Tote Mädchen lügen nicht und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 3,54
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Tote Mädchen lügen nicht Broschiert – 20. September 2010


Alle 8 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert, 20. September 2010
EUR 0,15
32 gebraucht ab EUR 0,15
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: cbt (20. September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570307344
  • ISBN-13: 978-3570307342
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
  • Originaltitel: 13 Reasons Why
  • Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 2,8 x 20,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (374 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 155.603 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Dieses Buch wird kein Leser weglegen!« (Publishers Weekly)

»Wer in diesem Jahr nur ein einziges Buch lesen kann, der sollte sich für Tote Mädchen lügen nicht entscheiden.« (Leserstimme aus USA)

"Was für ein Buch! “Tote Mädchen lügen nicht” hat mich so sehr wie schon lange kein Jugendroman mehr gepackt. Jay Asher hat ein Buch geschrieben, bei dem man – genauso wie Clay es nicht gelingt, auf die Stopptaste zu drücken – einfach immer weiterlesen muss." (Jugendbuchtipps.de)

Klappentext

"Asher weiß genau, wie er sein Publikum fesseln kann." Publishers Weekly -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

187 von 202 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andrea Koßmann TOP 500 REZENSENT am 9. April 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Vor dem Lesen dieses Buches solltet Ihr Sicherheitsvorkehrungen treffen. Nämlich die, die Euch absolut ungestört lesen lassen. Ihr werdet jede Ablenkung, jedes Telefonklingeln, jedes Ansprechen und jede Türklingel dafür hassen, dass es Euch aus dem Bann dieses Buches zieht. Immer wieder werdet Ihr nervös sein, auf das Buch schielen und innerlich darum flehen, endlich weiterlesen zu können! Wetten?

Zwei Wochen nach dem Selbstmord von Hannah bekommt Clay ein Päckchen nach Hause geschickt. In diesem befinden sich sieben Spielkassetten, die mit der Stimme von Hannah besprochen sind. Hannah erklärt gleich zu Anfang, dass jeder Zuhörer, der seinen Namen auf diesen Kassetten hört, einen Teil dazu beigetragen hat, dass sie sich das Leben nahm.

Ebenso verweist Hannah auf eine Karte, die einige Zeit zuvor an den Zuhörer dieser Kassette per Post eingegangen ist. Auf dieser Karte befinden sich Kreuze. Kreuze, die Orte markieren, die wichtig für die Handlung sind und an die sich Clay begeben wird.

Obwohl der Ich-Erzähler zunächst an einen üblen Scherz glaubt, klebt er direkt förmlich an den Kassetten und somit an den Erzählungen von Hannah. Genau wie der Leser will er der Sache auf den Grund kommen. Er will wissen, was all das zu bedeuten hat und natürlich warum Hannah sich das Leben nahm.

Warum erwähnt Hannah Namen seiner Mitschüler und warum haben sie alle etwas mit ihrem Tod zu tun? Haben sie schlimme Sachen mit Hannah gemacht oder haben sie einfach Dinge getan, die im Nachhinein den berühmten Rattenschwanz hinter sich herzogen und somit eine Lawine ausgelöst haben?
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Textverliebt. am 30. September 2012
Format: Broschiert
Hannah Baker ist tot. Ihr ehemaliger Mitschüler Clay Jensen kann noch immer nicht begreifen, dass sie sich das Leben genommen hat. Als er nach der Schule zu Hause eintrifft, findet er ein merkwürdiges Päckchen, das seinen Namen trägt. Noch ahnt Clay nicht, welcher Vorwurf sich dahinter verbirgt. Er öffnet das Paket ohne Absender und findet darin sieben Kassetten, die er wohl niemals vergessen wird. Als er die erste Kassette einlegt, zieht sich ihm das Herz zusammen, denn plötzlich hört er die Stimme von Hannah Baker. Zunächst glaubt Clay an einen schlechten Scherz, doch er erkennt die Hannah, in die er verliebt war, aber auch die Hannah, die vor zwei Wochen den Tod als letzten Ausweg sah. Sein Instinkt die Kassette zu stoppen wird von einer erschreckenden Nachricht verdrängt. Als er hört, dass sich diese sieben Kassetten an dreizehn Empfänger richten, die Hannah direkt oder indirekt mit ihrem Selbstmord in Verbindung bringt, macht Clays Herz einen Aussetzer. Warum hat er das Paket erhalten?

Jede der dreizehn genannten Personen soll sich Hannahs Geschichte anhören und an den nächsten Empfänger auf der Liste weiterschicken. Clay gewinnt nach und nach einen schockierenden Einblick in Hannahs Lebensgeschichte. Dazu folgt er den Anweisungen auf den Kassetten sowie den Angaben und Markierungen auf dem Stadtplan. Bereits vor Wochen hat ihn dieser Plan erreicht. Er erschien damals so unwichtig, dass er nach und nach in Vergessenheit geriet. Nun weiß Clay, dass dieses kleine Stück Papier eine erschreckende Bedeutung hat. Mit dem Plan in der Hand und Hannahs Stimme im Ohr streift er durch die Nacht und besucht die Orte, die für das junge Mädchen und ihre Entscheidung eine große Rolle gespielt haben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nicole W. - lilstar.de TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 26. Juli 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Hannah Baker hat Selbstmord begannen. Warum? Das fragen sich alle die sie kannten, aber nur wenige Leute erfahren auch den Grund dafür, denn Hannah hat ihre Geschichte hinterlegt. Sie besprach 7 Kassetten mit 13 Geschichten, die an 13 Leute weiter gegeben werden sollen, die jeweils etwas mit ihrem Selbstmord zu tun hatte. Jede Geschichte behandelt ein einschneidendes Erlebnis in ihrem Leben und damit steht auch fast immer eine andere Person im Mittelpunkt.
Hannah erzählt die Geschichte ihrer Schulzeit. Für sie eine Zeit, die immer schlimmer wurde und schließlich mit ihrem Selbstmord endete.

Das Buch setzt ein, als Clay als neunter die Kassetten bekommt. Er ist zunächst verwirrt und weiß nicht, was er getan haben soll. Verstört und getroffen beginnt er Hannahs Geschichte anzuhören und sucht all die Orte auf, die Hannah in ihrer Geschichte beschreibt. Hannahs Erzählung wird im Buch kursiv dargestellt und wechselt ständig mit der Erzählung oder Clays Gedanken. Teils ist das ein wenig nervig, weil man sich schon wünscht, Hannahs Geschichte ungestört folgen zu können. Allerdings wäre es für mich auch weniger glaubhaft gewesen, denn Clays Gedanken müssen sich während der Erzählung ja überschlagen haben und genau diese teilt der Autor zwischendurch immer wieder mit. Schön fand ich auch die Idee, die Zeichen für Stop, Play und Pause im Buch anzuzeigen, wenn Clay das Band anhält oder weiterlaufen lässt.

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen