Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Trout Mask Replica

Captain Beefheart Audio CD
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Captain Beefheart-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Captain Beefheart

Fotos

Abbildung von Captain Beefheart
Besuchen Sie den Captain Beefheart-Shop bei Amazon.de
mit 67 Alben, 6 Fotos, Diskussionen und mehr.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (7. Juli 1989)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Wb (Warner)
  • ASIN: B000005JA8
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 44.749 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Frownland
2. The Dust Blows Forward 'N Dust Blows...
3. Dachau Blues
4. Ella Guru
5. Hair Pie: Bake 1
6. Moonlight On Vermont
7. Pachuco Cadaver
8. Bills Corpse
9. Sweet Sweet Bulbs
10. Neon Meate Dream Of A Octafish
11. China Pig
12. My Human Gets Me Blues
13. Dali's Car
14. Hair Pie: Bake 2
15. Pena
16. Well
17. When Big Joan Sets Up
18. Fallin' Ditch
19. Sugar 'N Spikes
20. Ant Man Bee
Alle 28 Titel anzeigen.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Die Musik von Captain Beefheart (der ein Kollege von Frank Zappa und außerdem auch als Don Van Vliet bekannt war) and His Magic Band gehörte zu dem exzentrischsten, was die späten 60er Jahre hervorbrachten (oder zum exzentrischsten überhaupt). Dieses Doppelalbum mit "Dada Rock" war der Höhepunkt von Beefhearts bizarrer Karriere. Es enthält so entmutigende Tracks wie "Pachuco Cadaver", "Hair Pie (Bakes 1 and 2)" und "Neon Meat Dream of an Octafish", die auch alle so ungewöhnlich klingen wie ihre Titel. Mit Beefhearts irrsinnigen Texten, seiner hohltönenden Stimme und dem verzwickten Spiel der Gitarristen Zoot Horn Rollo und Antennae Jimmy Semens, des Bassisten Rockette Morton und des Schlagzeugers Mascara Snake, verleiht diese Platte dem Begriff "abgefahren" eine neue Dimension. --Billy Altman

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
43 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kunst?! -Aber wie!!! 24. Mai 2007
Von grisu-zu
Format:Audio CD
Über Kunst lässt sich trefflich streiten. Das möchte ich aber gar nicht. Ich versuche nur an das, bei jedem Menschen auf irgendeine Weise vorhandene, Kunstverständnis zu appelieren. Kunst ist mal blendend schön, aber auch mal roh und dreckig, wild und apokalyptisch. Mit letzterer haben wir es hier zu tun.
Würde man diese CD der Allgemeinheit zwangsweise auf die Ohren drücken, würden 95 Prozent vor Schreck in den nächsten Graben hüpfen. 'Musik, als wenn die Russen kämen', sagte mein Großvater kopfschüttelnd als er mich einmal beim Abspielen der DoLP überraschte. Seine Sorgenfalte auf der Stirn habe ich bis heute (es liegen 25 Jahre dazwischen) im Gedächtnis. Eine Sorgenfalte, die sich wohl auch heute noch bei allen 'normalen' Musikkonsumenten, egal ob sie Eltern, Großeltern, Onkels oder Tanten sind, durchs Gesicht zöge.
Dass ist aber auch genau der Ansatzpunkt, an dem ich diese Musik festmache! Viele von euch älteren Semestern erinnern sich sicherlich noch an die Mittsechziger Jahre, als Stones, Beatles, Yardbirds, Who und was weiß ich wer noch alles, die jungen Leute verrückt machten. Viele haben sicherlich auch noch die abwertende Meinung der damaligen Erwachsenengeneration im Ohr: Als 'Negermusik', beschimpfte man alles, was auch nur ein bisschen wild, rauh oder auch nur hype war. Heute findet sich kaum noch jemand, der sich über die genannten Bands ereifern würde.
-Nur bei der 'Trout mask replica' sind sie wieder alle vereint; die bringt sie alle auf die Palme!! 'Trout mask replica' ist auch heute noch vielen ein unverstandenes Rätsel voller vermeintlicher Misstöne das befremdet, verstört oder geradezu provoziert.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Vor einigen Stunden (es ist Samstagabend, 18.12.2010, während ich das hier schreibe) erfuhr ich von seinem Tod. Mit 69 ist er nun verstorben, nach jahrelanger Multiple Sklerose-Erkrankung. Als Musiker war er bereits 1983 "gestorben" - freiwillig hatte er sich aus der Musikszene völlig zurückgezogen. Aber für die Musikszene wird er noch lange nicht tot sein, dessen darf man sich sicher sein.

Hatte der Captain 1967 mit seiner ersten Magic Band mit "Safe As Milk" eine exzellentes Debütalbum hingelegt, und 1968 mit "Strictly Personal" eine recht gute, aber keineswegs sensationelle Platte veröffentlicht, so machte er mit seiner neu besetzten Magic Band dann 1969 einen gewaltigen Sprung vorwärts. Das lag auch daran, dass nun die Produktionsbedingungen optimal waren: Das erste Album auf dem Buddah-Label, das zweite bei United Artists/Liberty, und das dritte Label hieß Straight! Dessen Labelchef hatte es sich unter anderem zum Programm gemacht, Platten zu veröffentlichen, die den anderen Firmen in den Spätsechzigern und Frühsiebzigern zu heiß waren, oder musikalisch zu anspruchsvoll für den breiten Markt. Einige geniale Alben von Tim Buckley und Alice Cooper fanden sich im Straight-Katalog, und der erwähnte Boss des Labels war auch gleich Produzent dieses Doppelalbums, und schon als Schulfreund von Don Van Vliet, so der Captain bürgerlich, einer, mit dem er ungewöhnliche musikalische Vorlieben geteilt hatte: Frank Zappa! Beide hatten nun mit dieser Produktion die Möglichkeit, ans Äußerste zu gehen, und taten es auch.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hat jemand Rockn' Roll gesagt? 4. Februar 2003
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
Um es kurz zu machen: Dies ist die beste Platte der Welt. Es rockt und rödelt , es funkt und treibt - es passiert permanent irgendetwas neues. Nach inzwischen bestimmt 1000-maligen Hören weiß ich immer noch nicht genau wie manche Lieder eigentlich gehen, geschweige denn, dass ich den Takt mitklopfen könnte. Trotzdem geht keine Platte mehr ab als diese hier. Ein ganz heißes Album mit 28 Anspieltipps, mit der man jahrelang Spaß heben kann. Wenn das kein Rockn'Roll ist, dann weiß ich auch nicht mehr weiter....
War diese Rezension für Sie hilfreich?
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Glanzlicht der experimentellen Rockmusik 10. Juni 2005
Format:Audio CD
Ein Musiker-Kollege machte mich bekannt mit der Musik von Captain Beefheart. Die anfängliche Skepsis, die einen überzeugten Rock & Roller (50er Jahre) anweht, wenn er sich mit Musik der 70er Jahre befassen soll, die wurde schon mit den ersten Takten von "Frownland" wieder zu den Ohren hinausgeblasen und machte einer seltsamen Faszination Platz, die sich mit jedem weiteren Titel der CD steigern sollte.
Tatsächlich stellt ein jedes Stück der Trout Mask Replica ein Kleinod experimenteller Rockmusik dar. Ich denke da beispielsweise an Moonlight on Vermont, das ganz entgegen der im Titel angedeuteten Stimmung von sanftem Mondenschein mit der Wildheit und Brutalität eines Atomblitzes auftrumpft, ich denke an das herrlich bluesige China Pig oder an das schräge, chaotisch erscheinende Wild Life, wo das Amok laufende Saxophon dem Hörer wilde Klangfetzen um die Ohren haut.
Bei einem oberflächlichen Hörer mag sich dabei durchaus der Eindruck des Ungeordneten einstellen, der einer sinn- und hemmungslosen Kakophonie. Bei mehrmaligem konzentriertem Hinhören aber offenbaren sich einem doch gewisse Strukturen in dieser seltsamen Musik des Captain Beefheart. Obwohl sie einem Genre angehört, das nicht unbedingt das meinige ist, zählt die Trout Mask Replica inzwischen zu den meistgeliebten Schätzen meiner Plattensammlung.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen His smile is stuck...
Beam me back, Scottie: ca. 1969/70, österreichische Bundesautobahn, ca. Nachmittag; möglicherweise und hoffentlich ein sonniger, freundlicher, lichter. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 28. Mai 2011 von Josef
5.0 von 5 Sternen Heimatgefühle
Lieber Fred, liebe Inge,

ich finde es einfach schön, dass ich bei euch mit diesem Blues aufgewachsen bin. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 25. November 2010 von M. Fischer
3.0 von 5 Sternen Schwer zu verdauende Kost
TROUT MASK REPLICA ist ein Doppelalbum mit 28 Stücken von 1969. Hier muss man das Wort Kunst wirklich groß schreiben, denn die Musik darauf ist niemals einfach oder... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 25. April 2010 von Heino Walter
5.0 von 5 Sternen Brüllende Wut
So es noch nicht längst geschehen ist, erhebe ich das 1969 von Frank Zappa produzierte Album "Truth Mask Replica" by Captain Beefheart & His Magic Band zur ewigen Ehre der... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. April 2008 von Thomas Steierhoffer
5.0 von 5 Sternen Trinken Sie Forelle oder leiden unter den Folgen
Es war ein langer und harter Weg für mich, zu hören und schätzen die Trout Mask. Ich erste gefunden und schätzen die Safe-Disc wie Milch, aber das war nichts... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. Januar 2008 von JESUS MOPHET
2.0 von 5 Sternen lkjsdfahlkajdhfaui- Ja! So viel Chaos tut einem nicht gut!
So erging es mir beim Hören:
Ich verstehe ja, wenn man auf das Verrückte steht!
Ich verstehe auch, dass es Momente im Leben gibt, an denen man das... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 17. September 2007 von Kranz, Dennis
4.0 von 5 Sternen wie Tom Waits?
Gerade (November 2006) wird die neue Tom Waits 3-CD-Ausgabe hoch gepriesen in der Presse (siehe Willi Winkler in der SZ). Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 21. November 2006 von Jeeves
5.0 von 5 Sternen Genau das ist Musik in meinen Ohren
Das befremdliche ist dieses ich-ruf-besser-doch-mal-unseren-
Arzt-an-Gesicht meiner Frau ,wenn ich dieses Juwel versehentlich
im Automusikkästchen stecken lasse . Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. Dezember 2003 von Stefan Oeking
5.0 von 5 Sternen Captain B. ist Chinese Pig ist Ant Man Bee
Captain Beefheart alias Don Van Vliet ist einer der großen Durchgeknallten der Rockgeschichte. Lesen Sie weiter...
Am 22. Januar 2002 veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar