Unter dem Herzen: Ansichten einer neugeborenen Mutter und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 3,09
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Unter dem Herzen: Ansichten einer neugeborenen Mutter Broschiert – 17. August 2012

249 Kundenrezensionen

Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert, 17. August 2012
EUR 0,01
37 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen

  • Dieser Titel ist momentan oder war zu einem früheren Zeitpunkt ein Spiegel-Bestseller. Hier geht es zur aktuellen Spiegel-Bestsellerliste.

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Leseprobe Jetzt reinlesen [PDF]
  • Broschiert: 304 Seiten
  • Verlag: Wunderlich; Auflage: 2 (17. August 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3805250436
  • ISBN-13: 978-3805250436
  • Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 2,2 x 21,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (249 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 70.104 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Ildikó von Kürthys Romanfiguren sind junge Frauen - hin und her geworfen zwischen den Höhen und Tiefen des Lebens. Zum Glück für ihre Protagonistinnen und alle Leser kommt der Autorin dabei nie der Humor abhanden - eine Qualität, die Titel wie "Mondscheintarif" und "Freizeichen" zu Bestsellern werden ließ und als Folge insgesamt über fünf Millionen verkaufte Exemplare zeitigte. Die freie Journalistin und Autorin wurde 1968 in Aachen geboren und arbeitete viele Jahre als Redakteurin bei den Zeitschriften "Stern" und "Brigitte". Sie lebt mit ihrem Mann, ebenfalls Journalist, und zwei Kindern in Hamburg.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Ildikó von Kürthy ist die Seelen-Sanitäterin deutscher Frauen. Mit einem Buch von ihr lässt sich jede Problemzone besser ertragen. (Stern)

Gut gelaunte, selbstironische und sehr, sehr witzige Wohlfühllektüre. (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ildikó von Kürthy ist freie Journalistin und lebt in Hamburg. Ihre Bestseller wurden mehr als fünf Millionen Mal gekauft und in 21 Sprachen übersetzt. Ihr Roman "Mondscheintarif" wurde fürs Kino verfilmt. Sie ist 2010 zum zweiten Mal Mutter geworden.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Verwandte Medien

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

134 von 153 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frohmut Menze am 14. August 2012
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Schon die Widmung auf Seite 5 bereitet den Leser vor: „Meiner Mutter“ – und darunter die Zeichnung eines windschiefen Häuschens mitten in der Nacht, links oben Licht im Fenster.
Altersdementen Rezensenten schießt da schon die erste Sentimentalitätsträne ins weitsichtige Auge.
Das Buch beginnt mit dem Ergebnis von 5 Schwangerschaftstests auf Seite 18: alle sind sich einig: schwanger – und führt uns über die wunderbaren Seiten 54 bis 56 (es soll ein Mädchen werden, natürlich – und es wird ein Junge – und „damit fällt das Kind in die Kategorie „Hauptsache gesund“) bis zur ersten Geburtstagsfeier, nach der die Lieblingsbabysitterin sich um den Knaben kümmert und Eltern, Paten und Großeltern in Ruhe essen gehen können.
Dazwischen liegen 21 Monate, in denen wir einen ungeschönten, herrlich unverkrampften, witzigen und beinhart klaren Blick in das Tagebuch einer hinreichend guten Mutter werfen dürfen, die nebenbei noch alles miterledigt, was einem so in dieser Zeit über den Weg läuft: Die Patentante, die sich bewusst gegen eigene Kinder entschieden hat und ernüchtert und wütend vom Klassentreffen zurückkommt und berichtet, dass sie alle drei Minuten nach der Zahl ihrer Kinder gefragt wird und antwortet „Ich habe keine Kinder!“ – Die Reaktion sei genauso gewesen als wenn sie gesagt hätte: „Ich leide an einer schweren Krankheit und werde den Jahreswechsel nicht mehr erleben“ – und diesen Club der gebärenden Frauen verlässt.
Ildikó schreibt, wie sie den 22. Juli erlebt, als ein wahnsinniger Attentäter in Norwegen 69 Jugendliche erschießt – und sie sich mit ihrem kleinen Kind verwundbar und schutzbedürftig fühlt.
Lesen Sie weiter... ›
7 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von E.T. am 9. Januar 2013
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Ich bin soooooo DANKBAR für dieses Buch!!!Ich, ebenfalls Spätgebärende (erstes Baby mit 38), schwebte auf Wolke Sieben während meiner Schwangerschaft vor 2 Jahren und nahm mir fest vor, all die neuen, überwältigenden, beängstigenden Gefühle in einem Schwangerschaftstagebuch festzuhalten. Sehr schnell gab ich das Unterfangen jedoch auf, denn ich fand NIE die richtigen Worte, um all das zu beschreiben, was in mir vorging, wie ich mich fühlte.

Ildikó von Kürthy erzählt und beschreibt GENAU das, wofür mir die Worte gefehlt haben. Auch ich habe - selbst im dritten Monat noch - mehrere Tests gemacht, nur um sicherzugehen, dass ich tatsächlich schwanger war. Auch ich wollte meine Gynäkologin fragen, ob sie für die nächsten paar Monate bei uns bitte einziehen möchte, und auch ich habe so meine Gedanken über andere Mütter und alles Mögliche gemacht.

Sicher, das Tagebuch hat eine sehr genau definierbare Zielgruppe, aber diese kommt voll und ganz auf ihre Kosten. "Unter dem Herzen" ist perfekt, weil soooo lebensnah! DANKE SCHÖN für dieses persönliche Tagebuch!! Es ist (auch) meins :)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Medusa am 9. Oktober 2013
Format: Broschiert
Ich habe meiner Frau dieses Buch zur Lektüre während ihrer zweiten Schwangerschaft geschenkt und es selbst nebenbei gelesen.
Gerne würde ich mehr Lobendes schreiben, aber dieses Buch... ganz ehrlich, viel schlechter geht es kaum:
Während das erste Drittel ab und an noch leichte Unterhaltung bot und durchaus den ein oder anderen Schmunzler und Lacher hervorrief, ging es in allen Belangen zur Mitte hin kontinuierlich bergab.
Kürthys Schreibe und ihr Humor sind schlicht, eindimensional und so penetrant nervend von Fäkalsprache durchzogen, dass man zuweilen glaubt hier keine "Schrifstellerin" um die 40, sondern eine Spätpubertierende beim Schulpausen-Talk zu erkennen.
Vielleicht wäre eine (wenn denn unbedingt nötige...) Veröffentlichung in Form einer Kolumne in der Brigitte (für diese Zeitschrift schreibt sie ja wie sie selbst sagt schon mal) geeigneter gewesen.
Es bleibt der Eindruck einer extrem kokettierenden, durchaus geltungssüchtigen, etwas oberflächlichen und in erster Linie getrieben wirkenden Frau der oberen Beliner/Hamburger Mittelschicht (Typ "Wir fahren im SUV zum Bio-Laden") bei einer Art "Kotz' alles raus"-Selbsttherapie (um einmal im typischen Jargon der Autorin zu sprechen) beizuwohnen.
Ständig lästert Sie über andere Frauen und deren Vorstellungen, nur um im nächsten Atemzug für sich selbst und ihre eigenen Vorstellung wehemend mehr Toleranz einzufordern. Unter anderem in solchen Passagen wirken Niveau und geistige Reife der Autorin nur noch wenig schmeichelhaft bis peinlich.
Die im Laufe des Buches mir stetig unsympathischer werdende Autorin verstrickt sich auf verschiedenen Ebenen in eine Menge Widersprüche, die sie und ihr Lektor wohl nicht bemerkt haben.

Sorry, ich kann hier nur meine subjektive Sicht darstellen. Andere mögen das Alles ganz anders sehen.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Henriette von Hof am 21. November 2014
Format: Kindle Edition
Eine Schwangerschaft ist nur selten lustig, sondern in erster Linie anstrengend. In jeder Hinsicht. Nichts läuft so wie frau es sich vorstellt. Nur darf man das als werdende Mutter um Himmels Willen nicht laut aussprechen! Das kommt dem Verkauf der eigenen Großmutter gleich. Frau von Kürthy tut es trotzdem und trifft den Nagel auf den Kopf!
Auf humorvolle Art und Weise lästert sie über andere (werdende) Mütter, nur um kurz darauf festzustellen, dass sie sich ähnlich entwickelt. Als selbst junge Mutter (meine Tochter ist jetzt 4 Monate alt) konnte ich mich nahezu in jedem Satz wiederfinden. Ich habe das Buch verschlungen und mich köstlich amüsiert.
Für alle spaßbefreiten, intoleranten und nahezu heiligen Mütter ist dieses Buch allerdings nichts (und sicher für diese Zielgruppe auch nicht gedacht). Der Schreibstil ist teilweise recht derb, aber nie diskriminierend (außer Frau von Kürthy diskriminiert sich im folgenden Satz direkt selbst). Wer eine Schwangerschaft und deren Folgen für Körper und Geist als rosarot-glitzernde Angelegenheit betrachtet, die never ever auch nur ansatzweise negativ bewertet werden darf, dürfte angesichts dieses Buches vom Glauben abfallen.
Wer seinen Babybauch aber mit Humor nimmt und vor allem nicht jedes Wort auf die Goldwaage legt, dem kann ich dieses Buch absolut empfehlen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen