Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 3,33 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 32,95
Kostenlose Lieferung. Details
Verkauft von: suthala
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Thomas Metzinger: Philosophie des Bewusstseins - 5 DVDs - JOK949D


Preis: EUR 29,95 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf durch audio-und-video und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
2 neu ab EUR 29,95 1 gebraucht ab EUR 19,90

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Thomas Metzinger: Philosophie des Bewusstseins -  5 DVDs - JOK949D + Der Ego-Tunnel: Eine neue Philosophie des Selbst: Von der Hirnforschung zur Bewusstseinsethik
Preis für beide: EUR 40,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Format: DVD-Video
  • Region: Alle Regionen
  • Anzahl Disks: 5
  • FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 1350 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B002KQ0VZG
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 53.437 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

15 Vorlesungen an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz vom Wintersemester 2007/2008.

Das Problem des Bewusstseins ist das interessanteste Forschungsgebiet der modernen Philosophie des Geistes und Gegenstand leidenschaftlicher interdisziplinärer Debatten. Wie konnte im Universum so etwas wie bewusstes Erleben entstehen? Was ist der Kern des Ichgefühls? Könnte auch eine Maschine prinzipiell bewusste Erlebnisse haben? Haben Tiere Qualia (subjektive Erlebnisqualitäten)? Und wie genau definiert sich die Beziehung zwischen Bewusstsein und Gehirn?

Prof. Metzingers Vorlesungsreihe führt in die aktuelle Bewusstseinsforschung ein. Neben Beispielen aus der empirischen Bewusstseinsdiskussion behandelt sie auch die Grundlagen der analytischen Philosophie des Geistes sowie philosophische Probleme der Neuro- und Kognitionswissenschaften. Es handelt sich dabei um gut verständliche Überblicksvorlesungen, die auch für Nicht-Philosophen geeignet sind.

Der Philosoph Prof. Dr. Thomas Metzinger (*1958) sucht ganz besonders den Austausch der Philosophie mit den Neuro- und Kognitionswissenschaften. Gegenwärtig ist er Präsident der Associaiton for the Scientific Study of Consciousness und war von 2005 - 2007 Präsident der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft. Prof. Metzinger leitet die Arbeitsbereiche Theoretische Philosophie und Neurophilosophie/Neuroethik am Philosophischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und am dortigen Interdisziplinären Forschungsschwerpunkt Neurowissenschaften. Sein Hauptarbeitsgebiet ist die Philosophie des Geistes und der angewandten Ethik.

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Medienwurm am 19. Januar 2011
Verifizierter Kauf
Wer sich, ohne viel mühsam einzulesen, einen Überblick über den aktuellen Stand der Bewusstseinsforschung verschaffen will, ist hier genau richtig. Thomas Metzinger präsentiert schwergängiges Material verständlich und mit vielen praktischen Beispielen. Wer diese Vorlesungsreihe gesehen hat, kann viel besser sein Buch "Der Ego-Tunnel" nachvollziehen. Es ist eine sehr gute Ergänzung zu dieser Lektüre, und gerade die zahlreichen praktischen Beispiele über Wahrnehmung, Gehirnforschung und Neurologie mit vielen Hintergrundinformationen bilden eine sehr gute Übersicht. Gerade die Kritik der verschiedenen Thesen, Theorien und Annahmen über das Phänomen Bewusstsein verschaffen einen Überblick über die Problematik und Ansichten über das Ich als schwer fassbarer Begriff für die empirische Forschung. Ich kann diese Videoreihe für jeden Interessenten wärmstens empfehlen. Einen bessere und leicht zugängliche Zusammenfassung wird man aktuell nirgends finden!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Milena Mühl am 26. April 2012
Thomas Metzinger ist ein Glücksfall für die deutsche Gegenwartsphilosophie. Als Bewusstseinsforscher genießt er seit Jahren weltweite Anerkennung, was man von den meisten anderen Vertretern seines Fachs nicht behaupten kann. Umso wichtiger für die gesamte Zunft, dass wenigstens einer über ihr Kuckucksnest flog und in den eisigen Höhen der internationalen Forschung ein bedeutendes Wort mitreden kann. Das allein ist schon bemerkenswert, aber Gott sei Dank nicht alles.
Der Mainzer Professor ist nämlich nicht "nur" ein hervorragender Wissenschaftler, sondern auch ein brillanter Lehrer. Wo andere Koryphäen oft nur Forschung und Leere bieten, überzeugt Metzinger eindrucksvoll mit Forschung UND Lehre. Seine 15 Vorlesungen über die "Philosophie des Bewusstseins" sind größtenteils freie Reden, die er mit Texten, Internetlinks, Videos und anderen Querverweisen ergänzt und erweitert hat. Metzinger zieht hier alle Register der alten (Print-) und neuen (digitalen) Medien, um das Interesse seiner Hörer an diesem spannenden Thema und am wissenschaftlichen Arbeiten zu wecken. Dabei nähert er sich dem Rätsel des Bewusstseins von drei Seiten: 1. der phänomenologischen, 2. der erkenntnistheoretischen und 3. der logisch-semantischen (mit den Unterpunkten Ontologie und Ethik). Alle drei Ebenen bilden eine Metatheorie, nämlich die "Philosophie des Geistes". Obwohl Metzinger sich dem Naturalismus verpflichtet fühlt und eng mit Hirnforschern zusammenarbeitet, zeigt er hier mit überzeugenden Argumenten, warum wir auf diese Metatheorie nicht verzichten können.
Bleibt nur die Frage: Für wen sind diese Videos aus den Jahren 2007/2008 geeignet? Wem kann, wem soll man sie empfehlen?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Benedictu TOP 1000 REZENSENT am 1. Februar 2012
Thomas Metzinger versteht sich als ein besonders moderner Bewußtseinsphilosoph, der englische Publikationen liest, auf Englisch publiziert und interdisziplinär mit Neurowissenschaftlern zusammenarbeitet. Durchaus zu Recht: Er lockert seine Vorlesung mit Videoclips aus der Neurowissenschaft und der Psychiatrie, vielen Hinweisen auf Internetressourcen und mit Exkursen in eigene Forschungsaktivitäten auf. Bei der Vorstellung der Grundpositionen bedeutender anglophoner Autoren liest er die wichtigsten Passagen im englischen Original vor und paraphrasiert sie auf Deutsch. Das ist soweit vorbildlich.

Allerdings seien im Englischen unerfahrenere Studenten gewarnt: Obwohl Metzingers Englisch überdurchschnittlich gut ist (Forschungsaufenthalt in San Diego/USA), macht er bei den weniger geläufigen englischen Wörtern halt doch die typisch deutschen Fehler. Hier einige Beispiele: Bei der Aussprache der zweiten Silbe von "surmise" und "suffice" ist tatsächlich "advice" und nicht "office" das Vorbild. Metzinger hat auch kein sicheres Gefühl dafür, auf welcher Silbe seltenere Wörter wie "hegemony" betont werden. Nur wenn diese Schwächen in Metzingers phänomenalem Selbstbild präsent wären, könnte er sie durch geringfügig bessere Vorbereitung auf die Vorlesung ausmerzen ;-).

Metzinger geht ausführlich auf die lateinischen und griechischen Wurzeln des Bewußtseinsbegriffs ein: "conscientia" und "syneidesis" (Gewissen, Mitwissen). Das altgriechische "syneidesis" wird aber nicht [sinaidesis], sondern eher [sinäidesis] ausgesprochen. Von diesen und weiteren kleinen sprachlichen Verwirrungen abgesehen ist das eine gewinnbringende Vorlesung, die trotz ihres Alters zumindest im deutschsprachigen Raum alternativlos ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von load280balancer am 27. Dezember 2013
Verifizierter Kauf
Aus meier Sicht, kann Herr Metzinger das Thema nicht bsonders interessant vermitteln.
Stellt ständig irgendwelche Links vor, und bewegt sprachlich in einem Umfeld das für den Leihen zunächst schwer zu versehen
ist. Zu guten Schluß wird das ganze dann auch noch ständig mit English vermischt.
Ich hatte hier wesentlich mehr erwartet. Schade....
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden