Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Unterwegs mit Jungs [VHS]

Drew Barrymore , Steve Zahn , Penny Marshall    Freigegeben ab 6 Jahren   Videokassette
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Hinweise und Aktionen

  • Mobil Preise vergleichen und über das Handy einkaufen mit der kostenlosen Amazon Shopping-App für Ihr Smartphone: Hier klicken.


Produktinformation

  • Darsteller: Drew Barrymore, Steve Zahn, Brittany Murphy, Adam Garcia, Lorraine Bracco
  • Regisseur(e): Penny Marshall
  • Format: PAL, Surround Sound, Widescreen
  • Sprache: Deutsch
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: Sony Pictures Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 10. August 2002
  • Spieldauer: 126 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00006G8DQ
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 24.320 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Unterwegs mit Jungs funktionert als Tränendrüsendrücker mit einem spärlichen Schuss Humor. Die erfolgreiche Lebensgeschichte von Beverly Donofrio, auf welcher der Film basiert, reizte insbesondere durch ihre Lebensnähe, aber in den eher zuschauerorientierten Händen von Regisseurin Penny Marshall büßt sie leider einen Großteil davon ein. Der Film ist dennoch reichlich bestückt mit großartiger Menschlichkeit, und Drew Barrymore spielt die Heldin mit flüssigem Charme. Die Handlung umfasst 20 Jahre aus Beverlys Leben, von ihrer Schwangerschaft 1963 im Alter von 15 Jahren über eine vom Sozialamt subventionierte Ehe mit einem Junkie (Steve Zahn) bis hin zum Groll über die Tatsache, dass ihr halbwüchsiger Sohn (Adam Garcia) Priorität über ihr letztendliches Ziel erlangt, fertig zu studieren und ihre Lebensgeschichte niederzuschreiben.

Trotz der beeindruckenden Hartnäckigkeit von Barrymore, ist es die Rolle Zahns als gutherziger Loser, die den Film mit Leben erfüllt und der süßlichen Sentimentalität Marshalls Ecken und Kanten verleiht. Das Material schreit förmlich nach dem subtileren Strich eines James L. Brooks, aber das wird nicht verhindern, dass dieser Film auch so Legionen von Fans in seinen Bann ziehen wird. --Jeff Shannon

Kurzbeschreibung

Die frühreife Beverly bandelt mit 15 mit dem liebenswerten Verlierer Ray an und wird prompt schwanger. Das macht ihre Pläne, zu studieren und Schriftstellerin zu werden, zunichte. Ihren Eltern zuliebe heiratet sie Ray. Als dieser nach Entziehungskur rückfällig wird, verlässt Beverly ihn und schlägt sich fortan alleine mit ihrem Sohn durch.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein temperamentvolles Energiebündel ... 11. August 2004
Von I. Wodni
Format:DVD
... für das alles schief geht, das aber am Ende doch sein Ziel erreicht. Das ist Beverly Donfrio alias Drew Barrymore, die in diesem Film zu Höchstleistungen aufschwingt.
Die Geschichte handelt, im Großen und Ganzen, von einem jungen, außergewöhnlich begabtem und gewitztem Mädchen, das alle Aussichten auf eine glänzende Zukunft, inklusive hervorragendem College-Stipendium, hat. Aber dann wird sie als Folge von Leichtsinn, Gedankenlosigkeit und Gutgläubigkeit im zarten Alter von 15 Jahren schwanger und damit sind all ihre Chancen im Bezug auf eine erfolgreiche Zukunft Geschichte. Sie bekommt ihr Stipendium nicht, lebt fortan mit einem Versager sondergleichen (dem Vater ihres Kindes) zusammen, erledigt lausige Nebenjobs und zieht ihren Sohn groß. Ihr Vater, zu dem sie früher ein so inniges Verhältnis gehabt hatte, hat sie mehr oder weniger abgeschrieben.
Obwohl durch diesen einen Fehler Beverlys Träume für immer zerstört zu sein scheinen, schafft sie es schließlich doch, ihren größten Traum zu verwirklichen - sie schreibt ein Buch. Und zwar über ihr eigenes, "misslungenes", turbulentes Leben. Und hier haben wir dank Drew Barrymore eine großartige Verfilmung zu diesem Buch.
Der Film ist kurzweilig, unterhaltsam und für gemütliche Abende geeignet. Barrymore ist die Rolle der ehrgeizigen Beverly wie auf den Leib geschneidert und sie übertrifft sich einfach selbst. Auch die Leistung aller anderen Darsteller ist in diesem Film ganz und gar nicht zu verachten ... Beverlys Mann Ray, ihr Sohn Jason und ihre beste Freundin Fay, sowie ihr Vater (James Woods) sind hervorragend besetzt.
Dieser Film ist für keine bestimmte Alters- oder Interessensgruppe geeignet ...
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Drew Barrymores bester Film 11. Mai 2004
Von Ein Kunde
Format:DVD
Zumindest einer der besten. Dieser Film ist wirklich einmalig. Es ist einer der wenigen Filme, der immer besser wird, je öfter man ihn sieht. Er beinhaltet Witz und viel Gefühl und man hat manchmal wirklich das Gefühl mitten in den 60ern zu sein. Drew Barrymore spielt die Rolle der Beverly sehr überzeugend, und ich würde sagen, dass es einer ihrer besten Filme ist. Besonders gelungen finde ich ihren Kommentar zu dem Film, wo sie sehr präzise ihre Gefühle und Gedanken beim Drehen schildert. Es sind viele Extras auf der DVD enthalten, die auch die echte Beverly Donofrio zeigen, und beweisen, wie gut Drew Barrymore (natürlich auch die anderen Schauspieler - Steve Zahn etc.) ihre Sache gemacht hat. Von der ersten bis zur letzten Szene ein überaus gelungener Film.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Junge Familie auf dem Prüfstand 20. Mai 2012
Format:DVD
Beverly Donofrio (Drew Barrymore) ist mit einem ausgeprägten Selbstbewusstsein ausgestattet und sie weiss schon früh, dass sie später studieren und als Schriftstellerin arbeiten will. Sie wird aber ungewollt schon im Alter von 15 Jahren schwanger und mitten in den 1960er-Jahren ist das noch ein ziemlicher Skandal. Widerwillig findet sie sich damit ab, den Vater des Kindes, Ray Hasek (Steve Zahn), zu heiraten. Dieser allerdings ist ziemlich unfähig und kann die Familie nur mit Mühe über Wasser halten. Berverlys Studienpläne rücken ebenfalls in weite Ferne, denn an der Hochschule ist man nicht gewillt, eine Studentin zu unterstützen, die auch noch ein Kind versorgen muss. Sie schlägt sich also mit schlecht bezahlter Arbeit durch. Als sie beim Trocknen von Drogenpflanzen erwischt wird, gehen ihre Ersparnisse für die Kaution drauf. Ray stürzt ins Drogenmilieu ab, sodass sich Beverly alleine um den Nachwuchs kümmern muss. Schliesslich treibt es Ray mit den Drogen zu weit und Beverly gibt ihm den Laufpass. Damit hofft sie auch, ihrem Ziel, endlich Autorin zu werden, wieder näher zu kommen.
Der Film "Riding In Cars With Boys" (Columbia Pictures, 2001) ist die Verfilmung einer autobiografischen Erzählung vom Erwachsenwerden. Die Geschichte ist abwechslungsreich und interessant, die Darstellerleistungen sind bemerkenswert gut. Trotz der schwierigen Umstände, die die Figuren durchmachen, hat man als Zuschauer nicht das Gefühl, ihr Elend werde einem um die Ohren gehauen. Dafür sorgen einige lustige Momente und der Kniff, die Geschichte als Folge langer Rückblenden zu erzählen. Wirklich ein im besten Sinne berührender und gekonnt inszenierter Film. Der Film dauert auf DVD 126 Minuten.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4.0 von 5 Sternen berührend und deprimierend 26. Oktober 2011
Format:DVD
Dieser Film ist sehr aus dem Leben gegriffen.
Wie oft passiert es wohl, dass eine Frau Großes vor hat und dann ein Kind erwartet, mit dem sie in ihrer Lebensplanung (noch) nicht gerechnet hat.
Dass die Hauptdarstellerin mit einem unfähigen Idioten als Mann geschlagen ist, tut das Übrige, um die Tristesse dieses Lebens hervorzustreichen, selbst wenn die Story ein halbwegs versöhnliches Ende hat.

Die schauspielerische Leistung der Hauptdarsteller ist hervorragend und zeichnet sehr nachvollziehbar das Bild eines traurigen Lebens.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Drew wie noch nie 19. November 2002
Von Ein Kunde
Format:Videokassette
Man kennt Drew schon seit Ihrer Kindheit, ob in E.T., Never been kissed, in einem schönem Märchen oder im dramatischen Film Kaffee, Milch und Zucker. Für diejenigen, die Drew toll finden, kann ich diesen Film nur empfehlen. Sie hat sich in Ihre Rolle gut hineinversetzt. Vor allem zeigt der Film, wie schwer es eine alleinerziehende Mutter hat. Mit dem Charme von Drew und den Witz Ihres Gatten, den absoluten Loser. Mir hat er sehr gut gefallen und ich empfehle ihn wirklich jeden.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar