Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
26
4,3 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:32,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. Mai 2010
Auf der Rückseite der CD-Box hat der Verlag das entstellte Zitat: "'Ein Prinz, ein Milliardär, ein Chauffeur, ein Rassehund, ein romantischer Hülfslehrer und eine Prinzessin besonderer Art treten auf [']. Mir selbst erscheint das Ganze zuweilen so neu und schön, dass ich in mich hineinlache" abgedruckt und den letzten Teilsatz unterschlagen, der so lautet "' und zuweilen so läppisch, dass ich mich auf die Chaiselongue setze und zu sterben glaube.' Als Ganzes gibt das Zitat von Thomas Mann einen guten Eindruck vom Buch. Es ist die Geschichte einer verarmten Provinzmonarchie zur Wilhelminischen Zeit, die durch die Heirat mit einer stinkreichen amerikanischen Industriellenfamilie aus ihren finanziellen Nöten befreit wird. Bis glücklich geheiratet wird, kommt es zu den üblichen Mißverständnissen, wenn zwei so unterschiedlichen Kulturen aufeinander treffen.

Wie sich leicht erahnen läßt, eignet sich der Stoff wunderbar für ein Hörspiel und wurde auch ganz großartig umgesetzt. Es ist allerdings ein Hörspiel aus den 50er Jahren, daß Theater fürs Radio ähnlicher ist als den modernen Hörspielen, die zusätzlich noch mit allerlei Audioeffekten aufwarten. Alles in allem sehr gute Unterhaltung für zwei oder drei verregnete Sonntage.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2016
Ich hatte bei „Hörbuch“ gesucht und scheinbar nicht genau gelesen. Beim Hören stellte ich dann fest, dass es sich hierbei um eine Hörspielfassung auf drei CDs handelt, die natürlich im Vergleich zum Roman eine ziemliche Kurzfassung darstellt. Es ist nicht schlecht gemacht. Man hat die wichtigsten Szenen zusammengestellt, sich bei der Wortwahl ziemlich an den Mann’schen Text gehalten, und es gibt im Wesentlichen die Handlung wieder. So weit, so gut. Aber es fehlt doch ziemlich viel. Und bei mir hat sich die Frage gestellt, warum man die Szene der Vereidigung Klaus Heinrichs als Offizier, die im Roman nur ganz kurz erwähnt wird, hier in der Hörspielfassung so breit ausgewalzt hat (mit Worten, die im Roman nicht vorkommen) – so wichtig ist diese Szene doch nicht. Und dafür geht es von der Bekanntschaft mit Imma Spoelmann bis zum Schluss relativ schnell…
Fazit: Wenn man sich informieren will, worum es bei „Königliche Hoheit“ geht, ist man mit diesem Hörspiel gut bedient. Die Lektüre des Romans kann es jedoch nicht ersetzen…
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2010
Im Spannungsfeld zwischen Märchen und Satire, Gesellschaftsroman und Zeitanalyse gelegen erzählt der Roman den Lebensweg des Prinzen Klaus Heinrich von seiner Geburt bis zu seiner Hochzeit. Der Rahmen der Handlung als auch das Leben des Prinzen sind übersichtlich: Herz des Landes, dessen formelles Oberhaupt des Prinzen Vater und später dessen Bruder sind, ist eine beschauliche Kleinstadt, die die kleinstaatliche Mentalität des Volks symbolisiert. Das Land steckt in zunehmenden Finanzschwierigkeiten, reich ist es nur an Traditionsbewusstsein, dem die königlichen Hohheiten zu dienen haben. Diesem höchsten Dienst sind jedoch der Prinz und sein Bruder nur mit der Hilfe ihrer Entourage gewachsen. Diese erhält sie als Reine und Feine in gebührlicher Distanz zum Volk.

Mit dem Einzug des Milliardärs Poelmann in eines der fürstlichen Schlösser ändert sich das Leben des Prinzen: Er verliebt sich in dessen Tochter Imma. Diese ist, auf ihre Art, ebenfalls eine Hoheit: Durch Geld und Herkunft aus der amerikanischen Gesellschaft ausgeschlossen, lebt sie in zynischer Distanz zu ihrer Umwelt. Aus der Spannung zwischen ihrem Zynismus und des Prinzen herrschaftlicher Simplizität entsteht der reizvolle Kampf der beiden umeinander.

Thomas Mann behandelt die Figuren seines Romans schematisch, mitunter fast karrikaturhaft. Jede Figur erhält ihr bestimmtes Motiv, durch das sie kenntlich gemacht wird. Überhaupt spielt die (manchmal wörtliche) Wiederholung von Motiven eine wichtige Rolle in der Konstruktion des Romans, sie sind zusammen mit den Generalthemen wie z.B. die Finanzlage des Landes eine Art Cantus Firmus, der die Beständigkeit der Dinge stets hörbar mitklingen lässt.

Der vorliegende Roman ist sicher einer der vergnüglichsten Thomas Manns. Er zeigt, wie gut er auch das Mittel des Humors beherrscht. Ich habe das Buch mit grösstem Genuss gelesen.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2006
Ein ganzes Reich erwartet die Geburt des zweitgeborenen Prinzen Klaus Heinrich. Und die Freude soll groß werden. Der liebenswürdige und weltoffene Prinz ist zwar mit einer verkümmerten Hand zur Welt gekommen, das hindert ihn allerdings nicht, sich unters Volk zu mischen, ein Ohr für die Belange der kleine Bürger zu öffnen und sich mit einem gewöhnlichen Lehrer anzufreunden. Als die Güter des Reiches langsam zur Neige gehen, taucht unvermutet der reiche Amerikaner Spoelmann zur Kur auf und bringt seine Tochter Imma mit. Von der ersten Begegnung an bemüht sich Klaus Heinrich um ihre Aufmerksamkeit. Und wird er auch niemals König werden, dieses Amt wird sein kränklicher Bruder und Erstgeborener kleiden, soll er doch sein Glück finden.

Wunderschön märchenhaft und herzlich erzählt - die böse Königin" ist lediglich etwas gleichgültig und nur mit sich beschäftigt, der König mächtig, die Prinzessin verliebt in ihren Gatten und der reiche Spoelmann doch sehr großzügig.

Das perfekte Gegenstück der Vorkriegszeit zu Tonio Kröger!
11 Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2006
Der Maulbeerbaum stand einstmals im Hof eines alten Hauses in der Stadt Breslau. Dieses Haus gehörte dem Buchhändler Matthias Wolff. Hier befand sich sein Geschäft. Der Krieg vernichtete alles. Und trennte die Familie. Die jüngere Tochter Charlott lebt jetzt im Westen. Ihr Mann, Werner Fabian, ist ein reicher Unternehmer geworden, verwöhnt vom Schicksal - und von den Frauen. Da kommt Matthias Wolff mit seiner älteren Tochter Ricarda aus der DDR in den Westen. Er will Charlott und seine Enkelkinder sehen. Doch das Wiedersehen reißt alte Wunden auf. Denn Charlott hatte einst ihrer Schwester den geliebten Mann genommen, den Mann, mit dem sie jetzt unglücklich verheiratet ist. Werner Fabian wirbt erneut um seine Jugendliebe. Es ist schwer für Ricarda, die richtige Entscheidung zu treffen. Kann sie den Hass besiegen, die Liebe wieder finden? Wird sie den rechten Gebrauch machen von der Freiheit, die ihr geschenkt wurde? Das ist die große Aufgabe, vor die sie gestellt wird: Kraft und Mut zu haben, um den Weg zu wählen, der ihrem Leben Erfüllung und ihr eine glückliche Zukunft bringen wird. Utta Danella die beliebte Bestseller-Autorin!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 13. Juni 2015
Ein Buch, nach langen Jahren zum zweiten Mal gelesen, verwirrt oft, weil man die frühere Begeisterung nicht mehr versteht. Bei Manns 'Königliche Hoheit' trifft das Gegenteil zu. Die Begeisterung steigt über dieses köstliche Buch. Ob Manns Sohn Golo recht hatte, als er einst dieses Buch als das beste Buch seines Vaters bezeichnete, darüber wird man sicherlich nicht der gleichen Meinung sein. Aber zweifellos ist dieses Buch, geschrieben mit einer heute kaum mehr vorkommenden hohen Sprachkultur, mit seinem tiefgründigen Humor, mit der sehr subtilen Kritik an den gesellschaftlichen Klassen damals, auch heute noch von höchstem Wert. Bei der Schilderung des Prinzen und dessen Problemen mit dem unterentwickelten Arm wird Mann vermutlich an Kaiser Wilhelm II gedacht haben, der daa gleiche Handicap hatte. Bei jeder Zeile spürt man die Erzählfreude Thomas Manns, seine wunderbaren Schilderungen bis in die kleinsten Deteils. 1909 geschrieben, veraltet es nicht, denn es ist ein Kunstwerk.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2001
Die Geschichte an sich ist nicht besonders spektakulaer - man muss sich deshalb ein wenig durch die ersten 2 CDs hoeren. Aber Gert Westphal versteht es perfekt, durch Stimmwechsel, Betonung, allgemein durch die Art seines Vortragens einem das hoefische Leben am Hause des Grossherzogs Johann Albrecht fast real in der Rolle eines Hofbeobachters erleben zu lassen. Es ist besser als Theater oder Fernsehen. Neben den Buddenbrocks (auch als Lesung von Gert Westphal) ist "Koengliche Hoheit" fuer mich das zweit beste Hoerbuch. Gert Westphal ist, insbesondere bei den Manns, unuebertroffen der beste Leser. Die ansonsten manchmal langwierigen und zaehen Abhandlungen von Thomas Mann bringt er spielerisch und leicht zum Zuhoerer. Langwierigen und bis aufs kleinste Detail eingehende Beschreibungen von Landschaften, Haeusern und Personen sind ploetzlich leicht und vermitteln einem ein klares Bild des Beschriebenen. Er versteht Thomas Manns Ironie eine besondere Note durch die Art seines Vortages zu geben. Die Aufnahme geht ueber 13 CDs: Ideal fuer laengere Autofahrten. Hat man sich ersteinmal durch die ersten 2 CDs gehoert, hofft man nur noch, dass der Stau auf der A5 in dem man gerade Steckt, sich nicht gar so schnell aufloesen wird. Denn ansonsten ist's doch etwas peinlich, wenn man bei der Ankunft stundenlang im Auto vor dem Haus sitzen bleibt, nur weil man nicht mitten in der Geschichte aufhoeren will und kann.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2005
Wer Thomas Mann liebt, wird auch dieses Buch lieben, obwohl es erstaunlicherweise ein Buch ist, in dem nicht er sich nicht wie sonst so oft mit Verfall und Tragödie, sowie krankhaften Charakteren auseinandersetzt, sondern eine viel heiterere sowie romantischere Atmosphäre schafft. Die Beschreibungen bis ins kleinste Detail machen seinen Schreibstil aus und erzeugen die gewünschte Darstellung der auftretenden Charaktere.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2004
Mann erzählt hier die Geschichte einer kleinen Residenz vor dem Ersten Weltkrieg, vom lebensfreudigen Prinzen Klaus Heinrich, der sich in der zeremoniell wie wirtschaftlich starren Welt seines Hofes plötzlich mit der so gänzlich anderen, der Sicht der Dinge des amerikanischen Milliardärs Nathan Spoelmann und seiner Tochter Imma konfrontiert sieht.Ein wunderbares, leider zu wenig bekanntes Buch. Schade.... Möchte hiermit darauf aufmerksam machen....
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2003
Ein junger Schweizer der vor der nicht erfüllten Liebe nach Indien geflohen ist kehr nach vielen Jahren nach Hause zurück.
Zuerst scheint alles wieder so zu sein wie es war, er verliebt sich wieder in seine Jugendliebe.
Doch der Schein trügt, es ist eben nicht mehr so wie es 10 Jahre zuvor war. Die Frau die er für den Inbegriff der Weiblichkeit und Anbetungswürdigkeit gehalten hat stellt sich als hübsche, bloße Fassade heraus, er entdeckt daß ihm ein kleiner Kranker Bub wichtiger ist als der Schein einer großen Liebe und dazwischen geschieht ein Mord und ein weiteres Verbrechen...
Schön und auch spannendzu lesen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden