Tokio Total: Mein Leben als Langnase und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Tokio Total: Mein Leben als Langnase Gebundene Ausgabe – 19. April 2010


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 14,95 EUR 1,25
1 neu ab EUR 14,95 9 gebraucht ab EUR 1,25
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Interview mit dem Autor: Jetzt reinlesen [217kb PDF]
  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (19. April 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442312116
  • ISBN-13: 978-3442312115
  • Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 13,6 x 3,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 294.271 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„Interessante und amüsante Geschichten von einem Japan-Kenner für Japan-Freunde. (...) Auch wenn der Autor Schattenseiten wie hohe Selbstmordrate, wachsende Obdachlosigkeit oder knallharte Justiz nicht verschweigt, so betrachtet er seine Gastgeber stets mit Zuneigung.“ (Abenteuer und Reisen)

„Journalist Mayer-Kuckuk war dort, wo sonst nur Japaner sind. Seine Beobachtungen sind witzig, machen aber auch nachdenklich.“ (Jolie)

"Ein hilfreiches, heiteres Buch nicht nur für alle, die nach Japan reisen wollen, sondern auch für Fans von Karaoke, Kirschbaumblüte, Manga, Sumo und Sushi." (bild.de)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Finn Mayer-Kuckuk wurde 1974 in Bonn geboren. Nach dem Studium der japanischen Kultur und Literatur besuchte er die Holtzbrinck-Journalistenschule und lebte mehrere Jahre als Korrespondent des Handelsblatts in Tokio. Derzeit wohnt er im Stadtteil Chaoyang in Peking.

In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hakanab am 29. April 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Ich bin kein Japanexperte und habe Japanologie nicht studiert, interessiere mich aber für Japan und seine Geschichte. Die Vor- und Nachteile dieses Buches habe ich hier zusammengefasst:

Vorteile:

- das Buch enthält viele interessante Fakten aus dem Leben der Japaner und teilweise ihre Sicht auf den Rest der Welt.

- die Quellen für die meisten Darstellungen sind seine Bekannten oder eigene Erfahrung

Nachteile:

- das Buch ist nur auf den ersten Seiten besonders witzig und spannend geschrieben, der Rest ist teilweise langweilig und beschreibt extrem oberflächlich Themen wie Selbstmord oder laxen Umgang mit Atomkraft. Man hat manchmal den Eindruck, dass sich der Autor nur für den Anfang des Buches Zeit genommen hat, alles andere wurde aus schon bekannten Quellen zusammengeschustert und teilweise mit eigenen Erfahrungen vermengt

- man erfährt viel über den Menschen Finn Mayer-Kuckuk (überangepasst, Hygienefanatiker bezüglich des Essens, extrem umweltbewusst usw.), ich hätte mir gewünscht, dass der Autor sich mehr zurücknimmt und mehr über das Leben und Ansichten seiner japanischen Freunde schreibt

- viele beschriebene Sachen kennt man schon irgendwie aus den Massenmedien

- der Autor entschuldigt sich bei allem bei politisch korrekten Lesern auf Schritt und Tritt (z.B. als er Haiflossensuppe isst)

- es ist für mich wirklich uninteressant, wie viel Ohrenschmalz Finn Mayer-Kuckuk in seinen Gehörgängen versteckt, ob es verkrustet ist und ob er nach einer Ohrputzaktion besser hören kann

Fazit: Eine Kaufempfehlung für Japananfänger, mehr leider nicht.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kai Leuner am 24. Mai 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Der deutsche Journalist Finn Mayer-Kuckuk (Handelsblatt) hat Japanologie und Sinologie studiert und später einige Jahre in Japan gearbeitet. Seine Erlebnisse hat er nun in einem amüsanten Buch verarbeitet, das einen sympathischen, kurzweiligen und stellenweise auch durchaus nachdenklichen Einblick in den japanischen Alltag und das Selbstverständnis der Japaner bietet. Von ihrem Umgang mit Ausländern über den Besuch von Restaurants, öffentlichen Bädern und Sportveranstaltungen, von Kriminalität und Obdachlosigkeit bis hin zu Vergnügungsparks und der komplizierten Suche nach dem Partner fürs Leben beleuchtet Mayer-Kuckuk eine Vielzahl von Themen, wobei das eine oder andere naturgemäß nur knapp angerissen werden kann.

Nicht alle seiner Beobachtungen kann ich anhand meiner eigenen (deutlich kürzeren) Zeit in Tokio bestätigen, aber das ist kaum verwunderlich. Nicht nur, dass ohnehin jeder mit einem ganz eigenen Blick durch fremde Welten wandelt, speziell beim Reiseland Japan gehen die (sich oft in Verhaltensratgeber und Benimmbüchlein niederschlagenden) Beobachtungen über heimische Sitten und Regeln (und ihre aktuelle Bedeutung!) häufig recht weit auseinander. So liest man über die in Japan gebräuchlichen Gastgeschenke oft, dass es überaus unhöflich sei, selbige in Gegenwart des Schenkers auszupacken, weil dies als Zeichen von Gier gelte. Während meines beruflichen Aufenthaltes in Tokio und Yokohama habe ich bestimmt an die einhundert Geschenke verteilt, wobei sich der eine oder andere meiner Gesprächspartner herzlich wenig um diese vermeintlichen Benimmregeln kümmerte und das Geschenk sofort an Ort und Stelle öffnete.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank Hertel am 26. März 2012
Format: Taschenbuch
Ich war noch nie in Tokio. Bis jetzt war mir das immer zu teuer. Aber nach der Lektüre dieses Buches meine ich, schon eine Menge über die Metropole am anderen Ende der Welt zu wissen. Es zahlt sich aus, dass der Autor drei Jahre in dieser Stadt gelebt hat. Er weiß nicht nur tolle Sachen zu berichten, sondern hat auch einen Blick für das Große und Ganze, für das Wesen der japanischen Gesellschaft. Dass die wirklich ganz anders ist als die deutsche, begreift man durch dieses Buch. Für mich war Japan vorher immer ein besonders westliches Land, aber das ist wohl überhaupt nicht der Fall. Wer in der glücklichen Lage ist, bald nach Tokio zu reisen, sollte dieses Buch als Vorbereitung lesen. Es ist auch sehr gut geschrieben. Für die Qualität und das Wissen, das man durch diesen Text erhält, ist er außerordentlich günstig.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heinrich Klartext am 13. Mai 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ein meiner Meinung nach wunderbares Buch, bei dem der Leser etwas über das Leben eines Europäers in Japan erfahren kann. Es ist weder eine übertrieben positive Darstellung, noch lässt es sich auf das Niveau von effekthaschenden Büchern a la "warum gehen Japaner auf den Geist" etc. herab.
Der unvoreingenommene Leser kann hier viel über die Lebensweise von Japanern und die Unterschiede zu uns aus der Sicht eines dort studierenden arbeitenden Europäers erfahren. Natürlich sind alles nur selektive und subjektive Erfahrungen, und auch Japan ändert sich mit der Zeit (ein bisschen), aber vieles deckt sich mit meinen eigenen Erfahrungen. Gefallen hat mir auch die Art und Weise, wie sich der Autor auf Japan eingelassen hat.
Zudem liest sich das Buch interessant, in keiner Sekunde wurde es langweilig. Und es kann insbesondere Menschen, die in naher Zukunft näher mit Japan zu tun haben werden, sei es beruflich, privat oder auf Reisen, einiges vermitteln, um die unvermeidbaren interkulturellen Missverständnisse zu reduzieren bzw. verstehen zu helfen.
Für mich bislang das Buch Nr. 1 in dieser Kategorie. Es ist nicht wie ein Ratgeber geschrieben (dem Himmel sei Dank). Wer einen expliziten Ratgeber mit Kapiteln sucht a la "wie verhalte ich mich in der Situation X, Y, Z … ), findet diese Buch auf den ersten Blick vielleicht ungeeignet, aber ich kann Ihnen versichern, tatsächlich ist die in einem solchen Rahmen überhaupt vermittelbare Information komplett vorhanden, aber in Erzählungsform, was meiner Meinung nach sowieso besser im Gedächtnis haften bleibt als eine nackte "Wie verhalte ich mich … " - Anweisung, und so auch ein viel besseres und differenzierteres Bild des fremden Landes vermittelt.
So, nun genug der Lobhudelei, aber die kompletten 5 Sterne entsprechen meiner Begeisterung für dieses Buch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen