Uns kriegt ihr nicht und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 6,05 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Uns kriegt ihr nicht auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Uns kriegt ihr nicht: Als Kinder versteckt - jüdische Überlebende erzählen [Gebundene Ausgabe]

Tina Hüttl , Alexander Meschnig
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 19,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 29. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 12,99  
Gebundene Ausgabe EUR 19,99  

Kurzbeschreibung

12. März 2013
Sie taten etwas, wofür vielen der Mut, die Mittel oder die Vorstellungskraft fehlten: Sie ignorierten Deportationsbefehle, sie sprangen aus Zügen, sie schlüpften in fremde Rollen. Deshalb haben sie als Juden in Deutschland überlebt. 15 Überlebende erzählen von ihrer Kindheit zwischen Flucht und Verfolgung. Es gibt sie, die Geschichten von Überlebenden, die verborgen in Kellern, herumgereicht von helfenden Händen oder als »arische« Kinder getarnt der Vernichtung durch die Nationalsozialisten entkamen. Eine von ihnen erzählt Rahel Mann: Als Fünfjährige harrte sie monatelang alleine in einem Kellerverlies aus. Ausgerechnet die Frau des Blockwarts half ihr und brachte Essen. Rolf Joseph verweigerte sich als junger Mann dem Tod gleich mehrmals. Er vergrub sich im Wald, sprang bei seiner Abholung aus dem Fenster und flüchtete schließlich aus dem Transport nach Auschwitz. Eugen Herman-Friede dagegen tauchte nicht nur unter, er leistete aktiven Widerstand gegen das Regime. Sie alle dürften nach den Gesetzen der Wahrscheinlichkeit nicht mehr leben. Tina Hüttl und Alexander Meschnig haben die wenigen Ausnahmen getroffen.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Uns kriegt ihr nicht: Als Kinder versteckt - jüdische Überlebende erzählen + Ich habe den Todesengel überlebt: Ein Mengele-Opfer erzählt
Preis für beide: EUR 26,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Piper (12. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492055214
  • ISBN-13: 978-3492055215
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 13,4 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 309.413 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Tina Hüttl, geboren 1976 in München, absolvierte die Deutsche Journalistenschule und studierte Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Sie arbeitet als Reporterin im Deutschlandradio Kultur, und schreibt als freie Autorin über Zeitgeschichte, Kultur und Essen. Alexander Meschnig, geboren 1965 in Dornbirn (Österreich), studierte Psychologie und Pädagogik in Innsbruck und promovierte am Institut für Politikwissenschaften der HU Berlin. Er lebt als freier Autor und Publizist in Berlin.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.6 von 5 Sternen
4.6 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Ich hatte doch noch nicht gelebt." 27. März 2013
Von Christian Döring HALL OF FAME REZENSENT TOP 50 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
Beinah beneide ich die beiden Autoren dieses Buches ein wenig. Sie lernten in Vorbereitung auf ihr Werk Menschen kennen, die nur überlebt haben, weil Zufälle sie retteten oder weil die Kinder von einst instinktiv den Ernst ihrer Lage erkannten.

In diesem Buch begegne ich alten Menschen, die als Kinder dem Rassenwahn Hitlerdeutschlands entkamen. Diese, hier erzählten Beispiele von 15 jüdischen Kindern, beeindrucken mich sehr. Sie haben sich unsichtbar gemacht. In einer Zeit da sie gejagt wurden, haben sie den Wahnsinn mit einmaligen Situationen und Aktionen überlebt.

Keinesfalls ist diese Lektüre trübsinnig, beim Lesen konnte ich auch herzhaft Lachen. Ich begegnete nicht alten, schwermütigen Menschen. Die Frauen und Männer leben heute in Deutschland oder anderswo und fragen sich bis heute: "Warum habe gerade ich es geschafft?"

Dieses Buch musste ich lesen, weil es deutsche Geschichte in erzählten Geschichten widergibt und dies ist wichtig in einer Zeit, da das Vergessen längst wieder begonnen hat!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein historisches Meisterwerk 14. Juli 2013
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Aufrührend, ergreifend, geschichtlich umfassend beschrieben. Man kann sich unglaublich gut in die damalige Zeit hineninversetzen, erfährt Hintergründe und Zusammnhänge. Sollte von Jugendlichen auch im Schulunterrichtgelesen werden, um dem Vergessen vorzubeugen. Ein geschichtliches "Muss", das ich in einem Stück durchgelesen habe. Es war dann auch der Auslöser für mich, weitere Literatur zu bestellen, die sich mit dieser Thematik befasst.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lücken im System 27. April 2013
Von Gospelsinger TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
Einige haben es geschafft. Einige konnten sich vor den Nazis verstecken, konnten dem Abtransport und der Ermordung entgehen. Wie kommt es, dass es Einigen gelang, und anderen nicht? Lag es an den Menschen selbst, lag es an ihren Unterstützern, oder war es einfach nur Glück?
Leicht war es jedenfalls nicht. Schon die Entscheidung, unterzutauchen, war nicht einfach zu fällen.
„Unterzutauchen bedeutete einen radikalen Schnitt mit dem bisherigen Leben. Viele der Untergetauchten waren nach preußischen Grundsätzen erzogene deutsche Juden. Sich Anordnungen zu widersetzen, fiel ihnen schwer. Es gibt Geschichten von Deportierten, die vor ihrer Abholung durch die Gestapo noch ihre Wäsche ausbesserten und ihre Wohnung gründlich putzten. Man sollte ihnen schließlich nichts Schlechtes nachsagen. Aus heutiger Sicht ist das kaum vorstellbar, damals war es aber nicht untypisch.“
Meistens gab es einen Auslöser für den Schritt in die Illegalität, zum Beispiel die Aufforderung, sich bei der Gestapo zu melden, oder der Abtransport eines Verwandten.
In diesem Buch kommen die Überlebenden selbst zu Wort. Kinder, die sich monate- und jahrelang in Kellern verstecken mussten, Erwachsene, die nur durch ihre Musik oder durch ihre Fähigkeit, sich zu verstellen, überlebt haben.
Die hier erzählten Lebensgeschichten haben einige Gemeinsamkeiten. Erstens handelte es sich überwiegend um Familien, in denen das Judentum keine große Rolle spielte. Zweitens gibt es in allen diesen Geschichten einen Punkt, an dem die Vernichtungsmaschinerie der Nazis nicht ganz reibungslos funktionierte, wo es eine Lücke im System gab.
Diese Lücke zu erkennen und unerschrocken zu nutzen, war eine gute Voraussetzung für das eigene Überleben.
Mich haben diese Lebensgeschichten sehr beeindruckt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Benedictu TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
3600 namentlich bekannte Personen sind in der NS-Zeit in Berlin unterstützt duch andereuntergetaucht, darunter 250 Kinder und Jugendliche, schreiben die Autoren im Vorwort. Sie lassen fünfzehn alte Menschen, die damals Kinder waren, viele aus Berlin, ihre schier unglaublichen Odysseen von Versteck zu Versteck erzählen. Zweifellos wären ohne dieses Buchprojekt einige dieser Geschichten der Nachwelt verlorengegangen. Einige sind jedoch schon als Zeitzeugez.T. mit eigener Buchpublikation (s. z.B. Abgetaucht: Als U-Boot im Widerstand. Tatsachenroman,Der Ghetto-Swinger: Eine Jazzlegende erzählt, Das Brot der Armut: Die Geschichte eines jüdischen versteckten Kindes oder "Versuche, dein Leben zu machen": Als Jüdin versteckt in Berlin) aufgetreten.

In ihrer Einleitung zu den fünfzehn Einzelschilderungen, die jeweils mit einem Portätfoto der Erzähler ausgestattet sind, vermitteln die Autoren wichtige Hintergrundinformationen, z.B., daß auf jeden jüdischen Versteckten zehn nichtjüdische Helfer gekommen sein mußten. Das Zahlenmaterial ist hilfreich, jedoch etwas dürftig. Im Jahre 1933 hätten 170000 Juden in Berlin gelebt, etwa die Hälfte verließ bis 1940 Deutschland.Von den vielleicht zehntausend in Deutschland insgesamt versteckten Juden erlebten 5000 das Kriegsende, davon 1500 in Berlin.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar