MSS_ss16 Hier klicken Sport & Outdoor 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More Amazon Weinblog Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket GC FS16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen112
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 16. Mai 2012
Inhalt:
Kylie versucht verzweifelt nicht mehr einzuschlafen. Denn sobald sie schläft, fällt sie in eine Traumwelt, die ihr unheimlich ist. Doch irgendwann muss man einfach schlafen. Und diesmal ist es anders. Sie trifft auf Matt. Matt erklärt Ihr die Welt, in die sie geraten ist. Eine Welt, die einstmals gut war, die durch Gier zu einer gefährlichen und bösen Welt wurde. Nun kommen nur noch tief bewußtlose Menschen hierhin. Wie Matt, der seit 5 Monaten im Koma liegt. Oder wie Kylies kleine Schwester, die durch einen Unfall seit kurzem im Koma liegt. Sie sind gefangen in dieser Welt, ohne Hoffnung sich selbst befreien zu können. Doch Kylie will das nicht hinnehmen. Und so beginnt sie einen Kampf, ihre Schwester zu befreien. Und Matt direkt mit, denn er wird für sie nach und nach immer wichtiger. Doch auch ihr Leben ist in Gefahr, denn das Böse ist nun auch hinter ihr her.

Meine Meinung:
Eigentlich wollte ich nur mal kurz in das Buch hineinlesen, kannte ich doch schon andere Bücher der Autorin und war nur neugierig. Tja .. und dann konnte ich es kaum noch aus der Hand legen und habe es regelrecht verschlungen.

Der Autorin gelang es, mich direkt auf den ersten Seiten in eine Welt zu entführen, die ich absolut toll und faszinierend fand. Und ich wollte einfach immer mehr wissen. Über die Charaktere, die Traumwelt und die in ihr gefangenen Wesen, Traumgebilde. So schön und doch so gefährlich. Naja, und von Matt wollte ich auch unbedingt mehr erfahren, der es fast sofort auf Anhieb schaffte, sich neben Kylie einen Platz in meinem Herzen zu ergattern. Zwei wirklich liebenswerte Charaktere, mit denen man absolut mitbangt, kämpft, hofft. Das alles gut wird, das es eine Lösung gibt. Das es ein gutes Ende geben wird. Ob dem so ist, nun das müsst Ihr wohl selbst herausfinden.

Was Euch erwartet ist eine wunderbare Welt, die hier geschaffen wurde. Dazu eine gehörige Portion - wundervoller - Kitsch. Hier könnten einige meckern, dass die beiden Protagonisten sich so schnell zueinander hingezogen fühlten - ich fand es genau richtig, wie es war. Einfach nur schön!

Doch nicht nur Spannung und etwas fürs Herz erwartet Euch, sondern auch ein wundervoller Schreibstil, der sich leicht und fliessend lesen lässt. Genau so bekommt Ihr eine gute Portion Humor, die mich immer wieder schmunzeln und ab und an auch richtig auflachen ließ. Eine gelungene Mischung, wie ich finde!

Und alle, die gerade die Nase voll von Vampiren, Elfen und Gestaltwandlern haben und dennoch nicht ganz in der Realität sind, sind hier genau richtig. Für mich war es eine wundervolle Abwechslung.

Es ist wirklich schade, dass Bücher wie dieses hier nie so einen großen Hype erfahren wie so viele der Bücher die in großen Verlagen gedruckt erscheinen. So entgehen einem wirklich tolle Geschichten. Ich tendiere immer mehr zu den "kleinen" Autoren, die es immer wieder schaffen, mich ein ganzes Buch lang absolut zu berühren, zu packen und zu fesseln. Ich kann Euch wirklich nur empfehlen, es zu probieren!

Fazit:
Eine Traumwelt mit tollen Geschöpfen, bösen Gestalten und ein gehörige Portion fürs Herz. Das ergibt eine Mischung, die man einfach nur empfehlen kann!
11 Kommentar|29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 20. Mai 2012
Inhaltsangabe :
Seit ihre kleine Schwester Emma im Koma liegt, hört Kylie sie in ihren Träumen um Hilfe rufen. Und genau in einem solchen Traum trifft sie Matt Connor, der dort seit Monaten gefangen ist.

Nur wenn es Kylie gelingt, Matt und Emma daraus zu befreien, werden die beiden auch in der realen Welt überleben. Doch in der Traumwelt wimmelt es von bösartigen Kreaturen, die verhindern wollen, dass Kylies Bemühungen erfolgreich sind. Außerdem trägt Matt ein dunkles Geheimnis mit sich, von dem Kylie erst erfährt, als es fast zu spät ist.

Mein Fazit:
Von einer liebe Freundin empfohlen habe ich mir den Traumfänger für das Kindle zugelegt und gleich angefangen zu lesen ...wenn die Nacht oder die Arbeitszeit nicht dazwischengekommen wäre hatte ich es nicht aus der Hand gelegt ...selten habe ich eine so lebhafte und bildhafte ge- und beschriebene Geschichte gelesen ..die noch nicht mal so unmöglich ist ..denn wer träumt nicht gerne ..aber Vorsicht auch im Traum kann man sterben oder aber seinen Traummann finden ..ich bin einfach nur hin und weg von dieser traumhaftschönen Geschichte die mir ohne Empfehlung nie vor mein Auge gekommen wäre und das wäre sehr schade gewesen. Man sollte sich die Autorin merken und weiterempfehlen denn ihr Schreibstil ist so locker und frei das man ohne weiteres in die Geschichte eintaucht und sich denkt ...ja ...so ist es wirklich ...so lebhaft und real ....bitte unbedingt lesen, denn in dieser Geschichte ist alles drin Liebe, Schmerz , Verlust, Träume , Realität , Kobolde , Hexen eigentlich alles was in eine gute Fantasiegeschichte ghört und das Thema ist auch noch nicht so oft beschrieben ..ich höre jetzt auf zu schwärmen und empfehle jedem dieses Buch selbst zu lesen ....Ich habe mir jedenfalls von Petra Röder noch mehr Bücher gekauft .
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 22. September 2012
Bitte nicht falsch verstehen: Dieses Buch ist nicht schlecht! Es hat eine wirklich interessante Idee, einen gut durchdachten Plot und eine Protagonistin, die neugierig macht.

Aber: Das Buch ist auch meilenweit von 5 Sternen entfernt!

Die Autorin bleibt hier an der Oberfläche, ihre Protagonisten habe zwar vielschichtige, aber auch sehr einfache und oberflächliche Charaktere. Die so tragische Story - nämlich dass hier ein Mädchen nach einem schweren Unfall vielleicht für immer im Koma liegt - wird total heruntergespielt. Das macht die Geschichte dermaßen unglaubwürdig, dass es weh tut.

Ist ja erstaunlich wie gelassen die Familie damit umgeht dass die Tochter und Schwester mal eben zum Krüppel wird. Kein Grund gleich schlechte Laune vorzutäuschen. Ein bisschen erinnert mich das an schlechtes Hollywood-Kino. Da stirbt einer, aber kein Stress - schnell zwei Tränchen rauspressen und dann passt es schon!

Außerdem sind hier manche Handlungen wirklich an den Haaren herbei gezogen. Hier gibt es zum Beispiel einen Chinesen, der mithilfe von Pilzen seine Kunden für ein paar Tage im Hinterzimmer in Tiefschlaf versetzt (???). Wie gut dass hier nie jemand auf`s Klo muss oder Hunger bekommt.

Die Liebesgeschichte hat keine Grundlage. Warum verlieben sich hier zwei? Keine Ahnung, die Autorin macht hier einfach eine Feststellung - es ist halt so, man fühlt es nicht und man versteht es auch nicht. Wirklich ganz ohne Zusammenhang oder Bezug. Das fand ich mehr als schwach!

Ob das Buch einen guten Schluss hat weiß ich nicht - denn das gefühl- und zusammenhanglose Aneinanderreihen der Handlungsstränge war mir einfach zu langweilig! Ich habe schon sehr lange kein Buch mehr nicht zu Ende gelesen, aber dieses habe ich einfach nicht mehr geschafft.

Fazit: Tolle Idee, nettes Cover. Dafür zwei Sterne, mehr hat es für mich leider nicht her gemacht.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2015
Wie soll man hier am besten beginnen. An sich ist die Story nicht schlecht und man kann Traumfänger auf jeden Fall nicht nachsagen, dass das Lesen jener Seiten nicht unterhalten hat - ABER!

Kylie - Oh man - zu allererst, sie ist unheimlich naiv, reagiert teilweise schon richtig dümmlich auf Situation, was einem schon beim lesen etwas weh tut und generell ist sie kein Charakter den man richtig ins Herz schließen kann, man hasst sie zwar nicht, aber unvergesslich wird sie auch nicht werden.

Matt und Kylie zusammen - eines vorweg - ich bin jemand der sehr wohl an die Liebe auf den ersten Blick glaubt und ich kann selbst von so einer großen Love Story singen, da ich meine Seelenverwandte gefunden habe, aber hier geht einfach alles zu schnell und hat keinen logischen Aufbau, nachvollziehbaren Hintergrund oder Zusammenhang. Die beiden sehen sich und schon kurz darauf sprießen die Gefühle auf solch eine wirklich schon hart schnulzige Art und Weise, dass man manchmal Angst hat, während dem Lesen vom Bett zu rutschen, da sich die Schleimspur dicht und dick auszulegen scheint.

Irgendwann gewöhnt man sich daran, doch jedes Mal wenn Matt Kylie "Liebling" oder "Schatz" nennt, stellten sich bei mir die Nackenhaare auf. Nicht nur das diese Kosenamen extrem Klischeehaft sind, kommt keiner auf diese Idee und nennt jemanden den er erst zum zweiten Mal sieht auf diese Art und Weise, solche Kosenamen kommen nach und nach, wenn man sich schon länger kennt und man vertrauter wird.

Zwar war es einerseits recht erfrischend, dass es einmal einfach ging, ohne Drama und ewiges hin und her, bis beide endlich wussten was sie wollten. Doch jener Sprung der in manchen Bücher erst mit dem zweiten oder dritten Band oder mehr am Ende bzw. letzten drittel des Buches eintritt, passiert hier so rasch, dass man es einfach nicht nachvollziehen kann.

Es fehlt einfach der Aufbau um mit diesem Schritt wirklich mitleben zu können. Dennoch, wie gesagt, hat man sich nach einiger Zeit daran gewöhnt.

Die Idee mit der Traumwelt und wie sie aufgebaut ist, war wirklich unterhaltsam, aber oftmals konnte man schon erahnen was passieren würde, vor allem waren daran die oftmals sehr ungünstig gewählten Kapitel Titel schuld, denn diese verrieten oftmals sehr wichtige Entwicklungen schon im Vorhinein, noch bevor man die Chance hatte, dass Kapitel in Angriff zu nehmen. Was auf jeden Fall verspieltes Potential im Spannungsbogen ist.

Traumfänger ist auf jeden Fall eine nette Lektüre für zwischendurch, hatte seine Momente und auf keinen Fall ist er ein Totalausfall, aber man hätte an einigen Ecken und Enden etwas daran feilen können.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2016
Kylie wird von seltsamen Träumen verfolgt, seitdem ihre kleine Schwester Emma im Koma liegt. Nacht für Nacht hört sie Emma um Hilfe rufen, kann sie aber im Traum nicht finden. Eines Tages begegnet sie im Schlaf dem gutaussehenden Matt Connor, der ihr die schreckliche Wahrheit offenbart. Ursprünglich erforschte er die Traumwelt, nachdem er sie entdeckt hatte. Doch irgendetwas ist schief gelaufen und Matt konnte den Traum nicht mehr verlassen. Bereits seit Monaten ist er im Traumland gefangen. Gemeinsam mit Matt schmiedet Kylie Pläne, ihn und Emma zu befreien, denn sie ist die Einzige, die zwischen der realen Welt und der Traumwelt hin- und herspringen kann. Doch zuerst müssen sie Emma finden und das gestaltet sich nicht so einfach, denn die Traumwelt wird bevölkert von bösartigen Kreaturen. Dann eröffnet Matt Kylie noch, dass sie in der realen Welt stirbt, wenn sie im Traum von den Kreaturen lebensgefährlich verletzt wird. Ein gefährlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Der Schreibstil von Petra Röder ist leicht und flüssig, weshalb man schnell durch die Seiten fliegt. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Obwohl die Story nichts Neues ist, hat die Autorin sie sehr schön und fantasievoll ausgearbeitet. Das Traumland war ganz anders, als ich es erwartet hätte. Es ist bevölkert von bösen Wesen, die nur eines im Sinn haben: Töten. Diesen Ansatz fand ich interessant, denn normalerweise wird das Reich der Träume, bis auf ein paar Gefahren, vorwiegend als idyllischer Ort dargestellt. Die düstere Atmosphäre, die Petra Röder geschaffen hat, zieht den Leser schnell in ihren Bann. Mir hat das Lesen großen Spaß gemacht. Auch die Protagonisten haben mir gut gefallen. Kylie und Matt waren mir auf Anhieb sympathisch. Beide lassen nichts unversucht, um Emma zu finden und begeben sich dabei in Lebensgefahr. Schnell fühlt Kylie sich zu Matt hingezogen, was ich gut verstehen kann. Die Liebesgeschichte verläuft aber eher sehr dezent im Hintergrund der Story. Die Spannung baut sich langsam im Laufe des Buches auf. Am Anfang verläuft die Handlung noch recht langsam, nimmt aber stetig an Fahrt auf. Insgesamt hat die Autorin Petra Röder ein schönes Jugendbuch geschaffen, dass mit seinem düsteren Setting überzeugt.

Fazit: "Traumfänger" ist ein schönes Fantasy-Jugendbuch, das in eine düstere Traumwelt entführt. Die düstere Atmosphäre des Buches zieht den Leser schnell in ihren Bann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2013
Petra Röder war mir schon längere Zeit ein Begriff, nur leider hatte ich bislang kein Buch von ihr gelesen. Nun hat mich jedoch die Neugier gepackt und ich habe spontan zu "Traumfänger" gegriffen, was direkt ein Volltreffer war, denn das Buch konnte mich auf Anhieb begeistern.

Der Schreibstil hat mich direkt packen können. Petra Röder hat eine recht einfache, aber sehr schöne Sprache gewählt, dazu werden Charaktere und die Traumwelt so dermaßen ausführlich und schön beschrieben, dass es eine Leichtigkeit war, mich in die Geschichte einzufinden. Die Geschichte wird aus Kylies Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, dadurch lernt man sie, ihre Gedanken und Gefühle besonders gut kennen. Die Dialoge sind ebenfalls gelungen, allerdings rutschen sie bei Matt und Kylie auch oftmals ins Kitschige ab, was ich der Autorin jedoch gerne verzeihe.

Kylie hat mir als Protagonistin gut gefallen. Zwar war es mit ihr oftmals nicht leicht, da sie stellenweise sehr zickig und aufgebracht reagiert, aber dennoch musste ich sie einfach ins Herz schließen, denn sie hat auch ihre guten Seiten. So ist sie unglaublich mutig und loyal. Ihre kleine Schwester Emma wurde in die Traumwelt entführt und somit ist ihre Seele in Gefahr. Zusammen mit Matt, der ebenfalls in der Traumwelt gefangen ist, macht sich Kylie auf die Suche nach ihrer Schwester und erlebt dabei Abenteuer, die sie wohl selbst als Letzte erwartet hat. Matt ist ein junger Arzt, der sich schon lange mit der Traumwelt und den Seelenfressern beschäftigt. Vor fünf Monaten hat er sich freiwillig in die Traumwelt begeben und ist seitdem nicht mehr aufgewacht, da in der realen Welt einige schreckliche Dinge passiert sind, über die er erst nach und nach etwas erfährt. Er verliebt sich in Kylie und kümmert sich liebevoll um sie und setzt alles daran, um ihr bei der Suche nach ihrer Schwester zu helfen. Auch in der realen Welt wollen sie den Kontakt nicht zueinander verlieren, allerdings erfährt Kylie erst viel zu spät, welches Geheimnis er mit sich trägt und die reale Welt für ihn weit entfernt liegt.

Die Idee mit der Traumwelt habe ich in dieser Form noch nie so gelesen, von daher konnte mich die Traumwelt und deren Geschöpfe schnell in den Bann ziehen. Besonders Needle, ein kleiner Kobold, ist mir dabei besonders ans Herz gewachsen. Obwohl er für seine Dienste Erinnerungen von Kylie und Matt verlangt, war er nie unsympathisch, sondern man erkennt schnell, was für ein gutes Herz er hat, auch wenn er dies gerne verstecken möchte. Dazu wird die Traumwelt sehr abwechslungsreich beschrieben. Da gibt es z.B. die Schlucht, in der die Feuerwölfe leben, ein See voller Gefahren oder auch den endlosen Wald, indem die Seelenfresser ihr Unwesen treiben.

Oftmals gab es einige Stellen, die ich unglaublich kitschig fand, aber dennoch hat es mich komischerweise nicht genervt, denn ich fand, dass es trotz allem die richtige Portion Kitsch war. Da gibt es zum einen die Dialoge zwischen Kylie und Matt, die stellenweise doch sehr kitschig und naiv klingen, allerdings verzeiht man es den beiden Protagonisten sehr schnell, da sie in einer Extremsituation stecken und ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich an ihrer Stelle nicht auch so gehandelt hätte. Gleichzeitig wurde mir stellenweise schon fast zu oft erwähnt, dass Matt Kylie einen flüchtigen Kuss auf die Wange oder auf die Stirn gehaucht hat. Dies hätte man, besonders zum Schluss hin, nicht auf jeder Seite erwähnen müssen.

Ein Kritikpunkt ist für mich das Ende, denn dies konnte mich nur bedingt überzeugen, da mir plötzlich alles viel zu schnell und zu harmlos verlief. Ich habe da auf ein paar dramatische und spannende Szenen gewartet, doch leider blieben diese zum Großteil aus. Sicherlich, dass Ende an sich ist gut gewählt, allerdings hätte man dies deutlich spannender umsetzen können. Dies ist aber auch der einzige große Kritikpunkt, den ich bei der ansonsten wunderbaren Geschichte gefunden habe.

Wirklich schön ist die Covergestaltung. Die Grüntöne und Sterne passen gut zu den Wäldern in der Traumwelt und auch das Pärchen ist gut getroffen. Ebenfalls sehr schön ist die Kapitelgestaltung, die mit seinen Verzierungen und Schriftzügen ein richtiger Hingucker ist. Die Kurzbeschreibung liest sich gut und macht direkt Lust auf mehr.

Insgesamt hatte ich großen Spaß an "Traumfänger". Petra Röder ist spätestens nach diesem Werk kein Geheimtipp mehr für mich und ich werde mit Sicherheit auch weitere Bücher von ihr lesen. Interessante Charaktere und eine wunderbare, traumhafte Welt sorgen dafür, dass man sich beim Öffnen des Buches direkt wohlfühlt. Absolute Kauf- und Leseempfehlung!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Seit einem Unfall liegt Kylies kleine Schwester Emma im Koma. Sie selbst grault sich jeden Abend ins Bett zu gehen, weil sie seitdem schreckliche Träume hat, in denen Emma nach ihr ruft.
In einem von diesen Träumen trifft sie auf den attraktiven Matt Connor, der sich schon seit 5 Monaten in diesem Traumwald befindet, in den es auch Kylie verschlagen hat. Dort tummeln sich nicht nur eigenartige Gestalten, sondern auch Seelenfresser, die die Seelen sammeln und in sich aufnehmen. Sollte das passieren, stirbt dieser Mensch auch in der wirklichen Welt.
Kylie ist die Einzige, die verhindern kann, dass dies ihrer kleinen Schwester geschieht und auch Matt will sie helfen, den Traumwald zu verlassen.
Es warten viele Gefahren auf sie, die ein Gelingen fast unmöglich machen ...

Mit diesem Buch dringt sie in die Traumwelt des Menschen ein und webt darin eine fantastische Geschichte, die einen fesselt und nicht mehr loslässt.
Kylie, die sich anfänglich grault, Nacht für Nacht unfreiwillig in dieser Welt zu landen, sieht darin einen Sinn, als sie in genau dieser Welt Matt kennenlernt. Dieser ist genau wie ihre Schwester Emma in der realen Welt in ein Koma gefallen und seither in dieser Traumwelt gefangen.
Gemeinsam versuchen sie, den Traumwald zu durchwandern, denn laut Matt soll es einen Weg geben, der sie hinausführt.
Petra Röder lässt die Protagonisten Kreaturen und Tiere kennenlernen, die nur entfernt Ähnlichkeiten mit bekanntem haben und trotzdem gelingt es ihr mühelos, mein Kopfkino einzuschalten. Ich habe mich mit Kylie und Emma gemeinsam auf den Weg gemacht und dank der Erzählkunst der Autorin fühlte ich mich als Schatten der beiden. Was sie gesehen und erlebt haben, habe ich ebenfalls miterlebt. Ich war mittendrin und spürte die Aura um mich.
Die beiden Protagonisten sind mir ans Herz gewachsen, sympathisch und hilfsbereit, packen sie beide die Probleme an, die vor ihnen liegen.
Als Leser fühlt und bangt man mit den Protagonisten mit.

Die Autorin steigt zu Beginn gleich voll in die Geschichte ein und baut Spannung auf, die sich bis zum Ende erhält. Ein Buch völlig ohne Längen, das einen gefangen hält und weiter treibt. Immer im Hinterkopf die Frage, ob die beiden es schaffen werden.
Ein Buch in einer zauberhaften, von der Autorin bildlich geschaffenen Traumwelt, in der auch der Humor und die Liebe nicht fehlen

Das erste, was ich von diesem Buch gesehen habe, war das traumhafte Cover, das mich schon neugierig gemacht hat. Dieses wurde, wie schon bei ihren vorherigen Büchern, durch die Autorin selbst geschaffen.

Da ich von Petra Röder fast alles andere gelesen habe, was sie veröffentlicht hat, und von diesen begeistert bin, war es eine Frage der Zeit, dass ich mir auch dieses Buch zulege.

Petra Röder zeigt dem Leser gekonnt, dass sie nicht nur in einem Genre zu Hause ist, sondern dass sie auch gern neues ausprobiert und ihr auch dieses mühelos gelingt.

Für dieses Buch gibt es meine uneingeschränkte Leseempfehlung
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Kylies Schwester Emma liegt seit einem Autounfall im Koma. Die Ärzte wissen nicht, wann sie wieder aufwacht und seit diesem schrecklichen Ereignis hat Kylie furchtbare Alpträume. So schlimm, dass sie am liebsten gar nicht mehr schlafen möchte. Aber natürlich geht das nicht und als Kylie erneut einschläft, erwacht sie in einer seltsamen Traumwelt.

Zunächst ist dort überall Nebel um sie herum und sie hat das Gefühl nicht allein zu sein. Doch dann hört sie plötzlich Emmas Stimme. Das kann doch gar nicht sein! Ihre Schwester ruft nach ihr und fleht sie an, ihr zu helfen. Zügig läuft Kylie immer weiter in die Richtung, aus der sie die Stimme vermutet und wird plötzlich, mitten im Lauf herumgerissen und auf den Boden gedrückt! Zwei auffallend grüne Augen starren sie an und der nicht minder attraktive Rest dieses jungen Mannes gebietet ihr, sich still zu verhalten. Völlig perplex leistet sie ihm keinen Widerstand. Er stellt sich ihr als Matt vor und erzählt ihr, dass er sich bereits seit fünf Monaten in dieser Traumwelt befindet und, dass nicht ihre Schwester nach ihr gerufen hat, sondern, dass die Seelenfresser sie in eine Falle locken wollten. Hätten sie sie erwischt, dann hätten sie ihr ihre Seele geraubt, was ihren sicheren Tod bedeutet hätte. Denn alles, was Kylie in dieser Welt passiert, geschieht auch ihrem wirklichen Körper in der Realität. Sie erfährt von ihm, dass die Seelenfresser ihre Schwester gefangen halten und gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach ihr, in der Hoffnung, diese Welt wieder verlassen zu können. Doch aus den unterschiedlichsten Gründen ist nur Kylie hierzu im Moment in der Lage und zwar jedes Mal, wenn sie wieder aufwacht. Auf dem Weg zu Emma müssen sie allerlei Gefahren trotzen und kommen sich dabei langsam aber sicher immer näher. Werden sie Emma rechtzeitig finden? Und können sie dieser Welt entfliehen? Wird es eine gemeinsame Zukunft für sie geben?

Petra Röder hat mich mit ihrem "Traumfänger" total verzaubert. Die Beschreibung ihrer Traumwelt und der darin lebenden Charaktere und Kreaturen war so detailreich und anschaulich, dass alles vor meinem geisteigen Auge erschien. Neben den ausgesprochen sympathischen Protagonisten gibt es da auch noch den eigenwilligen Swapper Needle, der mir, je länger ich las, immer mehr ans Herz gewachsen ist und die wunderbaren Feuerwölfe haben mich gar gleich von Anfang an verzaubert. Ich war mittendrin in dieser Geschichte und habe vollkommen gefesselt mitgebangt, -gelitten und -gehofft. Der flüssige Sprachstil liess mich das Buch förmlich in einem Rutsch verschlingen und das wundervolle Cover bereichert fortan mein Bücherregal.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2012
Zum Buch:
Die junge Frau Kylie wacht schreiend aus einem Traum auf, und hat fortan Angst einzuschlafen. Denn in ihrem Traum ruft ihre Schwester Emma um Hilfe, doch Emma liegt seid einigen Monaten im Koma. Wie kann es sein das der Hilferuf in Kylies Traum so real wirkte?
Als Kylie das nächste Mal einschläft, betritt sie zum wiederholten Mal die Traumwelt und stösst da auf Matt, der ihr glaubhaft erklärt, schon seid Monaten hier festzuhängen. Werden sie es schaffen gemeinsam dieser Welt zu entfliehen, und was hat es mit Emma auf sich?
Meine Meinung :
Erstmal muss ich ja sagen das mich das Cover unglaublich einnimmt, die Abstimmung der Farben, passen perfekt zum Buchtitel und zur Geschichte die ja zum größten Teil im Wald stattfindet, da passt das Grün perfekt. Was mit dann gleich an Anfang positiv aufgefallen ist, war die Schrift, die schönen hellen Buchseiten mit der relativ großen Schrift, so das auch Brillenträger, keinerei Leseschwierigkeiten bekommen und sich dem Lesevergnügen hingeben können.
Spannungsaufbau:
Petra Röder hat es geschafft mich mit Traumfänger zu überzeugen, gleich zu Beginn wurde eine Spannung erzeugt das man eigentlich nur weiterlesen will. Das ganze Buch über wurde man immer wieder in mitgerissen in der Geschichte und zum Ende knisterte die Atmosphäre richtig. Aktiongeladen lief das Buch dann aus, und bis zum Schluss fieberte ich mit.
Schreibstil:
Der Schreibstil war durchweg flüssig, ich konnte dem Buch sehr gut folgen. Die vielen Wendungen die die Geschichte mit sich bringt, haben mich nicht losgelassen, sodas ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen hab. Eigentlich wäre so eine Traumwelt ja schön.....
Charaktere:
Petra Röder hat hier Figuren erschaffen und charakterisiert, die man sich wirklich gut vorstellen kann. Durch die beschriebenen Gefühle war man den Personen recht Nahe und konnte eine Bindung aufbauen, was ich persönlich toll fand, das sie Protagonisten nach und nach eingefügt und beschrieben worden sind, so das die Story nicht überladen wirkt. Mit Hat der Swapper Needle am besten gefallen :-)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2012
Die geliebte 10-jährige Schwester, welche nach einem Autounfall im Koma liegt, ruft sie in ihren Träumen...
In diesen Träumen betritt Kylie (20 Jahre) den Traumwald, ein Ort an dem die Menschen einst ihre Sorgen und Wünsche im Schlaf verarbeiten konnten...
Doch inzwischen ist der Traumwald ein böser Ort und nur noch wenige Träumer halten sich dort auf, meist Komapatienten. So auch Kylies Schwester. Doch auch Matt (25 Jahre, junger Arzt) ist dort gefangen und nur Kylie kann ihn und ihre Schwester retten...

Fazit
Die Idee des Buches ist extrem gut und hat mich total fasziniert, der Schreibstil ist flüssig und lässt ein prima Kopfkino ablaufen.
Leider empfand ich manche Stellen (wie die Liebe zwischen Kylie & Matt) etwas zu knapp behandelt und vieles war doch recht vorhersehbar.
Die beiden Protagonisten verfallen zu schnell dem anderen und wirken eher wie Teenies als wie Twens, woran ich mich das ganze Buch über etwas gestört habe.
Aber die liebevoll gezeichneten Traumwelt-Bewohner haben es mir angetan Knutsch an Needle ;) !
Die Geschichtenidee fand ich neu (zumindest habe ich noch nichts ähnliches gelesen) und konnte mich überzeugen, nur die Umsetzung hätte ich mir etwas ausführlicher und weniger vorhersehbar gewünscht (und auch das Ende offener). Runder wäre das Ganze für mich, wenn Kylie erst 14/15 Jahre alt wäre und Matt 17/18Jahre...
Dennoch lesenswert, schon allein um Needle und Ingrid und die tollen Feuerwölfe zu treffen!

Danke für die schöne Leserunde!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden