1 neu ab EUR 24,95
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Tiefwasser 4: Die Totenstadt Broschiert – 15. Dezember 2011

3 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Broschiert, 15. Dezember 2011
"Bitte wiederholen"
EUR 24,95
1 neu ab EUR 24,95

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation


Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Diese Rezension kann u.U. leichte Spoiler enthalten!

Irgendwie tut es mir Leid, dass ich diesem Buch keine bessere Bewertung geben kann. Die Geschichte hat durchaus ihren Charme und ist handwerklich gut geschrieben, aber am Ende (im übertragenen wie wortwörtlichen Sinn) krankt es doch an einigen Stellen. Gestern Abend habe ich die letzten Seiten der "Totenstadt" beendet und frage mich seitdem, ob das schon alles war. Nach gefühlten 50 Seiten weiß man bereits wie der Hase läuft und wer der "Bösewicht" und dessen Motivation ist. Der Hauptgrund hierfür und allgemein die Schwachstelle des Buches sind die eindimensionalen Charaktere (die beiden Protagonisten schneiden hier noch am Besten ab), die sich problemlos in 2 Sätzen charakterisieren lassen, allen voran der furchtbar nervende Flachspringer (wer denkt sich bitte solche Namen aus?), dessen einziger Lebensinhalt es ist, alles zu verprügeln, was ihm vor die Fäuste läuft, aber eigentlich doch ein ganz lieber und patenter Kerl ist. Nicht anders verhält es sich mit den für die Handlung wichtigeren Personen, die man nach 2 Seiten durchschaut und welche leider nicht mehr hergeben.

Darüber hinaus ist die Geschichte im Endeffekt einfach nur banal. Während in den ersten Kapiteln noch etwas Spannung aufkommt, verflacht diese später immer mehr. Die Toten (klassische Untote aus den Vergessenen Reichen gibts hier bis auf 1-2 Skelette keine) sind ungefährlicher wie sie kaum sein könnten und in Zeiten des Geisternebels kaum erwähnenswert (die Autorin versucht hier durch "dunkle Andeutungen" immer mal wieder Spannung rein zu bringen, lässt dem aber nichts folgen).
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden