Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Tragic Idol (Limited Deluxe Box inkl. LP + Poster + Kappe) [Box-Set]

Paradise Lost Audio CD
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (44 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Paradise Lost-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Paradise Lost

Fotos

Abbildung von Paradise Lost

Biografie

13 Alben haben PARADISE LOST in ihrer 20+ Jahre langen Karriere abgeliefert – Höhepunkte
aufzuzählen, wäre zwecklos. Die einzige Band, mit der sie verglichen werden können und sollten,sind, nun, PARADISE LOST.
Seit Anbeginn ihrer Karriere, die bis ins Jahr 1988 zurückreicht, und ihrem Debüt aus dem Jahr 1990(„Lost Paradise“) haben PARADISE ... Lesen Sie mehr im Paradise Lost-Shop

Besuchen Sie den Paradise Lost-Shop bei Amazon.de
mit 54 Alben, 3 Fotos, Diskussionen und mehr.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (20. April 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 3
  • Format: Box-Set
  • Label: Century Media Records (EMI)
  • ASIN: B007JJ2Q8E
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (44 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 130.783 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Produktbeschreibungen

Rezension

TRAGIC IDOL ist metallischer als der Vorgänger Faith Divides Us - Death Unites Us, dabei aber keinesfalls extremer oder altmodischer. Man spürt nur in jedem Song, dass die Riffs alles sind, was für Greg zählte: Sie dominieren die Arrangements und setzen Sänger Nick Holmes ordentlich unter Druck, mit seiner Stimme einen Kontrapunkt zu setzen. Der Opener "Solitary One" führt vor, wie blendend das funktioniert, balanciert fein auf dem Grat zwischen metallischem Aufbäumen und einer bezaubernden, von ätherischem Piano getragenen Gothic-Melodie. Klar, Mr. Holmes wird auf seine alten Tage kein echter Sänger mehr, aber paradoxerweise ist er es, der am ehesten "verjüngt", auf die alten Tage zurückgreifend, erscheint. Denn neben Wohlklang packt er über weite Strecken seinen ganz eigentümlichen, ab circa SHADES OF GOD kultivierten Bastard aus Schreien und Singen aus - nur um dazwischen immer wieder kultivierten, spröden Klargesang zu tupfen (schön zu hören etwa in "Fear Of Impending Hell"). Was die ewige Frage nach Icon/Draconian Times-kompatiblem Material angeht: Es ist da. Hört nur"Honesty In Death", "Theories From Another World", das hymnische "In This We Dwell" oder "To The Darkness", die fette Vier in der Mitte des Albums. Nicht dass ich das als besonders signifikant erachte, es illustriert vielmehr, welch grandiose Songs die Briten auch als Teil der aktuellen Elterngeneration schreiben. Alleine die angesprochene subtile Remetallisierung führt den Stoff oberflächlich dichter an die alten Heldentaten, die genialen Songs waren mit Verlaub immer da, auch als die Keyboards wichtiger als Klampfen waren. Aber das soll die Qualitäten von Tragic Idol nicht relativieren: Lange hat mir ein Paradise Lost-Album nicht mehr schlicht und ergreifend solchen Spaß gemacht, ließ sich ohne "Ja aber"-Gedanken oder akribische Analyse des Hitpotenzials durchfeiern. Womit ich zugegebenermaßen einem Großteil der Fans hinterherhinke, sieht man, wie konsequent schon bisher die Brüller von In Requiem und Faith Divides Us - Death Unites Us live abgefeiert wurden. Als Soundcheck-Sieger insofern eine konsequente Sache und natürlich eine klare Konsens-Entscheidung. Aber das ist, finde ich, gerade das wirklich Große an dieser Band: Seit über 20 Jahren bestimmen sie den guten Geschmack im Dark/Gothic Metal, und sie stehen immer noch ganz oben, lässt mal die ganzen Musical-Kapellen mit Stadionambitionen auÃüen vor. Tragic Idol wird seinem Titel zum Trotz daran mit Garantie nicht das Geringste ändern. -- Metal Hammer, Ausgabe Mai 2012, Album des Monats!

Kurzbeschreibung

Exklusiv bei Amazon.de: Das neue Paradise Lost-Meisterwerk Tragic Idol in der edlen Box (32 x 32 x 4 cm) inklusive der Special Edition Doppel-CD (mit Digipak-CD, Bonus-CD, und erweitertem Booklet), exklusiver Gatefold-LP in weißem Vinyl, 7" Single in weißem Vinyl, Logo-Army Cap (bestickt), bedruckter Slipmat (= Plattentellerauflage), DIN A1 Poster und handnummeriertem Echtheitszertifikat.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verweigerung 20. April 2012
Von ROTT TOP 50 REZENSENT
Format:Audio CD
... weniger von der Band, als von mir. Ich verweigere mich jeder Aussage in Bezug auf Rückkehr zu den Anfangstagen, ebenso jeden Hinweis auf die beste Platte seit 'Icon' und 'Draconian Times'. Warum? Weil ich das seit Jahren bei jeder neuen Platte von Paradise Lost, und das waren ja einige seit 'Host', hören muss ;-). Ohne grosses Ausholen also zu dem wichtigsten, den Songs:

SOLITARY ONE. Cooler Opener, metallische Riffs treffen auf eine vom Keyboard getragene, gothische ;-), Melodie. Wie bei vielen PL Alben macht dieser Song direkt Lust auf das ganze Album. Nicks Stimme hat absolute Authorität. Was übrigens bei dem Album durchgehend auffälllt. Während Greg Riff über Riff packt, muss Nick sich beweisen. Die beiden scheinen sich hochzuschaukeln auf diesem Album und das führt zu einer oft genialen Mischung.

CRUCIFY. Zäh wie Lava geht es mit dem zweiten Song weiter. Doom Metal, der den älteren Fans das Leuchten in die Augen treiben wird. Mit einigen brillianten Solos.

FEAR OF THE IMPENDING HELL. Das erste absolute melodische Highlight. Holmes lässt das Schreien mal und singt. Sehr melodisch, sehr gut.

HONESTY IN DEATH. Und direkt das nächste Highlight, der Song ist eine absolute Hyme. Nagende Riffs und brutale Vocals.

THEORIES FROM ANOTHER WORLD. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber der Song ist wohl das härteste, was jeh auf einer PL Platte zu finden war. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. Bitte nicht beim Autofahren hören, Adrenalin pur.

IN THE DWELL hält das Niveau weiter hoch. Der Song beginnt mit einem fast klassischen Hard Rock Riffs ('Aint Talking bout Love', wer kennt es noch?), das aber genial wie verrostet daherschleicht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Keine Verweigerung 20. April 2012
Von Mosquito
Format:Audio CD|Von Amazon bestätigter Kauf
Unweigerlich kann man sich nicht dem Vergleich zu anderen Alben verwehren. Dieses Album ist erneut ein Filetstück feinster Gothic-Metal-Kunst. Die Gitarren können ohne Abstriche in die paradise lost Zeit um "Gothic", "Icon" und "Draconian Times" eingeordnet werden. Schleppender, melancholischer aber vor allem abwechslungsreicher Sound zeichnet dieses Album aus. Die Leadguitar ist ein Hochgenuß von düsterer aber auch verspielter Gothicnatur, wie sie die Mitbegründer paradise lost einst definiert haben. Der Sound drängt sich wie gewohnt nicht auf, sondern unterstreicht die Gesamtstimmung die jeder einzelne Song individuell ausdrückt. Ein, so wie ich finde, "Muss" für paradise lost - Liebhaber, aber auch für alle Freunde des düsteren, anspruchsvollen Gothic-Genres. Etwas langsamer und schwerer als im Vorgängeralbum präsentieren sich paradise lost fernab jedes Kommerz wiedereinmal in Bekenntnis zu ihren Wurzeln. Nicht, dass die experimentelleren Alben ab Ende der 90er schlecht wären, im Gegenteil, sie waren einfach anders.
Absulot stimmig reiht sich dieses neue Album in die Folge der letzten Alben ein und verschafft dem Hörer viel Freude, wie jetzt gerade mir!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Weiterentwicklung einer überragenden Band 21. April 2012
Von FREDbert
Format:Audio CD|Von Amazon bestätigter Kauf
Ich bin treuer Paradise Lost-Fan seit Icon und bin es immer geblieben, auch wenn mir einige Platten nicht so gut gefallen haben...Seit gestern bin ich im Besitz des neuen Outputs der Goth-Veteranen...Ich muss sagen, ich fühlte mich sofort zurückversetzt in 1993! Die Gitarren-Soli haben tatsächlich den Sound und die Tiefe von damals. Sie haben es genau richtig gemacht, nämlich altbewährtes neu "aufzukochen". Da wären z.B. Im ersten Song dezente Synthies und die Stimme von Holmes hat sich meines Erachtens auch positiv weiterentwickelt, er kann fast noch so rauh wie früher, zudem gibts auch noch schöne, cleane Passagen, somit kommen neuere Fans auch auf Ihre Kosten. Ich finde es immer schade, wenn von einer Band erwartet wird, genauso zu klingen wie Anno Tubak, eine Priese logische/stetige Weiterentwicklung hat noch niemandem geschadet! Und genau das machen die Jungs, sie enttäuschen somit weder alte, noch neue Fans. Und für solche die es werden wollen, finde ich dieses Album genau richtig um mit Paradise Lost einzusteigen. Ich habe bewusst keine einzelnen Songs hervorgehoben, da ich denke, dass alle Songs hörenswert sind. Aber als Anspieltip würde ich Honesty in Death empfehlen...Und jetzt viel Spaß beim Bangen und genießen, dieses Album gibt nämlich reichlich Anlass dazu.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen paradise lost - tragic idol - suchtfaktor sehr hoch!!! 11. Oktober 2012
Von libero714
Format:Audio CD|Von Amazon bestätigter Kauf
hab die scheibe jetzt mehrfach gehört. habe mich beim kauf nicht von den bisherigen rezensionen leiten lassen. kenne aber pl seit vielen jahren (so etwa seit icon). ich werde hier nicht alte aufnahmen mit neuen vergleichen. alles hat seine zeit. ich kann nur sagen setzt euch in euren wagen dreht die anlage auf und hört euch to the darkness mit voller lautstärke an...und jetzt erzählt mir allen ernstes das wäre NICHT geil. jede platte hat ihre stärken und schwächen. ich kenne keine band die ein gesamtes album nur mit absoluten megahits aufgenommen hätte und ich habe viele gehört. also für fans des gepflegten gothic-metal: selbst kaufen, selbst hören, selbst gut oder schlecht finden. für mich kann ich sagen ab track 3 nur noch starke songs. aalglatt produziert? mir doch egal! ich finds einfach geil!!! unbedingt laut hören!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen Hatte ich mir mehr von versprochen
da ich auf eine Fortsetzung von One Second gehofft hatte. Es gibt ein Lied, dass richtig gut ist: Worth fighting for. Das sind 10% und mir damit etwas zu wenig. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Tagen von Theogonist veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Paradise Lost in Hochform!
Die Könige des düsteren Grooves sind zurück und wie.
Nachdem die Band live mich dieses Jahr endlich wieder überzeugt hat habe ich mich auch zum Kauf des... Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von C. Pech veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Mid-Tempo, harte Gitarren, Hammer-Riffs. Wiedermals Top !!!
Allen Nörglern zum Trotz, diese sollen einfach mal nicht so vernarrt in ihre Lieblingssongs und -writing sein, kann man Paradise Lost zu diesem Album nur sagen:
Top... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Andreas Karger veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Dark und Metal
Wieder ein Knalleralbum!!!!
Ich bin noch ein Fan aus der "Shades of God" und "ICON" Zeit und bin voll begeistert.
Vor 4 Monaten von hexe veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen schwaches Album
Ich bin immer wieder verwundert über die überwiegend positiven Kritiken, die dieses meiner Meinung nach sehr schwache PL Album bekommt. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Tamos veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Paradise Lost sind zurück
Wer "Shades of God", "Icon" oder "Draconian Times" zu seinen Lieblingsalben von Paradise Lost zählt, kommt an "Tragic Idol" nicht vorbei. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von rosterheinz veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Hammer Album!
Wieder einmal Gothic Metal vom feinsten, wie immer ein erstklassiges Album, kann mich an der Band nicht satthören! Paradise Lost forever!
Vor 17 Monaten von Shadowgirl70 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Cruelty divides us, tragic fate unites us...
Paradise Lost haben mit diesem Album wieder an den Stil von "Icon" und "Draconian Times" angeknüpft. Sehr zu meiner Freude. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Cyberpunk veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen "I'm weakened by a Solitary One...!"
Nachdem für mich nach den experimentellsten Alben der Band "Host" und endgültig mit "One Second" das Ende von Paradise Lost feststand, aber nach dem Kaputthören von... Lesen Sie weiter...
Vor 22 Monaten von Stefan von Outlaw veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Kommt nicht ganz an die Bandklassiker heran, ist aber wohl eines der...
Ich bin Paradise Lost Fan seit meiner Jugend, ich bin über das Album "Draconian Times" an die Band geraten und dieses Album ist auch bis heute mein Lieblingsalbum der Band. Lesen Sie weiter...
Vor 22 Monaten von Christian Gentsch veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xa9e12990)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar