wintersale15_finalsale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos Jetzt Mitglied werden UHD TVs Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Mit für EUR 0,00 anhören.
Jetzt Amazon Prime-Mitglied werden
Mit Amazon Prime haben Sie Zugriff auf über eine Million Songs, ausgewählte Playlists und Ihr ganz persönliches Radio. Unbegrenzt und ohne Werbung.

Weitere Optionen
Underwater Sunlight
 
Größeres Bild
 

Underwater Sunlight

30. Mai 2011 | Format: MP3

EUR 0,00
Melden Sie sich bei Amazon Prime an, um dieses Album gratis anzuhören.
EUR 7,89 Kaufpreis: (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Song
Länge
Beliebtheit Prime  
30
1
8:23
30
2
10:52
30
3
5:06
30
4
5:35
30
5
4:22
30
6
5:51
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation


 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
"Underwater Sunlight" ist für mich eines der besten Tangerine Dream-Alben überhaupt. Die Platte beinhaltet alles, was diese geniale Band ausmacht: langsame verträumte Synthesizer-Stücke, sowie schnellere Popstücke. Das erste Stück, das zweiteilige "Song of the whale" ist das Glanzstück der CD: dahinplätschernde Synthi-Sounds, glasklare Gitarrensolos und am Anfang des zweiten Teils ein sehr schönes Klavier-Intro, gespielt von Paul Haslinger. Weiter geht's dann mit den nächsten beiden Stücken, "Dolphin Dance" und "Ride on the ray", zwei zeitlose Popsongs, ebenfalls wieder mit wunderschönen Gitarrensounds und schon fast tanzbaren Rythmen. Die letzten beiden Stücke lassen die CD wieder etwas langsamer ausklingen, sind aber ebenso faszinierend wie die Anderen. Man merkt dieser Platte die Spielfreude förmlich an. Zum erstenmal ist hier Paul Haslinger mit dabei, der Johannes Schmoeling ersetzte und der frischen Wind in die Band brachte. "Underwater Sunlight" ist nicht nur was für TD-Fans, sondern für alle, die anspruchsvolle 80er-Jahre Pop-Musik zu schätzen wissen.
Kommentar 9 von 9 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von high end TOP 1000 REZENSENT am 28. Mai 2013
Format: Audio CD
1986,als "Underwater Sunlight" erschien,war Johannes Schmoelling aus der Elektronik-Formation "Tangerine Dream" ausgestiegen.Edgar Froese,der Gründer von TD und Christopher Franke wurden hier erstmalig durch das neue Bandmitglied Paul Haslinger unterstützt.An den Kompositionen war er hier aber noch kaum beteiligt.
TD hatten sich zu diesem Zeitpunkt durch viele Studio-,Live- und Soundtrack-Alben längst einen Namen als Elektronik-Rock-Pioniere gemacht.Zu ihrem Equipment gehörten stets die neuesten Generationen von Geräten,Synthesizern etc zur Klangerzeugung und-veränderung,man arbeitete mit manchen Herstellern zusammen,wurde um Rat gefragt,gab Ratschläge aus der Praxis.TD besaßen trotz wechselnder Besetzungen zumindest bis zu diesem Zeitpunkt immer die Fähigkeit,diese Möglichkeiten effektiv einzusetzen,um die erwünschte Atmosphäre zu erzeugen."Underwater Sunlight" ist ein besonders beeindruckendes Beispiel dafür.
Auf dem zweiteiligen Longtrack "Song Of The Whale" am Anfang des Albums und dem Schlußtrack "Underwater Twilight" wird eine schwebende Wasser-bzw Unterwasser-Atmosphäre akustisch dargestellt,mit künstlichen Wal-Gesängen,teilweise majestätischer Ruhe,dann wieder einsetzender Rhythmusarbeit,E-Gitarre, sich steigernd...beeindruckend.
Wer jetzt glaubt,es hier mit New Age-Kitsch zu tun zu haben,irrt gewaltig.Franke und E.Froese haben hier mal wieder Klasse-Kompositionen hingelegt.Obwohl man sich recht schnell "reingehört" hat,bleibt das Album weit weg von irgendwelchem uninspirierten Elektronik-Gebimmel,wie man es von anderen "Elektronik-Musikern" kennt.Auch die drei Tracks in der Mitte haben ihren Reiz,auch wenn sie deutlich lockerer daherkommen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 von 4 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
TD haben mit diesem Album ihre Stücke etwas verändert, was sich auch am Titel bemerkbar macht.

Die Musik klingt nach Wasser und Unterwasser.

Die Beats klingen sehr weich and warm. Die Melodien sind schwingend und etwas dumpf.

Ich sehe dieses Album als den krassen Gegensatz zu "Hyperborea".

Ein mehr als gelungendes Experiment.
Kommentar 3 von 3 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden