auch die Szene am Ende, wo sie Rose verzweifelt anbettelt. Das Mädchen kommt doch alleine nicht klar, ist völlig abhängig und handelt egoistisch. Wenn sich nicht demnächst bahnbrechende Charakterentwicklungen abzeichnen, kann sie mir im vierten Band echt gestohlen bleiben.
Noch einen Satz zu Adrian. Irgendwie hat mich seinen Person in "Schattenträume" so ein bisschen an Jacob aus Twilight erinnert. Das fünfte Rad am Wagen, obwohl ich finde, dass er viel mehr hermachen könnte. Es bleibt abzuwarten, was die Autorin mit ihm macht.

Super! Fünf Sterne mit einem dicken Plus. Man kriegt viel geboten: Action, Liebe und Romantik, Spannung, überraschende Wendungen, eine kleine Portion Witz und jede Menge Spaß. Ich freue mich schon riesig auf den vierten Teil "Blutschwur", der für den März kommenden Jahres geplant ist. Natürlich wieder allen Fans der Serie und von Vampirromanen zu empfehlen. Zwar erlebt man zum Ende hin einen großen Bruch, aber ich denke, dass der zwingend nötig war, um neuen Schwung in die Reihe zu bringen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2009
Nicht viel Zeit liegt zwischen den Geschehnissen von Spokane, wo Rose samt einiger Freunde von Strigoi gefangen wurde und Mason getötet wurde. Die Schule steht noch immer unter Schock und kann die Geschehnisse nur schwer verarbeiten. Doch nun steht das Praktikum bevor, in dem Rose beweisen muss, was sie gelernt hat und dieses auch anzuwenden, nur so kann sie ihr Examen ablegen. Allen ist klar, dass Rose in diesem Praktikum bereits ihrem zukünftigen Moroi, sprich Lissa, zugeteilt wird. Umso größer ist der Schock, als Lissa von Eddie bewacht wird. Damit aber nicht genug, Rose bekommt Christian zugeteilt, Lissas Freund und nicht gerade Rose' bevorzugter Umgang. Rose kocht vor Wut und zeigt dies auch allen.

Gerade in dem Augenblick, als sie sich mit dem Gedanken abgefunden und sogar angefreundet hat, findet ihre erste Praktikumsprüfung statt. Sofort schießt das Adrenalin in ihre Adern, Rose kann es kaum erwarten, ihren Angreifern zu zeigen, was sie kann, da bleibt sie einfach stehen. Starr blickt sie in eine Richtung und erblickt Mason. Aber Mason ist tot - was geht hier vor? Natürlich sind die Wächter wenig begeistert von Rose' Verweigerung. Jeder denkt, dass sie absichtlich auf stur geschaltet hat, weil sie Christian nie bewachen wollte.

Dann taucht aber auch schon ein weiteres Problem auf, Viktor Dashkov soll verurteilt werden und Rose wäre zu gern dabei um auszusagen. Das Verbot an der Teilnahme macht Rose rasend. Und dann geht auf einmal alles ganz schnell, Rose, Christian und Lissa werden ins Flugzeug verfrachtet und an den königlichen Hof gebracht. Kann ihre Aussage Dashkov wirklich schaden? Und wird Rose sich jemandem anvertrauen können, ohne für verrückt gehalten zu werden?

Sehr düster gestaltet sich der dritte Teil der beliebten Vampire Academy-Reihe von Richelle Mead. Die Gefahr durch die Strigoi zieht sich durchs gesamte Buch und auch der Prozess gegen Viktor Dashkov liegt allen auf der Seele, nicht zu vergessen die noch aktuellen Geschehnisse von Spokane. Mead hält aber weiterhin die Spannung aufrecht und schafft einen Spannungsbogen zum vierten Teil, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt. Die Protagonisten der Geschichte entwickeln sich nochmal weiter, zahlreiche Geheimnisse wollen geklärt und aufregende Abenteuer bestanden werden. Zeit zum Verschnaufen bleibt weder ihnen noch dem Leser. Der Autorin gelingt es eindrucksvoll, das Gefühlschaos von Rose durchweg nachvollziehbar zu gestalten und lässt Rose so noch authentischer, menschlicher wirken. Vampire Academy ist weiterhin spannend, romantisch, unterhaltsam, wenn auch nicht mehr so humorvoll wie in den ersten zwei Bänden. Viel düsterer geht es nun zu und das Ende des Buches lässt den Leser grübelnd zurück, was nun geschehen wird, was Rose vorhat. Wie geht es weiter mit ihr, Dimitri und Lissa? Richelle Mead steigert sich von Buch zu Buch und man darf wirklich gespannt sein, was noch auf uns zukommen wird.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 24. Juli 2011
Inhalt:
Die Ausbildung von Lissa und Rose geht auf ihr Ende zu. Doch bevor es zum Abschluß kommt, steht ein sechswöchiges Praktikum an, in dem die Novizen der Wächter ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen sollen. So bekommt jeder Novize eine Moroi zugeordnet, die er schützen soll vor Testangriffen, die durch die erfahrenen Wächter geschehen. Rose ist zutiefst erschüttert, denn eigentlich dachte sie, daß sie Lissa beschützen würde, doch sie bekommt ausgerechnet Christian zugeteilt. Doch das ist nicht das einzig verwirrende, denn immer öfter taucht Mason als Geist vor Rose auf und sie kann einfach nicht verstehen warum. Rose Beziehung zu Dimitri erlebt eine zauberhafte Wendung, was jedoch nur noch mehr Schwierigkeiten mit sich bringt. Und dann kommt es zu einem tödlichen Angriff von Strigoi.

Meine Meinung:
Puh, ich hab das Gefühl, ich lese viel zu langsam, diese Reihe entwickelt sich so rasant, daß man einfach immer nur weiter kommen möchte um zu erfahren, ob es irgendwann ein glückliches Ende nimmt.
Dieser dritte Band hat so viele Gefühle in sich, daß man wie gefangen ist. Und obwohl es einen doch ziemlich nach unten zieht, gibt es immer wieder Momente, die einem Glück bescheren.

Ich finde es faszinierend, wie die Autorin es schafft, immer wieder neue, nicht vorhersehbare Wendungen und neue Begebenheiten einfließen zu lassen. Auch in diesem Band tauchen wieder Details auf, die einen immer mehr Faszination über Rose bringen. Rose wird immer charakterstärker, tiefgründiger. Sie entwickelt Fähigkeiten, die einem die Nackenhaare hochstehen lassen. Sie hat ihre Mitschüler inzwischen um Längen überholt und doch zweifelt sie an sich.

Die Reihe verstärkt sich immer mehr auf Rose, Lissa tritt in den Hintergrund, ohne jedoch ihre Rolle zu verlieren. Dafür treten weitere Personen auf, die immer wieder neuen Schwung in die Reihe bringen und so nie langweilig werden lassen.

Diese Reihe bietet wirklich nicht viele Happy Ends, auch in diesem Teil müssen wir uns wieder von Personen trennen, die einen tragischen Tod erleben und ich war am Ende des Buches so erschüttert, daß ich direkt mit dem nächsten Teil weitermachen mußte. Und wie war das, die Hoffnung stirbt zuletzt'
Das einzige, was mir an den Büchern wirklich nicht gefällt sind die Wiederholungen. Nachdem der Beginn so unverständlich war, weil Erklärungen fehlten, wird jetzt in jedem Teil wiederholt, was die einzelnen Spezies sind. Das hätte man sich wirklich schenken können, denn ich mag nicht glauben, daß jemand wirklich mit dem dritten Teil einsteigt. Doch das sind nur kleine Momente und können die Bücher deswegen nicht schlechter machen.

Fazit: Es geht rasant weiter. Nach wie vor kann ich diese Reihe nur Empfehlen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2010
Als ich die ersten beiden Bände gelesen hatte, war ich schon sehr zufrieden endlich wieder eine Buchreihe gefunden zu haben, die mich mitreißt und die mir nicht mehr aus dem Kopf geht. Aber nun gut es ist eine Reihe und meistens macht man da die Erfahrung, dass nachfolgende Bände schlechter als ihre Vorgänger sind.

Bei Richelle Mead jedoch geht der Spannungsbogen von Band zu Band steil nach oben. Noch nicht ganz die schreckliche Tragödie vom zweiten Teil überwunden, musste ich direkt Band Drei lesen. Es wird wahrlich zur Sucht. Man fühlt mit den Protagonisten mit und fragt sich die ganze Zeit über: Wie geht es weiter? Teil Drei konnte gegen meinen Erwartungen seine beiden Vorgänger regelrecht toppen. Mit schweißnassen Händen und pochenden Herzen übertrumpft dieser Teil in allen Punkten: Liebe, Freundschaft, Kampf... ich könnte in einer Tour heulen.

Mead macht alles nur noch spannender und noch interessanter.
Die ersten Kapitel werden zwar etwas politisch geprägt vom Adel, seinen Gesetzen etc.,doch kommt in keinster Weise auch nur ein leiser Hauch von Langeweile auf.

Rose nähert sich langsam ihrem Abschluss und muss wie alle anderen Novizen ein Praktikum erfolgreich abschließen, welches beinhaltet einen Moroi zu beschützen, als wäre man draußen in der wirklichen Welt. Doch bei all den Problemen, die sich in ihrem Leben häufen, fällt es schwer sich darauf zu konzentrieren.

Lissa wird immer mehr in den Hintergrund gedrängt, da im Fokus nun fast ganz allein Rose steht. Sie taucht nur noch selten in ihren Kopf ein, was zur Folge hat das wir nur wenige Szenen mit Lissa teilen. Das Band zwischen den Freundinnen war eines meiner liebsten Aspekte (neben Dimitri wohlgemerkt hehe), doch diesmal steht eine völlig neue Angelegenheit im Fordergrund: Der Tod. Seit den letzten Ereignissen quält sich Rose mit Schuldgefühlen, doch das töten von Strigoi scheint noch viel mehr auszulösen...

Weiterhin gewinnt ein weiterer Charakter mehr Teilnahme an der Story: der häufig angetrunkene Aiden. Eine Figur die immer mehr an Tiefe gewinnt und durchaus zur Unterhaltung beiträgt. Da ich ein großer Fan von Christian bin, war ich sehr begeistert von der Wendung im Praktikum, zwar zu Rose's Missfallen, aber definitiv zum Vergnügen des Lesers, aber liest selbst. Ich bin eindeutig überzeugt von dieser Reihe!

"Bleib nicht stehen", sagte er. "Ganz gleich, was du hörst, ganz gleich, was du siehts, bleib nicht stehen."
"Lauf."
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2010
Dieser Band hat mich wie die zwei vorigen Bände absolut mitgerissen, aber bei diesem war es anders.
Die tiefen und innigen Gefühle von Rose und Dimitri füreinander, die er sich nun erlauben möchte auszuleben wenn sie ihren Abschluss hat, ziehen einen in ihren Bann.
Ich habe in meinem ganzen Leben schon sehr viele Bücher gelesen wenn nicht gerade verschlungen, aber wenige schaffen es mich so mitzureissen das ich fast selbst mit weine.
Rose musste schon seit sie auf dieser Academy ist soviel durchmachen und es bricht einfach nicht ab und nun zum Schluss in diesem Band wird ihr eines der wichtigsten Dinge die ihr sehr am Herzen liegen genommen, der Mann den sie liebt.
Wenn man liest was und wie Michelle Mead schreibt, kann man es mitempfinden und fühlen was diese junge Frau die eigentlich das ganze Leben noch vor sich hat bis dahin schon durchmachen muss. Und ich glaube nicht das es abbricht.

Wie M. R. schreibt, fasziniert mich.

Ich denke das Rose im nächsten band für sich lernen wird mit ihrer Schattengeküssten Seite umzugehen, weil sie es einfach muss. Sie ist stark, und das muss sie auch sein.
Sie verlässt die Academy und lässt dort Freunde und viele andere zurück um den Mann ihres Herzens zu töten da dieser von Strigoi getötet und verwandelt wurde. Das, erfährt sie von bzw durch einen Geist der bis Band Nr. 2, ihr bester Freund und auch kurzzeitig "fester" Freund war, Mason.
Lissa, zu der sie das Band hat, lässt sie in der Academy zurück und hofft, das sie zurück kehrt ( ich nehme an wir alle wissen, das sie das tut).
Adrian, der von der Königin für Lissa als Ehemann vorgesehen ist, hegt Gefühle für unsere allseits beliebte Heldin die sie derzeit nicht erwiedert und auch nicht dazu bereit ist (irgendwie mag ich ihn durch seine komische verschrobene Art), mal schauen, was daraus noch wird.
Christian, Lissas Freund, wird Ende Band 3 gar nicht mehr erwähnt, aber ich glaube mich zu erinnern das bei Band 4 dabei steht Ex-Freund...mhhh, was da wohl vorgefallen ist.

Kurz und knapp...
Einfach absolut unglaublich...
Band 1 ist mir vor ich glaube 2 Wochen per Zufall in die Hände gefallen und ich habe mir heute Band 4 gekauft und warte nun Seeehnsüchtig darauf ihn in Händen zu halten und lesen zu können...
Ich bin gespannt wie es um die herzergreifenden, erschütternden, gefühlsbetonten Abenteuer um Rose und Co, weitergeht.

PS. Twiligt, erreicht das Level von VA nicht, dafür ist VA zu vielseitig und -schichtig.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2009
Wenn man dieses Buch in die Hand nimmt, kann man es nicht so schnell wieder weg legen.
"Schattenträume" ist der wohl beste Teil, der bisher drei erschienenen Werke, der herausgegeben wurde.
Nicht nur die Charaktere und Handlungen werden immer komplexer, sondern die ganze Geschichte bekommt hier ihren Wendepunkt.

Zu aller erst wird man in eine scheinbar "normale" Situation "geworfen", in der Rose ihr letztes Schuljahr antritt und ein Praktikum absolvieren muss, um zu bestehen. Doch schon an dieser Stelle zeigt sich, dass das Buch die Erwartungen der Protagonisten und Leser nicht nachkommt.
Nicht nur, dass Rose nicht Lissa zugeteilt wird, sie muss auch noch ihre bestehenden Konflikte und Vorurteile beseitigen, um Christian zu beschützen.
Kaum zeigt sie Einsicht, folgt schon der nächste Schock....
Dieses Handlungsprinzip der Steigerung und Erzeugung von Spannung setzt die Autorin während des ganzen Buches exzellent fort.

Sogar die Charaktere werden immer komplexer. Rose z.B. wird immer wieder in Extreme gesetzt. Sie wird vor allem durch Lissa (und ihr Band) beeinflusst, in einer noch nicht dagewesenen Weise. So werden auch die Konflikte in ihrem Inneren stetig mehr, sodass man ständig mit ihr mitleidet und glaubt, dass sie langsam aber allmählich nicht mehr zu lösen sind. Doch schafft es Rose wieder einmal jedes einzelne Puzzlestück zur Lösung ihrer Probleme aufzudecken.
Sie muss nicht nur mit sich selbst klakommen, sondern auch mit den neu erworbenen Fähigkeiten ihres Bandes.
Ihre Selbstzweifel an ihrer Psyche scheinen dieses Bestreben zu behindern. Jedoch kann sich die Protagonistin - mit etwas Hilfe - jedes Mal selbst helfen.

Was den Leser freuen dürfte, sind die Stellen, an denen sie Dimitri wieder näher kommt.
Durch ihre ständige Aufopferungsbereitschaft flößt sie einem nicht nur Respekt ein, sondern unterstreicht damit die konkliktreichen Handlungen, in denen sich immer mehr Druck (für Rose) aufbaut. Die ganze Last der Welt scheint auf ihr zu liegen.
Kaum, dass sie den Lösungen jedes Rätsels auf den Grund geht, erscheint ein nächst größeres Problem.

Die Welt, die sich die Protagonistin mühevoll erarbeitet hat, scheint zusammen zu brechen.
Vor allem das Ende lässt den Leser nachdenklich und etwas traurig (betroffen) werden. Dies ist der Punkt, an dem Roses bisherige Welt aus den Fugen gerät. Sie muss sich nun für einen Weg entscheiden: bleibt oder geht sie.
Auseinandergerissen fällt sie, die für sie richtige Entscheidung.......

Das Buch ist nicht nur anspruchsvoller, sondern auch emotionaler. Die Extreme, in die Rose versetzt wird, sind durchsetzt mit Gefühlen, Entscheidungen und Schicksalsschlägen.
Als Leser kann man sich gut in die Protagonistin hineinversetzen und wird mitgerissen durch ihre Versuche, die vorher bestandene Ordnung wiederherzustellen.
Das Leid, die Verwirrung und die Verzweiflung kommen gut zur Geltung und machen dieses Buch, in der bisher erschienenen Reihe, einzigartig.
Ich kann es nur weiterempfehlen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen