The Truth: (Discworld Novel 25) (English Edition) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Truth, The (Discworld, Band 25) (Englisch) Taschenbuch – 4. September 2001


Alle 16 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 4. September 2001
EUR 1,92
13 gebraucht ab EUR 1,92
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: HarperTorch; Auflage: Reprint (4. September 2001)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0380818191
  • ISBN-13: 978-0380818198
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 18 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 10,6 x 2,3 x 17,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 434.145 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

The Truth, Pratchett's 25th Discworld novel, skewers the newspaper business. When printing comes to Ankh-Morpork, it "drag(s) the city kicking and screaming into the Century of the Fruitbat." Well, actually, out of the Century of the Fruitbat. As the Bursar remarks, if the era's almost over, it's high time they embraced its challenges.

William de Worde, well-meaning younger son of reactionary nobility, has been providing a monthly newsletter to the elite using engraving. Then he is struck (and seriously bruised) by the power of the press. The dwarves responsible convince William to expand his letter and the Ankh-Morpork Times is born. Soon William has a staff, including Sacharissa Cripslock, a genteel young lady with a knack for headline writing, and photographer Otto Chriek. Otto's vampirism causes difficulties: flash pictures cause him to crumble to dust and need reconstitution, and he must battle his desire for blood, particularly Sacharissa's. When Lord Vetinari is accused of attempted murder, the City Watch investigates the peculiar circumstances, but William wants to know what really happened. The odds for his survival drop as his questions multiply.

The Truth is satirical, British, and full of sly jokes. Although this cake doesn't rise quite as high as it did in previous volumes, even ordinary Pratchett is pretty darn good, and those who haven't read a Discworld novel before can start here and go on to that incredible backlist. --Nona Vero -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

"Pratchett has found his own way of turning lead into gold, and by that I don't just mean that he's written 25 bestsellers in 17 years, but that every one he has written is a treasure" Guardian "Fluent, intricately plotted and sometimes very funny" Daily Telegraph "Pratchett fans are in for a treat with his 25th Discworld novel" Daily Express "The Truth is an unmitigated delight and very, very funny ... The pace is compelling but he never lets his tale descend into simple farce" The Times "No one mixes the fantastical and mundane to better comic effect of offers sharper insights into the absurdities of human endeavour" Daily Mail

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Einleitungssatz
The rumor spread through the city like wildfire (which had quite often spread through Ankh-Morpork since its citizens had learned the words fire insurance"")." Lesen Sie die erste Seite
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ingrid Lommer am 5. September 2002
Format: Taschenbuch
Well, that's definitely it! Here comes my personal favourite in the Discworld Series!
As a going-to-be journalist I laughed my head of while reading this book. Pratchett's observations are cunning and on to the point as usual. The new characters are fabulous, especially Otto, the light-crazed vampire, who is having a sing-song against "se b-vord" every week. Again, the Patrician has some of the best lines in the whole book, especially when philosophing about the difference between "items of public interest" and "items the public is interested in" - it's just so amazingly fitting! - but, and this is particularly great, Lord Vetinari for the first time finds an equal and challenging opponent in William de Worde! So now I don't have to wait for the book that will bring Havelock and Esme together! ;-)
Great, great book, and I do hope that there will be more novels starring The Ankh-Morpork Times!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tropschug Andreas am 11. April 2005
Format: Taschenbuch
Dieses Buch hat alles was einen Pratchett Roman ausmachen kann:
Eine ernste Story vorgetragen in Pratchetts unnachahmlichem satirischem Schreibstil, tiefe Charaktere, Situationskomik, eine spannende Story und wieder reflektiert die Scheibenwelt einige Aspekte unserer Welt und Gesellschaft in interessanter und gleichzeitig witziger Weise wider.
Der Character cast ist beeindruckend:
Unter Anderen Samuel Vimes & the Watch, Havelock Vetinari, C.M.O.T Dibbler, Gaspode the Wonder Dog, die Penner (Foul ole ron, The duck man, Altogether Andrews(genial!!)...), ein Vampir als Fotograf der nach jeder Aufnahme erst wieder zusammengekehrt und mit "B-Vord" versorgt werden muss und vor allem zwei genial ausgearbeitete Bösewichte (Mr. Tulip) sorgen für eine furiose Premiere von William DeWorde, dem Redakteur von Ankh-Morporks erster Tageszeitung.
"The dwarfs can turn lead into gold!! - Can we?"
So beginnt ein Roman über eine Verschwörung gegen Vetinari, die Macht der Feder, ein Duell von Lüge und Wahrheit, Ehre und Verschlagenheit, Toleranz und Rassismus, Adel und unterste gesellschaftliche Ebene.
Die Art und Weise wie Pratchett die Boulevardpresse und deren Wirkung auf die einfältigeren Gemüter durch den Kakao zieht ist einfach unbeschreiblich. Der Hauptdarsteller ist diesmal eine herrlich ambivalente Person, sehr eloquent, aber deswegen nicht übermäßig intelligent. DeWorde kann sich auf dieser Ebene mit Vimes messen, aber Vetinari sticht ihn als alter Hase noch locker aus.
Wenn ich das selbst so lese, ist diese Rezension ziemlich ernst, aber um das Klarzustellen: Es ist ein Pratchett!!! Zu genießen mit Dauergrinsen und immer wieder schmerzhaften Lachanfällen!
Das Buch hats wirklich in sich!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kristin am 9. Mai 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Ich erhielt dieses Buch ohne je etwas von Terry Pratchett oder den Discworld Novels gehört zu haben, jetzt habe ich weitere 24 Bände vor mir, die nur darauf warten, genau wie "The Truth" verschlungen zu werden. William de Worde wird zufällig Redakteur von Ankh-Morporks erster Zeitung. Dadurch schlittert er nicht nur in die aufregende Welt von lustig geformten Gemüsesorten, sondern gerät zusehens auch mitten hinein in Ermittlungen der Wache um den Patriachen Lord Vetinari. Von nun an muß er sich mit allerhand Dingen rumplagen, die das Leben eines Journalisten nicht gerade einfacher machen: Leute, die ihn am liebsten tot sehen würden, einem Vampir, der dem Blutrausch abgeschworen hat und sich statt dessen der Blitzfotografie widmet, einigen Leuten mehr, die ihn auf eine andere Art sterben sehen wollen, der Wache, deren Job er mehr und mehr übernimmt und einer Konkurrenzzeitung ohne Niveau. Eine brilliant erzählte Geschichte, die nicht einfach nur witzig ist, sondern auf gewisse Weise der Realität erstaunlich nahe kommt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von KWiNK am 25. Juli 2002
Format: Taschenbuch
Nach seinen letzten Scheibenweltbüchern schien es, als hätte Terry Pratchett seine Gabe, Geschichten zu erzählen verloren. "The Last Continent" und "The Fifth Elephant" auf jeden Fall, waren nicht gerade Meisterwerke, wenn es um einen fließenden Plot geht.
Hier nimmt er sich nun ein altes Schema vor, dass schön öfters für ihn gearbeitet hat. Wieder gibt es eine geheimnisvolle Konspiration, um den Patrizier von Ankh-Morpork zu stürzen und wieder taucht zufällig zu diesem Zeitpunkt ein neues Phänomen auf, das hilft den Plan zu vereiteln und an dem wir die Unsinnigkeit unserer eigenen Welt messen können. Dieses Phänomen ist dieses Mal eine Zeitung und der plötzlich in zwei jungen Leuten aufkeimende Journalismus, der in einer Stadt wie Ankh-Morpork, wo Wahrheit das ist, was natürlich jeder weiß (z.B. weiß jeder, dass ein Fluss aus Wasser besteht, trotz aller dagegen sprechenden Beweise), gleich auf einem harten Prüfstand gestellt ist.
Es gibt kein großes, Scheibenwelt-Retten-Finale, die Handlung spielt sich komplett in Ankh-Morpork ab, wirkt daher irgendwie unbedeutend. Man erlebt aber eine spannende und - natürlich - sehr komische Entwicklung der Ereignisse mit, die einen für alles entschädigt, was nicht passiert und darüber hinaus viele auch in unserer Welt wichtige Fragen aufwirft. Außerdem taucht Commander Vimes (Mumm in der deutschen Version) erstmals als Nebenrolle auf und man erlebt die Wache zur Abwechslung einmal aus der Sicht Außenstehender, was eine Erfahrung für sich ist. (Keine schöne - Wer die anderen Bücher kennt, weiß wie Vimes sein kann...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen