Gebraucht:
EUR 13,32
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Trans Europa Express (de)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Trans Europa Express (de) CD


Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 neu ab EUR 17,00 7 gebraucht ab EUR 13,32

Kraftwerk-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Kraftwerk

Fotos

Abbildung von Kraftwerk

Biografie

"12345678 Der Katalog"

Meisterwerke aus vier Jahrzehnten

CD, CD-Box Set, Vinyl & Download

Kraftwerk sind seit vier Jahrzehnten weltweit anerkannt als Pioniere der elektronischen Popmusik. Im Oktober 2009 erscheint als Wiederveröffentlichung der Katalog der 8 Kraftwerk Alben, die hierfür allesamt technisch überarbeitet und einem digitalen Kling ... Lesen Sie mehr im Kraftwerk-Shop

Besuchen Sie den Kraftwerk-Shop bei Amazon.de
mit 90 Alben, 8 Fotos, Diskussionen und mehr.

Produktinformation

  • Audio CD (27. Februar 1986)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: CD
  • Label: Klingklang (EMI)
  • ASIN: B0000071FR
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 111.710 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Europa Endlos
2. Spiegelsaal
3. Schaufensterpuppen
4. Trans Europa Express
5. Metall auf Metall
6. Abzug
7. Franz Schubert
8. Endlos Endlos

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

Kraftwerk: Trans Europa Express CD - CD Album, herausgegeben 1994 in Europa von Kling Klang (CDP 564-7 46133 2), Barcode: 77774613323 // Genre: Krautrock

Amazon.de

Eine nostalgische Modernität prägte 1977 Trans Europa Express, das sechste Album der Düsseldorfer Band Kraftwerk. Zum ersten Mal lagen Konzept und Produktion allein in den Händen von Ralf Hütter und Florian Schneider. Nach dem retrospektiven Album Radio-Aktivität gab sich die Band dem Thema entsprechend nun betont europäisch. Die Monotonie und bildhafte Schönheit einer langen Zugfahrt war die musikalische Fortsetzung von Autobahn auf dem europäischen Schienennetz.

Mit diesem sinfonischen Gedicht war der Band eine zukunftsweisende Synthese aus Rock und Avantgarde gelungen, indem sie alltägliche Industrieklänge und Verkehrsgeräusche zu repetierenden Perkussionsmustern verarbeiteten. Metallische, tanzbare Schlagzeugrhythmen ergaben einen europäischen Funk, im Gesang huldigten sie ihrem größten Fan David Bowie und ihrem Idol Iggy Pop. Mit "Schaufensterpuppen" und "Spiegelsaal" persiflierten sie ihr eigenes Image als leblose, roboterhafte Bühnenpersonen. Die romantischen Impressionen standen im krassen Gegensatz zur einsetzenden Punk-Bewegung. Kein Schaden, wie sich bald herausstellen sollte. Schon ein Jahr später bezogen sich Bands wie Throbbing Grisle und Cabaret Voltaire mit ihrer Industrial Music auf die TEE-Klänge. Und 1982 verhalf ein Sample aus dem Trans Europa Express-Motiv Africa Bambaataa zu seinem Hit "Planet Rock" und Kraftwerk zu verspäteten Charterfolgen.--Ingeborg Schober


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 10 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 2. November 2004
Format: Audio CD
kaum jemand, der sich mit elektonischer musik beschäftigt würde auf die frage, welches denn die zehn wichtigsten einflüsse für den stil seien, nicht auch den trans europa express erwähnen. seit gut 25 jahren fährt dieses gefährt unbeeindruckt von stilistischen veränderungen (und auch der ablösung des namensgebenden zuges) seinen weg. in der immer gleichen ruhe und eleganz, beinahe schon wie ein gespensterzug. wer das glück hatte, kraftwerk einmal live zu sehen, der weiss spätestens um die unglaublich hypnotische wirkung und kraft, welche vom titeltrack (respektive natürlich die gesamte trilogie: 'trans europa express', 'metall auf metall' und 'abzug') ausgeht.
der systematische aufbau der tracks, spezielle akkustische effekte (wie den dopplereffekt des vorbeirauschenden tee's) sowie die eingängigkeit der melodie machen den trans europa express zu einem meilenstein der musikgeschichte. jahre nach der veröffentlichung fanden samples aus dem titeltrack eingang in africa bambata's 'planet rock' und nach einem langen weg via amerikanischem hiphop und detroit fand der trans europa express den weg zurück auf den alten (namensgebenden) kontinent und machte kraftwerk endgültig zu den gottheiten der elektronischen musik.
und für alle, die denken, das sei nur das schwadronieren eines maniacs, hier mein tip: kaufen, hören, nochmals hören und bedingungslos zustimmen, dass dies eines der grossartigsten zeugnisse der musik des zwanzigsten jahrhunderts ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jan Derer am 17. April 2004
Format: Audio CD
Diese Scheibe ist ein Ihrer absoluten Meilensteine. Alleine schon der Song "Schaufensterpuppen" (Showroom Dummies) ist sowas von genial. Kraftwerk schaffen es immer wieder, mit ihrer minimalistischen Art trotzdem Atmosphäre einzufangen wie keine andere Band. Außerdem ist das schöne, dass diese Scheibe mal eine 3/4 Stunde geht :).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von robotgeorgie #1 HALL OF FAME REZENSENT am 25. September 2002
Format: Audio CD
Als "Trans Europa Express" 1977 erschient, waren Kraftwerk nicht nur am Puls der Zeit, sondern der Zeit weit voraus. Eurodisco eroberte in den Folgejahren die Tanzflächen unseres Kontinents, mit Protagonisten wie Donna Summer oder Visage. Doch als Eurodisco massenkommerzialisiert wurde, waren die Vier aus Düsseldorf schon wieder weiter - nicht nur musikalisch. Ganz abgesehen davon nahmen Hütter, Schneider & Co. nämlich, mit "Europa Endlos", die Vision aines Europa ohne Grenzen musikalisch voraus. Und wandelten schließlich im "Spiegelsaal" zu expressionistischen Sphärenklängen, stellten sich als "Schaufensterpuppen" aus (schon eine Vorwegnahme zur Perfektion im Folgejahr: "Wir sind die Roboter...") und fuhren schließlich mit dem "Trans Europa Express" quer durch Europa, um Iggy Pop und David Bowie zu treffen.
Einen harmonischen Abschluß bildet da "Franz Schubert".
Ein perfektes Album von den 'Gotfahters of Techno', wie sie heute oft ganannt werden. Ich nenne es auch zeitlose Musik. Und ihre Vision einer 'industriellen Volksmusik', wie Ralf Hütter Kraftwerk'sche Musik oft beschreibt, wird niemals sterben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Udo Kaube am 12. Oktober 2006
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Als viele Bands einen Synthesizer noch für eine Waschmittelkomponente hielten, haben Ralf Hutter und Florian Schneider ein Album abgeliefert, dass Klänge und Rhytmen bot, die man so bis dato noch nicht gehört hatte.

Die Musikkritiker waren damals mit dem Werk ziemlich überfordert und mokierten sich über den kalten Maschinensound des Albums.

Mit der nötigen zeitlichen Distanz wirkt das heute in etwa so, wie wenn man "Motörhead" vorwerfen würde, deren Musik sei zu laut.

Haben ab "Autobahn" alle Kraftwerk-Alben auch heute noch ihre Existenzberechtigung (Kraftwerk 1 und 2 sowie "Ralf und Florian" sind doch mehr was für Sammler), so ist "Trans Europa Express" insgesamt ihr geschlossenstes Album.

Zeitlos schön und nach wie vor unerreicht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von junior-soprano TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 24. April 2004
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Zu Recht haben es Kraftwerk aus Düsseldorf geschafft, international erfolgreich zu sein! Anders als andere deutsche Popmusiker, die Musik aus dem englischsprachigen Raum nachspielen, haben Kraftwerk etwas eigenständiges geschaffen. Warum sollte das Ausland deutsche Musik kaufen wollen, die nur englische Vorbilder imitiert? Das ist wie Eulen nach Athen tragen. Kraftwerk sind ganz anders. Eine Klasse für sich. Man sollte aber auch in der richtigen Stimmung für ihre Alben sein. Denn Hits gibt es bei ihnen kaum. „Das Modell" und „Die Roboter" sind Ausnahmen. Solche Hits fehlen auf „Trans Europa Express". Den gleichnamigen Zug, der früher durch Europa fuhr, gibt es schon lange nicht mehr. Diesem Album wird dieses Schicksal nicht drohen, es ist ein zeitloses Meisterwerk! Eine Reise mit dem TEE durch Europa ist das Thema dieses Konzeptalbums. Man sollte es hören, wie man Klassik hört, an diese Musik erinnert das Album übrigens sehr stark. Allerdings wird hier Klassik nicht mit Dirigent und großem Orchester, sondern kühlen, elektronischen Instrumenten gespielt. Gitarren sind bei Kraftwerk tabu. Auch Texte zum Mitsingen sucht man vergeblich. Kraftwerks Musik ist immer etwas kühl und distanziert, die Texte sind kurz und prägnant. Sie sind sehr technikverliebt. In jeder Hinsicht.
„Trans Europa Express" fühlt sich zuerst etwas steril an. Musik, die man im CD-Player seines Mercedes hören kann, auf dem Weg zum Debatierclub. Oder bei einem Glas Rotwein, während man ein Physikbuch durchblättert. Musik für Snobs. Allerdings sehr gut gemacht! Hierzu paßt die Frage von Herbert Grönemeyer: „Wer wohnt schon in Düsseldorf?". Just kidding, you know I love you, Kraftwerk!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen