newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden Nesbo Prime Photos Video-Guide Amazon Fire TV HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Albenf5 Autorip WINTERFIT
Twilight: Twilight, Book 1 (Twilight Saga) (English Edition) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Twilight (The Twilight Sa... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von expertenteam
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: 1x gelesen, Amazon-Verkäufer nach Richtlinie
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 4 Bilder anzeigen

Twilight (The Twilight Saga, Band 1) (Englisch) Taschenbuch – 6. September 2006

266 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 6. September 2006
EUR 10,95
EUR 5,00 EUR 0,01
59 neu ab EUR 5,00 60 gebraucht ab EUR 0,01

Wird oft zusammen gekauft

  • Twilight (The Twilight Saga, Band 1)
  • +
  • New Moon
  • +
  • Eclipse (Twilight Saga, Band 3)
Gesamtpreis: EUR 33,05
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Mehr über den Autor

Phoenix, Arizona, ist die US-amerikanische Stadt, die ihren Fans sicher als erste einfällt: Hier lebt Stephenie Meyer seit ihrem 4. Lebensjahr, und auch Bella, die Heldin der "Bis(s)"-Romane, "wohnte" hier. Geboren wurde die Autorin jedoch in Connecticut (1973). Sie besuchte die Highschool und studierte englische Literatur. Ihre unglaubliche Karriere begann 2005 mit dem Erfolg von "Bis(s) zum Morgengrauen", es folgte Bestseller auf Bestseller. Privat liebt sie es unspektakulär: Ihren Mann Pancho kennt sie quasi aus dem Sandkasten, zusammen mit ihren Kindern führen die beiden ein normales Familienleben; oder besser: führten es. Denn irgendwie änderte sich doch alles, als Stephenie im Juni 2003 einen Traum träumte: den Traum, in dem ihr zum ersten Mal "ihre" Romanfiguren erschien...


"Softly he brushed my cheek, then held my face between his marble hands. 'Be very still,' he whispered, as if I wasn't already frozen. Slowly, never moving his eyes from mine, he leaned toward me. Then abruptly, but very gently, he rested his cold cheek against the hollow at the base of my throat."

As Shakespeare knew, love burns high when thwarted by obstacles. In Twilight, an exquisite fantasy by Stephenie Meyer, readers discover a pair of lovers who are supremely star-crossed. Bella adores beautiful Edward, and he returns her love. But Edward is having a hard time controlling the blood lust she arouses in him, because--he's a vampire. At any moment, the intensity of their passion could drive him to kill her, and he agonizes over the danger. But, Bella would rather be dead than part from Edward, so she risks her life to stay near him, and the novel burns with the erotic tension of their dangerous and necessarily chaste relationship.

Meyer has achieved quite a feat by making this scenario completely human and believable. She begins with a familiar YA premise (the new kid in school), and lulls us into thinking this will be just another realistic young adult novel. Bella has come to the small town of Forks on the gloomy Olympic Peninsula to be with her father. At school, she wonders about a group of five remarkably beautiful teens, who sit together in the cafeteria but never eat. As she grows to know, and then love, Edward, she learns their secret. They are all rescued vampires, part of a family headed by saintly Carlisle, who has inspired them to renounce human prey. For Edward's sake they welcome Bella, but when a roving group of tracker vampires fixates on her, the family is drawn into a desperate pursuit to protect the fragile human in their midst. The precision and delicacy of Meyer's writing lifts this wonderful novel beyond the limitations of the horror genre to a place among the best of YA fiction. (Ages 12 and up) --Patty Campbell

10 Second Interview: A Few Words with Stephenie Meyer

Q: Were you a fan of Buffy the Vampire Slayer? Angel? What are you watching now that those shows are off the air?
A: I have never seen an entire episode of Buffy or Angel. While I was writing Twilight, I let my older sister read along chapter by chapter. She's a huge Buffy fan and she kept trying to get me to watch, but I was afraid it would mess up my vision of the vampire world so I never did.

I don't have a ton of time for TV, and my kids get rowdy when I have on "mommy shows," but I do have a secret fondness for reality shows (the good ones, at least in my opinion). I always TiVo Survivor, The Amazing Race, and America's Next Top Model.

Q: What inspired you to write Twilight? Is this the beginning of a series? Why write for teens?
A: Twilight was inspired by a very vivid dream, which is fairly faithfully transcribed as chapter thirteen of the book. There are sequels on the way--I'm hard at work editing book two (tentatively titled New Moon) right now, and book three is waiting in line for its turn.
I didn't mean to write for teens--I didn't mean to write for anyone but myself, so I had an audience of one twenty-nine year old (and later one thirty-one year old when my sister started reading). I think the reason that I ended up with a book for teens is because high school is such a compelling time period--it gives you some of your worst scars and some of your most exhilarating memories. It's a fascinating place: old enough to feel truly adult, old enough to make decisions that affect the rest of your life, old enough to fall in love, yet, at the same time too young (in most cases) to be free to make a lot of those decisions without someone else's approval. There's a lot of scope for a novel in that.

Q: What is your favorite vampire story? Fave vampire movie?
A: I guess my favorite vampire story would be The Vampire Lestat, by Anne Rice, simply because it's one of the only ones I've ever read. I keep meaning to pick up Bram Stoker's Dracula, because I get asked this question so often and I should probably start with the classics, but I haven't gotten around to it yet. Again, I'm afraid to read other vampire books now, for fear of finding things either too similar, or too different from my own vampire world.

Ack! I can't even answer the movie question. I can't remember ever seeing a single vampire movie, outside of clips from Bela Lugosi movies on TV. I don't like true horror movies--my favorite scary movies are all Hitchcock's.

Q: What other young adult authors do you read?
A: My favorite young adult author is L.M. Montgomery I also enjoy J.K. Rowling (but who doesn't?), and Ann Brashares. As a teen, I skipped straight to adult books (lots of sci-fi and Jane Austen), so I'm rediscovering the world of teen literature now.

Stephenie Meyer's List of Books You Should Read

Anne of Green Gables

Romeo and Juliet


To Kill a Mockingbird

The Princess Bride

See more recommendations from Stephenie Meyer

Q&A with Stephanie Meyer

Q: What book has had the most significant impact on your life?
A: The book with the most significant impact on my life is The Book of Mormon. The book with the most significant impact on my life as a writer is probably Speaker for the Dead, by Orson Scott Card, with Rebecca by Daphne du Maurier coming in as a close second.

Q: You are stranded on a desert island with only one book, one CD, and one DVD--what are they?
A: The CD is easy: Absolution by Muse, hands down. It's harder to give myself just one movie, but the one I watch most frequently is Sense and Sensibility--the one with the screenplay by Emma Thompson. One book is impossible. I'd have to have Pride and Prejudice, but I couldn't live without something by Orson Scott Card and a nice, thick Maeve Binchy, too.

Q: What is the worst lie you've ever told?
A: My lies are all very, very boring: "No, you really look great in hot pink!" "My children only watch one hour of TV a day." "I didn't eat the last Swiss Cake Roll--it must have been one of the kids." That's the best I've got.

Q: Describe the perfect writing environment.
A: It's late at night and the house is silent, but I'm still (miraculously) full of energy. I have my headphones in and I'm listened to a mix of Muse, Coldplay, Travis, My Chemical Romance, and The All-American Rejects. Beside me is a fabulous, and yet mysteriously low in calorie, cheesecake....

Q: If you could write your own epitaph, what would it say?
A: I'd like it to say that I really tried at the important things. I was never perfect at any of them, but I honestly tried to be a great mom, a loving wife, a good daughter, and a true friend. Under that, I'd want a list of my favorite Simpsons quotes.

Q: Who is the one person living or dead that you would like to have dinner with?
A: I'd love to have a chance to talk to Orson Scott Card--I have a million questions for him. Mostly things like, "How do you come up with this stuff?!" But, if he wasn't available, I'd settle for Matthew Bellamy (lead singer of Muse).

Q: If you could have one superpower, what would it be?
A: I'd want something offensive, rather than defensive. Like shooting fireballs from my hands. That way, you're really open to going either way--hero or villain. I like to have choices.

-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Sun-loving Bella meets her demon lover in a vampire tale strongly reminiscent of Robin McKinley's Sunshine. When Bella moves to rainy Forks, Wash., to live with her father, she just wants to fit in without drawing any attention. Unfortunately, she's drawn the eye of aloof, gorgeous and wealthy classmate Edward. His behavior toward Bella wavers wildly between apparent distaste and seductive flirtation. Bella learns Edward's appalling (and appealing) secret: He and his family are vampires. Though Edward nobly warns Bella away, she ignores the human boys who court her and chooses her vampiric suitor. An all-vampire baseball game in a late-night thunderstorm-an amusing gothic take on American family togetherness that balances some of the tale's romantic excesses-draws Bella and her loved ones into terrible danger. This is far from perfect: Edward's portrayal as monstrous tragic hero is overly Byronic, and Bella's appeal is based on magic rather than character. Nonetheless, the portrayal of dangerous lovers hits the spot; fans of dark romance will find it hard to resist. (Fantasy. YA) (Kirkus Reviews) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:


Die hilfreichsten Kundenrezensionen

24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas Wittenburg am 17. September 2009
Format: Taschenbuch
Wenn Bücher auf dem Weg zum Hype einen bestimmten Punkt überschritten haben, ist es, als würde man in Gegenwart von Zeugen Jehovas die Bibel kritisieren. So auch die Twilight Saga - vermutlich die größte Massenhysterie seit Harry Potter.
Die Grundidee ist gar nicht mal schlecht: Anne Rice gekreuzt mit "Beverly Hills 90210". Was die Autorin daraus macht genügt leider nur Lesern, denen Herzschmerz über literarisches Niveau geht, denn die Schwächen sind unübersehbar.
Der Leser begleitet Bella, die, mit klischeehaft pubertären Nöten beladen, in den Wohnort ihres Vaters zieht, beim Einfinden in das neue Umfeld. Wie dutzende von Teenie-Fernsehserien zirkelt ihr Alltag um das amerikanische Mikrouniversum "Highschool".
Spätestens, wenn sie dem in jeder Hinsicht perfekten Vampir Edward begegnet und man die große emotionale Explosion erwartet, entsteht das größte und erstaunlichste literarische Vakuum seit langem. Auf ca. 200 Seiten, in öden Dialogen und klischeehaften Beschreibungen, erötern die beiden ihren Konflikt (ihre große Liebe contra die Bedrohung, die von seinem Blutdurst ausgeht) ohne dass die Handlung sich von der Stelle bewegt. Dabei gehen der Autorin, offenbar nicht im Besitz eines Thesaurus, nach kurzem die Worte aus, und sie wiederholt in endlosen Warteschleifen die selben Beschreibungen und Satzfragmente wieder und wieder (in der Übersetzung wie im Original gleichermaßen). Geradezu grotesk, aber der typischen amrikanischen Prüderie entsprechend, ist bei all dem Verlangen die Vermeidung jeglicher erotischer Energie. Hier bleibt es bei aufeinandergedrückten Lippen und Kitschroman-Liebesschwüren.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sina am 26. Mai 2007
Format: Taschenbuch
Twilight ist wie der Nachtisch nach einem gelungenen Hauptgang, der so süß wie er ist auf der Zunge vergeht und dort einen Nachgeschmack hinterlässt, der einem zum Träumen verführt.

Eigentlich ist die Story nicht zu orginell und ausgefallen. Ein Mädchen, das zu ihrem Vater in eine fremde Stadt ziehen muss und dort auf eine Familie trifft, die sich von allen unterscheidet und das auch nicht aus irgendeinen Grund, sondern sie sind Vampire, und einer von ihnen findet Gefallen an unserer Heldin.

Es sind die spannenden Augenblicke und romantische Szenen, die einen mitreißen in die Welt unserer Heldin, in der man durch die Ich-Person Erzählperspektive mitfühlt und mitleidet, als wäre man Teil der Handlung. Besonders auch durch einen gelungenen Stil, der das Lesen zum Erlebnis macht.

Alles in allem ist Twilight eine gelungene Fantasy-Romanze für Jung und Alt und zu empfählen an Leser, die sich gerne mitreißen lassen von einer Story und das Knistern der Spannung genauso hören wie die Heldin.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
72 von 85 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Miezekatze am 19. August 2007
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
"Twilight" beginnt wie ein typischer US-Teenie-Roman, entwickelt sich aber ganz schnell weit drüber hinaus: Teenager Bella verliebt sich in den attraktiven, klugen, aber distanzierten Mitschüler Edward, der ihre Gefühle leidenschaftlich erwidert - sich aber auch als Vampir erweist, der Bellas Blut über alles begehrt...

Die komplizierte, schwierige und doch kompromisslose Liebe zwischen Edward und Bella wird hervorragend dargestellt und hebt den Roman himmelweit über andere Liebes-/Teenagerschnulzen und Vampirgeschichten hinaus; selbst Anne Rice muss hier vor Neid erblassen. Die äußere Handlung ist dabei nicht ganz so stark wie die innere, obwohl in die zweiten Hälfte einiges an Action reingestopft ist. Die größte Spannung bezieht der Roman aus seinen super geglückten Charakteren, ganz besonders aus den umwerfend überzeugenden Protagonisten und ihrem Dilemma: Zu jeder Sekunde fiebert man mit Bella und Edward mit!

Alles stimmt an dem Buch; Leidenschaft, Spannung, Haupt- und Nebenfiguren - welch ein grandioser Wurf! 5 Sterne.

PS: Das ungekürzte Hörbuch im englischen Original ist eine Ohrenweide, kongenial gelesen von Ilyana Kadushin.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
50 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von chuminni am 19. April 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Buch macht einem sehr süchtig. Gestern hab ich es bekommen und heute Mittag hab ich es fertig gelesen. ICh kann mich gar nicht erinnern, dass ich je ein englisches Buch so schnell durchgelesen habe.

Ich empfehle jedem dieses Buch auf Englisch zu lesen. Die Sprache ist sehr verständlich.

Isabella Swan zieht nach Forks zu ihrem Vater Charlie und lernt dort den attraktiven charmanten Edward Cullen kennen. Dieser verhält sich am Anfang zu ihr recht merkwürdig, und will sich nicht mit ihr anfreunden, was Bella nicht verstehen kann. Doch mit der Zeit werden sie Freunde und Bella erfährt Edward's Geheimnis....Er ist ein Vampir.

So nimmt die GEschichte ihren Lauf und wer denkt, dass das Buch hier aufhört, dem muss ich widersprechen. Erst hier fängt die Handlung an und folgen, wie ich gehört habe, zwei Weitere Bände darüber.

Ich kann es kaum glauben und warte gespannt auf die Fortsetzung.

Wer auf Vampire und erste große Liebe steht, sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen