Unsichtbar und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Unsichtbar Taschenbuch – 2. Januar 2012


Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,50 EUR 0,65
59 neu ab EUR 9,50 21 gebraucht ab EUR 0,65

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Unsichtbar + Die Erfindung der Einsamkeit + Im Land der letzten Dinge
Preis für alle drei: EUR 27,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Leseprobe Jetzt reinlesen [137kb PDF]
  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 3 (2. Januar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499252570
  • ISBN-13: 978-3499252570
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 11,4 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (58 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 73.522 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Den ersten Entwurf eines Romans schreibt Paul Auster noch immer mit der Hand, ein echtes Manuskript also. Die Arbeitsweise passt zu dem Autor, der mit seiner Frau zurückgezogen in Brooklyn lebt und nicht gern über seine literarische Arbeit spricht. Geboren wurde Auster 1947 in Newark, New Jersey. Seine Vorfahren waren jüdische Einwanderer aus Österreich. Nach dem Studium fuhr er als Matrose auf einem Öltanker zur See. Von 1971-74 lebte Auster in Frankreich. Danach hatte er einen Lehrauftrag an der Columbia University und war Übersetzer und Herausgeber französischer Autoren. Mit Romanen wie "Mond über Manhattan", "Die Brooklyn Revue" und "Unsichtbar" sowie seiner klaren, bildreichen Sprache avancierte er zu einem der erfolgreichsten US-amerikanischen Autoren.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Adam Walker, Literaturstudent an der New Yorker Columbia University, hat hohe Ziele: Er möchte Dichter werden. Er kann seinem Glück kaum glauben, als er auf einer Party den wohlhabenden Franzosen Rudolf Born kennen lernt, der ihm das Geld zur Gründung einer Literaturzeitschrift anbietet. Adam ist von dem enigmatischen Born und seiner attraktiven Freundin Margot zunächst fasziniert, doch schon bald erkennt er die dunklen Seiten Borns: „Born aber war nicht gut. Er war geistreich, exzentrisch und unberechenbar, aber wer behauptet, der Krieg sei die reinste Äußerung der menschlichen Seele, verbannt sich aus dem Reich des Guten.“ Als Born für einige Zeit verreist, beginnt Adam eine Affäre mit Margot, die jedoch abrupt endet. Nach Borns Rückkehr treffen er und Adam erneut aufeinander - mit dramatischem Ausgang. Denn Born begeht vor den Augen Adams einen Mord - eine Tat, die für Adams Leben weit reichende Folgen haben wird.

Soweit zur Rahmenhandlung des Romans, der in insgesamt vier Kapitel gegliedert ist, wobei das erste das verhängnisvolle Treffen von Adam und Born in New York im Jahr 1967 schildert. In den folgenden Kapiteln erfährt der Leser mehr über Adams weiteren Lebensweg, der aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird.

In Unsichtbar erzählt Paul Auster eine düstere und verstörende Geschichte über Mord und Sühne, Wahrheit und Täuschung, die sich über einen Zeitraum von 40 Jahren erstreckt. Auster bleibt sich auch in diesem Roman treu. Immer wieder werden Perspektiven gebrochen und Illusionen zerstört. Intelligent und doppelbödig schafft es der Roman, seine Leser wirklich zu fesseln. So kann man sich nur der New York Times anschließen, die schrieb: "Wer die letzte Seite gelesen hat, möchte gleich wieder von vorne anfangen“.-- Alexandra Plath -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Pressestimmen

Ein genial konstruierter Roman über Geld und Kunst, Liebe, Verbrechen und Moral. (Denis Scheck)

Paul Austers bislang bestes und tiefstes Buch. (Süddeutsche Zeitung)

Paul Austers 13. Roman zeigt den Meister des intelligent mysteriösen Suspense auf dem Höhepunkt seiner Kunst. (Der Tagesspiegel)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dieter Drewitz am 5. Januar 2012
Format: Gebundene Ausgabe
'Indem ich von mir selbst in der ersten Person schrieb, hatte ich mich lahmgelegt, mich unsichtbar gemacht" (Zitat: Paul Auster)
Ein Erfolgsschriftsteller erhält von einem ehemaligen Jugendfreund überraschend den literarischen Nachlass, im dem dieser, scheinbar schonungslos, seine Erlebnisse als Student in New York und Paris offenbart.
Auf einer Party im Frühjahr 1967 lernt der Student Adam Walker, der sich als Lyriker profilieren möchte, den Gastprofessor Born aus Frankreich kennen. Es folgt eine Einladung zum Essen, die ihm auch Gelegenheit zum Wiedersehen mit der Freundin des Professors, Margot, bietet. Born macht das großzügige Angebot, auf seine Kosten eine Literaturzeitschrift zu gründen. Adam gerät in den Bann Borns und beginnt eine Affäre mit Margot. Bei einem nächtlichen Spaziergang werden Born und Adam von einem Jugendlichen mit einer Pistole bedroht. Unvermittelt und eiskalt sticht Born diesen nieder.
Hier endet der erste Teil des Romans. In den nächsten Teilen ändert sich mehrmals die Erzählperspektive und die Geschichte wird immer rätselhafter.
Aufzeichnungen und Erzählungen der einzelnen Betroffenen wiedersprechen sich. Ganz zum Schluss kommt es noch zu einer überraschenden Enthüllung, die aber die alten Rätsel nicht löst, sondern zur weiteren Verunsicherung beiträgt. Auster verwendet neben dem literarischen Manuskript, Briefe, Tagebuchaufzeichnung, Indizien und Aussagen von zweifelhaften Zeugen, um einen eine Geschichtel zu rekonstruieren. 'Jeder würde in ihrer Situation lügen, alle würden lügen. Lügen wären die einzige Möglichkeit.' (Zitat:Paul Auster) Es geht also um Lüge und Wahrheit.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
29 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Spaddl TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 16. Juli 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Nachdem ich vor geraumer Zeit Mann im Dunkel - meine erste literarische Berührung mit Paul Auster - von meiner Buchhändlerin empfohlen bekam, war für mich nach Beendigung der Lektüre klar, dass ich es hier mit einem sehr interessanten Autoren zu tun habe. Darum fiel mir der Entschluss den neuesten Paul Auster Roman "Unsichtbar" käuflich zu erwerben, nicht sonderlich schwer.

Paul Auster erzählt auf diesen 316 Seiten in erster Linie aus dem Leben des Adam Walker.
Warum in erster Linie?
Der Roman ist in insgesamt vier Abschnitte von jeweils 70-80 Seiten gegliedert, bei dem der erste Part das verhängnisvolle Treffen von Adam Walker und Rudolf Born im Jahre 1967 schildert. Adam Walker ist zu diesem Zeitpunkt ein Literatur-Student und schreibt nebenbei Gedichte - natürlich träumt er davon, ein berühmter und gefeierter Dichter zu werden. Auf einer Party trifft er dann auf diesen reichen, etwas exzentrisch wirkenden Franzosen, der ihm das Angebot macht, mit ihm zusammen eine Kultur-Literatur-Zeitschrift zu gründen: Born stiftet die finanziellen Mittel und Adam Walker schreibt die Beiträge.
Sämtliche Ideen und Pläne werden von Adam unfreiwillig über Bord geworfen, als sich Rudolf Born von einer gefährlichen und erschreckenden Seite zeigt.

Diese oben angedeutete menschliche Facette Borns ergießt sich in einer brutalen Tat, die die Ausgangslage für sämtliche der nachfolgenden Kapitel darstellt.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Dienstbier TOP 500 REZENSENT am 19. Juli 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Der junge Adam Walker, ein Student mit literarischen Ambitionen, lernt auf einer Party in New York den faszinierenden Rudolf Born sowie seine aufreizende Geliebte Margot kennen. Der unsichere Adam kann sich dem eloquent-intellektuellen Charme Borns nicht entziehen. Doch schon bald merkt er, was sich für ein Charakter hinter dieser Fassade versteckt: "But Born wasn't good. He was witty and eccentric and unpredictable, but to contend that war is the purest expression of the human soul automatically excludes you from the realm of goodness" (14). Born wird wie kein andere das Leben Adam Walkers bestimmen. Im Cental Park begeht Born vor den Augen Walkers einen kaltblütigen Mord und setzt sich anschließend nach Paris ab. Doch es ist nicht das letzte Mal, dass sich die Wege der beiden kreuzen sollen.

Der neue Auster ist so gut wie eh und je. Wie schon beim unmittelbaren Vorgänger The Man in the Dark überwiegt auch bei "Unsichtbar" ein düsterer Grundton, dem sich der Leser nicht entziehen kann. Neben einer spannenden Geschichte ist es bei Auster immer die philosophische Auseinandersetzung mit der Möglichkeit des Menschen, in einer mehr und mehr beschleunigten und unfassbareren Welt Sinn und Halt zu finden, die fasziniert und begeistert. Seit seinem Debut-Roman The New York Trilogy ist es in diesem Zusammenhang vor allem die Rolle der Sprache, welcher Auster eine zentrale Rolle zuweist.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden