This Body of Death: An Inspector Lynley Novel und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 0,77
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

This Body of Death (Inspector Lynley Mysteries 16) (Englisch) Gebundene Ausgabe – 15. April 2010

34 Kundenrezensionen

Alle 17 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 21,41 EUR 0,77
1 neu ab EUR 21,41 32 gebraucht ab EUR 0,77

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
  • Verlag: Hodder & Stoughton (15. April 2010)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0340922990
  • ISBN-13: 978-0340922996
  • Größe und/oder Gewicht: 16,4 x 23,9 x 4,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (34 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 12.564 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Eine Amerikanerin in London - zumindest zeitweise lebt Elizabeth George in der britischen Hauptstadt. Dort recherchiert die preisgekrönte Krimiautorin detailversessen an den Orten des Geschehens. Ihre größtenteils verfilmten Geschichten sind eher Gesellschaftsromane als "nur" spannende Storys - von denen George allerdings eine Menge versteht. Denn Handwerk und Kunst des Schreibens hat sie lange Jahre als Lehrerin für Englische Sprache und Literatur sowie später in Unikursen für Kreatives Schreiben unterrichtet. Bekannt wurde sie vor allem mit ihrem Ermittlerduo Inspector Lynley und Sergeant Havers. Geboren wurde Elizabeth George 1949 in Warren im US-Bundesstaat Ohio. Nach vielen Jahren in Kalifornien lebt sie heute im Nordwesten der Vereinigten Staaten bei Seattle.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Elizabeth George has long been one of the most prolific of crime writers, and this American practitioner (who chooses to set her fiction in Great Britain, a country of which she is inordinately fond) has managed to finesse her already considerable sales by cracking the lucrative television market. Her uppercrust copper, Detective Inspector Thomas Lynley, is a firm TV favourite (as incarnated by the actor Nathaniel Parker in the long-running Inspector Lynley Mysteries). But as her new novel, This Body of Death, comprehensively proves, Elizabeth George aficionados need to pick up one of her books to get the real flavour of her achievement. The latest book is something of an epic in terms of George’s oeuvre, weighing in at nearly 600 pages, but George manages to justify the book's considerable length.

Thomas Lynley is on compassionate leave after the savage murder of his wife, and his replacement at the Met is Isabelle Ardery. A body has been discovered in an Islington Cemetery, and it is up to Isabelle to crack the case. She is particularly keen to do so, discerning that results in this area would be very good for her career. But the Met has been going through a very bad patch, and a series of well-publicised disasters have left the force in very bad odour. The media is studying the Met with forensic attention, and Isabelle cannot afford to fail. She realises that she needs Lynley's team (fiercely loyal to their boss, notably the highly capable Barbara Havers), and -- most of all -- she needs the still-grieving Thomas Lynley himself. But can he be persuaded to break off from his compassionate leave?

As usual, George demonstrates a consummate grasp of the kind of plotting so necessary for a novel such as this -- a fact that will come as absolutely no surprise to her army of admirers. And it is a canny trick in This Body of Death to keep Lynley offstage for a while, so that when he is brought back into the fray, his appearance is all the more welcome. That's not to say that Isabelle Ardrey is not characterised quite as vividly, and holds the stage almost as compellingly as George’s trademark copper. The author hates her fiction being described as ‘cosy’; sorry, Ms George, but it is -- though when it is as authoritatively delivered as it is here, such labels become irrelevant. --Barry Forshaw

Pressestimmen

'An intelligent book, clipped and precise, every word chosen with care ... a cool, clever book that needs concentration and a sharp brain to unravel ... Along the way to solving the crime we meet some finely drawn characters who emerge as real people with faults and frailties. Ms George is the connoisseur's crime writer. Like fine wine, her words need to be savoured ... Lynley is a policeman with a gentle touch and it is good to have him back on such brilliant form.' -- Sunday Express 'The author writes brilliantly and has an incredible ability to set a scene and create characters you want to know more about.' -- Sun 'Terrific as always - and how great to have Lynley back on the force.' -- Time Out 'Hurrah, another Inspector Lynley ... This is crime writing at its finest. George's books are long, solid and wonderfully crafted; she is a modern Dorothy L Sayers.' -- Saga 'Dark, unrelenting and powerful' -- Kirkus Reviews

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

106 von 108 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von javelinx TOP 500 REZENSENT am 12. April 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Thomas Lynley ist von seiner ziellosen Wandertour aus Cornwall nach London in sein Stadthaus zurückgekehrt. Die Frage, wann er seinen Polizeidienst wieder antreten soll, beantwortet sich, als Isabelle Ardery vor seiner Tür steht. Lynleys Vertreterin holt ihn ins Team zurück, nicht aus Menschenfreundlichkeit, sondern um sich ihren eigenen Aufstieg zu erleichtern. Bereits ihr erster Mordfall erweist sich als kompliziert, und Ardery gibt keine gute Figur ab. Die ehrgeizige geschiedene Mutter zweier Söhne stärkt sich vor dem ersten Arbeitstag mit Wodka auf der Damentoilette, es gibt Fahndungspannen, personelle Fehlentscheidungen und Insubordination im Team, die fast zu einer Schlägerei führen. Lynley erweist sich als erstaunlich tolerant und glättet hinter den Kulissen die Wogen. Den besten Riecher hat wieder einmal Barbara Havers, die mit Arderys neuer Kleiderordnung genauso ihre Probleme hat wie mit ihren instinktlosen Sachentscheidungen, und auf eigene Faust die Ermittlungen in eine entscheidende Richtung führt.

Endlich liefert E. George die Geschichte, auf die viele schon vor zwei Bänden gewartet hatten, und erzählt, wie Lynley die Fäden seines Lebens wieder aufnimmt und mit seinen Freunden und Mitarbeitern zusammentrifft, wie er wieder aus seiner apathischen Schockstarre erwacht und, anfangs noch etwas entrückt wirkend, Einblick in seine Gefühle vermittelt - bis hin zu einer neuen Beziehung zu einer Frau.
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Muschelkalk am 20. April 2010
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Freunde von Inspector Lynley und Sergeant Havers haben harte Zeiten hinter sich. Erst wird eine liebenswerte Nebenrolle grausam ermordet (With No One as Witness), dann folgt die Erklärung für diesen Mord in einer düsteren Sozialstudie (What Came Before He Shot Her), und als Lynley quasi inkognito wieder auftaucht, tut er das nur, um mit dem offenen Ende eines offenen Falles wieder abzutauchen (Careless in Red (Inspector Lynley)). Für alle, die bis hierhin durchgehalten haben, die gute Nachricht: Die harten Zeiten sind vorbei!

"This Body of Death" beginnt mit zwei völlig unterschiedlichen Erzählsträngen. Der erste folgt (auf einem wahren Fall beruhend) dem Protokoll eines erschütternden Verbrechens in einem Problemstadtteil. Der zweite beginnt im idyllischen New Forest, wo halbwilde Ponys im Sommersonnenschein grasen und romantische Cottages in verwunschenen Bauerngärten auf ein neues Strohdach warten. Ganz so pilcher-mäßig ist die Idylle natürlich nicht, was schließlich die erprobten Mitarbeiter von Scotland Yard auf den Plan ruft. Dort hat sich das Personalkarussell ohne Lynley weitergedreht und Havers & Co mit Isabelle Ardery eine Vorgesetzte beschert, deren Ehrgeiz vor nichts Halt macht: Weder vor der schnellen Lösung des Falles noch vor Havers' Kleidungsstil und auch nicht vor dem Versuch, Lynley zurück ins Team zu holen.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amalia am 20. April 2010
Format: Gebundene Ausgabe
...sowohl Inspector Lynley als auch Elizabeth George - "This body of death" ist wieder einer ihrer Romane, die in Stil und Spannung an ihre ersten Werke anknüpfen. Hatte man inbesondere bei "Careless in red" noch das Gefühl, vor lauter Handlungssträngen und Personenfülle komplett den Überblick zu verlieren, findet man hier eine wunderbar stringente, in sich logische Handlung.

Auf einem Friedhof wird eine ermordete junge Frau gefunden, die vor Monaten fluchtartig ihre Heimat in Hampshire verließ. Für die Ermittlungen holt sich AC Hillier Verstärkung: Acting Superintendent Isabelle Ardery, die bereits in einem der früheren Bände auftauchte, kommt nach London, um mit diesem Fall ihr Können und ihre Eignung als Webberlys Nachfolgerin zu beweisen. Sie sucht Lynley auf, um sich dessen Unterstützung zu sichern und ihn ins Team zurückzuholen - in der weisen Voraussicht, dass er ihr, inbesondere in Bezug auf ihr Durchsetzungsvermögen bei Havers und Co., nützlich sein kann. Obwohl er sie völlig durchschaut, lässt er sich vor ihren Karren spannen und kehrt zurück, muss sich nun aber ihren Anweisungen unterordnen.

Die Entwicklung der Geschichte selbst ist äußerst gelungen. George spielt wieder mit psychologischen Hintergründen, fordert den Leser heraus und präsentiert ihm endlich wieder die so lange vermisste Teamdynamik - mit einer spöttischen, widerspenstigen Havers, einem besonnen Winston, der dieses Mal zuschlagen darf und natürlich Lynley, der in jeder Hinsicht zurückkehrt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden