oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 2,85 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Tod in Breslau: Kriminalroman [Taschenbuch]

Marek Krajewski , Doreen Daume
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 8,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Montag, 4. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Ungewöhnliche Zeit, ungewöhnlicher Ort: Breslau im Mai 1933. Die 17-jährige Baronin Marietta von der Malten und ihre Gouvernante werden im Salonwagen des Zuges Berlin-Breslau bestialisch ermordet aufgefunden. Der Breslauer Kriminalinspektor Eberhard Mock fühlt sich an einen Ritualmord erinnert. Der Verdacht fällt auf den jüdischen Zoohändler Friedländer. Die antisemitische Hetze, die einsetzt und von den gerade an die Macht gekommenen Nazis geschürt wird, treibt Friedländer in den mutmaßlichen Selbstmord. Damit scheint der Fall gelöst.

Kriminalinspektor Mock, der über die Machenschaften in Breslauer Kreisen bestens informiert ist, zweifelt an den offiziellen Darstellungen. Als ihm aus Berlin der junge Kriminalassistent Herbert Anwaldt geschickt wird, der sich nach seinen alkoholischen Eskapaden in Breslau bewähren soll, setzt Mock diesen noch einmal auf den Fall an. Doch Anwaldt rührt zu tief im Breslauer Sumpf. Ohne es zu wissen, hat er mehr mit dem Fall zu tun, als er auch nur ahnen kann.

Marek Krajewskis düstere Story um Geheimsekten und korrupte Nazi-Extremisten kurz vor der endgültigen Machtergreifung erinnert im besten Sinne an Philip Kerrs Berlin-Noir-Trilogie oder Ingmar Bergmanns Film Das Schlangenei. Mit dem Kriminalinspektor Eberhard Mock hat er eine urtümliche und viel versprechende Polizistenfigur geschaffen. Mock hat das Zeug zum Klassiker: Er wirkt sehr barock, schlitzohrig und abgeklärt, mitten in der fein gezeichneten Breslauer Welt der 30er-Jahre. Krajewskis Darstellung seiner Hauptfigur ist dabei durchaus ambivalent: Der Kriminalinspektor hat sich mit der Mitgliedschaft bei der Breslauer Freimaurerloge seine Karriere erkämpft, die er zum Zeitpunkt der Handlung gegen die mächtiger werdenden Nazis verteidigen muss. Mock kann sehr hart sein, schreckt bei bestimmten Delinquenten nicht einmal vor Folter zurück, und zeigt auch leicht antisemitische Züge.

Tod in Breslau ist in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich. Polnische Krimiautoren sind selten, und Marek Krajewski zeichnet nicht nur ein spannendes Porträt vom Breslau der 30er-Jahre, sondern liefert zugleich ein starkes und versiertes Krimidebüt! --Christian Koch -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

"Ein Kriminalroman, der auch den verwöhntesten Liebhaber des Genres begeistern wird!" (Hallo Wroclaw)
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Klappentext

"Mit großer Freude am Detail schildert Krajewski die Gesetze und Spielregeln der Breslauer Halb- und Unterwelt!"
Süddeutsche Zeitung

"Elegante Restaurants, Luxusbordells, Detektive wie Humphrey Bogart. Das Krimidebüt von Marek Krajewski lässt aufhorchen!"
CKM

"Ein äußerst raffiniert komponierter Kriminalroman, der den Leser packt und bis zur letzten Seite nicht mehr loslässt!"
Odra -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Marek Krajewski, 1966 geboren, ist Altphilologe und war Dozent an der Universität Breslau. Seit 2007 konzentriert er sich ganz auf seine Tätigkeit als Schriftsteller. Er lebt in Breslau. Seine Krimiserie mit dem Antihelden Eberhard Mock ist in Polen und inzwischen auch in Deutschland sehr erfolgreich, die Romane wurden in Polen u.a. als »Krimi des Jahres« und mit dem »Paszport Polityki«-Preis ausgezeichnet, in Deutschland wurden sie mehrmals auf die KrimiWelt-Bestenliste gewählt.

‹  Zurück zur Artikelübersicht