Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Tug Of War [Import]

Paul McCartney Audio CD
4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Paul McCartney-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Paul McCartney

Fotos

Abbildung von Paul McCartney

Videos

Artist Video
Besuchen Sie den Paul McCartney-Shop bei Amazon.de
mit 152 Alben, 11 Fotos, Videos, Diskussionen und mehr.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (17. Dezember 1996)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Indent Series
  • ASIN: B000005JHD
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 691.845 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.8 von 5 Sternen
4.8 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein unbekanntes Meisterstück 22. Februar 2003
Format:Audio CD
Leider kennt diese faszinierende Scheibe fast niemand ausser den harten McCartney Fans (mit Ausnahme des Songs "Ebony and Ivory" vielleicht).
Meine Sammlung umfasst sämtliche McCartney Scheiben die auf dem Markt sind (oder aber auch nicht mehr sind) aber diese ist meine absolut liebste.
Ich persönlich war von dem Song "Wanderlust" am meisten beeindruckt und es huscht immer wieder ein Lächeln über mein Gesicht, wenn McCartney von der guten alten D-Mark singt (in "The Pound is sinking").
Die CD lässt sich wirklich sehr gut durchhören und man fühlt ein ständiges auf und ab der Gefühle (von tieftraurig bis überschwenglich fröhlich).
Meine Empfehlung: Kaufen, kaufen, kaufen!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
Wer sich diese Platte anhört wird zweifellos eines besseren belehrt:Paul McCartney präsentiert sich hier in Topform und zeigt eindrucksvoll dass er auch ohne John lennon in der Lage ist wundervolle Melodien zu kreiren.Leider ist diese Platte nicht so bekannt wie sie es verdient hätte,aber sie zählt definitiv zu meinen 5 Lieblingsplatten (Wohlgemerkt ich bin 16!!)Mir gefällt eigentlich jedes Stück auf dem Album.Aber ein besonderes Faible habe ich für "Here today",da Pauls Stimme in diesem Song so gefühlvoll und traurig rüberkommt.Man kann deutlich spüren wie schmerzvoll der Tod von john Lennon für Paul gewesen sein muss denn dieses Lied schrieb er eigens für seinen verstorbenen Partner und besten Freund.In "What you're doing" hat Paul zum Schluss noch einen kleinen Hin"hörer" versteckt indem er sich die beiden Zeilen "She loves you Yeah yeah yeah,She loves you yeah yeah yeah" aus dem beatle Song "ausgeliehen" hat.
Wer auf gute Musik steht dem sollte diese Perle aus McCartneys Solo Karriere auf keinen Fall fehlen!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein wahrlich unterschaetztes meisterwerk von paule.. 5. September 2003
Von Somäs
Format:Audio CD
..liegt hier vor.
12 songs eigenkomponierten teile sind hier mit drauf. halt! ein song hat niemand anderes als stevie wonder als co-autor - "what`s that you`re doing?" heisst das werk.
in dem funkigen song spielt paul den bass, schlagzeug, elektrische gitarre. und singt natuerlich.
stevie ist am synthie und den vocals. andy mackay am lyricon.
paul mccartney, frau linda und eric stewart an den backing vocals.
auch die restlichen mitstreiter gehoeren zu der kategorie "aber hallo!".
dabei sind unter anderem:
-ringo starr, steve gadd (letzterer inzwischen zur clapton stammtruppe gehoerend) am schlagzeug.
-eric stewart und alter "wings" kumpan denny laine an den e-gitarren.
-stanley clarke am bass
dazu gehoert noch gastmusiker carl perkins ("get it").
superbo produziert von mastermind george martin, der schon den beatles einen genialen klang verpasst hat.
die songs?
allererste sahne. nix geht einem gegen den strich.
ob nun das antikriegslied "tug of war" (mit orchester).
der gute feger mit krachendem schlagzeug "take it away" (ringo und steve an den drums).
ein kleiner "yesterday" nachfolger ist auch mit drauf, in form von "here today". ein bisschen gitarre von paul, gepaart mit einer traurig (aber nicht billig-platt) klingenden stimme, dazu drei violinen und ein cello.
dann ein merkwuerdiger titel mit "wanderlust", ein song mit blaesercombo im wunderschoen getragenen stil, wie ihn nur paule hinbekommt.
der vorletzte song "be what you see" ist nun voellich ungewoehnlich. klingt nach dancefloor (bitte beachten, ich schreibe von anfang der 80er jahre!)
ganz zuletzt der grosse singlehit der silberscheibe - "ebony and ivory".
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Tauziehen zum Erfolg 5. Juli 2011
Format:Audio CD
Als ich irgendwann in den Achtzigern zum ersten Mal "Tug Of War" hörte war ich als eingefleischter Beatles-Fan, der John & George mochte, peinlich berührt: Glatter 80er-Jahre-Pop. So was hab ich in den 80ern (fast) nicht gehört. Mit den Jahren verlor Lennon seinen Heiligenstatus und ich lernte McCartney mehr schätzen. "Tug Of War" gehört für mich nun zu Maccas besten Platten und auch zu den besten Solowerken eines Beatle. Viel Zeit benötigte McCartney für diese Platte, noch vor Lennons tragischem Tod begann er an der Scheibe. Bei einigen Songs ist noch Denny Laine mit an Bord, die Wings wurden erst 1981 offiziell aufgelöst. Mit dem alten Weggefährten George Martin an der Seite gelangen McCartney eine Reihe absolut gelungener Songs.

Der Titelsong zeigt McCartneys großes Songwritertalent. "Take it away" mit good old Ringo an den Drums ist bester britischer Pop, "Somebody who cares" ist ein schöner ruhiger Song. Das phantastische "What`s that you`re doing", ist eine klasse funkige Kooperation mit Stevie Wonder. Mit "Here today" folgt ein anrührender Song zu John Lennons Tod. Das Arrangement erinnert an "Yesterday". Dem Urteil eines anderen Rezensenten, dass der Song verlogen sei, schließe ich mich nicht an. McCartneys Reaktion auf Lennons Tod ("Schlimm oder?") klingt deplazierter als sie es ist. Solche Reaktionen sind bei Menschen keinesfalls außergewöhnlich und offenbaren meist, die Unfähigkeit spontan die eigenen Gefühle richtig ausdrücken zu können.

"Ballroom Dancing", ein weiteres Highlight auf diesem Album. "The Pound is sinking" höre ich immer wieder gerne.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Wer ist dieser McCartney?
Wo holt dieser unbekannte Nachwuchskünstler nur all diese Ideen her? Für mich ist er der absolute KING OF MELODIE! Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Quinto Arsen veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen McCartney wieder in Topform
Sicher eines der besseren McCartney-Solo-Alben. Dabei ist er gar nicht Solo, sondern wird von guten Studiomusikern begleitet. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. März 2010 von Amberle
5.0 von 5 Sternen Ein unerträglicher song, aber ein ganz tolles Album
Ja erraten, ich meine ,Ebony And Ivory', diesen Schlager, den man ja wirklich kaum erträgt, aber es war halt ,for the peace and unity of all people', also Schwamm drüber. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 22. September 2008 von V-Lee
5.0 von 5 Sternen McCartneys bestes Solo-Album
Mit diesem 1982 erschienen Album hat sich Paul McCartney selbst übertroffen. Er präsentiert sich hier in einer Form, die er auf Solopfaden vorher nie hatte und die er... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 12. Dezember 2003 von Olsen
5.0 von 5 Sternen McCartneys erstes Werk nach J. Lennon's Tod: Absolut exellet
Ich besitze eine Sammlung von mehr als 1000 CD`s,
Paul McCartney's - Tug of War ist zweifellos eine meiner 10 Lieblings Alben. Lesen Sie weiter...
Am 21. September 2001 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen "PUSHING AND PULLING"
Die Platte war ein Hit.
Ringo machte mit und bearbeitete synchron mit Steve Gadd die Drum-Machine: "Take It Away", das wirklich mitreißt in seinem zwingenden... Lesen Sie weiter...
Am 16. Juni 2001 veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar