oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
A Treasure
 
Größeres Bild
 

A Treasure

10. Juni 2011 | Format: MP3

EUR 9,79 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 12,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:17
30
2
3:38
30
3
2:43
30
4
5:57
30
5
3:00
30
6
4:47
30
7
3:21
30
8
4:26
30
9
2:27
30
10
7:51
30
11
5:00
30
12
5:58
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 10. Juni 2011
  • Erscheinungstermin: 10. Juni 2011
  • Label: Reprise
  • Copyright: 2011 Silver Bow Productions, Inc.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 52:25
  • Genres:
  • ASIN: B0053CMVDE
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 33.072 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

33 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian Günther TOP 100 REZENSENT am 11. Juni 2011
Format: Audio CD
Es mutet schon reichlich vollmündig und gelinde anmaßend an, wenn jemand eine 25 Jahre alte Live-Aufnahme aus dem Archiv vorholt und diese mit voller Unbescheidenheit unter dem Titel "Eine Kostbarkeit" veröffentlicht. Aber es stimmt! Passender hätte der Titel für Neil Youngs "neues" Album seiner Performance Series gar nicht gewählt werden können. In den gesamten Achtziger Jahren fuhr Young mit seinen Fans sprichwörtlich Schlitten. Nie wußte man, was das nächste Album bringt, wo musikalisch die Reise hingehen würde. Und sie ging kreuz und quer in sämtliche Himmelsrichtungen der Musikstilistiken und verlor sich auch phasenweise in totaler Skurrilität. 1985 war Country-time bei Young und die Musiker die er für die Tour gewinnen konnte, ergaben eine Band aus Country-Göttern. Das nun endlich vorliegende Tondokument dieser Tour, legt wohlklingendes Zeugnis davon ab, was damals auf den Bühnen an Spielfreude explodierte. Kein "Schunkel-Country für Kleinstadtfeste", sondern erdiger Songwriter-Country brillianter Musiker! Beim großartigen, apokalyptischen Finale von "Grey riders" würden wohl bei jedem Country-Volksfest den Cowboys der Reihe nach die Hüte wegfliegen.
Das Album ist ein Must-have für jeden Young-Verehrer, schon allein, weil die Hälfte der zwölf Songs nur auf dieser Tour gespielt wurden und auf keinem Album existieren. Doch auch die bekannte Hälfte glänzt in völlig anderem, gelungenem Sound-Kleid. Einzig bedauerlich an diesem Album ist, daß es sich nicht um einen ununterbrochenen, kompletten Mitschnitt eines Konzerts handelt, sondern jedes Lied ein- und ausgeblendet für sich steht. Dennoch ist das Album ist eine absolute musikalische Kostbarkeit, zweifelsohne.
Young goes country and he does it well!
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
39 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von junior-soprano TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 10. Juni 2011
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Das habe ich nun davon diese CD schon lange im Voraus vorbestellt zu haben. Mir war in der Zwischenzeit entgangen, dass es auch eine Edition mit CD plus Blu-ray mit Konzertaufnahmen gibt. Die muss ich nun natürlich auch noch haben!

Um es kurz zu machen.

Bislang unveröffentlichte Songs auf dieser Live-CD:

Amber Jean (ein Lied über Neils Tochter)
Let your fingers to the walking
Soul of a woman
Nothing is perfect
Grey riders

Alle Lieder wurden 1985 in den USA aufgenommen worden. Wo genau? Steht nicht im beigelegten Mini-Poster (Faksmile eines alten Zeitungsartikels). Wer die Orte zu den Songs wissen will - bitte einfach in der aktuellen Ausgabe von Broken Arrow nachsehen (und NYAS-Mitglied werden) oder einfach nachfragen, ich helfe gerne weiter und kann hier die Liste ergänzen, bei Bedarf.

Wie gewohnt klingen hier mal wieder Songs, die auf den Studioalben nicht so der Hit waren, sehr viel besser: siehe Southern Pacific. Der Buffalo Springfield Beitrag Flying on the ground verliert hingegen, für meinen Geschmack, in der Country-Fassung etwas an Magie.
Über die Länge der CD lässt sich diskutieren über die Massen immer noch unveröffentlichter Songs ebenfalls und auch darüber, dass die Archives 2, 3 etc. ohnehin nochmal die gleichen Felder beackern werden wie diese CD und damit auch die umstrittenen 80er Werke von Neil in neuem Glanz erstrahlen lassen werden, die Freude über A Treasure aber überwiegt!

Für mich kein so überwältigender Live-Mitschnitt wie der Vorgänger Dreamin` man
...Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Steffen Frahm am 25. November 2011
Format: Audio CD
"A Treasure" ist eine im Rahmen der "Performance Series" des "Archives"-Projektes veröffentlichte Sammlung mit Live-Aufnahmen aus der Zeit um Neil Youngs berüchtigte Cowboyhut-Countryplatte "Old Ways". Und siehe da (auch wenn diese Episode seines musikalischen Slalomlaufs der 80er nie zu meinen liebsten gehören wird): Hört man die Musik, die er zu dieser Zeit machen wollte und machte, ohne die Überproduziertheit und den Ronnie-Reagan-Kitsch eben dieses Albums, kommt zumindest ein schmissiges Country-Set dabei raus, zu dem man schunkeln oder Auto fahren kann, ohne daß sich dabei ein allzu klebriges Feeling einstellt. Das Songwriting ist natürlich hier und da etwas schablonenhaft ("Let Your Fingers Do The Walking", "Soul Of A Woman", "Nothing Is Perfect", das er seinerzeit auch beim "Live Aid" spielte, worüber sich manche Nase rümpfte), und die eigentlich gnadenlose Fiddle von Rufus Thibodeaux unterstützt das auf lange Sicht, aber so isses eben manchmal mit Genre-Musik, gell? Und gerade bei seinen Stil-Stippvisiten neigte Young ja auch immer ein wenig zum Schnellschuß. Andererseits ist "Amber Jean" wirklich sehr schön, und die "Re-ac-tor"-Nummer "Southern Pacific" tönt hier definitiv besser als auf dem Originalalbum von 1982. Sehr gelungen ist auch die Adaption des BUFFALO SPRINGFIELD-Gassenhauers "Flying On The Ground Is Wrong". Highlight und Kaufgrund ist aber das mit dieser Platte erstveröffentlichte "Grey Riders": Young erzählt eine spooky story, und pünktlich zum Ende jeder Strophe kracht ein krummtaktiger Instrumentalbreak wie ein Tropengewitter in die Nummer.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden