In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Urknall versus ens-These auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.
ODER
Kostenlos lesen
mit Kindle Unlimited Abonnement

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Urknall versus ens-These [Kindle Edition]

Chris Wolker , Elbwood-Verlag
3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 3,09 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
 
Kindle Unlimited Leihen Sie diesen Titel kostenfrei aus, und Sie erhalten mit dem Kindle Unlimited Abonnement unbegrenzten Zugriff auf über 850.000 Kindle eBooks und mehr als 2.000 Hörbücher. Erfahren Sie mehr

  • Einschließlich kostenlose drahtlose Lieferung über Amazon Whispernet
  • Länge: 360 Seiten
  • Prime-Mitglieder können dieses Buch ausleihen und mit der Leihbibliothek für Kindle-Besitzer auf ihren Geräten lesen.
Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 3,09  
Taschenbuch EUR 19,26  
Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.



Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Etwas zum Autor:
Chris Wolker war 39 Jahre als Entwickler von Spielsystemen in allen Genres tätig. Begonnen hatte er mit üblichen Gesellschaftsspielen und ging dann vom Werbebereich zum TV und von dort in den elektronischen Bereich über. Heute kämpft er weltweit gegen Spielsucht an. Seine schärfste Waffe in diesem Sachbuch ist nicht die formelbelastete Mathematik, sondern eine kristallklare Logik, die er an notwendigen Stellen mit praktischen Bildbeispielen unterstützt.

"ens" bedeutet im Lateinischen:

- Das Sein
- Das Seiende
- Das Ding

Zirka 40% der befragten Menschen glauben heute nicht mehr, dass ein Urknall der Auslöser für die Entwicklung des Universums war. Vor nur 10 Jahren gab es noch knapp 80%, die an den Urknall glaubten.
Die Gründe für diesen zunehmenden Nichtglauben sind zu viele offene Fragen und widersprüchliche Beobachtungen, die mit der Urknall-Hypothese in direkter Verbindung stehen.
In den letzten Jahren kamen einige neue Hypothesen und Thesen hinzu. Ein Teil dieser neuen Ideen kam ebenfalls nicht ohne einen Urknall aus. Andere Ansätze benötigen neue Dimensionen und weitere rein theoretische Darlegungen, welche sich der wissenschaftlichen Überprüfbarkeit in der Praxis vollkommen entziehen.

Chris Wolker hatte sich das Ziel gesetzt, eine einfache, allgemeinverständliche These zu erschaffen, die auf Beobachtungen, wissenschaftlichen Erkenntnissen und Logik beruht. Nach 8 Jahren ist ihm dies mit einigen Denkpausen nun gelungen.
Er schrieb sein Werk nicht nur für Wissenschaftler, sondern für alle Menschen, die Interesse an diesem Thema haben.
Genau aus diesem Grund erklärt Wolker alle fachspezifischen Begriffe sehr gut und verzichtet überall dort auf Mathematik, wo Logik und ein gesunder Menschenverstand ausreichend sind. Wer ein geringes Basiswissen bezüglich astronomischer und kosmologischer Begriffe besitzt, wird sehr gut mit dem Inhalt klar kommen.

Der Aufbau des Buches:
Zuerst nimmt Wolker die menschlichen Sinne und die menschliche Gehirnprogrammierung genauer unter die Lupe. Danach widerlegt er zuerst den Urknall und stellt dabei durch reine Logik dar, warum es keinen Urknall gegeben haben kann. Dann geht er Schritt für Schritt zu seiner eigenen These über.
Letztendlich stellt er seine These dem Urknallmodell 1:1 gegenüber. Seine These gewinnt dieses Duell mit weit über 10 Pluspunkten.
Wolker bezieht sich bei seiner These auf Quantenfeldfluktuationen, Virtuelle-Teilchen, den Casimir-Effekt, Schwarze Löcher, viele Beobachtungen und weitere leckere "Zutaten" aus der Astronomie und Kosmologie. Letztendlich entsteht ein Modell, das in ewiger Unendlichkeit zu einem ununterbrochenen Kreislauf von Energie/Materie führt.
All dies beschreibt Wolker mit einem passenden Spritzer gesundem Humor. Letztendlich wird der Urknall in eine Sondermülltonne geworfen und danach ordentlich beerdigt.
Wolkers These ist seit Jahrzehnten die erste, welche mehrere Vorhersagen macht, die wissenschaftlich überprüfbar sind. Seit der Veröffentlichung des Buches als Paperback am 18.07.2012 sind bereits 2 seiner Vorhersagen durch neue Sichtungen bestätigt worden.

Nach dem Ende der ens-These geht Wolker noch sehr sachlich auf die folgenden Themen ein:

- Das ist Zeit und darum spielt Gott TA SAI
- Exo-Biologie
- Exo-Planeten
- Planetenentstehung
- So kam das Wasser auf die Erde
- Aliens
- Ufos
- Präastronautik
- ...

Erwarten Sie bitte kein esoterisches Buch. Der Untertitel und die letzten Kapitelnamen erwecken einen esoterischen Eindruck, doch dieser Eindruck täuscht. Wolker geht sehr bedacht an diese Themen heran und analysiert sehr gründlich und spannend.

Lassen Sie sich mitreißen und finden Sie Widersprüche in Wolkers Darlegungen. Genau dazu fordert Sie der Autor in dieser unkorrigierten Erstveröffenlichung auf, die als erstes Konzept betrachtet werden soll.

Produktinformation


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade 8. Januar 2013
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Neue, frische Gedanken kann die Physik immer gebrauchen, davon war ich von jeher überzeugt. Einige Gedanken von Chris Wolker sind genau das. Schade nur, dass er dabei zur Selbstbeweihräucherung neigt und immer wieder erklärt, warum er selbst so genial ist. Und warum meinen (auch Laien-) Physiker immer, Aussagen über Gott machen zu müssen? Das hat mich schon an Einstein und Co. geärgert. Was mich außerdem stört, ist, dass er zwar Thesen liefert, diese aber überhaupt nicht mathematisch untermauern kann/will, während er die Thesen anderer Physiker für nichtig erklärt, die auf mathematischen Gesetzen aufgebaut sind. Natürlich erklären z.B. die Relativitätstheorie und die Quantentheorie nicht das gesamte Universum mit all seinen Erscheinungsformen, aber ihre Folgerungen können nicht so ganz verkehrt sein, da sie ein Großteil unseres alltäglichen Lebens bestimmen. (GPS, LASER...) Mathematisch UND real. Und dass Chris Wolker zum Schluss auch noch die Physik benutzt, um ein von ihm entwickeltes Spiel zu bewerben und zu verkaufen, hat mir das Buch vollends verleidet. Schade!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Heureka! Nicht so schnell! 6. Oktober 2013
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Es war schwer dieses Buch zu lesen:
- Das Buch ist voller Rechtschreib- und Grammatikfehler, das lenkt stark vom eigentlichen Inhalt ab.
- Der Autor stellt seine eigenen Gedanken als logisch und dem gesunden Menschenverstand entsprechend dar. Davon scheint er selbst jedoch nicht besonders überzeugt zu sein, denn er betont ständig und unangemessen (durch störende Hervorhebungen und Fettschriften) dass die bisherigen Theoretiker alle entweder unter einer Wahrnehmungsstörung litten oder die falschen Fragen gestellt haben. Dabei betont er immer wieder, dass seine Theorien logisch sind. Damit der Leser daran keine Kritik übt, wird pausenlos betont, dass der Leser seine eigene "Tasse" (sprich: Hirnschale) leeren muss, weil diese mit vollkommen falschem Wissen übergefüllt ist bzw. man eine Art "Fehlprogrammierung" hat.
- Mein persönlicher Eindruck war, dass der Autor selbst darunter leidet, dass er keine akademischen Weihen und Ausbildungen vorweisen kann. Daher wird er nicht müde, den "Herren Professoren" zu zeigen, welche vermeintlichen Fehler diese haben und wie falsch alle bisherigen physikalischen Anschauungen sind. Immer wieder wird betont, dass der Autor ein Freigeist sei und nur deshalb zu seinen Schlussfolgerungen kommen konnte. Während eben andere Wissenschaftler durch die akademische Gesellschaft dazu gezwungen sind, allgemeine Fehlüberzeugungen zu wiederholen, um akzeptiert zu werden. Das sprachliche Niveau, mit dem dies versucht wird, wirkt auf mich nicht besonders gewählt.
Physik ist mathematische Naturbeschreibung.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es gibt auch Lohnenswertes zu lesen. 8. Oktober 2014
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Wer die Rezensionen hier zuvor liest ahnt schon, das man keine so hohe Erwartungen an Konzeption und Stil des Büchleins stellen sollte. Über Manches sollte man zugunsten der lesenswerten Inhalte schon hinweg sehen können. Zum Ende lässt sich resümieren, das es nicht um Selbstbeweihräucherung geht, sondern das es die gewonnene Gedankenführung ist, die der Autor darbieten möchte. Die Mehrheit der Rezensionen nimmt diese auch anerkennend auf. Daher sollte der Autor auch bald eine überarbeitete Neuauflage nachschieben. Nun aber Näheres zu den lesenswerten Inhalten.

Verfolgt man interessiert und aufmerksam die Diskussionen und das Kommen und Gehen der dargebotenen Thesen aus der theoretischen Physik, so kann man sich nicht des Eindrucks erwehren, dass die Methode darin liegt, mittels einer auf Indizien gestützten Spekulation, die nachfolgend hoffentlich alle mathematischen Prüfungen standhält, irgend wann wirklich mal ins Schwarze zu treffen. Und so manche These lässt vermuten, dass sie eher das Resultat nicht hinreichend verdauter Begrifflichkeiten sind, dafür aber in einem umso anspruchsvollen mathematischen Gewand eingestrickt ist.

Das von Chris Wolker gern herangezogene Gleichnis der "vollen Tasse" erscheint in diesem Zusammenhang nicht so fehl am Platze. Und genau in diesem Sinnzusammenhang wird es interessant. Der Autor beschreitet überraschenderweise nicht den Weg, "die Tasse zu leeren" um Idee und Intuition (also Kreativität) wieder zu ihrem Recht zu verhelfen, sondern bevorzugt es, dass Fundamentale weniger, sorgsam zurückgeführter Grundbegriffe samt ihrer schon enthaltenen Logik sich wieder frei entfalten zu lassen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die pure These gefällt mir sehr gut! Aber ... 7. Februar 2014
Von Pilru
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Hätte Chris Woker die These ohne Hinweise (wie frech er ist - wie logisch er ist - wie genial einfach alles ist) und ohne die unnötigen extremen Hervorhebungen geschrieben, hätte ich den Inhalt verschlungen.
So wurde ich immer wieder im Fluss des Lesens unterbrochen und habe micht geärgert.

Auch habe ich doch eine erkleckliche Anzahl von Fehlern (in der Schrift - nicht in der Logik) gefunden.

Aber, die Logik hinter dem Ganzen erscheint mir sehr schlüssig und durchgehend zu sein, und ich bin froh, dass ich mich auf diese These eingelassen habe.

Für mich wird vieles erklärt, von dem ich in der Vergangenheit Zweifel über die Richtigkeit hatte.

Und wenn sich Hr. Wolker irrt?
Macht auch nichts, es sollte ihm einfach gestattet sein, seine Meinung so zu veröffentlichen, dass eine korrekte Diskussion über Sinn und Unsinn seiner These entstehen kann.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen neue interessante Ideen
hatte ich erwartet zu einem Thema, dass mich als Laien schon seit mindestens 40 Jahren interessiert. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von physikfan veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Hält nicht , was es verspricht!
Ich bin ebenfalls, wie der Autor, der Meinung, das der sogenannte Urknall nicht die letztgültige Erklärung unseres Kosmos ist, zumal sie auch noch ständig falsch... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Ancestor53 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr interessant
Er scheidet mit okhams Messer alles weg, was in der Kosmologie nicht erklärt werden kann. Was danach übrig bleibt ergibt wieder eine Einheit. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Ninella veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Mal eine interessate Sichtweise!
Erst habe ich die Rezensionen gelesen dann das Buch
viele unsachliche Argumente was hat Rechtschreibung mt den Inhalten zu tun? Lesen Sie weiter...
Vor 12 Monaten von wolli veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Hände weg von diesem M... , ähm Buch: Urknalltheorie vs...
-- absolut keine kaufempfehlung --

tja, wo soll man bei diesem buch anfangen. kraftausdrücke, smilies, selbstbeweihräucherung, GROßSCHRIFT, Arial 10 -... Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von KaKooM veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Logische Schlussfolgerungen
Sie schreiben mir aus der Seele, besonders die Thesen zur Unendlichkeit und Zeit. Das Weltall, besonders schöpferisches Vakuum ist schon das Mächtigste. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Grazyna Kotlubei veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen logisch begründet
der Autor hat es verstanden dieses komplexe Thema von Anfang an logisch zu begründen, Ich war vorher schon überzeugt, dass es keinen Urknall gab, im Buch finde ich die... Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von Arthur Wehner veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen scharf nachgedacht
Egal welche Kritik dem Autor auch immer gebührt, sein Buch ist ein wunderbarer Baustein zur Wahrheitsfindung. Dafür gebe ich ihm die Höchstnote 5 Sterne. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Winfried B. veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Es lebe das Pippilotta-Prinzip…
Bei der Lektüre dieses Buches sträubten sich mir als Physiker die Haare. Eine Wissenschaftssendung hier, ein paar Artikel über das Universum dort und schon glaubt... Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Pakkasherra veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Einfach sehr gut!
Ein Buch das zwar mit vielen Großbuchstaben geschrieben ist, jedoch vom Inhalt her mir sehr gut gefällt. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Ist der Kosmos=Gott und somit Gott=der Kosmos? 0 29.11.2012
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden