Tote Mädchen lügen nicht und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 0,86

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Tote Mädchen lügen nicht auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Tote Mädchen lügen nicht [Gebundene Ausgabe]

Jay Asher , Knut Krüger
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (364 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 14,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Samstag, 4. Oktober: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Gebundene Ausgabe EUR 14,95  
Taschenbuch EUR 8,99  
Audio CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook EUR 17,61  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 13,00 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kurzbeschreibung

16. März 2009
Die Stimme der Toten, ein Ruf nach Leben

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Ein Roman, der unter die Haut geht.


Wird oft zusammen gekauft

Tote Mädchen lügen nicht + Gulliver, 1102: Blueprint Blaupause. Roman
Preis für beide: EUR 21,90

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: cbt HC; Auflage: 1 (16. März 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570160203
  • ISBN-13: 978-3570160206
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
  • Originaltitel: 13 Reasons Why
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,4 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (364 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 7.108 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„Dieses Buch ist so spannend, dass man Mühe hat, es auch nur für einen Moment wegzulegen. Ein Buch, das unter die Haut geht.“ (Nordbayerische Kurier)

"Dieses Buch ist absolut lesenswert, es ist Nervenkitzel pur." (Badische Zeitung)

»Wer in diesem Jahr nur ein einziges Buch lesen kann, der sollte sich für Tote Mädchen lügen nicht entscheiden.« (Leserstimme aus USA)

»Dieses Buch wird kein Leser weglegen! Asher weiß genau, wie er sein Publikum fesseln kann.« (Publishers Weekly)

"Jay Asher erzählt diese aufwühlende Geschichte nicht eindimensional, sondern er bedient sich mehrerer Erzählebenen und verschiedener Stimmen." (Buch und Maus)

Klappentext

"Jay Asher hat es weder sich noch seinen Figuren leicht gemacht. Das bewahrt sein Buch davor, eine banale Anleitung zum Seelenklempnern zu sein. Das ist vielleicht das Geheimnis, weshalb das Buch an amerikanischen Highschools von Hand zu Hand wanderte. Es ist nicht pädagogisch, nicht altklug, es ist kompliziert."
FAZ

"Was für ein Buch! "Tote Mädchen lügen nicht" hat mich so sehr wie schon lange kein Jugendroman mehr gepackt. Jay Asher hat ein Buch geschrieben, bei dem man - genauso wie Clay es nicht gelingt, auf die Stopptaste zu drücken - einfach immer weiterlesen muss."
Jugendbuchtipps.de

"'Tote Mädchen lügen nicht' ist ein Buch für die Jugend von heute, das aber dringend auch den Erwachsenen ans Herz zu legen ist. Denn alle Generationen können von dieser Geschichte lernen! Wenn Sie das Buch aufschlagen, also Play drücken, können Sie den Strudel nicht mehr stoppen, in den Sie gezogen werden."
Alex Dengler, denglers-buchkritik.de


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
184 von 198 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Vergangenheit lässt sich nicht ändern 9. April 2009
Von Andrea Koßmann TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Vor dem Lesen dieses Buches solltet Ihr Sicherheitsvorkehrungen treffen. Nämlich die, die Euch absolut ungestört lesen lassen. Ihr werdet jede Ablenkung, jedes Telefonklingeln, jedes Ansprechen und jede Türklingel dafür hassen, dass es Euch aus dem Bann dieses Buches zieht. Immer wieder werdet Ihr nervös sein, auf das Buch schielen und innerlich darum flehen, endlich weiterlesen zu können! Wetten?

Zwei Wochen nach dem Selbstmord von Hannah bekommt Clay ein Päckchen nach Hause geschickt. In diesem befinden sich sieben Spielkassetten, die mit der Stimme von Hannah besprochen sind. Hannah erklärt gleich zu Anfang, dass jeder Zuhörer, der seinen Namen auf diesen Kassetten hört, einen Teil dazu beigetragen hat, dass sie sich das Leben nahm.

Ebenso verweist Hannah auf eine Karte, die einige Zeit zuvor an den Zuhörer dieser Kassette per Post eingegangen ist. Auf dieser Karte befinden sich Kreuze. Kreuze, die Orte markieren, die wichtig für die Handlung sind und an die sich Clay begeben wird.

Obwohl der Ich-Erzähler zunächst an einen üblen Scherz glaubt, klebt er direkt förmlich an den Kassetten und somit an den Erzählungen von Hannah. Genau wie der Leser will er der Sache auf den Grund kommen. Er will wissen, was all das zu bedeuten hat und natürlich warum Hannah sich das Leben nahm.

Warum erwähnt Hannah Namen seiner Mitschüler und warum haben sie alle etwas mit ihrem Tod zu tun? Haben sie schlimme Sachen mit Hannah gemacht oder haben sie einfach Dinge getan, die im Nachhinein den berühmten Rattenschwanz hinter sich herzogen und somit eine Lawine ausgelöst haben?
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Broschiert
Hannah Baker ist tot. Ihr ehemaliger Mitschüler Clay Jensen kann noch immer nicht begreifen, dass sie sich das Leben genommen hat. Als er nach der Schule zu Hause eintrifft, findet er ein merkwürdiges Päckchen, das seinen Namen trägt. Noch ahnt Clay nicht, welcher Vorwurf sich dahinter verbirgt. Er öffnet das Paket ohne Absender und findet darin sieben Kassetten, die er wohl niemals vergessen wird. Als er die erste Kassette einlegt, zieht sich ihm das Herz zusammen, denn plötzlich hört er die Stimme von Hannah Baker. Zunächst glaubt Clay an einen schlechten Scherz, doch er erkennt die Hannah, in die er verliebt war, aber auch die Hannah, die vor zwei Wochen den Tod als letzten Ausweg sah. Sein Instinkt die Kassette zu stoppen wird von einer erschreckenden Nachricht verdrängt. Als er hört, dass sich diese sieben Kassetten an dreizehn Empfänger richten, die Hannah direkt oder indirekt mit ihrem Selbstmord in Verbindung bringt, macht Clays Herz einen Aussetzer. Warum hat er das Paket erhalten?

Jede der dreizehn genannten Personen soll sich Hannahs Geschichte anhören und an den nächsten Empfänger auf der Liste weiterschicken. Clay gewinnt nach und nach einen schockierenden Einblick in Hannahs Lebensgeschichte. Dazu folgt er den Anweisungen auf den Kassetten sowie den Angaben und Markierungen auf dem Stadtplan. Bereits vor Wochen hat ihn dieser Plan erreicht. Er erschien damals so unwichtig, dass er nach und nach in Vergessenheit geriet. Nun weiß Clay, dass dieses kleine Stück Papier eine erschreckende Bedeutung hat. Mit dem Plan in der Hand und Hannahs Stimme im Ohr streift er durch die Nacht und besucht die Orte, die für das junge Mädchen und ihre Entscheidung eine große Rolle gespielt haben.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
62 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Idee gut, Umsetzung könnte besser sein... 31. Juli 2009
Format:Gebundene Ausgabe
Die Idee hinter Jay Ashers "Tote Mädchen lügen nicht" ist wirklich gut. Zum einen Hannahs Erklärung für ihren Suizid in Kassettenform, die genau zeigt, wie eines zum anderen führt, zum anderen die Tatsache, dass der Autor ihr kein außergewöhnlich tragisches Schicksal verpasst hat, sondern sie durch alltägliche Begebenheiten in den Selbstmord getrieben wurde.

Das Problem ist allerdings die Umsetzung. Obwohl Hannahs Gründe, sich das Leben zu nehmen, durchaus nachvollziehbar sind, wirkt ihre Entscheidung unglaubwürdig. Das liegt daran, dass ihre Gefühle, ihre Verzweiflung, nicht deutlich werden, auch wenn jede Begebenheit, die zu der Entscheidung geführt hat, genau erläutert wird.
Asher selbst hat erklärt, er habe diesen Stil gewählt, um den Leser nicht abzuschrecken (auf die Frage, ob er besorgt sei, die ernsten Themen könnten abschreckend wirken: "Definitely. And that's why I focused on writing this as a suspense novel."). Allerdings ist das Thema Suizid nun einmal sehr ernst und auch emotional, sodass die Geschichte durch diese Erzählweise etwas flach und nicht ganz überzeugend wirkt.

Man gewinnt beim Lesen den Eindruck, als habe sich Asher zwar mit dem Thema auseinandergesetzt, allerdings nur mit statistischen Tatsachen, nicht mit den Gefühlen und Gedanken, die ein potentieller Selbstmörder hat. Das zeigt sich z.B., als Hannah ihren neuen Haarschnitt als Anzeichen für ihren Selbstmord bezeichnet-die Stelle wirkt, als habe Asher hier zwanghaft "Fachwissen" einbringen wollen.

Trotz allem ist "Tote Mädchen lügen nicht" ein lesenswerter und spannender Roman, den man so schnell nicht aus der Hand legt. "Suspense novel" eben. Wäre die emotionale Seite des Suizids nicht so vernachlässigt worden, hätte ich fünf Sterne gegeben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen sehr fesselnd
Ein Gut geschriebenes, sehr wirkungsvolles Buch. Für alle Teenager und Erwachsene ein muss! Fordert das reflektieren der eigenen Verhaltensweisen. Gut
Vor 1 Stunden von andreas veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Super Buch!
Ich kannte das Buch von früher & mir viel irgendwann mal wieder ein, wie toll es war. Dann schnell gekauft & genau so schnell wieder durchgelesen. Lesen Sie weiter...
Vor 9 Tagen von Anja veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein sehr ergreifendes, trauriges Buch ...
Als Clay von der Schule nach Hause kommt, findet er vor seiner Tür ein Paket - ein Paket, das sein Leben für immer verändern soll. Lesen Sie weiter...
Vor 13 Tagen von Zen-Cola veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Interessant, aber für mich leider nicht sehr glaubwürdig...
Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich wirklich zwiespältig zurückgelassen und das hat sich jetzt auch mit ein bisschen Abstand nicht geändert. Lesen Sie weiter...
Vor 24 Tagen von Carmens Leseecke veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Interessante Idee
Das Buch liegt einer sehr originellen und interessanten Idee zugrunde. Der Autor hat diese in unterhaltsamer, aber auch ernster Form niedergeschrieben. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Buchleser271 veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Schade...
Schade, man hätte was gutes aus diesem Thema machen können. Ich kann mich den bisherigen schlechten Rezensionen nur anschließen, das Buch ist Zeitverschwendung.
Vor 1 Monat von Krusti veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Spannung
Man will undbedingt wissen wie es weitergeht und so soll ein Buch sein!
Fast so als würde es das Leben schreiben!
Vor 1 Monat von Annemarie Gruber veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Gewöhnungsbedürftiger Stil
Die Inhaltsbeschreibung dieses Buches klang äußerst spannend. Ein Junge hört sich die Aufnahmen eines Mädchens an, dass Selbstmord beging. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Amazon Customer veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Etwas lanweilig
Mein Ding war es nicht. Von Anfang an muste ich mich durchquaelen. Hab es auch nur bis Seite 100 geschafft.... Ab dann war mein Leben mir zu Wertvoll... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Cord veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen ich beantrage den Darwin-Award für die Protagonistin ...
... denn wer sich wegen solcher Lappalien (von der Freundin hintergangen = ohje ... auf ner Top-Flop-Liste aufgetaucht = nein wie grauenvoll ... Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von FrankS veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle 3 Diskussionen ansehen...  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar