Weitere Optionen
Tristan und Isolde
 
Größeres Bild
 

Tristan und Isolde

8. August 2006 | Format: MP3

EUR 25,66 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
9:53
30
2
5:40
30
3
4:41
30
4
4:46
30
5
8:25
30
6
9:40
30
7
1:05
30
8
8:00
30
9
7:01
30
10
11:38
30
11
5:36
Disk 2
30
1
2:42
30
2
11:58
30
3
17:27
30
4
7:42
30
5
14:54
30
6
1:34
30
7
12:19
30
8
8:57
Disk 3
30
1
7:17
30
2
10:39
30
3
7:33
30
4
26:05
30
5
3:15
30
6
5:24
30
7
7:26
30
8
7:25
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 8. August 2006
  • Erscheinungstermin: 8. August 2006
  • Anzahl der Disks: 3
  • Label: Opera D'Oro
  • Copyright: (c) 2006 Opera d'Oro
  • Gesamtlänge: 3:49:02
  • Genres:
  • ASIN: B001S52CK2
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 237.302 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Esclarmonde am 4. Juni 2006
Format: Audio CD
Neben der (nicht so gelungenen) Bayreuther Aufnahme unter Sawallisch ist dies eines der wenigen Zeugnisse der jungen Birgit Nilsson als Isolde. Über Nilssons leuchtende Isolde Lobendes zu schreiben hieße Eulen nach Athen tragen, hier gelingt ihr als Krönung ihrer Interpretation ein schwebendes pianissimo am Ende des Liebestodes, um das jede Mozartsängerin vor Neid erblassen würde. Neben ihr der als Tristan unvergleichlich ausdrucksvolle Windgassen, ein sehr maskuliner Kurwenal von Gustav Neidlinger (sein einziger dokumentierter Auftritt in dieser Partie) und die legendäre Grace Hoffman, die Nilsson als die beste Brangäne bezeichnete, mit der sie je gesungen habe. Otto von Rohr singt einen ausgezeichneten, intensiven König Marke.

Das Orchester und Herr Rodzinksky können nicht ganz das Niveau der Protagonisten halten, lassen sich aber mitreißen. Die Aufführung enthält die damals noch üblichen kleineren Striche auch im dritten Akt - für heutige Ohren etwas verstörend, aber anhand der Qualität der Interpretation zu verschmerzen.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dag Kyndel am 18. September 2008
Format: Audio CD
I dare to say that this is the best recording of all existing with Nilsson as Isolde. It even surpasses Böhm's from 1966. Nilsson's power and her commitment has no limits, you feel that she can do anything, meet ANY demands with unfailing reserves of power. This recording is nothing but a wonder. You need no other Tristan recordings if you are among the lucky few who know about and own this one. Windgassen, Neidinger, Hoffman, Rodzinsky, all are extremely inspired.Very good sound. Seven stars if possible!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Ehlers am 24. November 2012
Format: Audio CD
... wenn man an eine außergewöhnliche Aufnahme des Tristan denkt? Der Mitschnitt der ersten Nachkriegsproduktion aus Bayreuth dieses Wagner-Opus ist in der Besetzung mindestens ebenbürtig dem berühmtgewordenen Mitschnitt unter Böhm mit Windgassen und Nilsson; in den Hauptpartien und der musikalischen Lesart durch Karajan sogar m. E. noch überlegen.
Martha Mödl ist eine Naturgewalt in Darstellungssuggestion und Ausdruckskraft; das transportiert auch der Mitschnitt auf das eindringlichste. Mit ihrem mezzogrundierten Sopran auch stimmlich eine wirkliche Alternative zur klangtönenden Nilsson. Der Mödl zur Seite steht mit Ramon Vinay ein ebenfalls ungewöhnlich dunkel timbrierter Tristan, beide zusammen harmonieren in schönster Weise miteinander.
Und was waren das damals für phantastische Zeiten in Bayreuth, sind doch die anderen Partien bis in die kleinste Rolle ebenfalls auf so hervorragendem Niveau besetzt; seien es Hans Brangäne bis hin zum sensationellen Hermann Uhde in der kleinen Partie des Melot. Das spricht alles für allerhöchstes Niveau und wird heute schmerzlichst vermisst!
Viele Leute erkennen das Dirigat und die musikalische Leistung Karajans bei diesem Tristan als das Beste an, was er im Wagnerbereich aufnehmen konnte; dieser Meinung schließe ich mich sehr gerne und mit Überzeugung an.
Um noch einmal auf Böhm zurückzukommen; ich bin froh, beide Aufnahmen zu besitzen und wählen zu können. Wenn mir nach Klangrausch ist, bin ich gerne bei Böhm, will ich aber das Musikdrama hören, greife ich eben zu Karajan.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden