earlybirdhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch Siemens Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Gebraucht kaufen
EUR 3,01
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Happy-Book Kiel
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Träume von Träumen Taschenbuch – 2000

4 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 2000
EUR 8,00 EUR 0,01
3 neu ab EUR 8,00 15 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 6,00
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch
  • Verlag: Dtv (2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423128062
  • ISBN-13: 978-3423128063
  • Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 12,1 x 1,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.303.536 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"...geschickt und raffiniert gemacht, wie es sich für einen so manieristischen Autor wie Tabucchi gehört." (Hanns-Josef Ortheil in der "Zeit")
"Der Charme seiner Erzählungen entsteht aus der Andeutung; Tabucchi schreibt fragmentarisch, romantisch, ein wenig surrealistisch... ein Salonstück, ein leichtes, artistisches Spiel um Bildungszitate." (Rolf Grimminger in der "Süddeutschen Zeitung")

Der Verlag über das Buch

Was träumt der Dichter, wenn er die Träume anderer Menschen träumt? Tabucchi erfindet für seine Lieblingsgestalten aus Musik, bildender Kunst, Literatur und Geschichte die entsprechenden Traumgebilde. So nimmt Rabelais eine gargantueske Mahlzeit in Gesellschaft des Herrn Pantagruel zu sich oder Toulouse-Lautrec tanzt mit Jane Avril den Cancan. Kleine Miniaturbiographien, in denen stets der Kern eines Lebens angesprochen wird: mal heiter, mal elegisch, mal düster, dann wieder ironisch. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Catriona am 28. Februar 2006
Format: Taschenbuch
Mit den Worten "Ich habe oft das Bedürfnis verspürt zu erfahren, was die Künstler, die ich liebe, geträumt haben.", leitet Antonio Tabucchi seinen feinen kleinen Band ein, in dem er seinen Lieblingsgestalten aus Musik, Geschichte Literatur und Kunst entsprechende Traumgebilde andichtet bzw. zueignet.
Was also träumt der Dichter, wenn er anderer Menschen Träume träumt?
Beginnend mit Dädalus macht Tabucchi bis Freud bei verschiedenen historischen Gestalten halt, um nächtliche Traumstreifzüge zu erfinden. So erfreut sich Rabelais an einer gargantuesken Mahlzeit in Gesellschaft des Herrn Pantagruel, ein mondsüchtiger Minotaurus entflieht dem Labyrinth auf den wächsernen Schwingen des Dädalus, Ovid wechselt seine Gestalt bei der Metamorphose zum Schmetterling und Goya versucht nur mit dem Pinsel bewafffnet den Schreckensbildern seiner späteren Jahre Herr zu werden. Weiterhin treffen wir in diesem Büchlein auf Toulouse-Lautrec, Fernando Pessoa, Federico García Lorca, François Villon, Samuel Taylor Coleridge, Debussy und Andere.
Als hilfreich erweist sich das Dossier mit den Kurzbiographien der angesprochenen Träumer am Ende des Buches. Für die Personen, deren Biographie einem unbekannt ist, stellt dieses eine Hilfe zur geschichtlichen Einordnung und zum Verständnis der "Träume" dar.
Die einzelnen Erzählungen an sich sind kunstvolle Stimmungsbilder, die etwas Flüchtiges und Unbestimmbares an sich haben und die des mehrmaligen Lesens bedürfen, um sich in ihrer gesamten Tragweite erfassen zu lassen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Timo Brandt TOP 500 REZENSENT am 27. März 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
"Meiner Tochter Teresa, die mir das Heft geschenkt hat, in dem dieses Buch entstanden ist."
Widmung des Buches

Antonio Tabucchi ist tot. Er starb vorgestern in seiner Wahlheimat Lissabon, gebürtiger Italiener, war er doch fast ein Leben lang Portugals Weltschriftsteller Nummer 1. Mit ihm verliert die literarische Welt einen vielfach interessierten, schöpferischen Geist, der sich, wie kaum ein anderer für die Lektüre interessierte, für das Leben von Dichtern und Denkern und ihre Werke.

Es ist nun also spätestens an der Zeit, auch sein Werk wieder zu lesen, anstatt es nur abschließend zu beurteilen. Egal ob man zu dem Erfolgsroman Erklärt Pereira greift, ein bis heute wunderbarer Text, ganz individuell und eigen, wie es die besten Romane sind, oder aber noch andere Facetten des Werkes entdeckt, so die Erzählungen (hier: Die Zeit altert schnell, dort auch eine hervorragende Rezension!) oder einen der unbekannteren Romane. Oder dieses kleine Werke, was ich trotz allem, persönlich, immer noch für sein schönstes halte. Nicht für das Größte, das Vollendetste, oder Beste. Aber dennoch für das Schönste.

"Ich habe oft das Bedürfnis verspürt zu erfahren, was die Künstler, die ich liebe, geträumt haben. Leider haben uns die, von denen in diesem Buch die Rede ist, nicht von den nächtlichen Streifzügen ihres Geistes erzählt. [...
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von kpoac TOP 1000 REZENSENT am 15. Oktober 2014
Format: Taschenbuch
"Ich bin die Enttäuschung und ich beherrsche die Welt,
denn die Träume der Menschen sind alle zu kurz."
(Antonio Tabucchi; 1943 - 2012)

Träume von Träumen ist ein Traum von Antonio Tabucchi (1943 - 2012), den er verschriftlichte. Nichts anderes, denn hinter die Welt der Literaten und Schriftsteller zu sehen, ist eine Phantasie, die aus dem Wissen über sie und deren Eigenarten entsteht. Hineinsehen in andere heißt, die Welt zu reflektieren. Nicht deren, sondern die eigene. Und darin ist Tabucchi ein Meister. Seit dem Requiem über Lissabon und auch seine sensible Geschichte über Pereira's Erklärungen ist er ein zu lesender Schriftsteller.

Hier erfahren Sie als Leser seine Gedanken über so viele Persönlichkeiten, sei es aus Kunst, Literatur oder Psychologie. Jedem einzelnen unterlegt er einen Traum und genau dieser Traum ist es, der den Beschriebenen noch einmal hebt, hebt in eine andere, ergänzende Sichtweise. Darum macht es Spaß und inspiriert zugleich - dieses Buch und diese geträumten Träume. Wer will, wer Lust hat, greift zu.
~~
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Dworschak am 23. Juli 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Ein Traum ist für gewöhnlich verworren, unlogisch, springt hin und her und tut alle möglichen Sachen, deretwegen man ihn nicht versteht. Die Träume, die Tabucchi für seine Lieblingskünstler (von Ovid über Rabelais, Toulouse-Lautrec bis Freud) erfindet, sind dafür ziemlich strukturiert und haben immer das gleiche Thema. Wobei man ihm anrechnen muß, daß er nicht darauf aus ist, große Literatur zu schaffen, sondern er gibt besonderen Ereignissen oder Eigenschaften der Träumer Traumform. Wegen der Kürze der einzelnen Erzählungen eine leichte Lektüre.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden