oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Under a Funeral Moon
 
Größeres Bild
 

Under a Funeral Moon

4. November 2013 | Format: MP3

EUR 6,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 13,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:26
30
2
5:20
30
3
3:41
30
4
3:29
30
5
7:52
30
6
4:57
30
7
5:16
30
8
6:12

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 4. November 2013
  • Label: Peaceville Records
  • Copyright: 2003 Peaceville Records
  • Gesamtlänge: 40:13
  • Genres:
  • ASIN: B00GH9Q4H6
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 125.811 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan T. TOP 1000 REZENSENT am 24. März 2010
Format: Audio CD
"Under A Funeral Moon" beginnt textlich ein wenig ironisch aber nichtsdestotrotz ziemlich gut. "Natassja In Eternal Sleep" bietet sehr räudigen Gesang, ein durchgetretenes Gaspedal und ist trotz aller Trockenheit relativ eingängig. Leider geht dem Lied ein wenig von der Hymnenhaftigkeit ab, die den Sound der Norweger auf "A Blaze In The Northern Sky" noch auszeichnete. Besser machen es in dieser Richtung die Tracks "Summer Of The Diabolical Holocaust", "The Dance Of Eternal Shadows" (mit extrem bedrohlichem Finale) und - als Höhepunkt - das lange "To Walk The Infernal Fields" (mit kleiner, aber feiner Melodie), deren Vollgas-Parts ab und an durch getragenes Midtempo unterbrochen werden, was für Abwechslung und Durchschlagskraft sorgt. Unverhüllt brutal zeigt sich hingegen der Titeltrack, der pfeilschnellen Rumpel-Black Metal bietet, wie man ihn entweder lieben oder hassen muss. Hier ist insbesondere die exzellente Gitarrenarbeit hervorzuheben, die auch der gerade bei diesem Lied auffällig matschige Sound nicht zunichtemachen kann. Dieses Stück verdient ebenfalls die Höchstnote, zumal vor allem der Mittelteil wirklich hörenswert ist. Diese vier Songs sind durchweg zu empfehlen und gehören mit zum Besten, was Darkthrone bisher komponiert haben. Zu dieser Reihe passt auch noch der Rausschmeißer "Crossing The Triangle Of Flames", der als düsteres und bedrohliches Finale noch einmal sämtliche Register der Bösartigkeit zieht.

Weniger gut gefallen mir auf diesem Album lediglich "Unholy Black Metal", bei dem der Name zwar Programm ist, das aber dennoch nicht recht zünden will und vor allem das langweilige (weil einfach zu monotone) "Inn I De Dype Skogers Favn".
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kunde am 5. Oktober 2003
Format: Audio CD
Was Darkthrone hier abliefern, ist meiner Meinung nach der Höhepunkt des kalten und primitiven Blackmetals. Die Drums sind nicht so wuchtig wie auf der "A Blaze...", die Gitarre dünn und die Vocals haben einen grimmigen und dämonischen Hall-Effekt, welcher das ganze Album noch böser und kälter wirken lässt. Für mich mit die besten Vocals aller DARKTHRONE Alben. Nach ein paar mal Hören lassen einen die Riffs nicht mehr los. Die Spielzeit von gut 40 Minuten und das, perfekt zur Musik passende Cover, sind ein weiterer Kaufgrund.
Der schöne Digipack setzt dem Ganzen die Krone auf. Wer die CD in seinen PC legt, wird außerdem noch ein Interview (Chapter III) mit Fenriz und Nocturno Culto zu Augen bekommen.
Purer Pflichtkauf für alle, die auch nur ansatzweise eine dunkle Seele haben!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Florian am 23. April 2005
Format: Audio CD
Wie wir wissen, haben Darkthrone 3 wirklich wichtige, klassische, für den Black Metal essentielle Alben aufgenommen - "A blaze in the northern sky", dieses hier und "Transilvanian Hunger".

Man mag bis heute darüber streiten, welches am besten gelungen ist und diese Debatte wird sich auch weiterhin halten, aber mir persönlich sagt "Under a funeral moon" fast am meisten zu.

Haben Fenriz & Co. auf "A blaze in the northern sky" mit Halleffekten und extremer Gitarrenverzerrung schon eine gute Atmosphäre geschaffen, wird diese Technik auf diesem Album noch um einiges stärker und auch effektiver eingesetzt - und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das einzige, was fehlt, sind diese epischen Momente vom Vorgänger.

Die Stimme ist voll melancholischem Hass, die Percussion zwar monoton, aber auf jeden Fall treibend und passend, die Riffs super kalt, düster - das ganze ist zwar technisch gesehen unspektakulär, aber diesen Minimalismus kennen wir ja. Wichtig ist hier die Stimmung, die Atmosphäre, die Wirkung und vor allem darf man ja auch die Intentionen der Band nicht vergessen - und das wird alles wirklich gut verpackt und rübergebracht.

"Under a funeral moon" ist meiner bescheidenen Meinung nach eines von Darkthrones besten Alben ("A blaze in the northern sky" mag vielleicht noch besser sein) - es ist hasserfüllt, düster, schwarzhumorig (mit etwas Interpretationsgeist fast sarkastisch) und einfach unglaublichst und kaum erträglich TRUE.

Anspieltipps:
"Natassja in Eternal Sleep"
"Under a Funeral Moon"
"To Walk the Infernal Fields"
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Milroy am 11. November 2010
Format: Audio CD
Man mag es kaum glauben, auch dieses nächste Album von Darkthrone ist ein Klassiker. Die Songs durchweg purer, roher Black Metal, kein schwacher Song vertreten. Egal ob "Natassja in eternal sleep", das Titelstück oder das kultige "Unholy Black Metal", ein Black Metal Hammer jagt den nächsten.
Der Sound ist roh und atmosphärisch, passt perfekt zu dem Album. Darkthrone wollten mit dem Sound und ihrer Art provozieren, gelang ihnen auch.
Den Vorgänger konnten sie zwar nicht toppen, aber wie will man dies auch. "Under a funeral moon" ist ein Klassiker, gehört in jede Black Metal Sammlung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden