Total Recall 2012

Amazon Instant Video

(459)
In HD erhältlich

?Willkommen bei Rekall, der Firma, die Ihre Träume in echte Erinnerungen verwandeln kann.? Obwohl Fabrikarbeiter Douglas Quaid (COLIN FARRELL) eine wunderschöne Frau (KATE BECKINSALE) hat, die er sehr liebt, klingt so ein ?Mind-Trip? wie der perfekte Urlaub von seinem frustrierenden Alltag. Echte Erinnerungen aus dem Leben eines Superspions könnten genau das sein, was er braucht. Doch als die P...

Darsteller:
Colin Farrell, Kate Beckinsale
Laufzeit:
1 Stunde 58 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Angebot: Fire TV jetzt nur 84 EUR

Genießen Sie Tausende Filme und Serienepisoden auf Ihrem HD-Fernseher, entdecken Sie Hunderte Spiele und machen Sie es sich mit Ihrem Lieblingssport, den Nachrichten oder Musik bequem. Hier klicken

Total Recall

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Thriller, Science Fiction, Action & Abenteuer
Regisseur Len Wiseman
Darsteller Colin Farrell, Kate Beckinsale
Nebendarsteller Jessica Biel, Bryan Cranston, Bokeem Woodbine, John Cho, Bill Nighy
Studio Columbia Pictures
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

364 von 416 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Inigo Montoya am 6. Januar 2013
Format: DVD
Eine Inhaltsangabe spare ich mir, meine Rezension wird lang genug. Für all diejenigen, die keine Spoiler lesen wollen oder den Film noch nicht kennen, hier die Kurzvariante:

Jeder, der mit den humorlosen Actionfilmen der letzten Jahre keine Probleme hatte, kann auch hier unbesorgt zugreifen, da die Action handwerklich gut gemacht ist. Hardcorefans des Schwarzeneggerfilms sollten ihre Erwartungen allerdings runterschrauben. 5 von 10 Sterne und damit 3 Amazonsterne von mir, aber da auf der Dvd lediglich die Kinofassung vorhanden ist, habe ich einen Stern abgezogen. Ansonsten ist die Dvd technisch sauber produziert.

Mir selber bereitete der Film nur mäßig Freude und im folgenden werde ich meine Gründe erörtern. Dafür muß ich allerdings jede Menge spoilern: diesen Film, den Schwarzeneggerfilm sowie die eigentliche Kurzgeschichte, weiterlesen auf eigenen Wunsch.

WARNUNG, SPOILER

Ich habe jetzt schon öfters gelesen, dieser Film wäre kein Remake, sondern eine treue Interpretation der Kurzgeschichte "We Can Remember It for You Wholesale" [deutsch: "Erinnerungen en gros"], auch Jessica Biel vertritt anscheinend diese Meinung. Äußerst gewagte These [eher Marketinglüge], mit der ich gerne aufräumen möchte.
Die eigentliche Kurzgeschichte handelt nämlich von einem Angestellten, der aus seinem öden Leben ausbrechen möchte. Hierzu will er sich mittels der Firma Rekal Erinnerungen an eine Marsreise einpflanzen lassen. Seine eigentliche Identität kommt ans Licht, eigentlich ist er Geheimagent. Daraufhin kann er sich an seinen letzten abgeschlossenen Auftrag erinnern, ein Attentat auf dem Mars.
Lesen Sie weiter... ›
50 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
33 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kundenrezensionen TOP 1000 REZENSENT am 10. Januar 2013
Format: DVD
Nun, auch ich bin ein alter Philip K. Dick-Fan und habe damals die Verfilmung mit Arnold Schwarzenegger als humorvolle und zeitgemäße Adaption gesehen mit einer mehr oder minder plausiblen Geschichte.

Dieser Film nimmt das Grundkonzept der Geschichte und ab einem bestimmten Punkt ist das Ganze nicht mehr als eine wilde Jagd voller absurder Logiklücken, die von Special Effect zu Special Effect, ohne das ein halbwegs plausibler Plot eingehalten wird. Dabei wird auch eines der wichtigsten Elemente der ersten Verfilmung beinahe vollständig vermieden - der Humor.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas U. am 10. Juli 2013
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Ich möchte ich mich eigentlich nur zum Bild und zum Ton äussern.
Bild ist gestochen scharf und sehr plastisch.
Der Ton ist wunderbar abgemischt, die Dialoge gehen bei Effekten nicht unter.
Die Bilder und Effekte gehören mit zu dem besten, was ich auf einer Blu-Ray gesehen und gehört habe.
Das Bild habe ich über einen 55"-LCD von Sony gesehen bei knapp 3m Abstand, den Ton über eine sehr gute Surroundanlage (Pioneer und Nubert) gehört.

Ich persönlich finde den Film sehr Spannend und gut umgesetzt.
Ein Film ist natürlich Geschmacksache. Dem einen gefällt er, dem anderen nicht.

Eins kann ich mir aber nicht verkneifen: dieses ewige Gejammer und sinnlose Gesülze mit dem Vergleich des Filmes mit Arni. Leute, es ist eine komplett neue Verfilmung. Also: immer locker bleiben ;-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Unbekannt am 14. Dezember 2014
Format: DVD
Was für ein furchtbarer Film! Wie konnte man den Klassiker von 1990 nur dermaßen in die Gülle reiten?

Was war doch Ronny Cox damals für ein herrlich zynischer Cohaagen! Und was für eine erbärmliche Figur gibt Bryan Cranston heute in dieser Rolle ab! Was umso mehr schmerzt als er in Breaking Bad so einen brillanten Bösewicht spielte.

Was war Sharon Stone damals für eine herrlich zickig-böse Lori. Sowas konnte nur sie spielen. Und was für eine blasse "Tussi" macht Kate Beckinsale heute daraus. Ihre zusätzliche Verkörperung von Richter (1990 Michael Ironside), den man im Remake einfach weggekürzt hat, geht dabei natürlich völlig unter.

Und ja, leider muß ich das sagen, selbst Arnie war ein wesentlich besserer Quaid/Hauser als Colin Farrell es mit seinem weichgespülten Braves-Bübchen-Gesicht jemals sein könnte. Völlige Fehlbesetzung.

Über die Handlung breite ich mal den Mantel des Schweigens. Sie hat im negativen Sinne fast nichts mehr mit dem Original gemein, was den Film endgültig zu einem überflüssigen Ärgernis macht. Hier wurde wieder mal nur das typische, inzwischen tausende Male gesehene Standardgerüst eines modernen Actionkrachers in neue (aber auch schon unendlich oft gesehene) Computerbilder gepackt. Null Inspiration in der Geschichte, alles läuft völlig vorhersehbar ab. Immer dieselben Handlungsklischees. Man gähnt sich durch den Film und schaut immer wieder auf die Uhr, wann die Quälerei denn endlich zuende ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hunter am 11. Juni 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Ein gemütlicher Filme-Abend, erst Total Recall mit Schwarzenegger, dann die neuere Fassung mit Colin Farrell. Aber - was war das? Hier wurden offensichtlich eine Anzahl von Filmen durcheinander geworfen, dazu Elemante aus Total Recall (Original), dann kräftig geschüttelt und auf DVD/BR geklatscht.

Die Außenkulissen erinnerten mich z.B. an "Star Trek: Into Darkness". Die vielen Treppen habe ich schon in Star Trek 10: Nemesis gesehen, die synthetischen Cops glichen fast den Clone-Kriegern aus "Star Wars", dann hier noch ein kleines bisschen "Matrix", dort noch etwas aus zehn anderen Filmen - fertig war der Mix.

Fehlen durfte die kultige Dame mit der Dreier-Oberweite natürlich nicht und witzig fand ich, dass eine Frau gezeigt wurde, die ähnlich der Frau war, in die sich Schwarzenegger verwandelt hat, als er auf dem Mars einchecken wollte.

Apropos Mars: Der rote Planet findet in dieser Verfilmung nicht statt. Bei Schwarzeneggers Version ist die Erde ein Paradies, nur auf dem Mars kommt es noch zu Unruhen. Hier ist dagegen ein Endzeitszenario entstanden - die ganze Welt ist durch Giftgas verseucht, bis auf England und Australien. Und dann bietet sich an, Australien die Rolle spielen zu lassen, die eigentlich dem Mars zugekommen wäre - OK.

Das ganze Durcheinander wurde noch durch die Auswahl der beiden Hauptdarstellerinnen perfekt gemacht. Die beiden Damen Kate Beckinsale und Jessica Biel gleichen sich, wie ein Ei dem anderen. Der einzige sichtbare Unterschied: Eine trug ihr Haar offen, während die andere einen "Pferdeschwanz" hatte. Bei Schwarzenegger konnte man die beiden Frauen wesentlich besser auseinanderhalten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen