Und übrigens noch was ... und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Jetzt eintauschen
und EUR 2,35 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Beginnen Sie mit dem Lesen von Und übrigens noch was ... auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Und übrigens noch was ... [Restexemplar] [Gebundene Ausgabe]

Eoin Colfer , Gunnar Kwisinski
3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (63 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


‹  Zurück zur Artikelübersicht

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Keine Panik! Colfer ist eine angemessene Fortsetzung gelungen. (...) Er hat die Charaktere moderat modernisiert, eine Handvoll Planeten und Figuren dazu erdacht und eine Sprache gefunden, die Adams Tribut zollt, ohne ihn zu kopieren." (Kulturspiegel)

"Sein Roman 'Und übrigens noch was...' ist ein rasantes Lesevergnügen. (...) So ist Colfers Buch ein Wirbelwind irrwitziger Ideen, in dem sich High-Tech-Fantasien umstandslos mit Motiven aus der nordischen Sagenwelt verbinden. Und das ziemlich elegant und schlüssig." (Frankfurter Rundschau Magazin)

"Absurd, witzig, hinreißend. Danke, Mr. Colfer, Sie treffen den richtigen Ton!" (Petra (Fantasy-Special))

"Colfer führt uns ganz im Sinn und Unsinn Adams' durch die Galaxie. Die Handlung? Letzlich egal. Es macht Spaß. Das ist die Hauptsache." (Brigitte)

"Ein spannender und sehr amüsanter, durchaus würdiger Nachfolger!" (Hamburger Morgenpost)

"'Und übrigens noch was' bringt das versöhnliche Ende, dass sich Adams vor seinem Tod für die 'Anhalter-Reihe' wünschte." (Hessischer Rundfunk (hr1 - Meridian), Stefan Sprang)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Eoin Colfer ist der international gefeierte Bestsellerautor der "Artemis Fowl"-Serie. Seine Bücher erscheinen in 44 Ländern und wurden bislang weltweit über 18 Millionen Mal verkauft. 2004 erhielt er den "Deutschen Bücherpreis". Colfer lebt mit seiner Familie in Wexford, einer Küstenstadt im Südosten Irlands.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Was wir bisher wissen:
Eines Tages beschloss die Regierung des Galaktischen Imperiums nach dem Verzehr eines Eimers voller Schmuckschalenkrebse, dass man dringend eine Hyperraum-Schnellstraße in einem total aus der Mode gekommenen westlichen Spiralarm der Galaxis bauen müsse. Diese Entscheidung wurde hastig durch alle Instanzen gepaukt, angeblich um ansonsten unvermeidlichen Verkehrsstaus in einer fernen Zukunft vorzubeugen, tatsächlich jedoch, um einigen Vettern verschiedener Minister, die schon seit Ewigkeiten auf den Fluren des Regierungsgebäudes herumlungerten, Jobs zu verschaffen. Unglücklicherweise lag die Erde mitten auf dem Weg der geplanten Umgehungsstraße, also wurden die unbarmherzigen Vogonen mit einer Bauflotte vorbeigeschickt, um den widerspenstigen Planeten durch den verantwortungsbewussten Einsatz thermonuklearer Waffen zu entfernen.
Zwei Überlebenden gelang es, per Anhalter auf einem Vogonenschiff mitgenommen zu werden: Arthur Dent, ein junger englischer Angestellter einer regionalen Rundfunkstation, dessen Tagesplan am Morgen keinesfalls beinhaltet hatte, dass sein Heimatplanet unter seinen Pantoffeln in Staub verwandelt werden würde. Hätte man die Menschheit ein Referendum durchführen lassen, so wäre Arthur Dent wahrscheinlich zu der Person gewählt worden, die am wenigsten dazu geeignet war, die Hoffnungen der Menschheit in die Weiten des Weltraums zu tragen. So wurde er zum Beispiel im Jahrbuch seiner Universität als jemand charakterisiert, der "höchstwahrscheinlich in irgendeinem Loch auf dem Land endet, wo ihn keiner beim Trübsalblasen stört". Glücklicherweise hatte sein beteigeuzischer Freund Ford Prefect, der als reisender Reporter für diesen illustren interstellaren Reise-Almanach Per Anhalter durch die Galaxis eben dort unterwegs war, eine etwas optimistischere Weltsicht. Ford sah Silberstreifen, wo Arthur nur Wolken sah, und gemeinsam bildeten sie immerhin einen besonnenen Weltraumreisenden, sofern ihre Reise sie nicht auf den Planeten Junipella führte, auf dem die Wolken tatsächlich Silberstreifen hatten. Arthur hätte das Raumschiff zweifelsohne direkt in die nächste dunkle Wolke gesteuert, während Ford mit nahezu absoluter Sicherheit versucht hätte, das Silber zu klauen, was eine Selbstentzündung des Erdgases im Silberstreif verursacht hätte. Die Explosion wäre zwar hübsch anzusehen gewesen, aber mehr auch nicht, denn auf ein Heldenbegräbnis hätte man mangels auffindbarer Helden verzichten müssen.
Der einzige weitere Erdling, der die Erde überlebt hatte, war Tricia McMillan, oder Trillian, um sie bei ihrem coolen Weltraumnamen zu nennen, eine ambitionierte Astrophysikerin, die sich als Reporterin versuchte und schon immer davon überzeugt gewesen war, dass das Leben mehr als nur das Erdenleben zu bieten habe. Trotz dieser Überzeugung war Trillian doch sehr verblüfft, als sie von Zaphod Beeblebrox, dem unorthodoxen zweiköpfigen Präsidenten der Galaxis, entführt wurde.
Kann man über Präsident Beeblebrox überhaupt noch etwas sagen, was er nicht schon auf Unmengen von T-Shirts hatte drucken lassen, die er dann via uBid über die ganze Galaxis verbreitet hatte?
ZAPHOD SAGT JA ZU ZAPHOD war der wohl bekannteste T-Shirt-Slogan, wobei nicht einmal sein Psychiaterteam verstand, was es eigentlich bedeutete. Der zweitbekannteste war vermutlich: BEEBLEBROX. FREUT EUCH EINFACH, DASS ER DA DRAUSSEN IST.
Es ist ja allgemein bekannt, dass das, was jemand auf ein T-Shirt drucken lässt, schon allein deswegen, weil er diesen Aufwand betreibt, fast definitiv nicht hundertprozentig unwahr sein kann, was bedeutet, dass es höchstwahrscheinlich nicht absolut falsch ist. So bejahten die Bewohner im Allgemeinen auch sämtliche Fragen, die Präsident Zaphod Beeblebrox ihnen bei einem Besuch ihres Planeten stellte. Und wenn er sich wieder verabschiedet hatte, freuten sie sich, dass er wieder da draußen war.
Diese vier eher untypischen Helden zog es nun auf erstaunliche Weise zueinander hin, und sie erlebten in der Folge eine Reihe von Abenteuern, bei denen sie vorwiegend durch Raum und Zeit schwirrten, auf jeder Menge Sofas hockten, mit hohlen Computern plauderten und insgesamt daran scheiterten, in irgendeiner Ecke des Universums Sinn oder Erfüllung zu finden.
Arthur Dent kehrte schließlich zu jenem Loch im Weltraum zurück, wo sich die Erde einmal befunden hatte, und stellte fest, dass es von einem erdengroßen Planeten besetzt worden war, der der Erde bemerkenswert ähnlich sah und sich auch wie sie anfühlte. Tatsächlich handelte es sich bei diesem Planeten um die Erde, wenn auch nicht um die Arthurs. Jedenfalls nicht um die dieses Arthurs. Da sein Heimatplanet im Zentrum einer Pluralzone lag, schrammte der Arthur, über den wir berichten, an der Dimensionsachse entlang zu einer anderen Erde, die nie von Vogonen zerstört worden war. Damit war unser Arthur glücklich. Und trotz seiner üblichen Trübsinnigkeit heiterte sich seine Stimmung noch mehr auf, als er Fenchurch, der Liebe seines Lebens begegnete. Zum Glück wurde diese idyllische Phase nicht unvermittelt dadurch beendet, dass er einem der Arthurs aus den Alternativuniversen begegnete, die irgendwo herumliefen, zum Beispiel in Los Angeles, um dort für die BBC zu arbeiteten.
Arthur und seine große Liebe reisten zusammen zu den Sternen, bis Fenchurch mitten im Gespräch bei einem Hyperraumsprung verschwand. Arthur suchte sie im ganzen Universum und finanzierte seine Reisen, indem er diverse Körperflüssigkeiten gegen Erste-Klasse-Tickets einlöste. Schließlich strandete er auf einem Planeten namens Lamuella und verdiente sich seinen Lebensunterhalt als Sandwichmacher für einen primitiven Stamm, der Sandwiches für eine ziemlich coole Sache hielt.
Dort wurde seine Ruhe urplötzlich von einem Kurier Ford Prefects gestört, der ihm ein unscheinbares Päckchen überbrachte, in dem sich ein Exemplar des Reiseführers Per Anhalter durch die Galaxis befand, allerdings nicht in der Form, in der Sie ihn in der Hand halten, sondern als eine Mark-II-Version in Gestalt eines etwas geschwätzigen, pandimensionalen schwarzen Vogels. Auch Trillian, die inzwischen eine erfolgreiche Nachrichtensprecherin war, hatte ein ganz persönliches Geschenk für Arthur, nämlich Random Dent, die gemeinsame Tochter, die sie mit Hilfe der Spende empfangen hatte, mit der Arthur den Sitzplatz 2D in der Alpha-Centauri-Nachtmaschine bezahlt hatte.
Etwas widerstrebend akzeptierte Arthur seine Vaterrolle, verlor aber mit dem trotzigen Teenager zunehmend den Boden unter den Füßen. Random stahl den Mark-II-Reiseführer und machte sich auf den Weg zur Erde, wo sie endlich ein Zuhause zu finden hoffte. Arthur und Ford folgten ihr und stellten bei ihrer Ankunft fest, dass Trillian bereits dort war.

‹  Zurück zur Artikelübersicht