In Time To Voices
 
Größeres Bild
 

In Time To Voices

26. März 2012

EUR 9,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 14,27, um die MP3-Version kostenlos in Ihrem Amazon Cloud Player zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
  Song
Länge
Beliebtheit  
1
In Time To Voices
3:44
2
Lost Kids
3:44
3
Cold
3:32
4
Two Dead Minutes
3:40
5
The Silence And The Drones
4:30
6
Night Light
2:56
7
Je Me Perds
1:28
8
Stop Kicking
3:10
9
Slip Into Blue
4:14
10
Down Here In The Dark
3:22
11
7 Years
4:48
12
Sleepless
3:00

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 26. März 2012
  • Label: V2 Cooperative Music
  • Copyright: 2012 V2 Records International Limited
  • Gesamtlänge: 42:08
  • Genres:
  • ASIN: B00DV2E1RW
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 6.633 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
4.4 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich... 2. April 2012
Format:Audio CD|Von Amazon bestätigter Kauf
...wie nur zwei Musiker einen so geilen Sound erzeugen können! Die beiden Ausnahmetalente Laura-Mary Carter (voc, git) und Steven Ansell (dr, voc) alias Blood Red Shoes aus dem englischen Brighton stellen das mit ihrem dritten Longplayer "In Time To Voices" eindrucksvoll unter Beweis. Nahezu ganz ohne Begleitmusiker geht es energiegeladen elf Tracks lang volle Power und ohne Durchhänger zur Sache. Gerade mal bei "The Silence And The Drones" gesellen sich Streicher dazu. Es dominieren kräftige Gitarren und unerbittliche Drums zu teils düster gefärbten Songs, stilistisch irgendwo zwischen Nirvana und Siouxsie & The Banshees. Von den Vocals her harmonieren die beiden optimal. Mal singt sie, mal singt er, mal singen sie gemeinsam - und das passt perfekt!
Blood Red Shoes konnten schon mit ihren Auftritten beim "Berlin Festival 2010" und beim "Melt 2010" überzeugen. Ihr neues Album "In Time To Voices", das auch durch Songwriter-Qualitäten besticht, markiert deren vorläufigen musikalischen Höhepunkt. - Kauftipp!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen In die Breite 6. April 2012
Von Mapambulo TOP 500 REZENSENT
Format:Audio CD
Der Anfang macht den Unterschied und gibt die Richtung vor ' Blood Red Shoes, das Duo aus Brighton, beginnen ihre dritte Platte deutlich verhaltener als den Vorgänger 'Fire Like This' ' das Titelstück brettert nicht so unvermittelt los wie 'Don't Ask' vor gut zwei Jahren. Weniger bedingungsloses Geklopfe, es geht mehr in die Breite, mehr in Richtung melodischen Indierocks und da darf es schon auch mal ein gezuckertes Riff sein wie bei 'Lost Kids'. Doch auch wenn sie sich auf 'In Time To Voices' wandlungsfähiger geben, an gesunder Härte mangelt es den beiden nach wie vor nicht. Schon das dritte Stück 'Cold' haut kräftig in die Saiten, Laura-Mary Carter grölt sich mehrspurig zum Finale, den Höhepunkt in Sachen Akkordarbeit übernimmt dann aber das anderthalbminütige 'Je Me Perds', ein ziemlich rüdes Metalgewitter, das Kurt Cobain, so er es hören könnte, wohl einigen Respekt abgenötigt hätte. Ansonsten viele Zwischentöne, nicht immer die großen Ideen und manchmal ('The Silence And The Drones', 'Stop Kicking') wird recht konventionell der grobe Klotz bearbeitet. Steven Ansell kommt deutlich öfter ans Mikro als noch beim Vorgänger und darf sich mit 'Night Light', 'Slip Into Blue' und '7 Years' an drei der besten Stücke des Albums als mehrheitlicher Stimmgeber versuchen. Dazwischen noch ein abgehacktes, windschiefes 'Down Here In The Dark' ' Blood Red Shoes versuchen recht erfolgreich, etwas mehr Abwechselung in ihr Repertoire zu bringen ' kein großer Schritt zwar, aber einer in die richtige Richtung. mapambulo:blog
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von MQ
Format:Audio CD
Ein drittes Album der Blood Red Shoes ist keine Selbstverständlichkeit. Der Intensität ihrer Musik gemäß durchlebt das Duo seit vier Jahren auf ihren ausgedehnten Touren eine Achterbahnfahrt der zwischenmenschlichen Gefühle. Laura-Mary Carter and Steven Ansell haben sich auf der Bühne schon öffentlich getrennt, sind in Prag handgreiflich gegeneinander geworden, haben sich mit Türstehern geprügelt, Ansell wurde in einer Biker-Bar verhaftet und auch schon mal von Prostituierten beraubt. So harmonisch das Alternative Rock-Duo in ihren Call and Response-Refrains und Covershootings erscheint, die Blood Red Shoes sind kein Selbstläufer.

Nach dem schwierigen Zweitwerk, das alles in allem eine Enttäuschung gegenüber dem famosen Debüt „Box Of Secrets“ war, berappelt sich das Brightoner Doppel einigermaßen und legt ein solide-gutes drittes Alternative Rock-Album der äußerst gefühlsintensiven Sorte vor. Okay, die zwingenden Riff-Harmonien voller Druck und Intensität des Debüts werden auch hier nicht erreicht, aber deshalb ist „In Time To Voices“ kein schlechtes Album. Es hat, fast gänzlich ohne Kracher, Seele. Wie Carter und Ansell über Kälte singen, schreien und dabei mit ihren Instrumenten alles herausstampfen was verarbeitet gehört lässt, wenn auch nicht unbedingt mitsingen, so doch mitfühlen („Cold“). Auch in den ruhigeren Minuten beweisen sie ein adäquates Gespür für den richtigen und kitschfreien Gefühlsausdruck („Two Dead Minutes“, „Night Lights“).
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine deutliche Weiterentwicklung 5. April 2012
Format:Vinyl|Von Amazon bestätigter Kauf
Blood Red Shoes waren schon immer eine gute Rock/Alternative Band! Die beiden ersten Alben waren bzw. sind gut, doch ist mit diesem Album ihnen nicht nur eine Steigerung sondern auch eine Entwicklung dessen gelungen. Es sind rockige und Protest-beladene Stücke drauf, wie z.B. "Cold" oder "Je Me Perds", dennoch sind aber auch etwas ruhigere Songs zu hören. Dabei verliert die Band aber keinesfalls ihren Anspruch und Authentizität. Sie runden das ganze Album ab und ergänzen, was vielleicht dem ein oder anderem auf den beiden ersten Alben gefehlt hat. Sie bleiben ihrem Stil treu. Auch entwickeln sie sich damit und dies nicht nur durch einen besseren Gesang, neue Instrumente oder einen verbesserten Gitarrensound. Man merkt, wie detailreich und frisch das Duo diese Platte aufgenommen hat, zudem mit einem super Produzent Mike Crossey (Arctic Monkeys)!

Für mich war der Kauf ein absoluter Erfolg und ich empfehle jedem sich dieses Album zuzulegen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden

ARRAY(0xa12f2f54)