Urlaub mit Papa: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Urlaub mit Papa: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Sun-books
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: leichte lesespuren..
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Urlaub mit Papa: Roman Taschenbuch – 1. Juni 2009


Alle 11 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 2,96
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 7,95
EUR 3,00 EUR 0,01
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 3,44
72 neu ab EUR 3,00 166 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen

  • Beim Kauf von Produkten ab 40 EUR erhalten Sie eine E-Mail mit einem 10 EUR Gutscheincode, einlösbar auf ausgewählte Premium-Beauty-Produkte. Diese Aktion gilt nur für Produkte mit Verkauf und Versand durch Amazon.de. Für weitere Informationen zur Aktion bitte hier klicken.

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Urlaub mit Papa: Roman + Tante Inge haut ab + Unzertrennlich: Roman
Preis für alle drei: EUR 23,85

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag; Auflage: 15. Auflage (1. Juni 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423211431
  • ISBN-13: 978-3423211437
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 2,2 x 19,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (226 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 6.598 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Familiengeschichten als Bestseller? Dora Heldts Romane verbuchen solche Erfolge, regelmäßig schaffen sie den Sprung in die Top Ten. Die gelernte Buchhändlerin wurde 1961 auf Sylt geboren, wohnt inzwischen in Hamburg und bezeichnet sich selbst als großen Inselfan und Familienmenschen. So kommen ihre Geschichten nicht von ungefähr: Die Nordsee-Eilande Sylt und Norderney etwa spielen in ihren Romanen "Tante Inge haut ab" und "Urlaub mit Papa" - beides Vater-Tochter-Geschichten - zentrale Rollen. Im Zentrum der Plots stehen dabei oft Frauen in den besten Jahren, mit all ihren Träumen und Sehnsüchten. Seit 1992 arbeitet Dora Heldt, wenn sie nicht gerade an ihren eigenen Geschichten schreibt, als Verlagsvertreterin.


Bild: Suzy Stöckl

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dora Heldt, bzw. Bärbel Schmidt, wie sie im wahren Leben heißt, ist gelernte Buchhändlerin und seit 1992 als Verlagsvertreterin unterwegs. Auch wenn sie heute in Hamburg lebt, ist die 1961 auf Sylt geborene Autorin nach wie vor ein großer Fan der Nordseeinsel – und dort hat auch ihre Großmutter gelebt, deren Namen sie als Pseudonym gewählt hat. Mit ihren kurzweiligen Familienromanen rund um Christine und Papa Heinz und ihren spritzig-unterhaltenden Frauenromanen hat sie sämtliche Bestsellerlisten erobert, die Bücher sind zudem fürs Fernsehen verfilmt und in etliche Sprachen übersetzt worden.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von B. Lippenberger am 3. August 2013
Format: Taschenbuch
Christine wird schnell klar das der Urlaub mit ihrem Papa nicht so vergnüglich wird wie sie sich das vorgestellt hat ohne ihn. Doch ihre Mutter drängt darauf das sie ihren Vater nach Norderney mitnehmen soll, da sie ins Krankenhaus muss. Natürlich stellt Heinz alles auf den Kopf, wobei er tatkräftige Unterstützung von anderen männlichen Wesen nicht mehr ganz frischem Jahrgangs bekommt. Christine verzweifelt und Marleen- die neue Besitzerin einer Pension bekommt nicht nur einmal fast einen Nervenzusammenbruch. Als sich die Männer mit dem Inseljournalisten GvM zusammentun um einen angeblichen Heiratsschwindler zu observieren, ist das Chaos für Christine perfekt.
Fazit: Urlaub mit Papa ist ein Buch dass das Verhältnis eines Vaters mit seiner Tochter auf schräge und nervenaufreibende Weise beschreibt. Mit Verlaub hätte ich so einen Papa, wäre ich ihm nicht nur einmal an die Gurgel gegangen oder explodiert was noch Pfiff in die Geschichte gebracht hätte. Die Sturheit, dauernde Rechthaberei und die Einmischungen hätten mich schon lange dazu veranlasst nach dem nächsten Fährschiff für ihn zu suchen oder ein Floß zu bauen um ihn darauf auszusetzen. Das Buch war an manchen Stellen echt witzig, und die Aktionen um den Papa abzuschütteln waren super, doch hätte ich gerne mehr Tiefgang gehabt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Porta de la Luna am 16. November 2010
Format: Taschenbuch
"Urlaub mit Papa" gehört meines Erachtens zu den ganz typischen Frauenromanen und das ist zugegebener Maßen eigentlich gar nicht mein Genre. Ich habe in der Bewertung lange zwischen drei und vier Sternen geschwankt, aber dann doch die drei vergeben, weil ich die Handlung etwas schwach fand und das Gefühl habe, dass ich ganz schnell bewerten sollte, bevor ich alles aus dem Buch und über das Buch vergessen habe. Das ist aber ein subjektives Empfinden und sollte nicht in den Schatten stellen, dass ich mich beim lesen doch hier und da köstlich amüsiert habe.

Über den Inhalt ansich brauche ich, glaube ich, nichts mehr zu sagen. Die Figuren im Buch sind ganz wunderbar "gezeichnet", man hat zu jedem sofort ein Bild vor Augen. Papa spottet jeder Beschreibung - wäre das meiner gewesen, wäre er vielleicht nicht so alt geworden, schließlich wird immer mal wieder in der Nähe noch betoniert (Insideraussage, die man erst versteht, wenn man 's gelesen hat ;-)). Andererseits ist er aber auch einfach nur ein ganz typischer Mann (ein bisserl tollpatschig aber irgendwie liebenswert), wo sich Frau manchmal auf die Zunge beißen muss und einfach mal anerkennen muss, dass er es ja nur gut meinte. Das ganze Buch gibt einem das Gefühl, dass die Geschichte genau so, genau jetzt zwei Häuser weiter so passieren kann. Die Charaktere sind völlig aus dem Leben gegriffen und strahlen deshalb eine ganz reale Komik aus und das macht dieses Buch wirklich lesens- und liebenswert.

Mein Freund - für gewöhnlich bei Stephen King oder großen Denkern und Weltverbesserern unterwegs - hat das Buch übrigens als erster gelesen und fand das richtig klasse.

FAZIT: Keine große Literatur und doch EMPFEHLENSWERT. Es liest sich schnell und mit einem Dauerschmunzeln im Gesicht!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von xxxxx am 2. April 2015
Format: Taschenbuch
Gleich vorweg, ich habe die erste CD nocht nicht geschaft und ich glaube ich werde mir den Rest nicht mehr antun. Eine Frau mit 45 Jahren, die sich ihrem Vater gegenüber einerseits wie ein Teenager verhält und anderseits ihren Vater behandelt, als ob er senil wäre. Dazu paßt als Gegenstück der Vater. Er behandelt seine Tochter als ob keine Zeit vergangen wäre, und sie noch das kleine Mädchen von früheren Tagen ist, gleiichzeitig ist die Tochter die Spaßbremse. Man hat noch immer den gleichen Streitpunkt: Tochter hört andere Musik wie der Papa - ohhhhhhhhhhh. Die ganze Geschichte startet schon unglücklich. Der Papa läßt den Koffer am Bahnhof unbeaufsichtigt und die natürlich vermutet die Polizei eine Bombe darin. Die Tochter erwischt den Vater, wie er seelenruhig und neugierig zuschaut, was geschieht. Die Tochter kann den Fall aufkären und beide bekommen von der Polizei einen Rüffel. Endlich ist diese ach so lustige Episode endlich vorbei - denkt man. Nun wird sie zu Hause bei der Freundin, bei welcher beide wohnen aufgewärmt und gelacht und gegiggelt, wie in besten Teenager Zeiten und man fühlt sich so toll. --------- Da kann ich mir nicht mal ein müdes Grinsen abringen. Ich überlege mir wirklich, ob derjenige der mir das geschenkt hat, wirklich einFreund ist. Ach ja, ich würde vor den Stern gerne ein Minus setzen
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Janine Seemüller am 3. Mai 2009
Format: Taschenbuch
Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich schon oft mit meinem Vater im Urlaub war. Diese Wochen sind immer geprägt von witz, genervt sein und froh das ich ihn habe.
Also dacht ich mir mal sehen was der Autorin so alles eingefallen ist.
Die ersten Seiten fand ich noch ganz amüsant. Christine freut sich auf den Urlaub und muss dann leider ihren farbenblinden,desorientierten und altklugen Vater mitnehmen, da die Mutter ins Krankenhaus muss.Alles noch irgendwie nachvollziehbar. Doch dann sind sie auf der Insel und es wird immer mehr zu einem Klischeroman.
Es ist alles dabei was man dafür braucht, ein Reporter der nicht ganz normal ist, ein Freund vom Vater der alles macht was ihm gesagt wird ohne zu Maulen, eine Freundin die kaum auf der Insel ist und schon verliebt sie sich, ein Mann der ein Geheimniss hat, seltsame ältere Damen die einen auf den Senkel gehen und natürlich der Vater der als Taugenicht's und verwöhnt hingestellt wird, weil ja seine Frau normal alles macht und die Tochter die irgendwie mich nicht an 45 sondern an eine 15jährige erinnert.
Tja irgendwie fand ich's echt schade, denn man könnte aus dieser Idee wirklich was machen, nur leider sind ihr wohl die Ideen ausgangen oder sie wollte einfach nur ganz schnell ein neues Buch auf den Markt bringen.
Also nicht von dem Titel und den Rückentext zum Kauf verführen lassen, es gibt besser Bücher für den Urlaub.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden