oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Valley of the Damned

Dragonforce Audio CD
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 15,86 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf durch Dirty Deals! und Versand durch Amazon.  Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.

Dragonforce-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Dragonforce

Fotos

Abbildung von Dragonforce

Videos

Artist Video
Besuchen Sie den Dragonforce-Shop bei Amazon.de
mit 9 Alben, Fotos, Videos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Valley of the Damned + Sonic Firestorm 2010 Edition + Inhuman Rampage
Preis für alle drei: EUR 42,64

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (27. Januar 2003)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Noise (Soulfood)
  • ASIN: B0000793X4
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 174.039 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Invocation of apocalyptic evil
2. Valley of the damned
3. Black fire
4. Black winter night
5. Starfire
6. Disciples of Babylon
7. Revelations
8. Evening star
9. Heart of dragon

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Die Liebe zum Heavy Metal verbindet, wie der multikulturelle Haufen von Dragonforce zeigt. Das Line-up der in England beheimateten Formation besteht aus Mitgliedern aus Hongkong, England, Südafrika, Frankreich und der Ukraine. Musikalisch fischt das Quintett auf seinem Debütalbum Valley Of The Damned in melodischen Power-Metal-Gewässern und wirft somit automatisch Vergleiche zu Truppen wie etwa Gamma Ray, Stratovarius oder Helloween auf. Die Jungs deshalb allerdings als billiges Abziehbild genannter Genre-Größen zu betrachten, wäre falsch. Dragonforce haben durchaus eine eigene Note und gehen trotz der schönen und eingängigen Refrains und Melodien relativ forsch an ihre Sache heran.

Die insgesamt neun Stücke des Albums werden zumeist in einem Schweinsgalopp vorgetragen und überzeugen vor allen Dingen durch ihre Frische und Unbekümmertheit, die Valley Of The Damned letztlich auszeichnen. Ähnlich wie einst die Schweden Hammerfall mit ihrem grandiosen und überaus erfolgreichen Erstling Glory To The Brave. Da technisch alles im grünen Bereich ist und sich Sänger ZP Theart mit seiner großartigen Stimme ebenfalls hervorragend aus der Affäre zieht, bleibt mir nur ein Fazit: beide Daumen nach oben! --Armin Schäfer

Produktbeschreibungen

Valley of the Damned

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
4.6 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weltklasse 26. Februar 2003
Format:Audio CD
Wahnsinn! Bekannt geworden durch mp3.com, wo DragonForce (bzw. damals noch "DragonHeart") monatelang an Nummer eins der Downloadcharts standen, toppen sie mit diesem Album ihre nahezu perfekten Demo-Aufnahmen deutlich. Spielfreude und Inbrunst sollten den meisten Bands ein Vorbild sein. Der Kracher "Valley of the damned" sei jedem empfohlen, auch "Black Winter Night" überzeugt mit brillianten, präzise gespielten Riffs und einer starken Gesangsleistung. Die Ballade Starfire ist äußerst gelungen und das radiotaugliche"Heart of a Dragon" hat eine irre eingängige Melodie, ein hervorragendes Solo und stellt einen tagelangen Ohrwurm sicher.
Alles in Allem: DragonForce ist die Hoffnung im PowerMetal-Bereich. Wer diese CD nicht hat, dessen Sammlung ist nicht komplett. DragonForce, weiter so!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schlichtweg genial! 25. Januar 2003
Von Jebbel
Format:Audio CD
DragonForce ist die perfekte Symbiose aus den besten Elementen von Helloween, Gamma Ray und Freedom Call, ohne auch nur eine Minute wie ein billiger Abklatsch besagter Bands zu klingen. Die 9 Stücke der insgesamt über 50 Minuten langen Debut-CD sind allesamt richtig schöne Powermetalknaller, die aber nie gleich oder ähnlich klingen. Auch wurde auf Mittelalterinstrumente verzichtet, ebenso sind fette Chöre ála Edguy und Freedom Call weniger zu finden, dafür aber schön mehrstimmige gesungene Choruse mit genialen Hooklines und abnormalen Soli. Die Songs selbst sind abwechslungsreich gestaltet und werden vom herrlichen Gesang von Sänger ZP Theart, der erfreulicherweise nicht wie viele seiner Kollegen wie ein halber Kastrat klingt ;), super präsentiert. Kurzum das bisher beste Album des noch jungen Jahres, gegen das die klasse Veröffentlichungen von MasterPlan, Kamelot und Dream Evil keine Chance haben.
KAUFEN!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A real surprise 19. Februar 2003
Format:Audio CD
Dragonforce is a real surprise. The biggest surprise is that they are British. They play an untypicall style of Power-Metal with traditional roots. The guitar duo Herman/Sam plays a great, full and harmonic sounding background which the other bandmembers use in an amazing way.
They don't play a new style but it's a fantastic one. Ingenious riffs combined with a full and warm guitar melody on top of heavy drums. None of the songs takes less than 5 minutes but you don't have the impression that it is overloaded.
To summarize it "Valley of the damned" is a great album you should buy if you like bands like Stratovarius, Hammerfall and BlindGuardian.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thumbs up! 5. Februar 2003
Von adlonline
Format:Audio CD
Dragonforce wurden 1999 unter dem Namen "Dragonheart" gegründet und firmieren seit 2001 unter ihrem jetzigen Namen. Die Besetzung - Herman Li (Git), Sam Totman (Git), ZP Theart (Voc), Didier Almouzni (Dr) und Vadim Pruzhanov (Key) - ist das, was man mit Fug und Recht international nennen darf: die Herrschaften kommen aus Hong Kong, England, Südafrika, Frankreich und der Ukraine. Soviel mal zur - nicht uninteressanten - Geschichte dieser Band.
Zum musikalischen: hier geht gleich von Beginn an so richtig die Post ab! Ein Speedkracher jagt den nächsten - und das ganze kracht so richtig schön fett aus den Boxen! Zum Verschnaufen kommt man einzig bei "Starfire", einer etwas ruhigeren Nummer. Sonst wird geknüppelt, was das Zeug hält - das aber ungemein melodisch und von makelloser musikalischer Präzision.
Dragonforce ist hier ein wirklich ein überraschend sensationelles Debut-Album gelungen. Bleibt nur zu hoffen, daß sie dieses Niveau halten können - daran habe ich aber momentan nicht den geringsten Zweifel.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schenlligkeit & Melodie gepart mit schönem Gesang 25. August 2006
Format:Audio CD
Immer wieder komme ich ins staunen, wenn ich die beiden Gitarristen Herman Li und Sam Totman in Aktion sehe. Gitarrensoli werden bei Dragonforce GANZ groß geschrieben und das hört man ... Da ich selbst ein unheimlicher Liebhaber von lnagen melodischen Soli bin und noch dazu Powermetal sehr mag, ist diese Band genau das Richtige für mich.

Alle Songs des Debutalbums gehen sofort ins Ohr und setzten sich dort auch fest. Die unheimlich schnelle Geschwindigkeit setzt noch einen oben drauf und wird wohl eine Herausforderung für jeden Headbanger sein!

Anspieltipps auf "Valey Of the Damned" sind: Black Fire, Revelations, Starfire, Valley Of The Damned, Disciples Of Babylon und Heart Of A Dragon ...

Absolute Kaufempfelung!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Speed Kills 18. Januar 2005
Format:Audio CD
WOW, was für ein Debut! Die in England heimische internationale Misch-Truppe löste auf mp3.com mit dem Demo zu "Valley of the Damned" einen Weltweiten melodic Metal Aufschrei aus; mit Highspeed und eingängigen Melodien, sowie genialer Gitarren-Arbeit konnten die Mannen um Saitenhexer Herman Li und Sänger ZP Theart auf sich aufmerksam machen; und das darauf folgende gleichnamige Debut-Album lässt keine True-Metal Wünsche offen.
Mit dem Titeltrack und Nummern wie "Black Fire", "Starfire", "Black Winter Nights", "Heart of the Dragon" haben die Herren ein paar ordentliche highspeed-Kracher am Start die durchaus überzeugen können.
Persönlich gefiel mir das Nachfolgewerk "Sonic Firestorm" noch etwas besser, da die Instrumentalisierungen etwas differenzierter und der Sound druckvoller ist. Nichtsdestotrotz kann das Debut hier ebenfalls toll punkten, allein ZP's Stimme gefällt mir persönlich nicht so; sie kommt mir etwas zu dünn und wenig präsent rüber. Aber auch das trägt ja zum Flair der noch jungen Band bei.
Kaufempfehlung für alle Melodic/Speed Metal Freunde, die werden hier und beim Nachfolger, auf dem sogar Blast Beats zum Einsatz kommen, ihre helle Freude haben. Beeindruckende Leistung gerade für die englische Szene, die ja gegenwärtig vor allem von diversen Black Metal Bands dominiert wird!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Hymnen-Speed-Metal-Gefiedel vom Feinsten
Was Dragonforce hier abliefern ist wert auf die Knie zu sinken und der Hymnen-Speed-Metal-Fiedel-Trupe zu Danken...
Danken für... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Michael Mohns veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Toll
Der Artikel, hält was er verspricht. Ich were ihn auf jeden fall weiter empfehlen. Echt super Qualität
Vielen dank dafür :)
Vor 3 Monaten von Marz Achim veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Band OK, Tontechnik unterste Schublade
Das ist mal wieder super Einschlaf-Metal. Melodisch und technisch durchaus interessant, aber der Tontechniker sollte gefeuert werden. Aus einer Kanone, in die Sonne. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Shadowdancer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Gotta love DragonForce
Das Debütalbum ist vielleicht nicht das stärkste von DragonForce, aber dennot durchgehend guter Stoff. Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von Chris Menzel veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Neuauflage des Bandklassikers mit verbessertem Sound
Mit 'Valley of the Damned' starteten DragonForce anno 2003 in der Power-Metal Welt voll durch, knapp 7 Jahre danach erfährt das Debütalbum der Londoner Speedfreaks eine... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 26. März 2011 von Stefan Wahn
4.0 von 5 Sternen Leider nicht meine Musik!
Ich habe den Artikel für meinen Enkel gekauft,was ich gehört habe
hat mir aber als nicht Speedmetall Fan ganz gut gefallen.
Veröffentlicht am 18. April 2009 von G. joachim Hösel
5.0 von 5 Sternen Furioses Debüt
Respekt! Trotz längerer Eingewöhnungszeit als bei anderen Alben konnte ich mich nach ein paar mal Durchhören nicht mehr von "Valley of the Dammned" losreissen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. April 2003 von "tarantus"
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar