Menge:1
Tracks from the Alps ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von My_Worldwide_Market
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Schrumpffolie wurde erneuert, kein sichtbarer Schaden an der Disk oder Booklet, Jewelcase kann kleine Schoenheitsfehler haben. Aktivierungscodes für Online-Inhalt fehlen.  Postlaufzeit 8-21 Tage.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 5,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Tracks from the Alps
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Tracks from the Alps


Preis: EUR 19,98 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
24 neu ab EUR 9,45 1 gebraucht ab EUR 9,43

Wird oft zusammen gekauft

Tracks from the Alps + Timeless + Planet Earth?
Preis für alle drei: EUR 62,46

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (25. Februar 2014)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Self Distr
  • ASIN: B00IB3P6WK
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 23.026 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Produktbeschreibungen

THE WATCH Tracks From The Alps CD

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von E.O. am 4. März 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
The Watch neuestes Projekt fährt genau in dem Fahrwasser der alten Genesis und ihren (The Watch) Vorgänger CD’s. Perfekt gespielt, frickelfrei, gesanglich sehr ausgewogen und nicht nervig. Ja das sind The Watch. Wie auf ihren anderen Alben lassen die Italiener den alten Genesis Stil aufleben, ohne dabei als Kopie zu wirken. Alle, die die alten Genesis Stücke mochten, werden hier was neues, also von einer anderen Band, finden.

Tracklist
1. A.T.L.A.S.
2. The Cheating Mountain
3. Devil's Bridge
4. Going Out to Get you
5. Once In a Lifetime
6. On Your Own
7. The Last Mile

Aufnahme der CD ist super

Band/Mitwirkende
- Giorgio Gabriel / electric guitars, 6-12 strings acoustic guitars, classical guitar, bass guitars
- Simone Rossetti / vocals, mellotron, synthesizers, flute
- Valerio de Vittorio / keyboards, Hammond L122 organ and synthesizers
- Marco Fabbri / drums and percussions
- Mattia Rossetti / bass guitars and bass pedals

Vergleichbare Bands
Genesis, England, Like Wendy, Peter Gabriel, Marillion, Shaun Guerrin
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von R. Ley am 27. März 2014
Format: Audio CD
Man merkt deutlich den kleinen Bruch dieser CD an, weil der damalige Bassist bei diesen Aufnahmen fehlte. Vermutlich wurden alle seine Passagen aus dem vorhandenen Material "rausgeschrieben" . Mit der Konsequenz, dass Georgio Gabriel auch diesen Part übernahm. Zumindest vorerst, da Stefano Castrucci den Bass sowie 12-String und Basspedale "live" übernahm. Was auf der vorhandenen CD aber keine Rolle spielte, da das Material damals schon feststand. Eben nur nicht mit diesem damaligen Bassisten. Vorübergehende Abhilfe wurde in Mattia Rosetti gefunden, vermutlich der Bruder von Simone Rosetti, der geniale Sänger von dieser Band. Das heißt, dieser übernahm - zumindest temporär - Bass und Basspedale. Nun mögen der Bass und die Basspedale für manchen Leser nicht so wichtig erscheinen, aber für mich sorgen sie schon - neben dem Mellotron - für den "klassischen" Prog-Sound. Und dieser kommt auf dieser CD leider nur "vermindert" daher, denn im Grunde wurde nicht viel Wert auf deren Existenz bei diesen Aufnahmen gelegt.

Was mich ebenfalls wundert, dass man offenbar Abstand vom Produzenten Simone Srucchi gewinnen wollte. Denn ein geübtes, professionelles und neutrales Ohr, hört doch eher noch das Gesamtwerk - dies haben Genesis ebenso gehalten, zu seiner Zeit eben damals mit David Hentschel. Auf der neuen CD wird Srucchi nicht mal mit Dank bedacht, was bei "Timeless" noch der Fall war, auch wenn Srucchi diese CD ebenfalls nicht produziert hatte - aber vermutlich gab er damals jede Menge Tipps dazu. Damit will ich nicht sagen, dass diese CD schlecht wäre, aber "das Runde" fehlt dieser Musik schon ein wenig.
Lesen Sie weiter... ›
11 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Herms am 19. April 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wer die frühen Genesis (1970-1977) mag, wird von der neuen CD von The Watch nicht enttäuscht sein. Sound, Songs, Instrumente wie beim "Original", selbst die Stimme von Simone Rossetti klingt sehr nach Peter Gabriel. Doch genau so mag ich es. Da die Genesis-Musiker bis auf den phantastischen Steve Hackett mehr oder weniger im Ruhestand sind, freue ich mich immer wenn eine neue CD von The Watch erscheint. Einziges Manko (wie oft): Spielzeit recht kurz, in diesem Fall knapp 38 Minuten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von part_of_summit am 21. Januar 2015
Format: Audio CD
Vorab, ich besitze bis zur "Abacab", alle Genesis Studio-Alben und fünf Solo-Alben von Peter Gabriel. Warum ich das erwähne..? Einfach deswegen um einen möglichst genauen Vergleich zwischen den beiden Bands Genesis/The Watch beurteilen zu können.
Ich tue mich zugegebenermaßen immer etwas schwer mit Bands die diversen Vorbildern zu ähnlich klingen und fast schon als Klone zu bezeichnen sind. Beispiele gibt es dafür ja immer wieder mal, wie z.B.: Rose Tattoo/ACDC und Starcastle/Yes, usw.
Bei THE WATCH aus Mailand/Italien liegt es ähnlich. Sie spielen verdammt nahe an den alten Genesis heran und das hat mich zuerst als ich sie vor einigen Jahren das erste mal hörte doch etwas abgeschreckt. Denn 1:1-Klone braucht nun wirklich niemand, da kann man dann auch gleich das Original hören..!! Dennoch... The Watch, haben sich mit Album zu Album selber weiterentwickelt. Sicherlich, die nähe zu Genesis ist weiterhin unverkennbar, aber ihre Eigenständigkeit ist größer geworden. Meine Lieblingsalben von ihnen sind deshalb auch "Timeless" von 2011 und eben auch "Tracks From The Alps" von 2014. Denn gerade auf diesen Outputs hört man ganz deutlich viele eigene Einflüsse heraus die The Watch von Genesis unterscheiden und das ist auch gut so. THE WATCH haben mit ihren letzten beiden Studio-Alben einen schwierigen Spagat vollbracht der sie nun hoffentlich in Zukunft hoffentlich nicht mehr als biedere 1:1-Klone von Genesis, etwas abfällig, bewertet werden lassen.The Watch, sind nun erwachsen geworden.
Zum Album selber ist nicht allzu viel zu sagen. 7 Stücke verteilt auf (etwas mageren) 37:32 Minuten. Das Gesamtbild der Songs ist (natürlich) The Watch-Typisch. Fazit: Wie auch "Timeless", so hört man auch auf "Tracks From The Alps", dass THE WATCH u.a. auch sehr gute Songs fabrizieren können, die eine immer größere Eigenständigkeit aufweisen. Weiter so.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen