In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Transport auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.
ODER
mit Kindle Unlimited Abonnement

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Transport [Kindle Edition]

Phillip P. Peterson
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (113 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 2,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
 
Kindle Unlimited Leihen Sie diesen Titel kostenfrei aus, und Sie erhalten mit dem Kindle Unlimited Abonnement unbegrenzten Zugriff auf über 650.000 Kindle eBooks. Erfahren Sie mehr

  • Einschließlich kostenlose drahtlose Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 2,99  
Taschenbuch EUR 9,99  


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

„Transport? Transport wohin, Sir?“, fragte Russell skeptisch.
„Möglicherweise direkt in die Hölle“, antwortete General Morrow.

Vor der Küste Kaliforniens wird ein außerirdisches Artefakt geborgen, das Menschen zu anderen Sternensystemen transportieren kann.

Der zum Tode verurteilte Russell Harris und neun andere Häftlinge bekommen als Versuchspersonen für den Teleporter die Chance, ihr Leben zu retten. Doch das Unternehmen entpuppt sich als gnadenloses Todeskommando, nachdem der erste Freiwillige auf grauenhafte Weise stirbt. Russell und seinen Kameraden wird klar, dass sie das Projekt nicht überleben werden. Der einzige Ausweg besteht darin, das Geheimnis des Artefakts zu lüften. Aber auch das scheint hoffnungslos – denn von den Erbauern fehlt jede Spur.

Stargate meets Die Fliege meets Das dreckige Dutzend - ein ungewöhnlicher und spannender Science-Fiction-Roman von einem deutschen Newcomer.

---------------------------------------------------------------------------------------

Leserstimmen:



"Voller Ideen, naturwissenschaftlich orientiert [...] und ein Hauch von Sense of Wonder!" - Lorenz Christiansen aus Bremen

"Eines der Bücher, die man nach den ersten Seiten nicht mehr weglegen kann." - Maximilian Prasek auf Amazon

"Phillip Peterson hat es geschafft, mit diesem Buch einen spannenden Thriller zu schreiben, der nicht nur wissenschaftlich korrekt ist, sondern auch interessante Charaktere, schwierige Entscheidungen und überraschende Wendungen in eine fantastische Story einzubauen." - Christian Gonzales aus München

"...was sich hinter den Toren verbirgt, ist so reichhaltig und verschieden, dass man jedem Transport entgegenfiebert." - Thomas Wendt bei Amazon

"Eine Mahnung an die Wissenschaft und Politik, nicht mit Technik zu hantieren, die sie nicht versteht, eingepackt in eine spannende Story" - User KrG bei Amazon

"Wer gerne SF liest und nicht unbedingt riesige Raumschlachten oder mörderische Aliens benötigt, sondern intelligente Auseinandersetzungen von und mit Menschen, der liegt hier richtig." - Lothar Szych bei Amazon

"Ich kenne ja einiges aus der SciFi-Literatur; aber dieses Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen." - User Tomline bei Amazon

"Nicht so komplex und umfangreich wie Der ewige Krieg, doch erinnert mich Transport sehr an den Klassiker [...]. Kurzweilig geschrieben, mit vielen technischen und physikalischen Details gespickt, liest sich das Buch leicht in einem Rutsch. Viele moralische Fragen werden behandelt, bis hin zur letzten Wieviel Veranwortung darf man in die Hände der Menschheit legen? Aus einer völlig aussichtslosen Situation ergibt sich Hoffnung für die Zukunft." - Thomas Schelenz bei Amazon

"Nach einigen Fehlkäufen trotz guter Bewertungen endlich mal wieder ein Buch, welches seinen Bewertungen gerecht wird." - Samara W. auf Amazon

Produktinformation


Mehr über den Autor

Phillip P. Peterson studierte Luft- und Raumfahrttechnik und arbeitete als Ingenieur an zukünftigen Trägerraketenkonzepten und im Management von Satellitenprogrammen.

Neben seinen wissenschaftlichen Veröffentlichungen schrieb er als Autor bereits während des Studiums für einen Raumfahrtfachverlag. Das Zukunftsabenteuer "Transport" war sein erster Roman, der sofort in die Top-Ten der Science-Fiction-Romane bei Amazon schoss und sich wochenlang dort halten konnte.

Trotz seines technischen Hintergrunds stehen bei Peterson die Charaktere und die Spannung im Vordergrund. Zu seinen literarischen Vorbildern gehören die Hard-SF-Autoren Stephen Baxter, Arthur C. Clarke und Larry Niven. Peterson ist verlagsloser Indie-Autor, gönnt seinen Texten aber ein professionelles Lektorat.

Seine Homepage mit weiteren Infos zu seinen Büchern:

www.raumvektor.de

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stargate "extreme" 5. Oktober 2014
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Wieder mal ein Buch von einem Indie-Autor, der für meine Begriffe eine wirklich gute Arbeit abgeliefert hat!

Erzählt wird die Geschichte von Freiwilligen, welche Missionen mit einem auf der Erde entdeckten Sternentor durchführen sollen. Die Sache hat nur einen Haken:
Bei den ersten Versuchen mit der neu entdeckten Technik gibt es Tote; und das auf teilweise recht drastische Weise...
Klar, dass dem Forschungspersonal schnell die Freiwilligen ausgehen. Um das Forschungsprojekt dennoch weiter führen zu können, geht man hier einen recht ungewöhnlichen Weg. Es werden Freiwillige aus den Todeszellen "rekrutiert", indem man Ihnen folgenden Deal anbietet: 10 abgeschlossenen (und überlebte) Missionen für eine Begnadigung und anschließende Freiheit.
Die Freiwilligen werden natürlich schnell gefunden, weil die meisten sich unter den "Missionen" Kampfeinsätze oder sonstige, irdische Himmelfahrtskommandos vorstellen. Ihnen wird erst "reiner Wein" im unterirdischen und abgesperrten Laborkomplex eingeschenkt.

Ab diesem Zeitpunkt liegen die Nerven jedes Einzelnen blank und jeder Einsatz wird für die Beteiligten ein Kampfeinsatz gegen die eigene Angst.
Wie man sich sicher vorstellen kann, konnte bei der Auswahl der Teilnehmer nicht gerade die "Elite der Wissenschaft" zusammengeführt werden. Neben diversen Psychopaten sind auch ehemalige Militärs und eher unschuldig Verurteilte unter den Teilnehmern. Dies führt natürlich neben dem heiklen Umfeld zusätzlich zu Spannungen unter allen Beteiligten.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spannend und faszinierend 14. September 2014
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Ja, man kann das Buch (den kindle) nicht mehr weglegen.
Was die Fremden hinterließen ist dermaßen überlegen unserer Technik, dass es sehr schwer ist etwas mit dem Artefakt anzufangen. Nur wenige können aufgrund ihres Gehirnaufbaus in das Geheimnis eindringen.
Wie die Menschen halt sind wird auf der Erde der Zugang verhindert.
Dennoch, einige kommen weiter.
Der Schluss hätte noch etwas raffinierter gestaltet werden können, aber einmal muss ja Ende sein.
Super! Sehr zu empfehlen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung für einen entspannten Nachmittag 3. August 2014
Von Birdy
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Eigentlich wollte ich ja keine "billigen" Romane mehr lesen, nachdem ich schon einige eher schlechte Erfahrungen gemacht habe, ich bin froh, dass ich hier eine Ausnahme gemacht habe.
Schon dass die Rechtschreibung und der Satz deutlich besser ist, als dies bei den "billigen" Stories aus dem Kindle Shop gibt einen Extra-Stern bei der Bewertung von mir.
Gut, die Idee ist ein bisschen "Stargate" und ein bisschen "Sphere" ... aber sehr unterhaltsam.
Die Geschichte ist Intelligent und flüssig geschrieben und nicht ganz so an den Haaren herbeigezogen, auch wenn viele Sachen einfach gar nicht gelöst werden.
Zum Schluss geht es etwas zu schnell und plötzlich ist alles sehr schwarz/weiß - aber das ist besser als eine in die Länge gezogene Story.
Ich wünsche mir KEINE Fortsetzung. Die Handlung hat einen guten Abschluss-Punkt gefunden und die (überlebenden) Protagonisten haben es sich verdient in Ruhe gelassen zu werden. Ich wünsche ihnen jedenfalls "lebt wohl".
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel Science in der Fiktion 18. Juli 2014
Von M. W. Broscheit TOP 500 REZENSENT
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Gibt es aus meiner Sicht etwas negatives über den Roman zu sagen? Ja, er ist zu kurz!

Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person aus der Sicht eines zum Tode verurteilten amerikanischen Soldaten, der kurz vor der Vollstreckung des Urteils eine letzte Chance in Form eines Himmelfahrtskommandos geboten bekommt. Wie wörtlich die Sache mit der Himmelsfahrt wird, ahnt er zunächst nicht.
Die Handlung spielt in der allernächsten Zukunft, nur dass die USA mal wieder einen neuen Präsidenten haben, der die Todesstrafe für das alleinseligmachende Mittel hält die Kriminalität zu bekämpfen. So befinden sich auch Leute in den Todeszellen, die im Affekt gehandelt haben, die ihr Recht auf Notwehr überschritten oder ganz aktuell, sogenannte Vaterlandsverräter sind ; so unwahrscheinlich ist diese Prämisse bei unseren Freunden aus Übersee nicht.
Science Fiktion ist der Fund eines Artefaktes, der den Weg zu den Sternen ermöglicht und der vom Militär in eine streng geheime Einrichtung gebracht wurde und nun erforscht, ge-und benutzt werden soll.
Wem dies bekannt vorkommt, der hat wahrscheinlich schon etwas von der Stargate Serie gehört und die Älteren unter uns SF-Freunden dürften sich auch an die Gateway Romane von Frederik Pohl erinnern. Der Protagonist heißt sicherlich auch nicht nur zufällig Russell Harris in Anlehnung an den Schauspieler Kurt Russell, der in dem Film Star Gate von Roland Emmerich den Truppführer der Forschergruppe zum ersten Stargate Ziel gespielt hat.
Bei aller Ähnlichkeit ist es aber doch eine eigenständige Geschichte geworden.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Prima Idee
Sehr origineller und ausgesprochen spannend geschriebener Roman. Durchdacht und logisch mit einem ebensolchen Ende.
Meine Gratulation dem Autor! Lesen Sie weiter...
Vor 15 Stunden von Roland veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen interressant
gute Storry, geht aber nicht in die Tiefe bewegt sich eher in flachen Gewässern, in manchen Teilen ist die Handlung der Personen nicht realistisch, so würde sich nie... Lesen Sie weiter...
Vor 2 Tagen von Suplatowicz veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Zu linear und flach
Wissenschaftler wollen ein tödlich gefährliches, ausserirdisches Transportsystem erkunden und aufschlüsseln. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Tagen von H. Sutter-Salathe veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Interessanter Plot
Die Story ist zwar phantastisch. Man muss sich auf die Grundidee einlassen, dann funktioniert die Storyline ganz gut. Für SF-Fans durchaus lesenswert.
Vor 5 Tagen von Torsten Bünning veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Spannung
Dieser Roman ist von dem erste bis zum letzten Kapitel Spannung; er lädt auch nicht die Möglichkeit eine Technik noch nur zum Wohl einzusetzen ,für ausgeschlossen... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Tagen von Unknown veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Spannend bis zum Schluss
Dies ist mein erster Roman, den ich nicht als Buch gelesen habe. Neben der neuen Erfahrung eines elektronischen Buches - die ich durchgehend positiv bewerte - hat mich dieser Roman... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Tagen von Daniel veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Spannend
Ab der ersten Seite spannend. Liest sich sehr flüssig und bleibt spannend. Wissenschaftlich gut recherchiert. Sehr interessantes Buch! Definitiv empfehlenswert.
Vor 8 Tagen von Marc Mayr veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Ganz ok!
Also insgesamt war das Buch als Zeitvertreib ganz lesenswert und hatte auch ein nettes Ende. Der Schreibstil war ganz ok, manchmal aber doch etwas einfach und es fehlte - aus... Lesen Sie weiter...
Vor 9 Tagen von Freundschafter veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Das dreckige Dutzend trifft auf das Universum
Die erste Hälfte des Buches ist sehr dynamisch. Rasch entwickelt sich aus der Ausgangssituation des zum Tode Verurteilten, der die Chance zu einem Selbstmordkommando ergreift,... Lesen Sie weiter...
Vor 9 Tagen von francisdrake veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Spannend bis zum Schluss.
Ich möchte gar nicht so sehr auf den Inhalt eingehen, sondern einfach nur schreiben das ich mich sehr gut unterhalten gefühlt habe als ich das Buch las.
Vor 9 Tagen von Stefan veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden