MSS_ss16 Hier klicken Jetzt informieren createspace Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Amazon Weinblog HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen811
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 50 REZENSENTam 11. August 2015
Auf der Suche nach einer großen, soliden und portablen Festplatte um die 80-120 EUR inkl. Gehäuse bin ich auf diverse Angebote gestoßen.

Seagate Momentus/Samsung SpinPoint zzgl. Alu-Gehäuse?
Eine fertige WesternDigital Elements Portable?
Oder doch diese hier?

Wieso die Wahl letztendlich auf die Transcend StoreJet fiel:
Dank Blitzangebot direkt im Mittelfeld des Budgets, es ist ein solides Gehäuse bereits inbegriffen, die interne Festplatte soll wohl - nach Recherchen - ohnehin von Seagate/Samsung stammen und ist - im Gegensatz zu den fertigen portablen WD-HDDs - ohne angelötetem USB-Controller. Das Gehäuse lässt sich im schlimmsten Falle öffnen und die HDD somit an einem normalen SATA-Anschluss betreiben, was bei fest-gelötetem Controller nicht geht.

[Lieferumfang]

Stabile Blisterverpackung
gedruckte Schnellstartanleitung in 16 Sprachen
Garantiekarte
stabiles USB-3.0 (Micro-USB)-Kabel (dieser geteilte Stecker)
Festplatte in Silikonhülle

[Verarbeitung]

Die StoreJet 2TB wirkt wertig verarbeitet. Die Silikonhülle erweckt den Eindruck, tatsächlich einen Stoß/Fall abzudämpfen. Diese Hülle lässt sich auch (etwas schwierig) abziehen. Darunter verbirgt sich das eigentliche 2,5 Zoll-Gehäuse der Festplatte. Man kann - so auch in anderen Kommentaren ersichtlich - das Kunststoffgehäuse öffnen, indem die vier Kreuzschlitzschrauben gelöst werden. Dadurch muss das Garantiesiegel gebrochen werden, allerdings soll sich - lt. Transcend - eine "normale" SATA Festplatte mit gestecktem (nicht gelötetem) USB-Controller befinden, sodass man im Falle eines Controller-Defekts die Festplatte in ein Standard 2,5-Zoll SATA-Gehäuse einbauen kann. (Lt. Recherche werden Seagate/Samsung Laufwerke verwendet. Können also eigentlich "nur" aktuelle 9,5mm Momentus/SpinPoint sein; da ich die Herstellergarantie gerne in Anspruch nehmen möchte im Falle eines Falls, werde ich aktuell keinen Schraubendreher ansetzen).

Das Micro-USB 3.0 Kabel hat eine dicke Ummantlung und wirkt dadurch auch nicht fragil. Der Microstecker passt wunderbar und ohne irgendwelche Wackelkontakte in die Öffnung und verharrt dort fest. Das Kabel selbst ist knapp 30cm lang.

[Installation]

Einfach anstecken, im Festplattendienstprogramm o.ä. Anwendungsprogramm einen Laufwerksbuchstaben zuteilen. Fertig.
Die Festplatte ist als FAT32 formatiert und damit unter allen gängigen Betriebssystem funktionsfähig. Eine blaue Leuchtdiode um den "Backup-Knopf" signalisiert Betriebsbereitschaft und dass sie arbeitet (blinkend).
2.000 GB (dezimal) entsprechen 1.863 GB (binär) welche im Betriebssystem zur Verfügung stehen.
Auf der Festplatte befinden sich zwei Internet-Links zur Registrierung und zur Software, sowie zwei Ordner für die BackUp und Verschlüsselungs-Software.
Ich muss gestehen, ich habe lediglich mit einem anderen Festplattenmanager eine Sicherung von den Inhalten gemacht, und die HDD anschließend als GUID-Partitionstabelle in drei Partitionen (3x NTFS) unterteilt, sodass ich zu der beiliegenden Software nichts berichten kann.

[Schreibgeschwindigkeit]

Daten von interner SSD auf StoreJet:
Direkt nach dem Partitionieren und Formatieren habe ich begonnen, ein Windows 10 Systemabbild anzulegen.
Dies ist aktuell um die 61 GB groß und hat nur etwa 9 Minuten gedauert. - Windows-Systemmonitor zeigte Schreibgeschwindigkeiten an USB 3.0 zwischen 120-135 MB/s an, was also im Mittel etwa 128 MB/s entspricht. - wohlgemerkt ist das Windows-Systemabbild allerdings nur ein Ordner ohne kleine Dateien. (Anmerkung: Mein Board unterstützt kein natives USB 3.0, sondern wird durch eine USB 3.0 PCIExpress-Karte geleistet, möglich, dass native USB 3.0-Hubs mehr leisten.)

Als Bonus, auch wenn das nicht repräsentativ ist, da das LAN abbremst:
Daten von Netzlaufwerk auf StoreJet:
Dafür ist die StoreJet eigentlich gedacht, um Daten, die auf dem NAS liegen und dort nicht benötigt werden, auszulagern. Hier lief die Schreibgeschwindigkeit am Gigabit-LAN auf die USB 3.0-Festplatte zwischen 75 MB/s - 83 MB/s ab, im Mittel also knapp 80 MB/s.
Für rund 250 GB in der ersten Tranche hat das etwas über 50 Minuten gedauert. Hier ist jedoch anzumerken, dass die Dateien alle mehrere GB groß gewesen sind.

[Fazit]

+ Plug'n'Play durch FAT32-Formatierung.
+ Solides Festplattengehäuse, welches wertig verarbeitet ist und so ein sicheres Gefühl gibt, das "shockresistent" halten zu können.
+ Stabiles Kabel wird mitgeliefert.
+ Software vorhanden (nicht getestet)
+ Schreibgeschwindigkeit getestet mit bis zu 135 MB/s (an USB 3.0-PCIe Karte)
+ "normale" SATA-HDD ohne gelöteten USB-Controller verbaut (lt. Hersteller)

Kommt wieder ein Blitzangebot, hole ich mir solch eine nochmals, als Spiegelmedium zu dieser hier erworbenen.
Sollte binnen eines halben Jahres etwas schief gehen, wird die Bewertung angepasst.

+++ Update 09/2015 +++
Sie wird auch zusätzlich ohne weiteren Strom über einen einzelnen USB-2 Port eines 2011er MacBook Pro erkannt und ist lauffähig.
Mein Vater hat die 1TB Version seit einiger Zeit, dort lag ein USB3-Y-Kabel dabei (also optional zwei USB wg. Stromaufnahme) - k.a. ob sich zwischenzeitlich etwas änderte, weil bei o.g. erworbenen 2TB-Version vom August funktionierte auch ohne 2USB-Anschlüsse alles reibungslos mit dem "einfachen" Kabel.
Die Datenübertragung über einen Thunderbolt-USB3-Adapter ist ebenso gut, wie über den PC mit USB3-PCIe Karte.

+++ Update 01/2016 +++
Die Festplatte ist mindestens einmal wöchentlich zur inkrementellen Sicherung in Betrieb. Mehre Gigabyte an Daten sind mittlerweile gelöscht und neu beschrieben worden. Sie verrichtet ihren Dienst nach wie vor ohne Beeinträchtigung. Alles, wie am ersten Tag.
review image review image review image
44 Kommentare|238 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2014
Wir erwerben aus gutem Grund ausschließlich stoßsichere externe Festplatten.
Schon nach einem kurzen Test zeigte sich die gute Qualität der Platte.
Sie ist ausgesprochen leise und ist beim Autostart in 1,2s da. Die Platten werden ausschließlich
mit 64k großen Zuordnungseinheiten und < 4GB Dateien betrieben.
Der Test mit FAT32 ist natürlich schneller, aber die mit NTFS getesteten Dateien boten auch schon
eine ordentliche Geschwindigkeit:

500GB über Anker PCI-E USB 3.0 auf intern Samsung 840 1TB (20% frei) satte 72,4 MB/s ermittelte Durchschnittsgeschwindigkeit

500GB über Board USB 3.0 Sabertooth Z77 auf intern Samsung 840 1TB (20% frei) satte 79,6 MB/s ermittelte Durchschnittsgeschwindigkeit

500GB über Board USB 3.0 Sabertooth Z77 auf intern 4TB Seagate Constellation satte 69,1 MB/s ermittelte Durchschnittsgeschwindigkeit

500GB über Anker PCI-E USB 3.0 auf intern 4TB Seagate Constellation satte 66,3 MB/s ermittelte Durchschnittsgeschwindigkeit

Anschließend haben wir die Festplatte aus 50 cm, 75 cm, 1m, 1,25m, 1,50m, 1,75m und 2m Höhe fallen gelassen. Alles in perfekter Ordnung, kein Datenverlust. Das ist schon erheblich. Beispielsweise ist eine Armor A80 ab ca. 1,50m tot, hat aber auch ein Hard-Cover.

Die Transcend ist daher eine absolute Kaufempfehlung!
11 Kommentar|105 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 17. Februar 2014
Auf der Suche nach einer schockresistenten externen HD bin ich auf die Transcend gestoßen. Hier ein paar Details dazu:

+ Platte sieht gut aus (ist aber ein weniger wichtiges Kriterium)
+ Sie wird von diversen PCs, auch älteren mit USB 2.0, sofort erkannt und ist sehr schnell im Windows (7) bereit
+ Für das Beschreiben der Platte mit einer großen Datei (knapp 500 MB) werden knapp über 20 Sekunden benötigt
+ Für das Beschreiben mit ca. 170 kleinen Dateien (knapp 400 MB) ca. 20 Sekunden
+ Gehäuse macht einen robusten und schützenden Eindruck, ist gummiert, so dass es nicht so leicht rausrutscht
+ Backupfunktion über Knopf an Gehäuse
+ Über Herstellerseite zusätzliche Software downloadbar wie z.B. Wiederherstellungssoftware für externe Laufwerke
+ aktueller USB 3.0-Anschluss, funktioniert aber auch problemlos an älteren 2.0-Anschlüssen
+ kein zweiter USB-Stecker zur Stromversorgung nötig!

o Anschlusskabel relativ kurz und ohne gängigen Mini/Micro-USB-Anschluss, so dass man das Kabel nicht verlieren sollte
o Gehäuse nicht ohne weiteres zu öffnen (keine Schrauben), so dass man die Festplatte bei Bedarf nicht tauschen kann

Unterm Strich vergebe ich aber dennoch volle 5 Sterne und kann diese Platte vorbehaltlos empfehlen. Besonders positiv finde ich neben der Geschwindigkeit, dass nur ein Anschluss für Datenübertragung und Stromversorgung nötig ist.
2121 Kommentare|153 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Es gibt unzählige externe Festplatten auf dem Markt, und immer wieder steht man vor der Qual der Wahl. Mittlerweile habe ich mich vermutlich so ziemlich durch alle Hersteller „durchgearbeitet“. Diese Festplatte hier werde ich ein zweites Mal kaufen. Die Gründe:

Die Transcend StoreJet M3 bietet 2 TB Speicherplatz, ist klein, leicht und dank USB 3.0 sehr schnell. Sie bietet eine Transferrate, die rund dreimal schneller ist als bei USB 2.0 (bis zu 90 MB/s). Trotzdem ist sie natürlich abwärtskompatibel und damit vielseitig an unterschiedlichen PCs und Notebooks sowie an Macs einsetzbar. Sie funktioniert mit Microsoft Windows 8/7/Vista/XP, Mac OS X und mit Linux Systemen gleichermaßen. Die Nutzung klappt ohne Probleme: Man schließt die Transcend StoreJet M3 über USB 3.0 an und kann per drag & drop Daten sichern.

Der Datentransfer und die Stromversorgung funktionieren über dasselbe Kabel. Das könnte etwas länger sein. Das Kabel ist kurz (ca. 50 cm), was einen schnellen Datentransfer möglich macht. Am Laptop reicht es vollkommen.

Die robuste Verarbeitung wirkt vertrauenserweckend: Ich bin viel unterwegs und brauche eine Festplatte, die sich überall noch mit reinquetschen lässt, wenn es sein muss. Die äußere Hülle besteht aus rutschfestem Silikon. Vom Gefühl her fasst sie sich gummiartig an. Wegrutschen kann sie also nicht. Außerdem bietet sie - wie ihr Name verrät - ein dreifaches Anti-Shock-System, was sie vor Erschütterungen schützen soll. Das kann ich nicht prüfen, aber ich verlasse mich darauf und werde meine Rezension ergänzen, falls sich doch Probleme einstellen. Noch macht sie wirklich alles mit. Sie wurde auch schon auf einer Fahrradtour und im Koffer ordentlich durchgeschüttelt und von meiner Katze vom Tisch gestoßen. Soweit alles perfekt!

Erwähnen möchte ich auch noch die Auto-Backup-Funktion: Die Datensicherung klappt einfach per Knopfdruck. Wenn man das einmal definiert hat, synchronisiert die Elite Software Dateien und Ordner von selbst, wenn man Änderungen vornimmt.

Beim Transferieren der Daten zeigt sie sich angenehm leise. Ich höre praktisch kein Betriebsgeräusch! (Das nervt mich bei einer anderen Platte enorm). Nutzt man die Festplatte 10 Minuten lang nicht, wechselt sie den Sleep-Modus, was Energie spart. Dieser aktiviert sich nach ca. zehn Minuten ohne Nutzung vollautomatisch.

Alles in allem: Die Transcend StoreJet M3 ist eine Festplatte, bei der einfach alles stimmt. Ab und zu hat Amazon die 2 TB-Variante in den Sonderangeboten für unter 100 €. Sollte sie wieder dabei sein, kann ich nur sagen: zugreifen, zugreifen, zugreifen!
review image
33 Kommentare|90 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2014
An für sich ist die Platte nicht schlecht. Durch die interne Federung der Platte ist sie recht leise und vibriert auch nur wenig.
Am PC (Win 8.1) hat sie funktioniert; sie ist mit FAT32 vorformatiert.

Ich habe die Platte aber zurückgegeben, da sie eine Eigenschaft besitzt, die in meinen Augen einen Mangel darstellt (ob es so gewollt ist, weiß ich nicht):
Nach ca. 20 Sekunden ohne Datenzugriff legt sich die Platte schlafen. Dies äußert sich dadurch, dass kein Geräusch zu hören ist und keine Vibration zu fühlen. Aber vor allen Dingen benötigt der nächste Datenzugriff mehrere Sekunden, bis die Platte wieder angelaufen ist; man hört das Hochfahren auch deutlich.
Bei anderen Platten ist es üblich, nach ca. 10 Minuten in den Sleep-Mode zu gehen. 20 Sekunden sind definitiv kontraproduktiv.

An meinem TV Marke LG als USB-Recording-Platte (DVR) hat sie grundsätzlich funktioniert. Wenn die Platte nicht genutzt wird, greift der Fernseher allerdings alle 30 Sekunden kurz auf die Platte zu. Da da diese sich dann schon schlafen gelegt hat, fährt sie also alle 30 Sekunden einmal hoch und einmal runter. Was für ein Mist!

Ein paar Tage, nachdem ich die Platte zurückgeschickt habe, sah ich das gleiche Modell auf dem Tisch eines Arbeitskollegen. Als ich ihn auf die Platte ansprach, berichetete er mich von ähnlichen Problemen, Bei ihm fährt sie wohl teils sogar herunter, wenn sieeigentlich mitten im Betrieb ist. Das KÖNNTE z.B. so passieren: Man hört eine MP3-Datei an; der PC hat 1 Minute im Puffer und will dann nachladen - die Platte ist aber dann schon wieder im Sleep-Mode und muss erst wieder hochfahren, bevor das Lied weitergehen kann.

Fazit: Für mich ein Fehlkauf!
44 Kommentare|38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2015
Die USB3 Platte kam gut verpackt, das Teil machte schon beim auspacken einen guten Eindruck.
Die Kunststoff-Dämmung ist prima, wenn es mal heftig zugeht und die Platte den Schreibtisch verlässt macht das nix. Mein Kater
meinte die Transcend wegschleppen zu müssen, er liebt den Geruch des Kunststoffs.
Die Farbe und Form unterscheidet sich gut von anderen Ext.Platten auf denen ich mein Filme archiviere.
Sie ist rasend schnell, wird nicht heiss und werkelt vollkommen geräuschlos, arbeitet an allen beiden Rechnern und an LG Bluray Player
problemlos.
Wo auch die Directory sehr schnell eingelesen wird, was ich an den Toshibas, die ich sonst verwende, vermisse.
Das Kabel könnte ein wenig länger sein, aber die Zubehörfirmen wollen ja auch noch einen Euro machen.
Ich empfehle die Platte für alle Einsätze.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2015
Ich habe mir die Festplatte auf meiner Reise durch Vietnam gekauft, da meine alte den Geist aufgegeben hatte. Sie hat somit schon einige "schwierige" Zeiten hinter sich, was die Transportbedienungen angeht sowie weitere Einflüsse sei es Hitze oder eine hohe Luftfeuchtigkeit. Natürlich ist die Festplatte dagegen nicht von Hause aus geschützt, aber sie tut ihre Dienste noch immer ordentlich.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass nur ein Kabel benötigt wird (hier sind auch Bilder mit DC Anschluss, ich glaube dieses Modell ist veraltet).

Ich habe nun die Platte aus ihrem Gehäuse geholt, da sie in meinem Macbook Pro als 2. Platte - und somit als Backup Modul - Verwendung finden wird. Ich hoffe sie passt rein, da sie auf den ersten Blick schmaler ist als die, die ich bisher ausgebaut habe.

Warum ich mich aber zum Schreiben einer Rezension verleiten ließ ist die tolle Innenbearbeitung. Ich dachte der Gummiüberzug außen, ist der sogenannte Stoßschutz, aber nein, Innen ist nochmal eine fette Gummipolsterung die direkt um die Platte geht (siehe Fotos). Das nenne ich doch mal einen korrekten Stoßschutz!!

Neben den Punkten oben, finde ich (subjektiv), dass die Verarbeitung gut ist und die Platte sehr gut aussieht. Der Preis ist echt in Ordnung für diese solide Verarbeitung. Also für jeden der reisen oder nicht immer höchste Rücksicht nehmen möchte, von mir eine klare Kaufempfehlung.

Zusammenfassend:
+ gute Verarbeitung
+ nur 1 Kabel
+ USB 3.0
+ Gummierung außen & dicke Gummierung Innen um die Platte herum
+ Zuverlässig
+ absolut Reisetauglich, auch in warmen & feuchten Gebieten (Südostasien in meinem Fall)
+ sehr leise durch die zusätzliche Dämmung
+ kann auch ausgebaut und als SATA Drive benutzt werden (USB 3.0 nicht verlötet)
+ Verbaut war bei mir eine WD5000LPVX 2,5" 7mm (Western Digital)

Neutral:
+- zum Amazon Verkäufer kann ich nichts sagen, da ich sie woanders gekauft habe

Negativ:
- nichts
review image review image review image
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2015
Ich habe das Produkt jetzt cirka eine Woche und wollte kurz meine Erfahrungen schildern:

SOFTWARE:
Ich habe die Festplatte vor allem zum einfachen Erstellen von Backups für meinen Laptop gekauft. Da der Backup Button auf der Festplatte aber nicht funktioniert hatte, auch nach dem starten der mitgelieferten Software und den Einrichten einer Sicherung, war ich redlich enttäuscht. Dann aber fand ich beim Versuch ein automatisches Softwareupdate auszuführen (was leider nicht automatisch funktioniert, man wird nur darauf hingewiesen dass es neue Software gibt, aber suchen muss man diese dann selber auf der Webseite), tief vergraben auf ihrer Website ein Video, welches erklärt wie man diesen "OneTouch Auto" Backup Button mit der in die Jahre gekommenen Backup Software einrichtet. ( Support- Support&Download - Externe Speichermedien - StoreJet 25M3 - [richtiges OS auswählen] und download klicken - Video) Um eventuellen Lesern dies zu ersparen, hier der Link zum Video:(...)
Die eingerichtete Sicherungsauftrag funktionierte leider nach einigen Wochen nicht mehr und resultierte nur in einen nichts sagenden Error "Operation aborted".
Weiters möchte ich betonen, dass die mitgelieferte Software weit von heutigen Usability und Design Standards entfernt ist. Das veraltete Design wäre mir noch egal, aber wenn ich schon bereits bei der zweiten Ordner Hierarchie-Tiefe horizontal in zwei Fenster scrollen muss, um ein Backup einrichten zu können und das Fenster nicht einmal skalierbar ist, läuft etwas schief. Auch gibt es oft Fehler mit sich überlagernden Schriften oder falschen Übersetzungen (Mischungen aus Französisch, Deutsch und Englisch ...)

HARDWARE
Die Hardware an sich wirkt solide, die Festplatte ist schnell und beinahe lautlos, wenn sie auch etwas klobig wirkt.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2012
Ich benutze die Festplatte seit über einem Jahr und bin sehr zufrieden. Bin Grobmotoriker, bei mir geht viel und schnell kaputt, nicht so diese Festplatte. Die Kritik am USB-Anschluss kann ich nur teilweise nachvollziehen. Es ist korrekt, dass am Gehäuse ein firmenspezifischer Anschluss ist. Das könnte zu Problemen bei der Ersatzteil-/Ersatzkabelbeschaffung führen. Der Anschluss ist aber m.E. ordentlich ausgeführt.

Ich betätige ihn allerdings in der Regel gar nicht mechanisch, sondern ziehe die Kabel einfach am Computer ab und lasse sie an der Festplatte dran, und in dem Zustand wird die Platte mit Kabeln in die Tasche geworfen. Diese Art von Nutzungsweise überlebt sie jedenfalls mit links auch längere Zeiträume.

USB 3.0 funktioniert ebenfalls problemlos und deutlich flotter als 2.0. In meinem Fall an einem PC-Card-Adapter von Transcend in einem Thinkpad x201s.
11 Kommentar|62 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2015
Die externe Festplatte ist schick und (wohl auch dank USB 3.0) pfeilschnell! Dank der Umhüllung mit weichem Gummi/Plastik liegt sie satt auf dem Tisch ohne Virationsgeräusche. Sie ist leise. Ein Witz ist das mitgelieferte Kabel mit seinen ca. 40cm. Die Datensicherung dauert halt doch zu lange, um die Platte vor dem PC-Tower in der Hand zu halten. Wer hat schon einen Desktop-PC und kann sie davor legen. Also evtl. Kabel gleich mitbestellen. Die mitgelieferte Sicherungssoftware ist einach zu bedienen. Eigentlich habe ich mir die Platte auch wegen der One Touch Auto-Datensicherungstaste gekauft. Verbunden mit der mitgelieferten Festplatte startet die Sortware dann aber jedesmal eine Komplettsicherung. Das brauche ich nicht / dauert mir zu lange. Andere Freeware packt beim Backup nur die neuen Dateien dazu. Das geht logischer Weise bedeutend schneller. Mit der im Paket enthaltenen Sychronisationssoftware (Verschlüsselungs- und Entschlüsselungssofware sowie Speicherung in zwei der bekannten Daten-Clouds ist auch dabei) kann man nicht verschiedenen Ordner zur Synchronisation auswählen. Schlussendlich nutze ich nun die One Touch Auto-Datensicherungstaste nicht und bleibe bei meiner alt-bewährten Backup-Software.... hätte also wahrscheinlich auch eine etwas günstigere Platte kaufen können. Bin trotzdem zufrieden.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 115 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)