Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 7,49
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des passenden Audible-Hörbuchs zu diesem Kindle-eBook.
Weitere Informationen

Todesrosen: Island Krimi (Kommissar Erlendur 2) Kindle Edition

4.1 von 5 Sternen 50 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 7,49

Länge: 305 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

In einer hellen isländischen Sommernacht wird die Leiche eines jungen Mädchens gefunden. Sie liegt auf dem mit Blumen geschmückten Grab des isländischen Freiheitskämpfers Jón Sigurðsson.

Kommissar Erlendur und seine Kollegen von der Kripo Reykjavík finden schnell heraus, dass es sich bei der Toten um eine Drogenabhängige handelt. Warum aber wurde die Leiche gerade auf dieses Grab gelegt? Was sollte mit dieser Inszenierung erreicht werden? Die Ermittlungen erweisen sich als heikel, denn namhafte Persönlichkeiten gehören zum Kreis der Verdächtigen...

Kommissar Erlendur ermittelt in seinem zweiten Fall.

Klappentext

In einer hellen isländischen Sommernacht wird die Leiche eines jungen Mädchens gefunden. Sie liegt auf dem mit Blumen geschmückten Grab des isländischen Freiheitskämpfers Jón Sigurðsson. Kommissar Erlendur und seine Kollegen Sigurður Óli und Elinborg von der Kripo Reykjavík finden schnell heraus, dass es sich bei der Toten um eine Drogenabhängige handelt. Warum aber wurde die Leiche gerade auf dieses Grab gelegt? Was sollte mit dieser Inszenierung erreicht werden? Die Ermittlungen erweisen sich als heikel, denn namhafte Persönlichkeiten gehören zum Kreis der Verdächtigen ...

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2020 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 305 Seiten
  • Verlag: Bastei Entertainment; Auflage: Aufl. 2013 (22. Juli 2011)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B005DLE188
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen 50 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #29.008 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Endlich stimmt auch in deutscher Sprache die Chronologie der Fälle vom Kommissar Erlendur. Mit 10jähriger Verspätung wurde Erlendurs zweiter Fall in den deutschsprachigen Ländern veröffentlicht, welcher meiner Meinung nach zu den besseren Werken von Indridason gezählt werden kann. In "Todesrosen" werden viele heikle Problemfälle behandelt, von denen man kaum glauben kann, dass diese im hochentwickeltsten Land mit der niedrigsten Kriminalitätsrate der Welt passieren können: Drogenhandel, Korruption, Kindesmissbrauch, Prostitution, Hoffnungslosigkeit, Machtgeilheit. Man erfährt wieder mal viel über das Land und dessen Eigenheiten (Mitternachtssonne, Unabhängigkeitskämpfer, Fjorde), viel aus dem Leben Erlendurs, der wieder mal Stress mit seinen Kindern hat, und Sigurdur Oli lernt seine Bergthora kennen, die in den Nachfolgefällen Erlendurs immer wieder Erwähnung findet.

Ich kann das Buch nur empfehlen ...
Kommentar 68 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Mit dieser Gedichtzeile lässt sich Arnaldur Indridasons Roman -Todesrosen- fast in einer Zeile präsentieren. Wer den Ermittler der Mordkommission Reykjavik kennt, der weiß, dass dieser Umstand mit seiner gescheiterten Ehe, seinem alkoholabhängigen Sohn und seiner drogensüchtigen Tochter Eva Lind zu tun hat. Als eines Nachts die Leiche einer jungen Frau auf dem Grab des isländischen Nationalhelden Jon Sigurdur abgelegt wird, muss Erlendur auch dienstlich ganz tief in den Sumpf aus Prostitution und Drogenszene hineintauchen. Denn sehr schnell finden er und seine Kollegen Elinborg und Oli heraus, dass die junge Frau aus der Fixerszene stammt. Bis ihre komplette Identität ermittelt wird, dauert es noch ein wenig. Dabei ist es fast schon makaber, dass ausgerechnet Eva Lind ihrem Vater helfen kann.
Nach und nach wird aus der unbekannten Toten das Mädchen Birta, dass vom Land in die Stadt zog. Dort kreuzten sich ihre Wege mit dem Zuhälter und Dealer Herbert. Als Erlendur den unter die Lupe nimmt, tun sich unvermittelt Kontakte in die besten Kreise der isländischen Gesellschaft auf. Aber Erlendur ahnt noch lange nicht, wer tatsächlich für den Mord an Birta verantwortlich ist...

Er ist und bleibt; jedenfalls wenn sie mich fragen, der Autor, der die realitätsnahesten Krimis abliefert. Es mag gut sein, dass manchem Leser Arnaldur Indridason nicht mysteriös, blutig oder spannend genug ist. Aber eines kann ich ihnen versichern: Besser und authentischer wird in literarischen Kreisen nicht ermittelt. Was Erlendur anpackt, ist in der Praxis der polizeilichen Arbeit exakt so vorhanden. Gerade diese extreme Realitätsnähe macht Indridasons Stoffe so glaubhaft.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Schon im ersten Fall von Kommissar Erlendur hat mir der Schreibstil des Autors gut gefallen, ebenso die breitgefächerte Handlung. Der zweite Band -Todesrosen- kann das hohe Niveau halten. Eine tote Drogenabhängige wird in einer lauen Sommernacht auf dem Grab eines isländischen Freiheitskämpfer abgelegt. Sie wird von keinem vermisst und es ist sehr mühsam, ihre Identität zu ermitteln. Die Spur führt in ländliche Küstengebiete.
Wieder schafft es der Autor Arnaldur Indriðason gut verpackt in einen spannenden Plot einen Hauch Sozialkritik einzuflechten. Diesmal geht es um Fischfangquoten, die von gierigen Geschäftemachern aufgekauft werden und damit den ortsansässigen Fischern und ihren Familien die Existenzgrundlage geraubt wird, was zur Abwanderung in die Städte und dem Ausbluten der Fischerdörfer führt. Doch dies wird, wie bereits gesagt, nur ganz subtil berichtet. Im Vordergrund steht die Tote, die so dem Rauschgift verfallen war, dass sie für Geld alles tat. Sie hatte nur einen wahren Freund, doch auch der konnte sie nicht retten. Jetzt ist er auf Rache aus und gibt der Polizei wertvolle Hinweise.
Todesrosen ist wieder ein Krimi, der einen von der ersten Seite an fesselt, in dem die Personen eigenständige Charaktere sind, und der dieses ganz spezielle skandinavische Krimiflair besitzt. Einfach klasse.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Während eines kleinen Schäferstündchens auf dem Friedhof, entdeckt Bergpora auf dem Grab des isländischen Freiheitskämpfers Jón Sigurdsson, die Leiche einer jungen Frau. Kommissar Erlendur Sveinsson und sein Kollege Sigurður Óli, die von dem toten Mädchen nur wissen, dass sie drogenabhängig war und einen Buchstaben auf den Po tätowiert hat, stehen vor einem Rätsel. Niemand scheint das Mädchen zu vermissen. Warum wurde die Leiche ausgerechnet auf diesem Grab platziert?

Erst durch Erlendurs drogenabhängige Tochter kommen die Ermittler einen ganzen Schritt weiter. Sie stellt die Verbindung zu einem Mädchen her, das mit der Toten zusammen gelebt hat. Sie erfahren, dass die Ermordete Birta hieß und von ihrem Zuhälter an einen Mann verkauft wurde, der sie geschlagen hat.

Als die Ermittler dem Zuhälter einen Besuch abstatten, gelingt es ihnen zwar, ihn unter Druck zu setzen, können ihm aber nichts nachweisen. Nachdem die Beamten gegangen sind fährt dieser nervös zu einer Telefonzelle und ruft einen geheimnisvollen Fremden an. Nur kurze Zeit später ist er wie vom Erdboden verschluckt. Alles deutet auf eine Entführung hin...

Indridasons Schreibstil, sowie seine Protagonisten haben mich ein wenig an die Wallander-Romane von Henning Mankell erinnert. Genau wie Kurt Wallander ist auch Erlendur etwas schwermütig. Die Scheidung von seiner Frau, eine drogensüchtige Tochter und ein alkoholabhängiger Sohn haben maßgeblich dazu beigetragen. Während des Lesens hatte ich immer ein sehr bedrückendes Gefühl, was aber keineswegs störend war, sondern gut zum Thema des Buches passte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren