Total Recall 2012

Amazon Instant Video

In HD erhältlich
(473)

?Willkommen bei Rekall, der Firma, die Ihre Träume in echte Erinnerungen verwandeln kann.? Obwohl Fabrikarbeiter Douglas Quaid (COLIN FARRELL) eine wunderschöne Frau (KATE BECKINSALE) hat, die er sehr liebt, klingt so ein ?Mind-Trip? wie der perfekte Urlaub von seinem frustrierenden Alltag. Echte Erinnerungen aus dem Leben eines Superspions könnten genau das sein, was er braucht. Doch als die P...

Darsteller:
Colin Farrell,Kate Beckinsale
Laufzeit:
1 Stunde, 58 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Thriller, Science Fiction, Action & Abenteuer
Regisseur Len Wiseman
Darsteller Colin Farrell, Kate Beckinsale
Nebendarsteller Jessica Biel, Bryan Cranston, Bokeem Woodbine, John Cho, Bill Nighy
Studio Columbia Pictures
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

69 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ogni1 am 22. Dezember 2012
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Rezension bezieht sich auf die Blu-ray "Total Recal Extended Director`s Cut".
Benutzte Abspielgeräte: Panasonic- BDT 310 und Pioneer BDP-CX 55. Auf beiden Playern die gleichen Fehler. Receiver Pioneer SC-LX 85. Alle Geräte Geräte auf neustem Stand.
Lautsprecher: Teufel Theater 8 THX Ultra 2 Lautsprecher 7.1. FS-Gerät Sony Bravia HX 925.
Tonaussetzer über die gesamte Länge des Films. Farbige Streifen rot, blau und grün, die über das Bild laufen.
Nr. auf dem Innenring der Bluray : A 0102052701-B 911 1000.
Habe den ersten Film zurückgeschickt und heute den zweiten mit der selben Nr. im Austausch erhalten.
Solche schlechte Qualitaät hatte ich noch nie bei einer Bluray
Wieder die selben Fehler. Nach Rücksprache mit Amazon geht der Film wieder zurück und diesmal keine neue Lieferung, sondern Erstattung des Kaufpreises.
Ich warte ab ob Sony auf die negativen Rezensionen reagiert.
12 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
34 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Claymore am 16. Februar 2013
Format: DVD
Ich ging völlig unvoreingenommen an den Film heran, da ich mich an die Handlung des Originals nur noch stückweise erinnern konnte und generell Neuinterpretationen nicht abgeneigt bin. Doch der Film hat sich schon ab der ersten Sekunde als einziges Ärgernis entpuppt.
Die Traumsequenz am Anfang ist von solch einem Flimmern und Geblitze erfüllt, dass ich meinem Gehirn gedankt habe kein Epileptiker zu sein, was dieses Erlebnis allerdings auch nicht viel angenehmer gestaltete... Dadurch war mir quasi komplett egal, was sich gerade überhaupt ereignete, ich dachte nur "Mach, dass es aufhört...!!". Als diese Sequenz endlich vorbei war und ich meine Hände wieder aus meinem Gesicht nehmen konnte, legte sich das Gefühl des "Mir ist alles komplett egal" jedoch nicht. Ich erinnere mich an keinen Film, wo es mir so dermaßen gleichgültig war, was passiert. Ich bin noch nie vom Sofa oder Kinosessel aufgestanden, um einen Film vorzeitig zu verlassen, das war für mich quasi so etwas wie Blasphemie. Aber hier habe ich den Drang zu gehen nur mit äußerster Mühe unterdrücken können.
Der Rest ist eigentlich schnell zusammengefasst: Nachdem unser Held zu Rekall gegangen ist, geht der Film in eine einzige Verfolgungsjagd über. Verfolgt wird er unter anderem von seiner Frau, deren schauspielerisches Talent über Mund-offen-stehen-lassen nicht hinausreicht, was mitunter eine unfreiwillige Komik erzeugt, die wohl den größten Unterhaltungswert des Filmes darstellt. Später bekommt unser Held, für den wir nach wie vor rein gar nichts empfinden, noch eine andere Tuhse ab.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
37 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kundenrezensionen TOP 1000 REZENSENT am 10. Januar 2013
Format: DVD
Nun, auch ich bin ein alter Philip K. Dick-Fan und habe damals die Verfilmung mit Arnold Schwarzenegger als humorvolle und zeitgemäße Adaption gesehen mit einer mehr oder minder plausiblen Geschichte.

Dieser Film nimmt das Grundkonzept der Geschichte und ab einem bestimmten Punkt ist das Ganze nicht mehr als eine wilde Jagd voller absurder Logiklücken, die von Special Effect zu Special Effect, ohne das ein halbwegs plausibler Plot eingehalten wird. Dabei wird auch eines der wichtigsten Elemente der ersten Verfilmung beinahe vollständig vermieden - der Humor.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von steff am 2. Juni 2013
Format: Blu-ray
Denn man muss ganz klar sagen, "Total Recall" (2012) ist ein Action - Science - Fiction - Film mit äußerst dürftigem Spannungsgrad und blassem Mimenspiel. Im Zentrum des Geschehens steht Doug Quaid, gespielt von Colin Farrell, welcher noch die beste Leistung abzuliefern vermag. Die Beschreibung der Rollen von Kate Beckinsale und Jessica Biel muss sich auf Aussehen, Rennen, Schießen und Kloppen beschränken. Nun gibt es im Film zwei bewohnbare Gebiete auf der Erde: die Föderation (priviligiert, in England) und die Kolonie (nicht priviligiert, in Australien), durchaus mit historischer Anspielung also. Quaid träumt oder erinnert sich an ein anderes Leben, eines, wo er Wichtiges leisten werde, so glaubt er. Er beschließt, zu Rekall zu gehen, einer Firma, die Erinnerungen ins Gehirn implantiert. Prompt wird er gejagt, von der Polizei und einer Frau, die er bis dato für sein Eheweib hielt. Es dauert nicht allzu lang, bis Quaid herausfindet, ob er seine Dienste den Rebellen und deren Anführer Matthias oder der Regierung um Senator Cohaagen offerieren soll.

Atmosphäre und Spannung des Stücks sind unerklärbar spärlich, unfassbar karg! Wer den Schwarzenegger - Film kennt, bekommt schwer ein Gefühl dafür, dass diese Untergrundgruppe überhaupt existiert. In dem Moment, wo sie auftaucht, ist sie dahin. Es gibt keinen Messias, eigentlich gibt es auch fast keinen Mutanten, auch war 1990 die Geschichte des unwissenden Doppelagenten einfach geschickter ausgetüftelt, wovon die mannigfachen schrägen Gadgets und witzigen Ideen noch heute zeugen. Wer Gewalt der Marke Paul Verhoeven sucht, muss feststellen, dass der Neue über den Status des poppigen Mainstreams nicht hinauskommen will.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen