• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 14 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,40 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Tulpenwahn: Die verrückteste Spekulation der Geschichte Taschenbuch – 1. April 2001


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 9,95 EUR 4,39
64 neu ab EUR 9,95 5 gebraucht ab EUR 4,39

Wird oft zusammen gekauft

Tulpenwahn: Die verrückteste Spekulation der Geschichte + Pflanzenjäger: In fernen Welten auf der Suche nach dem Paradies
Preis für beide: EUR 19,90

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 318 Seiten
  • Verlag: List Taschenbuch (1. April 2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548600638
  • ISBN-13: 978-3548600635
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3 x 18,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 67.917 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Mike Dash ist Dozent für Geschichte an der Universität in Cambridge. Er arbeitet als freier Schriftsteller und Journalist und hat sich als Autor zweier Sachbücher zu außerordentlichen Phänomenen einen Namen gemacht.
Zur Zeit lebt er mit seiner Familie in London.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von C. Stotz am 6. September 2009
Format: Taschenbuch
Rembrandts berühmte "Nachtwache" wechselte Anfang des 17. Jahrhunderts für 1.600 Gulden den Besitzer. Das Jahreseinkommen eines Kaufmanns, der im Handel mit Gewürzen und Seide aus Asien tätig war, konnte bis zu 5.000 Gulden betragen. Ein gelernter Handwerker brachte es immerhin auf ein Einkommen von 160 Gulden im Jahr. Und in diesem Umfeld, in einem Europa, in dem das Inferno des Dreissigjährigen Krieges tobte, wurde 1637 für eine einzige Tulpenzwiebel die Summe von 6.000 Gulden bezahlt.

Mike Dash schildert farbig, kenntnis- und detailreich den Weg der Tulpe vom den Bergen Nepals über das Reich der Osmanen bis sie in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Holland ankam, wo ihr unglaublicher Siegeszug begann. Hier erst entstanden die Farbvariationen, die immer begehrter wurden und immer höhere Preise erzielten. Und - damals wie heute - stiegen kurz bevor die Hausse ihren absoluten Höhepunkt erreichte, immer mehr Menschen in den Tulpenhandel ein ohne viel davon zu verstehen, getrieben von der Hoffnung auf das schnelle, große Geld.

Gleichzeitig entstehen Instrumente, von denen man gemeinhin glaubt, sie wären erst in den Ideenküchen der Investmentbanken unserer Tage enstanden; da gab es Optionsscheine, Besitzzertifikate, Termingeschäfte und Leerverkäufe, die auch von denen eingesetzt werden, die sie weder verstehen, noch ihren Verpflichtungen nachkommen können, als dann plötzlich innerhalb weniger Tage der Markt vollkommen zusammanbricht.

Das klingt ganz nach den Schlagzeilen aus unseren Tagen. Und ist doch fast 400 Jahre her. Geschichte wiederholt sich doch!

Ein Buch, das nicht nur jedem Banker zu empfehlen ist, sondern auch viel zu erzählen hat von der menschlichen Natur; und ganz nebenbei noch einen Einblick gibt in die Kulturgeschichte des Gartenbaus. Sehr empfehlenswert.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kundenrezensionen TOP 500 REZENSENT am 8. Juni 2010
Format: Taschenbuch
Die Tulpe stammt ursprünglich aus Zentralasien und kommt dann über die Türkei (und Persien) nach Europa. 1559 blüht die erste Tulpe in einem deutschen Garten. Als die ersten Tulpenzwiebel 1562 in Amsterdam auftauchen, geht es ihnen fast an den Kragen - der Großteil von ihnen wird verspeist. Die wenigen, die in die Erde kommen, entfalten aber eine bisher nicht gesehene Farbenpracht (wobei diese auf dén "Mosaikvirus" zurückzuführen war).
Die Tulpe wird in den reichen Niederlanden - wo der Boden für die Zucht besonders geeignet ist - zum Symbol für Reichtum und guten Geschmack. Damit beginnt der "Tulpenwahn". Die Preise steigen im Laufe weniger Jahre auf bis zu 5 200 Gulden/Zwiebel (Rembrandt bekam zu dieser Zeit für seine "Nachtwache" 1 600 Gulden!) Wie bei vielen (Börsen-)Spekulationen folgt die Reaktion prompt - die Preise stürzen ins Bodenlose. Es gibt ganz viele Verlierer...
Der britische Historîker Mike DASH hat ein interessantes und vergnügliches Buch über die verrückteste Spekulation in der Geschichte geschrieben, wobei die Faktenfülle die Lesbarkeit keineswegs beeinträchtigt. Interessant, welche Quellen er (und ein Kollege) aufgetrieben haben: Im Gemeindearchiv von Harlem und in Amsterdam etwa die Sterberegister; unveröffentlichte Akten im Zusammenhang mit der Tulpenmanie aus den Notariarsarchiven von Alkmaar und Leiden usw.
Ein Buch, dessen Lektüre (Investement-)Bankern und Börsianern dringend empfohlen sei!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Helga König #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 21. Juli 2003
Format: Taschenbuch
Während zu Zeiten des Dreißigjährigen Krieges in breiten Teilen Mitteleuropas die Apokalyptischen Reiter dafür sorgten, dass das Land in eine Brache verwandelt wurde, blühten unweit davon - in den Niederlanden - "Semper Augustus", "Viceroy" und "Admiral van der Eijck", wunderschöne Tulpen also und erfreuten dort nicht bloß das Botanikerauge.

Diese gärtnerische Neuheit- Blumenliebhaber hatten die Tulpenzwiebel jüngst aus der Türkei mitgebracht- wollten alle besitzen; doch sie war damals noch eine Rarität! Deshalb wurde die Tulpe binnen kurzer Zeit zum Statussymbol gehobener Gesellschaftsschichten. Im Orient war sie dies, nicht nur in den Gärten der Sultane, schon lange.

Ihr Marktwert stieg, kletterte ins Absurde und die Preise stiegen weiter...
Aus dem Liebhaberobjekt wurde geradezu blitzartig ein Handelsobjekt. Der Tulpenmarkt allerdings war instabil, von daher fehlte ihm die Vorhersehbarkeit und deshalb wohl kam es alsbald zum Crash. Über dies und vieles mehr, wie etwa die ungewisse Vermehrung und komplizierte Aufzucht der Sorten, der Stellenwert der ersten Blumenkataloge als Kaufanreiz, etc. schreibt Mike Dash in seinem höchst interessanten Sachbuch, das nicht zu Unrecht den Untertitel " Die verrückteste Spekulation der Geschichte" trägt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Die Geschichte der Tulpenzwiebel zurückzuverfolgen ist spannend zu lesen und man profritiert von einer sehr guten Recherche des Autors .
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen