Twelve ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Twelve
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Twelve Import

28 Kundenrezensionen

Preis: EUR 49,44 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
5 neu ab EUR 24,93 1 gebraucht ab EUR 19,68

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Twelve + Trampin' + Banga
Preis für alle drei: EUR 67,49

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (17. April 2007)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Mis
  • ASIN: B000NY14DU
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (28 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 885.445 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Charly am 17. April 2007
Format: Audio CD
Zuerst war ich etwas enttäuscht. Von der großen Songwriterin Patti Smith ein Album nur mit Coverversionen? Nun ja, auch andere Große des Musikgeschäfts haben sich eine creative Pause gegönnt, indem sie fremde Songs in den Dienst der eigenen Musikalität stellten ... oder umgekehrt die eigene Musikalität in den Dienst des fremden Liedes. Bei den 12 Liedern, die Patti Smith für ihr Album aufgenommen hat, gleicht sich das aus. Mir persönlich gefällt "Gimme Shelter" von Mick Jagger hingerotzt besser als die Smithsche Version, auch "The Boy in the bubble" aus dem Album Graceland gefällt mir im Orginal von Paul Simon besser. Bei "Changing of the guards" von Bob Dylan ist es dagegen wie meist bei diesem Künstler, daß seine Songs duch das Covern gewinnen.

Das große Verdienst Patti Smiths ist es, daß alle Songs der CD einfach nach Patti Smith klingen, und wenn sie nicht so bekannt wären könnte sie die Urheberschaft für sich reklamieren. Mag sein, daß andere kritisieren, daß Smiths Streifzug durch die Rockgeschichte im Jahr 1991 bei Nirvana endet (sie beginnt 1967 mit Hendrix, den Doors, den Beatles und Jefferson Airplane), aber ein anbiedern an den Zeitgeist wäre ihr bestimmt nicht gut bekommen.

Und ganz nebenbei: der CD liegt ein schön gemachtes Booklet mit Anmerkungen Patti Smiths zu ihrer Songauswahl bei - leider auch keine Selbstverständlichkeit.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tom Thumb am 18. Mai 2007
Format: Audio CD
Meine Erwartungen an das Album waren nicht sehr groß, aber ich bin nach dem ersten Hören äußerst positiv überrascht gewesen. Patti hat auf diesem Cover-Album ihren Pathos (der ersten Alben) um einiges zurückgefahren und geht die Songs akzentuiert, kreativ und konkret an. Sie verleibt sich sicher nicht alle ein, wie es ein Johnny Cash mit den American Recordings tat, aber sie gewinnt den Songs neue Aspekte ab. So legt sie bei Helpless den Schwerpunkt nicht auf den sentimentalen Gesang, sonder auf die kalte Schönheit der Melodie. Als Mitglied der Post-Grunge-Generation kann ich auch sagen, dass mir ihre Version von Smells like Teen Spirit durchaus gefällt - jedenfalls hat diese Version mehr Spirit als einige der anderen unsäglich Versuche dieses Lied zu covern. Alle Songs habe ich nicht gekannt (Midnight Rider, Pastine Paradise, Changing of the guards und The Boy in the Bubble), vielleicht erscheinen mir diese Coverversionen gerade deshalb so intensiv - ohne ein Vorbild im Kopf. Der einzige Song, dem sie nach den ersten Hördurchgängen tatsächlich nichts zufügen konnte, scheint mir Everybody wants to rule the world zu sein. Vielleicht gewinnt er bei weiterem Hören aber auch noch an Substanz. Ich kenne bisher nur die frühen Alben von Patti, kann dieses aber wirklich nur weiterempfehlen: Es ist ein schönes Album.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martin Oehri HALL OF FAME REZENSENT am 16. Mai 2007
Format: Audio CD
Die begnadete Songwriterin, die mit ihrem Oeuvre Hundertschaften von SongwriterInnen beeinflusste (Bekanntestes Album "Horses", bekannteste Songs Springsteens "Because The Night" oder ihr eigenes "Dancing Barefoot") nimmt sich mit 60 Jahren einiger Songs ihrer Zeit an. Dabei will sie ihnen keine neue Richtung geben, sondern interpretiert sie so, als wenn es ihre eigenen wären.

Von Hendrix "Are You Experienced" können wir uns nichts neues erwarten, Tears For Fears "Everybody Wants To Rule The World" behält seinen gemütlichen Schunkelrhythmus bei und Stevie Wonders "Pastime Paradise" erinnert zumindest an das unbekanntere Original (naja, Coolio...). Das alles meistert sie mit ihrer neben ihren Singwriterqualitäten einzigartigen Stimme souverän. Interessant wird es jedoch erst bei Nirvanas Hymne "Smell Like Teen Spirit", dem sie eine klare gesangliche Struktur gibt. Oder bei "Gimme Shelter" von den Stones, das wie die anderen - meist den 60ern (Jefferson Airplane, Doors, Beatles) verhafteten Tracks - eine eigene Klangfarbe verpasst bekommt. Eben die von Patti Smith und ihrer charaktervollen Stimme.

Nicht immer jedermanns Sache, doch für meinen Geschmack ein über weite Strecken mehr als gelungenes Album voller Coverversionen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bernd Giehl am 15. September 2010
Format: Audio CD
Ich kann nicht behaupten, ein großer Musikkenner zu sein. Zumindest nicht, was den Rock/Pop Bereich anbelangt. Im Bereich der Klassischen Musik ist es etwas Anderes, aber von dem reden wir hier nicht. Ich weiß nicht einmal, ob Patti Smith nun eher Rockmusikerin ist oder Bluessängerin oder in welchen Bereich man sie einordnen kann. (Aber womöglich erfahre ich es ja durch eure Kommentare. Und überhaupt: man kann ja noch dazulernen. Sogar noch im gesetzten Alter von 57 Jahren.)
Ein Freund spielte mir die CD vor, und danach wusste ich: Die muss ich haben.
Es sind ganz unterschiedliche Songs, die Patti da aufgenommen hat. Und wie ich mittlerweile auch weiß, stammen sie von ganz unterschiedlichen Interpreten. Sie sind mal melancholisch und zart ("Helpless", "Pastime Paradise" "Within You, Without You") mal eher mit rauer und vielleicht sogar aggressiver Stimme vorgetragen. ("Gimme Shelter") Mal sind die Lieder sehr melodisch, mal eher monoton. Auf jeden Fall decken sie ein ganz unterschiedliches Spektrum menschlicher Gefühle ab.
Womöglich ist es ja gerade diese Mischung, die mich anspricht. Aber wie auch immer: Im Augenblick kann ich von dieser Musik nicht genug bekommen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden