Trouble: Ein Jack-Reacher-Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 15 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Trouble: Ein Jack-Reacher... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,37 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Trouble: Ein Jack-Reacher-Roman (Die Jack-Reacher-Romane, Band 11) Taschenbuch – 15. November 2011


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 5,15
67 neu ab EUR 9,99 12 gebraucht ab EUR 5,15
EUR 9,99 Kostenlose Lieferung. Nur noch 15 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Reduzierte Bestseller und Neuheiten: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Trouble: Ein Jack-Reacher-Roman (Die Jack-Reacher-Romane, Band 11) + Way Out: Ein Jack-Reacher-Roman (Die Jack-Reacher-Romane, Band 10) + Outlaw: Ein Jack-Reacher-Roman (Die Jack-Reacher-Romane, Band 12)
Preis für alle drei: EUR 29,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Fünf Fragen an den Autor: Jetzt reinlesen [145kb PDF]|Lee Child und sein Werk: Jetzt reinlesen [207kb PDF]|Lebenslauf Jack Reacher: Jetzt reinlesen [270kb PDF]|Ausführliche Inhaltsangabe und Rezension: Jetzt reinlesen [PDF]
  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (15. November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442371627
  • ISBN-13: 978-3442371624
  • Originaltitel: Bad Luck and Trouble (11 Reacher)
  • Größe und/oder Gewicht: 11,9 x 3,7 x 18,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (57 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 24.890 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Lee Child verdankt seine außerordentliche Karriere als Krimiautor einer eher unangenehmen Lebenssituation: 1995 wurde ihm wegen einer Umstrukturierung sein Job beim Fernsehen gekündigt. Der Produzent so beliebter Krimiserien wie "Prime Suspect" ("Heißer Verdacht") oder "Cracker" ("Für alle Fälle Fitz") machte aus der Not eine Tugend und versuchte sich als Schriftsteller. Was selbst wie ein Roman klingt, entspricht in diesem Fall der Wahrheit: Bereits mit seinem ersten Thriller um den Ermittler Jack Reacher landete Child einen internationaler Bestseller. Er war zugleich Auftakt der heute mehrfach preisgekrönten "Jack-Reacher"-Serie. Child, der 1954 in Coventry in England geboren wurde, ist heute in den USA und Südfrankreich zu Hause.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

„Mit den Sonderermittlern legt man sich nicht an.“ Dieses Motto hatte sich die neunköpfige Einheit der U.S. Army um Major Jack Reacher damals selbst gegeben, als sie als Spezialeinheit der Militärpolizei für die Aufklärung besonders schmutziger interner Verbrechen zuständig gewesen war und dabei so ziemlich alles tun durfte, was der Aufklärung der Fälle diente, bis hin zu den fragwürdigsten Verhörmethoden. Das ist Jahre her, die Einheit ist längst aufgelöst, die neun Freunde haben sich in alle Winde verstreut, keiner von ihnen ist mehr bei der Army. Jack Reacher, damals der Anführer der Truppe, streunt mit nichts als seinem Ausweis, seiner Kreditkarte und einer zusammenklappbaren Zahnbürste bei sich als Privatermittler durch die Welt – in bereits zehn atemlosen Romanen durften wir die Abenteuer dieses wohl unkonventionellsten und härtesten Ermittlers der gegenwärtigen Thrillerliteratur miterleben.

Doch nun hat sich jemand mit den ehemaligen Sonderermittlern angelegt. Jedenfalls mit einem von ihnen: Calvin Franz, der sich nach seiner Zeit bei der Army als „einfacher“ Privatdetektiv eine bürgerliche Existenz mit Eigenheim, Frau und Kind aufgebaut hatte, wird tot in der kalifornischen Wüste aufgefunden: offenbar aus einem Hubschrauber geworfen, nachdem er zuvor brutal gefoltert worden war. Frances Neagley, auch ehemaliges Mitglied der damaligen Spezialeinheit, erfährt von diesem Mord und nimmt Kontakt zu Reacher auf: „Mit den Sonderermittlern legt man sich nicht an“, dieser Corpsgeist gilt ihrer Meinung nach auch jetzt noch. Also versuchen Reacher und Neagley, die alte Einheit wieder zusammenzutrommeln, um Franz’ Tod aufzuklären und zu rächen, doch das ist schwieriger als gedacht: Ein paar der alten Mitstreiter können sie auftreiben, andere scheinen spurlos verschwunden. Sind sie auch tot? Hat womöglich jemand die ehemalige Spezialeinheit aufs Korn genommen?

Trouble, der elfte Thriller der Jack-Reacher-Reihe, bietet die gewohnte Spannung, das gewohnte Tempo, den gewohnten stakkatohaften Stil, die gewohnte lakonische Coolness des Helden. Und doch unterscheidet sich der Roman markant von seinen Vorgängern: Erstmals ist Jack Reacher nicht der prototypische Einzelkämpfer, der als starker Held allein einen Fall löst und mit seinen ganz speziellen Methoden für Recht und Ordnung sorgt, sondern er tritt hier als Teamplayer auf. Mit seinen ehemaligen Kollegen bildet er eine fast unschlagbare Truppe, die einen gemeinsamen Kampf führt – und was für einen. Diese Konstruktion bietet dem Autor die Möglichkeit für viele sehr lässige Dialoge unter den ehemaligen Kameraden und vor allem auch einen größeren Spielraum für spektakuläre Actionszenen; doch auf der anderen Seite leidet der Roman unter genau dieser Konstellation: Man merkt dem Buch mehrfach an, wie schwer sich der Autor damit getan hat, einerseits eine Handvoll Superermittler ins Feld zu führen – die Besten der Besten – und andererseits Jack Reacher immer noch als den Supersuperhelden unter ihnen dastehen zu lassen: der Beste der Besten der Besten. Da knirscht es an so mancher Stelle, sodass man sich – obwohl Trouble ein richtig gutes, zum Nägelkauen spannendes Buch ist – doch wünscht, dass Jack Reacher im nächsten Roman wieder als der einsame Wolf unterwegs ist, als den man ihn liebt. -- Christoph Nettersheim -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Lee Child wurde in den englischen Midlands geboren, studierte Jura und arbeitete dann zwanzig Jahre lang beim Fernsehen. 1995 kehrte er der TV-Welt und England den Rücken, zog in die USA und landete bereits mit seinem ersten Jack-Reacher-Thriller einen internationalen Bestseller. Er wurde mit mehreren hoch dotierten Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem »Anthony Award«, dem renommiertesten Preis für Spannungsliteratur.

In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

44 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Littera am 14. November 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Ein Mann, der gerade mal seinen Ausweis, eine Kreditkarte und eine zusammenklappbare Zahnbürste bei sich trägt, keine Tasche, keine Wäsche zum Wechseln, keine Fotos, nichts von Bedeutung.

Man muss noch nicht mal weiter erzählen, dass dieser Mann ein Hüne ist und unglaublich stark, ein Waffenexperte und kaum zu besiegen im Kampf Mann gegen Mann. Auch nicht, dass er ganz klare Regeln und Prinzipien hat. Eingefleischte Fans wissen, von wem die Rede ist.

Der Ex-Militärpolizist Jack Reacher und Hauptheld in der Romanreihe von Lee Child, die mit großer Regelmässigkeit die Spitzenplätze auf den Bestseller-Listen erobert und weltweit eine ergebene Schar treuer und begeisterter Leser aufweist.

Wer die Bücher noch nicht kennt, kann eigentlich jedes Buch lesen, ohne das Vorwissen der vorangegangenen Bände zu benötigen, doch wer einmal angefangen hat mit einem der Reacher-Thriller, wird sich ganz schnell die anderen zulegen und dadurch das Vergnügen noch erhöhen, denn in jedem Buch wird ein wenig mehr über den komplexen und hochinteressanten Charakter von Jack Reacher enthüllt.

Natürlich strotzen die Bücher auch noch vor Spannung und Action-Szenen. Dazu gibt es herrlich lakonische Dialoge und Sätze, wie sie nur Jack Reacher von sich geben kann und für die seine Fans ihn lieben.

Das vorliegende Buch ist der 11. Band der Jack Reacher Reihe und trägt in der deutschen Übersetzung den Titel "Trouble" (im Original "Bad Luck and Trouble").
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von maddy am 21. Oktober 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe mir diesen Thriller damals vorbestellt, weil sich der Klappentext super spannend angehört hat und als ich jetzt endlich bekam - war ich allein schon von der Optik begeistert!!!

Ich möchte nichts groß zum Inhalt sagen - da in der Kurzbeschriebung schon einiges steht - nur so viel, dieser Thriller hat es in sich - er ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend - er hält viele Überraschungen und Wendungen bereit - als Leser versucht man ja immer etwas mitzurätseln, aber man kommt nicht drauf, wer dahintersteckt und warum - dass finde ich so faszinierend - das die Spannung bis zum Ende anhält. Ich finde die Protagonisten sehr gut gelungen und die Schreibweise ist echt klasse, man findet doch schnell rein und wenn man vielleicht mal etwas nicht verstanden hat, kommt man trotzdem mit und das ist das wichtigste - man verliert nicht den Überblick - ich hatte teilweise doch schon eine Gänsehaut beim lesen und das soll schon was heißen!!!

Wer also einen spannungsgeladenen temporeichen Thriller sucht, sollte hier zugreifen!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Steinwolf am 17. Oktober 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Zur Reacher-Fangemeinde darf ich mich noch nicht zählen, "Trouble" war erst das zweite Buch, das ich gelesen habe.

Aber dieses hat mir schon besser gefallen als zuvor "Way Out". Zum einen ist die Story - und vor allem das Ende - besser gelungen, zum anderen arbeitet Reacher diesmal ungewohnterweise im Team, was neue Aspekte in seinem Charakter zum Vorschein bringt. Trotzdem bleibt noch Luft nach oben: Lee Child baut kontinuierlich Spannung auf, aber der Schluß kann dann nicht mehr mit großartigen Überraschungen aufwarten. Und daß sich Reacher & Co. trotz brillianter Analysen teilweise völlig verrennen, wirkt irgendwie unglaubwürdig. Aufrecht erhalten muß ich auch meine schon am Vorgänger geäußerte Kritik an den Charakteren: Entweder gut oder böse, und das scheinbar ohne Grund und ohne Abstufungen. Mit dieser Art von Schwarz-Weiß-Malerei beurteilt auch Reacher seine Umgebung - die Bösen sind böse, und sie bekommen auch keine zweite Chance, sondern werden gnadenlos im Schnellverfahren verurteilt und gleich hingerichtet (ich sage nur Hubschrauberpilot).

Der Vergleich vom Klappentext mit "poliertem Stahl" ist daher meiner Meinung nach sehr passend: glatt, hart, kalt, gefühllos, aber elegant, schön anzuschauen. Wer also einen schnellen Action-Thriller ohne Schnörkel und Tiefgang sucht, wird hier bestens unterhalten, man sollte nur nicht zuviel Wert auf die Charaktere legen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Yamaha rules TOP 1000 REZENSENT am 16. Februar 2013
Format: Taschenbuch
Calvin Franz, ein ehemaliges Mitglied der Sonderermittler, einer früheren Spezialeinheit der Militärpolizei unter Reachers Führung, ist tot. Nach unbeschreiblichen Qualen und mit gebrochenen Beinen über der kalifornischen Wüste aus einer Höhe von eintausend Metern noch lebend aus einem Hubschrauber geworfen...
Die Sonderermittler kommen, nachdem ihre Armee-Zeit nun doch schon einige Jahre zurück liegt, wieder zusammen. Oder zumindest die, die von den einstigen neun Kameraden noch am Leben sind. Und das sind nicht mehr viele. Ein Team-Mitglied kam schon vor Jahren bei einem Unfall ums Leben. Drei weitere Mitglieder sind verschwunden und vermutlich ebenfalls bereits tot. Es ist daher wieder an Reacher die Führung zu übernehmen, die Ermittlungen voran zu treiben und auf Rache zu schwören.
Doch leicht wird es auch diesmal nicht. Auch nicht als Team. Selbst wenn dieses nach Jahren der Entwöhnung schnell wieder zusammen findet. Denn die ehemaligen Kameraden gingen nach der Armee getrennte Wege. Da muss erst mal die Vergangenheit aufgearbeitet werden. Und auch die Bösen verstehen es nur allzu gut die Fäden im Hintergrund geschickt zu spinnen.
Der Grundstein für einen spannenden Plot mit einer atemlosen Hetzjagd voller wandelbarer Dramatik ist somit gelegt.
Selbst diejenigen Leser, die bisher noch keinen Jack Reacher Roman genossen haben, finden sich leicht in die Geschichte, die wie immer in sich selbst abgeschlossen ist, ein.
Und auch Jack Reacher wird diesmal aus anderen Blickwinkeln beleuchtet. Zum einen ist Reacher diesmal, wenn auch etwas gezwungenermaßen, kein Einzelgänger mehr, sondern als Team-Player gefordert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden