Die Tränen meiner Mutter 2008

Amazon Instant Video

(2)

Alex flieht zusammen mit seinen Eltern Anfang der 80er Jahre vor der Militärjunta aus Argentinien in eine skurrile WG in Westberlin. Sein Vater Carlos vergeht vor Heimweh und kann sich nie im kalten Deutschland akklimatisieren, während seine Mutter Lizzy obsessiv das Elend der Welt dokumentiert und ihn derweil vernachlässigt.

Darsteller:
Rafael Ferro, Erica Rivas
Laufzeit:
1 Stunde 30 Minuten

Die Tränen meiner Mutter

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Regisseur Alejandro Cardenas-Amelio
Darsteller Rafael Ferro, Erica Rivas
Nebendarsteller Adrian Goessel, Fabian Busch, Alice Dwyer, Joachim Paul Assböck, Tonyi Gomis Chaparro, Volkmar Kleinert, Roman Russo, Kristian Kiehling
Studio CLA
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Auf 2 Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (nur digitaler Download)

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Großstadtkind on 20. Oktober 2010
Format: DVD
Der Titel mag verwirren, hier geht es nicht um die Leidensgeschichte einer Hausfrau, sondern um die unschuldige, zauberhafte Welt eines kleinen argentinischen Jungen im Westberliner Exil, der sein chaotisches Umfeld wie durch ein Vergrößerungsglas beobachtet und langsam zu begreifen beginnt.

Im Mikrokosmos einer Fabriketage in Westberlin erlebt er das chaotische Leben einer internationalen Wohngemeinschaft, das langsame Auseinanderleben seiner Eltern, die erste unschuldige Liebe und die ersten Anzeichen vom Ernst des Lebens.

Ein fabelhaft undeutscher Film, der in Deutschland spielt und sehr anrührt, ohne jemals kitschig zu werden.

Nicht zu Unrecht hat "Die Tränen meiner Mutter" zahlreiche Preise auf internationalen Festivals gewonnen und fast durchweg positive Kritiken bekommen. Leider scheint er aufgrund eines offenbar sehr kleinen Budgets im Dschungel der deutschen Kinowelt untergegangen zu sein. Unbedingt ansehen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Filmverfolgerin on 24. November 2009
Format: DVD
Ich muss zugeben, dass ich etwas skeptisch war, da ich den Film und auch die Hauptdarsteller nicht kannte. Der Film war dannn aber einfach: wunderschön und die Schauspieler toll und unheimlich bewegend.

Ich hatte zum Kinostart damals eine Rundmail erhalten. Hier ein paar Pressestimmen:

"Die Magie des kindlichen Blicks kann den Alltag verzaubern, Phantasiewelten erschaffen. Von dieser Magie handelt "Die Tränen meiner Mutter", aus ihr schöpft das anrührende, autobiographisch durchwobene Spielfilmdebüt des Absolventen der Berliner Filmakademie Alejandro Cardenas Amelio seinen Erzählzauber." - Süddeutsche Zeitung

"Dieser Film ist ein Glücksfall in der Reihe "Das kleine Fernsehspiel", das hier mit im Boot sitzt. Solche zarten, sorgsam gewirkten Gebilde dringen nicht so leicht durch das Dickicht der öffentlichen Filmförderung." - Berliner Zeitung

"Vor dem Hintergrund der 80er Jahre schildert Cardenas Amelio, der in Berlin Filmregie studierte, vielmehr mit sanftem Humor und leiser Ironie eine aufregende Kindheit inmitten seltsamer Außenseiter, die aber liebevoll porträtiert werden." - Thüringische Landeszeitung

"Die Tränen meiner Mutter" berührt ' durch seine starken Hauptdarsteller und den intimen Ton der Erzählung." - Tagesspiegel

"Die Schauspieler ziehen mit als ginge es um ihr Leben. Raffael Ferro und Erica Rivas als Alex Eltern sind ein großartiges Paar, aber auch der 11jährige Adrian Gössel ist absolut überzeugend. Das Ensemble der Loftmitbewohner wirkt so authentisch, dass man sofort einziehen möchte - und die Lehrerin so realsatirisch, dass man froh ist, die Schule hinter sich gelassen zu haben. Ein berührender Film mit komischen Elementen. - Münchner Abendzeitung AZ

"Warmherzige Geschichte einer besonderen Jugend" - TV Today
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Suchen