Thomas Quasthoff

Top-Alben von Thomas Quasthoff (Alle Alben anzeigen)


CD: €14.98
CD: €14.99  |  MP3: €10.99
CD: €14.98  |  MP3: €9.19
CD: €10.98  |  MP3: €9.09
CD: €8.99  |  MP3: €7.39
CD: €10.99  |  MP3: €5.00
CD: €12.99  |  MP3: €9.99
CD: €12.49  |  MP3: €9.19
CD: €10.98
Alle 25 Alben von Thomas Quasthoff anzeigen

Song-Bestseller von Thomas Quasthoff
Sortieren nach:
Topseller
1-10 of 550
Song Album  
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30

Bilder von Thomas Quasthoff
Bereitgestellt von den Künstlern oder deren Vertretern.

Biografie

Thomas Quasthoff kann als einer der bemerkenswertesten Sänger seines Fachs bezeichnet werden, der neben den Berliner und Wiener Philharmonikern mit vielen anderen führenden Orchestern regelmäßig auftritt und auf allen wichtigen Konzertpodien sowie bei den großen Festivals als Lied- und Konzertsänger sehr beliebt ist. Eine enge Zusammenarbeitet verbindet ihn mit so bedeutenden Dirigenten wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Bernard Haitink, Mariss Jansons, Kurt Masur, Seiji Ozawa, Sir Simon Rattle, Helmuth Rilling, Christian Thielemann und Franz Welser-Möst.

Sein Debüt beim Oregon-Bach ... Lesen Sie mehr

Thomas Quasthoff kann als einer der bemerkenswertesten Sänger seines Fachs bezeichnet werden, der neben den Berliner und Wiener Philharmonikern mit vielen anderen führenden Orchestern regelmäßig auftritt und auf allen wichtigen Konzertpodien sowie bei den großen Festivals als Lied- und Konzertsänger sehr beliebt ist. Eine enge Zusammenarbeitet verbindet ihn mit so bedeutenden Dirigenten wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Bernard Haitink, Mariss Jansons, Kurt Masur, Seiji Ozawa, Sir Simon Rattle, Helmuth Rilling, Christian Thielemann und Franz Welser-Möst.

Sein Debüt beim Oregon-Bach Festival 1995 legte den Grundstein für Thomas Quasthoffs steile Karriere in den USA. Mittlerweile ist er dort ein gern gesehener Gast sowohl bei den großen Orchestern als auch Festivals. Auch in die New Yorker Carnegie Hall, wo er 1999 sein gefeiertes Liederabenddebüt mit Schuberts WINTERREISE gab, kehrt er regelmäßig zurück.

Im März 2003 begab sich der Künstler erstmals auf die Opernbühne und sang den Minister/ FIDELIO mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle bei den Salzburger Osterfestspielen. Im Frühjahr 2004 folgte dann sein umjubeltes Debüt an der Wiener Staatsoper als Amfortas in Wagners PARSIFAL unter der künstlerischen Leitung von Donald Runnicles, wo er im Januar 2005 in derselben Rolle unter Sir Simon Rattle wieder zu hören war.

Thomas Quasthoff war bereits «Artist in Residence» im Wiener Musikverein, im Concertgebouw Amsterdam, in der Carnegie Hall, beim Lucerne Festival sowie in Baden- Baden, Hamburg und im Barbican Centre. Einladungen der Saison 2010/11 beinhalten u.a. Mendelssohns ELIAS mit dem Mahler Chamber Orchestra unter Daniel Harding, weitere Konzerte mit seinem Jazz-, Soul- und Blues-Programm „Tell it like it is“, Konzerte mit der Camerata Salzburg in Salzburg und auf Tournee, HAYDN-ARIEN mit dem Freiburger Barockorchester bei der Mozartwoche Salzburg und KINDERTOTENLIEDER unter Zubin Mehta in Israel. Auf der Liedbühne ist er mit Daniel Barenboim in Berlin, mit András Schiff im Wiener Konzerthaus und der Londoner Wigmore Hall, bei den Salzburger Festspielen mit Pierre-Laurent Aimard sowie in Schwarzenberg, Lissabon, Düsseldorf, Prag und Garmisch- Partenkirchen zu erleben. Brahms’ LIEBESLIEDERWALZER bringen ihn zusammen mit Genia Kühmeier, Bernarda Fink und Michael Schade auf Tournee durch Europa und die USA – ein Programm, das auch auf CD aufgenommen wird. Außerdem führt er im Februar 2011 seinen Liedwettbewerb „Das Lied“ in die zweite Runde.

Thomas Quasthoff hat seit 1999 einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon Gesellschaft. Neben vielen anderen Preisen und Grammy-Nominierungen wurden drei seiner CDs mit einem Grammy ausgezeichnet: Mahlers Lieder AUS DES KNABEN WUNDERHORN (mit Anne Sofie von Otter) unter Claudio Abbado und orchestrierte Schubert-Lieder (mit dem Chamber Orchestra of Europe, ebenfalls unter Claudio Abbado). Den dritten Grammy gewann er 2006 für seine Einspielung von Bach-Kantaten mit den Berliner Barocksolisten. Zuletzt hatte Thomas Quasthoff italienische Arien von Joseph Haydn mit dem Freiburger Barockorchester einspielte.

Mit seinem aktuellen Album „Tell it like it is“, das im September 2010 erschienen ist und seine Lieblingshits aus Soul, Pop und Blues auf einer CD versammelt, ist Quasthoff erneut auf absolutem Erfolgskurs. Der klassische Sänger stellt mit seinem zweiten Ausflug in die Welt des Jazz wieder einmal unter Beweis, dass er sich nicht einfach in eine wie auch immer geartete Schublade stecken lässt.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Thomas Quasthoff kann als einer der bemerkenswertesten Sänger seines Fachs bezeichnet werden, der neben den Berliner und Wiener Philharmonikern mit vielen anderen führenden Orchestern regelmäßig auftritt und auf allen wichtigen Konzertpodien sowie bei den großen Festivals als Lied- und Konzertsänger sehr beliebt ist. Eine enge Zusammenarbeitet verbindet ihn mit so bedeutenden Dirigenten wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Bernard Haitink, Mariss Jansons, Kurt Masur, Seiji Ozawa, Sir Simon Rattle, Helmuth Rilling, Christian Thielemann und Franz Welser-Möst.

Sein Debüt beim Oregon-Bach Festival 1995 legte den Grundstein für Thomas Quasthoffs steile Karriere in den USA. Mittlerweile ist er dort ein gern gesehener Gast sowohl bei den großen Orchestern als auch Festivals. Auch in die New Yorker Carnegie Hall, wo er 1999 sein gefeiertes Liederabenddebüt mit Schuberts WINTERREISE gab, kehrt er regelmäßig zurück.

Im März 2003 begab sich der Künstler erstmals auf die Opernbühne und sang den Minister/ FIDELIO mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle bei den Salzburger Osterfestspielen. Im Frühjahr 2004 folgte dann sein umjubeltes Debüt an der Wiener Staatsoper als Amfortas in Wagners PARSIFAL unter der künstlerischen Leitung von Donald Runnicles, wo er im Januar 2005 in derselben Rolle unter Sir Simon Rattle wieder zu hören war.

Thomas Quasthoff war bereits «Artist in Residence» im Wiener Musikverein, im Concertgebouw Amsterdam, in der Carnegie Hall, beim Lucerne Festival sowie in Baden- Baden, Hamburg und im Barbican Centre. Einladungen der Saison 2010/11 beinhalten u.a. Mendelssohns ELIAS mit dem Mahler Chamber Orchestra unter Daniel Harding, weitere Konzerte mit seinem Jazz-, Soul- und Blues-Programm „Tell it like it is“, Konzerte mit der Camerata Salzburg in Salzburg und auf Tournee, HAYDN-ARIEN mit dem Freiburger Barockorchester bei der Mozartwoche Salzburg und KINDERTOTENLIEDER unter Zubin Mehta in Israel. Auf der Liedbühne ist er mit Daniel Barenboim in Berlin, mit András Schiff im Wiener Konzerthaus und der Londoner Wigmore Hall, bei den Salzburger Festspielen mit Pierre-Laurent Aimard sowie in Schwarzenberg, Lissabon, Düsseldorf, Prag und Garmisch- Partenkirchen zu erleben. Brahms’ LIEBESLIEDERWALZER bringen ihn zusammen mit Genia Kühmeier, Bernarda Fink und Michael Schade auf Tournee durch Europa und die USA – ein Programm, das auch auf CD aufgenommen wird. Außerdem führt er im Februar 2011 seinen Liedwettbewerb „Das Lied“ in die zweite Runde.

Thomas Quasthoff hat seit 1999 einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon Gesellschaft. Neben vielen anderen Preisen und Grammy-Nominierungen wurden drei seiner CDs mit einem Grammy ausgezeichnet: Mahlers Lieder AUS DES KNABEN WUNDERHORN (mit Anne Sofie von Otter) unter Claudio Abbado und orchestrierte Schubert-Lieder (mit dem Chamber Orchestra of Europe, ebenfalls unter Claudio Abbado). Den dritten Grammy gewann er 2006 für seine Einspielung von Bach-Kantaten mit den Berliner Barocksolisten. Zuletzt hatte Thomas Quasthoff italienische Arien von Joseph Haydn mit dem Freiburger Barockorchester einspielte.

Mit seinem aktuellen Album „Tell it like it is“, das im September 2010 erschienen ist und seine Lieblingshits aus Soul, Pop und Blues auf einer CD versammelt, ist Quasthoff erneut auf absolutem Erfolgskurs. Der klassische Sänger stellt mit seinem zweiten Ausflug in die Welt des Jazz wieder einmal unter Beweis, dass er sich nicht einfach in eine wie auch immer geartete Schublade stecken lässt.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Thomas Quasthoff kann als einer der bemerkenswertesten Sänger seines Fachs bezeichnet werden, der neben den Berliner und Wiener Philharmonikern mit vielen anderen führenden Orchestern regelmäßig auftritt und auf allen wichtigen Konzertpodien sowie bei den großen Festivals als Lied- und Konzertsänger sehr beliebt ist. Eine enge Zusammenarbeitet verbindet ihn mit so bedeutenden Dirigenten wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Bernard Haitink, Mariss Jansons, Kurt Masur, Seiji Ozawa, Sir Simon Rattle, Helmuth Rilling, Christian Thielemann und Franz Welser-Möst.

Sein Debüt beim Oregon-Bach Festival 1995 legte den Grundstein für Thomas Quasthoffs steile Karriere in den USA. Mittlerweile ist er dort ein gern gesehener Gast sowohl bei den großen Orchestern als auch Festivals. Auch in die New Yorker Carnegie Hall, wo er 1999 sein gefeiertes Liederabenddebüt mit Schuberts WINTERREISE gab, kehrt er regelmäßig zurück.

Im März 2003 begab sich der Künstler erstmals auf die Opernbühne und sang den Minister/ FIDELIO mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle bei den Salzburger Osterfestspielen. Im Frühjahr 2004 folgte dann sein umjubeltes Debüt an der Wiener Staatsoper als Amfortas in Wagners PARSIFAL unter der künstlerischen Leitung von Donald Runnicles, wo er im Januar 2005 in derselben Rolle unter Sir Simon Rattle wieder zu hören war.

Thomas Quasthoff war bereits «Artist in Residence» im Wiener Musikverein, im Concertgebouw Amsterdam, in der Carnegie Hall, beim Lucerne Festival sowie in Baden- Baden, Hamburg und im Barbican Centre. Einladungen der Saison 2010/11 beinhalten u.a. Mendelssohns ELIAS mit dem Mahler Chamber Orchestra unter Daniel Harding, weitere Konzerte mit seinem Jazz-, Soul- und Blues-Programm „Tell it like it is“, Konzerte mit der Camerata Salzburg in Salzburg und auf Tournee, HAYDN-ARIEN mit dem Freiburger Barockorchester bei der Mozartwoche Salzburg und KINDERTOTENLIEDER unter Zubin Mehta in Israel. Auf der Liedbühne ist er mit Daniel Barenboim in Berlin, mit András Schiff im Wiener Konzerthaus und der Londoner Wigmore Hall, bei den Salzburger Festspielen mit Pierre-Laurent Aimard sowie in Schwarzenberg, Lissabon, Düsseldorf, Prag und Garmisch- Partenkirchen zu erleben. Brahms’ LIEBESLIEDERWALZER bringen ihn zusammen mit Genia Kühmeier, Bernarda Fink und Michael Schade auf Tournee durch Europa und die USA – ein Programm, das auch auf CD aufgenommen wird. Außerdem führt er im Februar 2011 seinen Liedwettbewerb „Das Lied“ in die zweite Runde.

Thomas Quasthoff hat seit 1999 einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon Gesellschaft. Neben vielen anderen Preisen und Grammy-Nominierungen wurden drei seiner CDs mit einem Grammy ausgezeichnet: Mahlers Lieder AUS DES KNABEN WUNDERHORN (mit Anne Sofie von Otter) unter Claudio Abbado und orchestrierte Schubert-Lieder (mit dem Chamber Orchestra of Europe, ebenfalls unter Claudio Abbado). Den dritten Grammy gewann er 2006 für seine Einspielung von Bach-Kantaten mit den Berliner Barocksolisten. Zuletzt hatte Thomas Quasthoff italienische Arien von Joseph Haydn mit dem Freiburger Barockorchester einspielte.

Mit seinem aktuellen Album „Tell it like it is“, das im September 2010 erschienen ist und seine Lieblingshits aus Soul, Pop und Blues auf einer CD versammelt, ist Quasthoff erneut auf absolutem Erfolgskurs. Der klassische Sänger stellt mit seinem zweiten Ausflug in die Welt des Jazz wieder einmal unter Beweis, dass er sich nicht einfach in eine wie auch immer geartete Schublade stecken lässt.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Verbessern Sie diese Seite

Sie sind der Künstler, das Label oder das Management des Künstlers? Über Artist Central können Sie dieser Seite eine Biografie, Fotos und mehr hinzufügen und die Diskografie bearbeiten.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite