weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen50
4,7 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:7,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Drei Monate ist es her seitdem Remy zu ihrem Vater und seiner Familie zog und in dieser Zeit ist sehr viel passiert. Remy gewöhnt sich langsam an ihr neues Leben, als dies bereits wieder erneut durch Unvorhergesehenes erschüttert wird.
Da sie in der ständigen Gefahr lebt, von einem feindlich gesinnten Beschützer angegriffen zu werden, trainiert sie mit Ashers Bruder Gabriel ihre Fähigkeiten und Verteidigungskräfte. Auch ihre Familie ist in Gefahr und kann als Druckmittel gegen sie eingesetzt werden und so möchte Remy versuchen, selbst für ihren Schutz einzutreten. Trotzdem Gabriel und sie sich im Grunde nicht wirklich leiden können, sind sie verbissen bei der Sache und Remy macht nicht nur dank ihrer Beschützerkräfte Fortschritte.

Schon eine ganze Weile hat sie versucht, ihren Großvater mütterlicherseits zu kontaktieren, von dessen Frau sie ihre Heiler-Kräfte geerbt hat. Nach einigen Fehlschlägen hat sie nun eine Antwort von ihm bekommen, doch es ist nicht die, die sie erwartet hat. Während sie lediglich einen ersten Kontakt herstellen wollte, bietet ihr Großvater an, bei ihm zu leben! Diese Neuigkeit treibt Remy Tränen in die Augen und löst ein wahres Gefühlschaos in ihr aus, denn natürlich ist Asher von dieser Entwicklung nicht begeistert. Doch wie wird sich Remy entscheiden?

Meine Meinung:

Schnell war ich wieder mittendrin in der Story und konnte mich in dieser fantastischen Geschichte fallen lassen, die die Autorin erneut aus der Sicht von Remy in der Ich-Form erzählt.

Corinne Jacksons Schreibstil ist unverwechselbar magisch und hat mich sofort wieder ganz schnell gefesselt. Sie schafft es ganz wunderbar, dass man an den Gefühlen ihrer Protagonisten teilhat und sich mit der Geschichte und den Charakteren verbunden fühlt.

Remy ist eine sehr starke Person, die im Laufe ihres Lebens schon einiges einstecken musste. Aufgewachsen mit ihrem prügelnden Stiefvater Dean hat sie sich jedoch nie unterkriegen lassen und ihm letztendlich endgültig die Stirn geboten. Mit ihrer Liebe zu einem Beschützer setzt sie sich über Grenzen hinweg, denn die Beschützer leben im allgemeinen schon sehr lange in Feindschaft mit den Heilerinnen.

Die Protagonisten entwickeln sich in diesem Band weiter und zeigen eine ungeahnte Vielschichtigkeit. Und natürlich habe ich wieder mit Remy mitgelitten und -geliebt und mir auch manchmal vor Verzweiflung die Haare gerauft. Dabei überraschte mich die Autorin mit zahlreichen Wendungen, die ich so nicht vorhersehen konnte und fesselte mich dadurch nur noch mehr an das Geschehen.

Während der erste Band sehr gefühlvoll war und das Hauptaugenmerk auf der beginnenden Liebe von Remy und Asher lag, dominiert nun im zweiten Teil Spannung und Action. Selbstverständlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz, doch die Handlung ist zusehends rasanter geworden. Besonders gut gefallen haben mir auch die Dialoge zwischen Remy und Gabriel, der in diesem Band viel weiter in den Vordergrund rückt. Das offene Ende lässt mich in gespannter Erwartung auf die Fortsetzung zurück.

Fazit:

Der im Thienemann Verlag erschienene Roman "Touched - Die Schatten der Vergangenheit" ist eine gelungene Fortsetzung der Reihe, die neben viel Gefühl auch mit einer ordentlichen Portion Action und Spannung zu überzeugen weiß. Während ich von Band 1 bereits fasziniert war, konnte mich Corrine Jackson nun mit ihrer Fortsetzung vollends begeistern. Deswegen fiebere ich bereits jetzt dem Finale entgegen, auf den ich leider noch viel zu lange warten muss.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 14. Januar 2013
Inhalt:
Remy hat sich so richtig gut bei ihrer neuen Familie eingelebt. Mit Gabriel, Ashers Bruder, trainiert sie regelmäßig, um sich gegen feindliche Beschützer wehren zu können. Da meldet sich endlich ihr Großvater auf ihre Suchanzeige hin. Er will sie nicht nur kennenlernen, sondern hätte gerne, dass sie zu ihm nach San Francisco zieht. In der Hoffnung, mehr über ihre Gabe zu erfahren und vielleicht andere Heilerinnen kennenzulernen, macht sich Remy auf den Weg. Doch San Francisco ist alles andere als sicher für sie, und bald ist sie in größter Gefahr…

Meine Meinung:
Den 1. Teil der Trilogie sollte man am besten gelesen haben, um von Anfang an der Handlung gut folgen zu können. Allerdings wird im Lauf des Buches auch so viel wiederholt, dass es eventuell auch ohne geht. Mir waren diese Wiederholungen fast zu viel, denn ich wusste das ja alles schon, und obwohl ich den 1. Band schon vor etwa einem Jahr gelesen habe, war ich sofort wieder in der Handlung drin.

Das Buch beginnt ohne lange Vorreden unvermittelt mitten in einem Trainingskampf, was mir gut gefallen hat. So waren die Protagonisten, ihre Beziehung zueinander und die Hintergründe sofort wieder präsent.

Wie schon beim 1. Band ist das Buch in der Ich-Form aus Remys Sicht geschrieben, sodass man sich leicht mit ihr identifizieren kann. Da sie ziemlich sympathisch erscheint, macht man das auch gerne. In den vielen brutalen Kämpfen und lebensgefährlichen Situationen, in die Remy gerät, fiebert man mit ihr mit. Sie sind spannend geschildert. Die Liebe zu Asher tritt im Vergleich zum ersten Band ein wenig in den Hintergrund, was ich schade fand. Dafür spielt das Verhältnis zu ihrem Großvater und zu Gabriel eine große Rolle. Durch den jugendlich-frischen Schreibstil wirken die Figuren sehr lebendig.

Gestört haben mich viele unnötige Wiederholungen, zum Beispiel, wie Remys Gabe funktioniert oder wie die Beziehung zwischen zwei Menschen ist. Das kann man schon beim ersten Mal kapieren, das muss nicht fünfmal durchgekaut werden. Für mich waren diese Stellen dann einfach nur ätzend.

Gut fand ich, dass sich manche Charaktere anders entwickelten, als ich es zu Anfang vermutet hatte. Es gab dadurch einige überraschende Wendungen, die die Geschichte sehr interessant gemacht haben.

Leider endet dieser 2. Teil mit einem bösen Cliffhanger, und Teil 3 lässt noch lange auf sich warten. Trotz allem freue ich mich schon darauf, weil ich nun unbedingt wissen möchte, wie die Geschichte für Remy ausgeht. Von mir gibt es 3 1/2 Sterne, aufgerundet 4.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 14. März 2013
~Inhalt~

Remy und Asher haben sich körperlich von den vorangegangenen Geschehnissen erholt, seelisch jedoch noch lange nicht. Jeder macht sich Sorgen um den anderen und so kommt es öfters zu Reibereien. Zudem möchte Remy mehr über ihre Kräfte erfahren und nimmt daher Kontakt zu ihrem Großvater auf, der sich mit Heilern auskennt und ihr vielleicht helfen könnte. Asher ist dagegen. Er macht sich große Sorgen, zumal Heiler und Beschützer sich nicht verstehen und Remy nun mal keine reine Heilerin ist. Remy hat ihren Großvater nie kennengelernt, weil er ihrer Mutter die Schuld am Tod seiner Frau gegeben hat und so ist Remy überrascht, als er sie zu sich einlädt. Asher begleitet sie widerwillig, doch nachdem anfangs alles nach einem friedlichen Besuch aussieht, ändert sich das schlagartig, als eine Heilerin getötet wird und Asher verschwindet …

~Einschätzung~

“Touched: Die Schatten der Vergangenheit” ist der zweite Teil der paranormalen Young Adult Trilogie von Corrine Jackson, deren erster Teil mich schon völlig verzaubert hat. Ich war sehr gespannt, wie es denn mit Remy und Asher weiter gehen wird, und auch bei dieser Geschichte war ich ab der ersten Seite wieder völlig gefesselt. Corrine Jackson hat einen sehr gefühlvollen und bildlichen Erzählstil, so dass ich mich direkt im Geschehen wiederfand und das Buch bis zum Ende gar nicht mehr aus der Hand legen konnte (und wollte).

Die Geschichte um Remy lebt hauptsächlich von den leisen Tönen, den gefühlvollen Momenten, Remys Gefühlen und Gedanken und der Liebe zwischen Asher und ihr, die von der Autorin so wundervoll beschrieben wird. Doch die Geschichte punktet auch – im Vergleich zum ersten Band – mit mehreren spannungsgeladenen Momenten, sowie mit gelungenen humorvollen Szenen, z.B. wenn Remy sich mit Gabriel, Ashers Bruder, kabbelt.

Remy und Asher sind zwei sehr starke Charaktere. Nachdem sie im ersten Band die große Gefahr durch Dean überlebt haben und Asher sogar sein Leben für Remy geopfert hätte, sind die beiden sich näher als je zuvor. Trotzdem kommt es des Öfteren zu Reibereien, vor allem da Asher immer besorgt um Remy ist, Remy aber ihren eigenen Kopf hat und sich nicht von ihm ändern lassen will. Remy hat aus der Zeit mit Dean eine regelrechte Aversion dagegen, sich etwas sagen zu lassen, sodass dies einige Male zu Konflikten führt. Zugleich möchte Remy mehr über sich selbst, ihre Kräfte und die Vergangenheit erfahren und setzt so Ereignisse in Gang, die eine Gefahr für sie, Asher und ihre Familien bedeuten.

Asher liebt Remy mit Herz und Seele und wenn er auch manchmal versucht, ihr Vorschriften zu machen, so geschieht dies immer nur, weil er sie schützen möchte. Nachdem er sie fast verloren hätte, ist er nun stets besorgt um sie und versucht daher auch ständig ihre Gedanken zu lesen, was Remy ganz und gar nicht passt, auch wenn sie eigentlich weiß, dass er es nur gut mit ihr meint. Die Beziehung der beiden ist schwierig, doch sie wussten von Anfang an, dass ihre Liebe gegen alles verstößt, was ihre beiden Gruppen kennen. Doch egal welche Schwierigkeiten sich ihnen in den Weg stellen, sie geben sich nicht auf und kämpfen um ihre Liebe und ihre Zukunft.

Die Liebesgeschichte hat mich wieder völlig verzaubert *seufz* Ich war so froh, als ich den zweiten Band in der Hand halten durfte, und das einzige Manko, das ich finden konnte: die Geschichte war viel zu schnell vorbei und nun beginnt das Warten auf den dritten Teil, dem ich voller Spannung entgegenfiebere.

~Fazit~

“Touched – Die Schatten der Vergangenheit” ist ein wundervoller Mittelteil der Trilogie und muss sich nicht hinter dem ersten Band verstecken. Die Charaktere sind bezaubernd, die Stimmung mitreißend und die Lovestory zwischen Remy und Asher hat mich unglaublich berührt. Absolute Kaufempfehlung! Von mir gibt es 5 von 5 Punkten und ein Amazing für den Keeperstatus. (TS)

Reihe:
1. Touched 1: Der Preis der Unsterblichkeit
2. Touched 2: Die Schatten der Vergangenheit
3. noch nichts bekannt
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 1. Juni 2015
Remy ist glücklich in Asher verliebt, obwohl sie eine Heilerin ist und er ein Beschützer ist und sie eigentlich verfeindet sein sollten, lieben sich die beiden. Als Remy bei den Aufzeichnungen ihrer Mutter von ihrem Großvater erfährt, ist sie neugierig und will den Mann gerne einmal kennen lernen, der so viel über die Heiler weiß. Doch bis jetzt waren alle Versuche mit ihm Kontakt aufzunehmen gescheitert. Da Remy immer wieder in Gefahr schwebt beginnt sie ihre Kräfte zu trainieren und ihr Trainer ist Ashers Bruder Gabriel, den sie zwar nicht wirklich leiden kann, doch er ist ein starker Beschützer und von ihm kann sie viel lernen.

Als sich dann ihr Großvater bei Remy meldet und ihr anbietet zu ihm zu ziehen, stürzt das Remy in ein Gefühlschaos, denn sie liebt ihre neue Familie und würde gerne bei ihrem Vater, ihrer Stiefmutter und ihrer Stiefschwester bleiben. Doch sie ist auch neugierig auf den anderen Teil ihrer Familie und will andere Heiler kennen lernen, also reist sie zu ihrem Großvater nach San Francisco. Asher begleitet sie und sie treffen sich heimlich, denn niemals darf ihr Großvater von ihrer Liebe erfahren. Kaum angekommen muss Remy bald feststellen, dass nicht alles ist wie es zunächst scheint und sie und Asher geraten bald in große Gefahr...

Der zweite Teil der Touched Saga fesselt wie auch schon der erste Teil der Serie von der ersten Minute an. Die Autorin Corrine Jackson stellt Remy und Asher vor neue Herausforderungen und ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt. Um die Geschichte richtig genießen zu können, ist es sinnvoll zuerst den ersten Teil zu kennen, aber nicht zwingend notwendig, da die Autorin die wichtigsten Details kurz wiederholt. Gelesen wird das Hörbuch von der aus Twilight bekannten Sprecherin Annina Braunmiller, die den Stoff aus der Sicht von Remy erzählt und für wunderbaren Hörspaß sorgt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2015
Corrine Jackson konnte mich auch in dem zweiten Band der Touched-Reihe abholen. Ihr Schreibstil ist für mich magischer Natur, weil ich das Gefühl habe, dass ich nicht mal wirklich lese, sondern vor meinen Augen sich ein Film abspielt und gleichzeitig die Stimmen mir alles erzählen. Gedanken und Gefühle fühlten sich so nah an und machten das Geschehen der Reihe einfach toll.

Remy muss nämlich Entscheidungen treffen und in einer magischen Welt klarkommen, mit der sie vorher gar nicht gerechnet hat zu sein. Sie muss ihre Familie, sich selbst und ihre Beschützerfreunde vor den brutalen Beschützern schützen. Für uns Menschen sind Entscheidungen in jedem Tag enthalten – kleine und große Entscheidungen. Ich finde, wenn in Büchern das Thema schwere Entscheidungen thematisiert wird, dann kann ich mich damit noch viel besser identifizieren. Vor allem dann herausfinden zu wollen wie sie sich entscheidet, war für mich einfach der Knackpunkt warum ich das Buch so schnell weggelesen hatte.

»Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht!« [Seite 268]

Die Liebesgeschichte hatte zwar wieder sowas Typisches an sich. Zwei Brüder und der eine interessiert sich so gar nicht für Remy und dann irgendwie doch. So ganz komisch – aber irgendwie fand ich es gut, dass die Autorin Corrine Jackson nicht dieses typische “Oh, dann spring ich mal zu dem anderen Bruder, der gerade anwesend ist und um meine Aufmerksamkeit buhlt.” eingebaut hat. Remy ist sich und ihrem Liebsten treu geblieben und das finde ich wirklich toll. Sowas weicht von den Schnulzen ab, die man sonst so als Leser präsentiert bekommt.

»Beide waren wir gefoltert worden, aber nichts ließ sich mit der Qual vergleichen, einander zu verlieren.« [Seite 349]

Im ersten Teil der Touched-Reihe waren so viele spannende Stellen eingebaut, aber in Teil zwei wurde noch mehr raufgelegt. An manchen Stellen hatte ich richtig Herzklopfen, weil ich mich fragte, was nun als nächstes passiert. Wenn einem als Leser gesagt wird, dass jemand eventuell ermordet wurde und man es aber genauso wie Remy nicht weiß, dann fragt man sich natürlich, ob es nun wahr ist oder eben nicht. Genau das hat mich mitunter an dieser Geschichte so gereizt.

“Touched – Die Schatten der Vergangenheit” ist ein Buch, das Spannung, Liebe und ein sehr wichtiges Thema aufgreift: Schwierige Entscheidungen zu treffen, auch wenn man Opfer bringen muss oder sogar einen anderen Weg einschlagen muss. Für mich hat dieses Buch mir wieder gezeigt, dass ich unbedingt den dritten Band der Touched-Reihe lesen muss und dann werde ich wieder in die Welt mit Remy gesogen. Ich freue mich jetzt schon!

“Touched – Die Schatten der Vergangenheit” bekommt von mir 5 Herzen, weil es einfach unglaublich Spaß gemacht hat die Geschichte zu lesen und Neues von Remy zu erfahren.

Wenn du die Meinung zum ersten Teil noch nicht gelesen hast, kannst du gern hier klicken: Touched – Der Preis der Unsterblichkeit
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2015
Thienemann-Esslinger Verlag

Die Autorin

Corrine Jackson studierte Englische Literatur, bevor sie zunächst als Grafikdesignerin arbeitete und dann in eine große Marketingagentur wechselte. Sie war außerdem Chef-Redakteurin von zwei literarischen Online-Zeitschriften und ist Mitglied der SCBWI (Society of Children’s Book Writers & Illustrators).

Die Schatten der Vergangenheit (Bd. 2)

Remy hat von ihrer verstorbenen Mutter noch den Hinweis erhalten, dass sie einen Großvater hat. Mit diesem nimmt sie nun Kontakt auf und er lädt sie spontan zu sich ein. Asher und ihre Familie ist damit gar nicht einverstanden, doch Remy lässt sich nicht aufhalten. Bei ihrem Großvater angekommen, benimmt dieser sich zunächst wie ein liebender Großvater, doch Remy verschweigt ihm, welche Kräfte ihr wirklich inne wohnen. Sie lernt viele Heilerinnen kennen und versteht nun endlich auch deren Kräfte. Doch wieder einmal muss sie feststellen, dass ihre Kräfte diese bei Weitem übersteigen. Als dann ein Zwischenfall geschieht und ein Mädchen fast stirbt, geschieht es, Remy offenbart ihre Kräfte und stirbt dabei fast selbst. Nun zeigt ihr Großvater sein wahres Gesicht und es kommt zu einem erbitterten Kampf zwischen Beschützern und Heiler. Remy und Asher sind mittendrin, doch auch Gabriel trägt seinen Teil dazu bei…

Fazit

Ein unglaublich spannender zweiter Teil der „Touched“-Trilogie, welcher dem ersten Band in nichts nachsteht. Ich finde sogar, dass er diesen sogar noch in der Spannung toppt. Ich konnte dieses Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und musste mir am Ende sofort den dritten Teil zulegen, um mit der Geschichte von Remy, Asher und deren Familien abschließen zu können. Die beiden haben das Unmögliche geschafft, sie können nun zusammen sein. Doch es wird ihnen keine Ruhe gegönnt, als Remy Kontakt zu ihrem Großvater Franc aufnimmt und dieser sie spontan zu sich einlädt. Doch der Schein, den er aufrecht hält, kann nicht lang verbergen, welche finsteren Machenschaften Franc wirklich verfolgt. Er testet Remy und ihre Kräfte wann immer er kann und verlangt sogar, dass er ihrer Cousine Krebs heilt. Da sie ihm blind vertraut, erkennt Remy erst zu spät, welche Absichten ihr Großvater wirklich hat. Dies bringt nicht nur sie und Asher, sondern ihre gesamte Familie in Gefahr.

Ich finde nicht nur die Beziehung von Asher und Remy in diesem Buch wunderbar, sondern auch die Empfindungen zwischen Remy und Gabriel. Nach einem schlimmen Unglück versucht dieser für Remy dazu sein und beschützt sie wo immer er nur kann. Ohne zuviel verraten zu wollen, tut mir Gabriel letztlich mehr als leid. Remy empfand ich wie immer ein wenig schweigsam, doch diesmal hatte es sein Gutes, dass sie ihrem Großvater nicht gleich all ihre Kräfte offenbarte.

Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist wie auch schon im ersten Teil wunderbar angenehm und leicht. Der Leser steht mitten im Geschehen und verfolgt es aus der Sicht der Hauptprotagonistin Remy.

Alles in allem ein wirklich gelungener zweiter Teil der Trilogie und ich kann es kaum erwarten den dritten Teil zu Beginnen.

[...]
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 20. März 2015
Schnell und spannend geht es weiter in Corrine Jacksons origineller Welt, in der seit Jahrhunderten ein verborgener Krieg tobt zwischen den "Heilern" und den "Beschützern". Ich fand auch in diesem Band die Ideen der Autorin wieder sehr packend und einfallsreich! Keine "stinknormalen" Vampire, Werwölfe und Dämonen weit und breit...

Das Tempo ist rasant, die Ereignisse überschlagen sich und spitzen sich immer weiter zu. Remy und ihre Familie schweben in tödlicher Gefahr, und beim Versuch, mehr über Remy und ihre besonderen Fähigkeiten herauszufinden, geraten Asher und Remy mitten hinein in noch unheilvollere Machenschaften. Sie müssen aufs Äußerste gehen, an den Rand dessen, was sie ertragen können - und darüber hinaus. Da konnte ich das Buch nur schlecht weglegen, um so unwichtige Dinge zu tun wie Essen, zur Arbeit Gehen oder Schlafen!

Remy benimmt sich wieder extrem selbstlos und aufopfernd, was ja eigentlich positive Eigenschaften sind, mir dieses Mal aber oft einfach zu weit ging, um für mich noch glaubhaft zu sein. (Oder hat sie einen Märtyrerkomplex?) Außerdem fand ich etwas verstörend, wie oft Remy Grausames erdulden muss - sie wird gewürgt, getreten, geschlagen, gefoltert; ihr werden Knochen gebrochen und die Haut zerschnitten. Das Buch suhlt sich für meinen Geschmack zu sehr in ihrer enormen Leidensfähigkeit! Ja, diese gehört zu ihren besonderen Fähigkeiten, aber dennoch hätte es doch nicht so genüsslich ausgewalzt werden müssen...? Ich persönlich möchte einfach nicht immer und immer wieder lesen, wie grausam die Hauptfigur gequält wird - es wird auf Dauer auch langweilig.

Trotzdem war mir Remy wieder sympathisch, und mir gefiel auch ihr trockener Humor nach wie vor sehr gut. Außerdem hatte ich wirklich den Eindruck, dass sie an ihren Erlebnissen wächst und eine starke junge Frau ist!

Asher blieb für mich ein bisschen blass, dafür gewann sein Bruder Gabe in diesem Buch deutlich an Persönlichkeit. Er gefiel mir von Kapitel zu Kapitel besser und ist jetzt sogar mein erklärter Lieblingscharakter, denn er entwickelt ganz ungeahnte Tiefen.

Die Liebesgeschichte fand ich wieder süß und rührend, auch wenn sie dieses Mal haarscharf an etwas vorbeischrappt, was ich normalerweise überhaupt nicht mag... Mehr will ich nicht sagen, um nicht zu viel zu verraten, aber ich denke, ihr werdet sehen, was ich meine!

Remys kleine Familie ist immer noch warmherzig und großartig, und als neuer Charakter wird in diesem Band Remys Großvater Franc eingeführt, den sie aufsucht, um mehr über ihre Fähigkeiten zu lernen. Über ihn will ich noch nicht zu viel erzählen, aber er ist ein komplexer Mann, der die ein oder andere unerwartete Wendung auslöst. (Ob zum Guten oder zum Bösen, das müsst ihr selber rausfinden!)

Der Schreibstil hat mir nicht mehr so gut gefallen wie im ersten Band. Ich hatte einfach den Eindruck, dass die Metaphern manchmal arg überstrapaziert werden und auch nicht immer stimmig sind. So kracht Remy zum Beispiel zu Boden wie ein Herbstblatt im Wind... Er las sich jedoch immer noch flüssig und angenehm.

Es gab meines Erachtens ein paar kleinere inhaltliche Ungereimtheiten, die ich aber nicht sehr störend fand.

Fazit:
Im zweiten Band der "Touched"-Trilogie spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu, und Remy begibt sich auf der Suche nach Antworten in ungeahnte Gefahr. Mir war sie in diesem Band oft zu übertrieben selbstlos - fast schon mehr Fußmatte als die starke junge Frau, die sie eigentlich ist... Auch der Schreibstil hat mich nicht mehr ganz so überzeugt wie im ersten Teil, aber dennoch fand ich das Buch spannend, unterhaltsam und gut zu lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2015
Ihr wundert euch jetzt sicher, warum ich alle drei Cover in meinem Rezensionsbeitrag gepostet hab und naja, die Erklärung habt ihr sicher schon aus der Beitragsüberschrift heraus gelesen.

Diese Rezension wird eine SammelRezension zur kompletten Trilogie, keine Ahnung wieso, aber es bot sich einfach an so eine Rezension zu schreiben. Schließlich habe ich die Trilogie innerhalb weniger Tage verschlungen!
Doch nun zu den Büchern.

Inhaltsangabe:
Remy ist nicht wie alle anderen 17jährigen Mädchen. Sie kann seit ihrem 12. Lebensjahr die Wunden und Verletzungen anderer Menschen heilen. Häufig die ihrer misshandelten Mutter, die von Remys Stiefvater regelmäßig verprügelt und gequält wird.

Doch als eine Auseinandersetzung außer Kontrolle gerät tritt Remys Vater Ben auf den Plan und holt sie zu sich nach Blackwell Falls und nimmt sie in der Familie auf.

Aber wie es scheint ist das junge Mädchen auch dort nicht sicher, denn als sie Asher Blackwell begegnet gerät sie in den Fokus zweier Fraktionen: Der Beschützer und der Heiler - beide wollen sie für ihre Pläne missbrauchen ..

Meine Einschätzung:
Dies ist eine eher allgemein gehaltene Zusammenfassung des Inhalts dieser drei Bücher. Innerhalb weniger Stunden habe ich die Bücher geradezu verschlungen und konnte sie nicht mehr aus der Hand legen, doch ich bin viel zu schnell!

Lasst mich vorne anfangen!

Die drei Romane haben eine wirklich süße und romantische Aufmachung, das Cover ist schlicht und einfach gehalten, doch die Kapitel sind mit Blütenranken reichlich verziert und lassen einen wohlig aufseufzen, doch die Bücher halten mehr bereit als eine romantische Liebesbeziehung zwischen Asher und Remy - so viel mehr!

Corrine Jacksons Schreibstil ist super angenehm, leicht und flüssig zu lesen. Einmal in die Geschichte abgetaucht und man kommt nicht mehr davon los.

Mit geschickten Wendungen und Enthüllungen in den Ereignissen fesselte mich die Autorin an ihre Bücher.

Die Handlung selbst ist romantisch, süß, aber hat auch die nötige und richtige Portion Ernsthaftigkeit, die allem die Leichtigkeit etwas dämpft.

Gerade die Spannung bei den verschiedensten Ereignissen in der Trilogie ließen mich manchmal den Atem anhalten und auch den Tränen war ich nahe, als diverse Entwicklungen entstanden oder Enthüllungen getan wurde.

Die Charaktere sind super sympathisch und man schließt sie, wie Remy, sofort ins Herz und man stellt sich vor, wie ihr Leben wohl verlaufen wäre, wenn sie bei Ben und Laura aufgewachsen wäre - aber all die "Was wäre wenn"s nützen nichts.

Besonders Remy entwickelt sich von Buch zu Buch immer mehr und aus dem leichtsinnigen Mädchen wird eine kontrolliert agierende junge Frau, die ihre Familie um jeden Preis beschützen möchte und doch verliert sie auch diese Leichtsinnigkeit mit dem sie ihr Leben immer wieder aufs Spiel setzt.

Gott, eigentlich ist die Rezension absolut unzureichend, aber besser kann ich es nicht ausdrücken ohne viel zu viel von der weiteren Handlung zu verraten.

Nur so viel sei gesagt: Das mal der "Außenseiter" der Glückliche sein würde habe ich so nicht erwartet und doch hat der Glückliche sich aus dem Außenfeld mitten in mein Herz gespielt und verdient seinen Platz dort zurecht!

Alles in Allem ist diese Trilogie wirklich ganz bezaubernd zu lesen und in meinen Augen steigert sich die Trilogie mit jedem Band, dass man am Ende fast traurig ist, wenn man die letzte Seite gelesen hat.

Mein Fazit:
5 Sterne - für eine interessante und spannende Trilogie, die mich bis zur letzten Seite fesselte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2014
Autor/in

Corrine Jackson studierte Englische Literatur, bevor sie zunächst als Grafikdesignerin arbeitete und dann in eine große Marketingagentur wechselte. Sie war außerdem Chef-Redakteurin von zwei literarischen Online-Zeitschriften und ist Mitglied der SCBWI.

gelesen von

Annina Braunmiller ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin. Bekannt ist ihre Stimme vor allem durch die Synchronisation der US-amerikanischen Schauspielerin Kristen Stewart.

Klappentext

Remy liebt Asher - allen Widerständen zwischen Heilern und Beschützern zum Trotz. Als ihr Großvater sie bittet, ihn zu besuchen, siegt die Neugier. Wer ist der Mann, vor dem ihre Mutter einst floh? Asher ist misstrauisch und begleitet Remy. Zunächst scheintalles perfekt - bis eine junge Frau ermordet wird. Eine Heilerin. Wer hat sie verraten?

Meine Meinung

Ich mochte den ersten Band und ich muss sagen, den zweiten direkt danach zu hören war eine gute Idee. Leider gibt es Band 3 noch nicht als Hörbuch, also "muss" ich den wohl oder übel lesen. ;)

Im zweiten Band dieser Trilogie um Remy und Asher geht es richtig heiß her. Nachdem Remy und Asher sich im ersten Band gerade noch retten konnten, auch durch die Hilfe von Gabriel, wollen sie nun im zweiten Band vor allem Antworten. Remy möchte - wie ihre Mutter es ihr geraten hat - ihren Großvater finden um dort welche zu bekommen. Asher ist nicht begeistert davon aber unterstützt seine große Liebe natürlich.

Dieser Band war wesentlich dramatischer als der erste und vor allem Remy hat wirklich zu leiden. Zu ihrem Glück hat sie Gabriel, der wirklich ein guter Beschützer ist.

Was mich am Ende ein wenig genervt hat ist die Tatsache, dass immer beide Brüder das Mädchen wollen. Diese Dreieckssachen nerven mich ein wenig und diese Geschichte hätte das so wenig nötig. Ich konnte das verschmerzen und war nach dem Ende des zweiten Bandes wieder total geschockt. Die Autorin findet aber auch immer ein fieses und spannendes Ende.

Wer den ersten Teil mochte wird diesen wirklich noch spannenderen und dramatischeren Band lieben. Ich persönlich hoffe auf ein Happy End im dritten Band.

Fazit

Eine tolle Fortsetzung die große Lust auf den Abschluss der Trilogie macht.

Bewertung
Cover: 5/6
Inhalt: 6/6
Grundidee und Umsetzung: 6/6
Protagonisten: 6/6
Gesamtpunktzahl: 23 Punkte von 24 Punkten
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2014
Ohne Asher zu sein …

Das Cover:
Diesmal ist das Cover in einem Türkis gehalten. Zu sehen ist eine junge Frau, die die Augen geschlossen hat und dessen Haar leicht im Wind weht. Verzierungen sind auch hier wieder zu sehen, diesmal jedoch zeigen sie Blumen bzw. Blumenranken. Auch hier hat der Schutzumschlag wieder schimmernden Perlmutteffekt mit UV-Lack. Es passt sehr gut zu seinem Vorgänger.

Die Geschichte:
Remy hat es geschafft. Ihr gewalttätiger Stiefvater ist tot und Remy frei. Doch ihre Mutter hat ihr vor dem Tod noch aufgetragen, ihren Vater, Remys Großvater Franc zu finden. Doch auch ihr tägliches Training zur Selbstverteidigung ist wichtig und so übt sie mit Asher und seinem Bruder Gabriel. Remy nimmt Kontakt zu ihrem Großtvater auf und er lädt sie ein, sich in San Francisco mit ihm zu treffen. Asher begleitet sie, jedoch vorerst heimlich. Franc zeigt Remy, dass er mit anderen Heilerinnen zusammenlebt. Durch einen Trick erfährt Franc, dass Remy eine besondere Heilerin ist und sogar schlimme Krankheiten heilen kann. Er will sie für sich und seine Pläne, doch Remy weigert sich. Doch dann werden sie und Asher gefangengenommen und auf Asher wird geschossen. Remy muss die Hilfe von Ashers Bruder Gabriel annehmen, um sich selbst und auch Asher zu retten. Das Problem: Die Beiden können sich nicht wirklich leiden, haben jedoch dasselbe Ziel und müssen dafür zusammenarbeiten …

Meine Meinung:
Es fällt mir unglaublich schwer, nicht zu von der Geschichte preiszugeben, weil es noch so unglaublich wird. Aber fangen wir mal am Anfang an. Remys Stiefvater Dean ist tot und sie scheint vorerst sicher. Doch trainieren muss sie trotzem, und zwar mit beiden Blackwell-Brüdern: Asher und Gabriel. Wie sich Remy und Gabriel anfeinden ist echt sehr lustig zu lesen. Dann die Reise nach San Francisco zu Remys Großvater. Zuerst kam er mir ganz nett vor, doch das änderte sich schlagartig. Alcais konnte ich jedoch noch nie leiden. Sein Wesen ist einfach bösartig. Gabriel dagegen wurde mir im Laufe der Geschichte sympatischer. Sein Witzeleien mit Remy sind ein Highlight. Wie sich die ganze Geschichte entwickelt ist wirklich unglaublich. Ich war total geflasht und ich bin es immernoch. Gut gegen Böse, Heiler gegen Geschützer, Vertrauen und Verrat, all das spielt sich in diesem Buch ab. Es ist spannender als Band 1 und hat mich voll überzeugt. Der Abschluss der Reihe heißt ‘Touched – Die Macht der ewigen Liebe’ und ist bereits erschienen.

Meine Bewertung:
Eine absolut spannende Fortsetzung, die mich geflasht zurückgelassen hat. Es geschieht viel, egal ob Schönes oder Schlimmes, Erwartetes oder Unerwartetes. Ich liebe dieses Buch wirklich und gebe hier volle fünf Supersterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden