Umzug? Alles halb so wild!: Ein Ratgeber in 55 Anekdoten und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 9,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Umzug? Alles halb so wild... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,11 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Umzug? Alles halb so wild! - Ein Ratgeber in 55 Anekdoten Broschiert – 1. September 2013

4 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 9,95 EUR 6,00
58 neu ab EUR 9,95 6 gebraucht ab EUR 6,00

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Umzug? Alles halb so wild! - Ein Ratgeber in 55 Anekdoten + Das Klavier in den fünften Stock, bitte! - Mein Leben als Möbelpacker
Preis für beide: EUR 19,90

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf (1. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3862653110
  • ISBN-13: 978-3862653119
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 2,7 x 19 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 304.836 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Karsten Wollny lebt seit 40 Jahren in Hamburg. Nach Abbruch des Gymnasiums schlug er sich mit verschiedenen Jobs durch, bis er »in den Möbeln« hängen blieb. Etwa zur gleichen Zeit begann er, Geschichten und Romane zu schreiben. Als er bemerkte, dass seine Arbeit als Möbelpacker ihm eine außergewöhnliche Perspektive auf die Gesellschaft eröffnet, verfasste er DAS KLAVIER IN DEN FÜNFTEN STOCK, BITTE!, das bereits bei Schwarzkopf & Schwarzkopf erschienen ist.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

"'Eine Sache wäre da noch', sagte der Kunde und zeigte auf ein völlig zerkratztes Nachtschränkchen. 'Da ist ein neuer Kratzer drauf.' Ludwig und ich tauschten einen kurzen Blick, bevor er dem Kunden in aller Ruhe erklärte, dass die circa 20 gut sichtbaren Kratzer alt seien und dass da mitnichten ein neuer hinzugekommen wäre. 'Der ist aber neu!', beharrte der Kunde und deutete auf eine besonders auffällige Schramme im Holz. Da zog Ludwig ein Messer aus der Tasche, klappte es langsam auf und reichte es ihm. 'Ich mache Ihnen einen Vorschlag', sagte er leise. 'Sie machen einen neuen Kratzer da rein und dann vergleichen wir mal.' Go ahead, schien mir Ludwigs Blick zu sagen, make my day! Der Kunde setzte langsam an und kratzte tatsächlich zehn Zentimeter über die Oberfläche, wo sich dann ein strahlend heller neuer Kratzer von den alten deutlich abhob. 'So sieht ein neuer Kratzer aus', sagte Ludwig, während er dem Kunden das Messer abnahm.
Endlich konnten wir den Papierkram erledigen und uns von dannen machen."

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Nette Lektüre aus der Sicht eines Möbelpackers.
Hilfreiche Tipps vor allem für Chaotische Menschen.
Empfehlenswert für die Menschen die unbedingt mit Obstkisten! umziehen wollen.....
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
das buch ist mehr als langweilig und die sexszenen sind völlig deplaziert.ich habe beide bücher in den mülleimer geworfen und mir tut leid um das geld
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von tobias am 22. Mai 2014
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Auch ein nettes Buch von Wollny, wobei es eben mehr ein Ratgeber ist. Das merkt man dem Buch auch an
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Helleborus am 30. Januar 2014
Format: Broschiert
Den "Ratgeber" in 55 Anekdoten könnte man auch gut in eine Broschüre mit 55 Seiten zusammenfassen - und gut ist's. Eine "Anekdote" ist eine kurze knackige Geschichte, auf das Wesentliche reduziert. Der Autor schildert hier aber weitschweifig Begebenheiten aus seinem Arbeitsalltag, bei denen man oftmals erstmal gar nicht weiß worauf die jetzt hinauslaufen sollen.

Regelrecht abgestoßen hat mich dabei, daß wirklich jedes Kapitel von Alkoholkonsum handelt. Entweder ist der Autor noch völlig verkatert, oder bei einem Gespräch in der Kneipe oder (auch gedanklich) bereits auf dem Weg dahin, oder sonntags bei einem Freund wo dann doch schon zeitig das erste Bierchen gekippt wird. Das wurde bereits im Vorgängerbuch angemerkt und sollte mal überdacht werden. Auch die andauernde Wiederholung, daß er, oder seine Kollegen, sich erstmal eine Zigarette angezündet haben (die erste Zigarette und die zwischendurch und die beim Warten und die zum Abschluß) ist irgendwie so überflüssig. Macht jetzt auch auf mich nicht so einen guten Eindruck...

Als sehr nervig empfinde ich den wiederholten, nachdrücklichen Hinweis, daß die Möbelpacker (gut) verpflegt werden sollen. (dann arbeiten sie besser). In der Art wie das hier geschieht ist das penetrant. Ich finde es ist eine nette Geste wenn Menschen, die umziehen, etwas anbieten. Aber Menschen die umziehen sind im Stress, sozusagen in einem "Ausnahmezustand" und sollten nicht auch noch regelrecht genötigt werden sich Gedanken darum machen zu müssen wie sie die Möbelpacker, deren Beruf es ist jeden Tag diese Arbeit zu machen, bestmöglich zu bewirten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen