Unsung Heroes
 
Größeres Bild
 

Unsung Heroes

24. August 2012

EUR 8,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
  Song
Länge
Beliebtheit  
1
Symbols
1:51
2
In My Sword I Trust
5:20
3
Unsung Heroes
5:55
4
Burning Leaves
6:03
5
Celestial Bond
4:15
6
Retribution Shall Be Mine
4:27
7
Star Queen ( Celestial Bond Part II )
5:55
8
Pohjola
6:05
9
Last Breath
4:29
10
Passion Proof Power
16:59

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Label: Universal Music International Div.
  • Copyright: (C) 2012 Spin-Farm Oy
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:01:19
  • Genres:
  • ASIN: B008VWKNVA
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (39 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 8.519 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geduld mitbringen, die CD braucht ihre Zeit! 10. Oktober 2012
Von Cruzado
Format:Audio CD|Von Amazon bestätigter Kauf
Die Frage die sich mir im Vorfeld dieses Albums stellte war, ob die Finnen dem hohen Erwartungsdruck standhalten, den sie selbst mit einer unglaublichen Serie von tollen Alben sich aufgebürdet und mit den "studio diaries" genährt haben. Meine Antwort war nach dem ersten paar Hörproben NEIN. Nun, anderthalb Monate später ist meine Antwort ein absolutes JA. Ich schließe daraus, dass man dieser CD wirklich Zeit geben muss, damit erkennen kann, dass Ensiferum mit "Unsung Heroes" ein weiteres tolles Album geschaffen haben. Meine Eindrücke:

Die ersten vier Lieder sind denk ich in der typischen Ensiferum-Tradition geschrieben. "Symbols" (nach dem, meiner Meinung nach, enttäuschenden Intro auf From Afar mal wieder ein tolles Intro), "In my sword I trust", "Unsung Heroes" und "Burning Leaves" könnten sich auch auf älteren Alben befinden und sind powervolle, mitreißende, bewegende Stücke, die zeigen,dass Ensiferum einfach ihren Stil nicht zu 100% loslassen. Beim ersten Hören war ich im Song drin.

Die zweite Hälfte des Albums hat mich zunächst stark enttäuscht. Mit "Celestial Bond" kommt plötzlich ein akustischer Song mit einer Frauenstimme, die irgendwie im Album deplatziert scheint. Kein Vergleich mit dem zwar umstrittenen, aber von mir geschätzten, "Tears" auf dem Album Iron. Nachdem man halb eingelullt worden ist, hauen die Finnen plötzlich den härtesten Song der Platte hinterher , "Retribution shall be mine", der ganz nett daherkommt aber auch ein wenig belanglos erscheint, sehr ähnlich zu den älteren Songs "Elusive reaches" und "The new dawn". Als Wachrüttler aber gut platziert.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine neue Facette... 3. Januar 2013
Von Fynn H.
Format:MP3-Download|Von Amazon bestätigter Kauf
Ich bin noch nicht all zu lange schon Ensiferum-Fan, habe mich aber über die alten Alben "Ensiferum" und "Iron" rangetastet, um dann von "Victory Songs" und "From Afar" bestätigt zu werden. Demnach hab' ich "Unsung Heroes" lange entgegengefiebert und sah' es eigentlich schon als Pflichtkauf an, nachdem mir bereits die vorab präsentierten Lieder "Burning Leaves" und "In My Sword I Trust" schon sehr gut gefallen hatten. Vor der Erscheinung gesagt, nach der Erscheinung getan (sehr lange nach der Erscheinung eine Rezension geschrieben) und so präsentierte sich mir "Unsung Heroes":
Das Album wird von dem - im Grunde schon obligatorischen - instrumentalen "Symbols" eingeleitet. Dieses Intro ist etwas kürzer als beispielsweise "By The Dividing Streams", schafft es jedoch trotzdem, bereits Stimmung aufzubauen.
Das erste "richtige" Lied ist das bereits gelobte "In My Sword I Trust", das ein gutes Tempo vorlegt und auch einen Refrain vorweisen kann, den man nicht sofort wieder vergisst. Auf halber Strecke zieht das Stück nochmal an, um dann in gewohnten Bahnen auszuklingen.
Das nächste Lied ist das Titellied "Unsung Heroes", welches sich prinzipiel etwas ruhiger gibt, den Refrain aber auch einbrennt, sodass man ohne Probleme nach kurzer Zeit mitsingen kann.
"Burning Leaves" ist man von Ensiferum nicht gewohnt, da geb' ich den kritischen Stimmen wohl Recht, aber dennoch fügt es sich gut in das Gesamtwerk ein.
Seit "Iron" mit seinen "Tears" verschollen, nun wieder aufgetaucht, ist das Ensiferum-Liedgut, welches ausschließlich von einer lieblichen Maid gesungen wird.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hitfaktor der Vorgängeralben nicht mehr erreicht 4. September 2012
Von Metalhead
Format:Audio CD|Von Amazon bestätigter Kauf
Leider muss ich mich den kritischen Stimmen zu diesem Album anschließen. Auch ich habe die Vorgängeralben gerade wegen der unglaublichen Energie in den Songs und dem ausgewogenen Verhältnis zwischen Melodik und Härte ins Herz geschlossen. Das Songmaterial auf diesen Meisterwerken riss einfach durchweg mit und hatte enormes Ohrwurmpotential. Von diesen Trademarks der Band ist auf dem neuen Album leider nicht mehr so viel zu hören. Waren die Vorgängeralben gespickt mit Metal-Hits die ins Ohr gingen und auch dort blieben, gehen bei mir hier nur die Tracks "In my Sword I trust" und "Burning Leaves" (erinnert stark an Amorphis) als Hits durch, ansonsten haben die Stücke kaum Ohrwurmqualität, wenngleich sie natürlich handwerklich sehr gut gemacht und stimmungsvoll sind und einen gesteigerten Folk-Anteil aufweisen. Außerdem gibt es mit "Celestial Bond", "Star Queen" und "Last Breath" eindeutig zuviele balladeske Stücke auf dem Album. Der 16minütige Track "Passion Proof Power" bietet zwar schöne Gesangslinien einer Sopranistin, ist aber viel wirr, zu sehr in die Länge gezogen und ohne roten Faden, hier hat sich die Band meines Erachtens völlig verzettelt. Den Bonus-Track der Limited Edition, eine Cover-Version des Gypsy-Kings-Klassikers "Bamboleo", finde ich dagegen sehr originell und schmissig. Die Bonus-DVD mit dem Making Off zum Album und dem Video-Tagebuch ist meiner Meinung nach dagegen eher verzichtbar.

Fazit: Wer die Band kennenlernen möchte, sollte zunächst zu den allesamt sehr gelungenen Vorgängeralben greifen, bevor er sich dieses Album zu Gemüte führt. Fans, die auf den bisherigen Stil der Band standen, sollten vor dem Kauf Probe hören, wenn sie nicht enttäuscht werden wollen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen 5 Sterne für die erste, 2 Sterne für die zweite Hälfte...
Das Intro ist, was es ist: ein Intro. Allerdings ein schönes.
In my sword I trust - amtlicher Kracher!!! Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Stephan N veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Gewohnt starkes Album der Finnen
Ist es eine schwere Bürde, eine Rezension zu einer neuen ENSIFERUM-Platte zu schreiben? In gewisser Weise schon. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Colin veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Schnellschuss?
Mal ehrlich, doll is das nicht, was Ensiferum hier abgeliefert haben.

Die ersten vier Songs funktionieren zwar gut, und mit "In my Sword I trust" haben sie auch einen... Lesen Sie weiter...
Vor 12 Monaten von Roswell47 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Album mit leichten schwächen
Typsich Ensiferum, geniales Album.

Die meisten Lieder sind der Hammer, aber es fehlt leider etwas klassisches Ensiferum. Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von Vamp898 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ensiferum \m/
Ensiferum so wie sie früher waren!
Jeder song auf der Platte ist einfach nur geil!
Als Fan sollte man die CD kaufen!
Vor 14 Monaten von Dude veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Hat definitiv nichts mit Ensiferum zu tun, Einfach nur schlecht
Ich war wirklich noch nie so enttäuscht wie ich es momentan bin. Das Album ist für mich eher ein Scherz. Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von S. Hänle veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Hmmmm...
Ich habe die CD nicht für mich bestellt, aber ich hörte, daß sie
der Knaller sein soll. Ich sollte sie mir als nächstes bestellen. Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von BNeumann veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Schwächstes Ensiferum-Album
Als Fan der ersten Stunde war dies mein Tipp für das Album des Jahres 2012 - vorher! Hinterher bleibt nur noch Enttäuschung - das soll Ensiferum sein? Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von Sekumotze veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen es ist anders als die anderen alben aber trotzdem gut
also ich habe mir das album zuerst woanders angehört und zwar ganz und das zwei oder drei mal und dann als ich dass nächste mal im laden war gab ich mich dem drang hin... Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von Rock_your_live veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Solide Scheibe
Sehr typische Ensiferum-Scheibe. Die Passage mit der weiblichen Stimme ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber nach mehrmaligen anhören wirklich gelungen. Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von Fritz veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden

ARRAY(0xa0969d14)