oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
All Things Must Pass
 
Größeres Bild
 

All Things Must Pass

9. Oktober 2007 | Format: MP3

EUR 11,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 29,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
2:59
30
2
4:42
30
3
5:37
30
4
7:12
30
5
4:26
30
6
3:33
30
7
3:09
30
8
4:59
30
9
2:50
30
10
3:36
30
11
3:20
30
12
3:55
30
13
4:26
30
14
4:56
Disk 2
30
1
3:51
30
2
3:08
30
3
3:52
30
4
2:49
30
5
3:47
30
6
5:00
30
7
3:42
30
8
4:50
30
9
6:00
30
10
0:49
30
11
3:19
30
12
8:09
30
13
5:31
30
14
11:15


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 9. Oktober 2007
  • Erscheinungstermin: 9. Oktober 2007
  • Anzahl der Disks: 2
  • Label: EMI UK Beatles
  • Copyright: (C) 2001 G.H. Estate Ltd under exclusive licence to EMI Records Ltd This label copy information is the subject of copyright protection. All rights reserved. (C) 2001 EMI Records Ltd
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 2:05:42
  • Genres:
  • ASIN: B001QCM4T6
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (33 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 13.943 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

26 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von AMM am 21. Oktober 2008
Format: Audio CD
Ganze 22 Songs durfte George Harrison für die Beatles schreiben, daher war es vielleicht kein Wunder, nach dem Split 1970 zum ultimativen Gegenschlag auszuholen und gleich ein Dreifachalbum mit immerhin 18 Songs und angehängten Jamsessions zu veröffentlichen. Auf CD gab es ALL THINGS MUST PASS erstmals 1987 in einer soundmäßig leider sehr schlechten Ausgabe, erst 14 Jahre später, 2001, gab es eine zweite, von George Harrison persönlich autorisierte Version. Auch das dafür produzierte Remaster von Jon Astley klingt mitnichten audiophil, da beim Remastern übermäßig auf Rauschunterdrückung und Kompression gesetzt und den Songs damit quasi die Luft zum Atmen genommen wurde. Wer wie ich noch jedes Detail der Vinyl-Ausgabe von 1970 im Ohr hat, ist mit dieser Version nicht wirklich glücklich geworden. Seit dem 19. September 2014 gibt es eine neu remasterte Version, bei der weniger komprimiert und auch der höhere Frequenzbereich abgemildert wurde. Damit klingt es merklich dynamischer und auch wärmer als beim Remaster von 2001, soundmäßig die bislang mit Abstand beste CD-Version.

In musikalischer Hinsicht hat das Album kaum Schwächen, viele Songs wären mit Sicherheit auf einem Beatles-Album gelandet, wenn die Beatles noch ein Jahr durchgehalten hätten!
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von elbroto am 11. Februar 2004
Format: Audio CD
... aber manche überdauern die Vergänglichkeit ihres Schöpfers...
Ganz bewusst hatte ich mit dem Kauf der CD-Version gewartet, bis eine Jubiläums-Edition erschien. Und dies hab ich nie bereut. Denn im Gegensatz zu manch anderen Werkens sowohl von Harrisons als auch Phil Spectors ist hier ein durchgängiges Album entstanden, das keine Hänger aufweist. Schade nur (aber das war schon auf der LP so) dass die von Spector arrangierten Parts zu sehr im Hintergrund bleiben, dadurch wie ducrch einen Nebel klingen und ein etwas seltsames Hörerlebnis ergeben.
Erfreulich dagegene die Bonustracks der ersten CD, nicht nur das seinerzeit weggelassene Stück " I live for you" und die Demoversionen, sondern auch das neu bearbeitete "My sweet Lord"
Als ich von Harrisons Tod erfuhr (und ich noch keine ahnung davon hatte, das es brainwashed geben würde) war es DIESE Version, die ich mir wieder und wieder angehört hab.
Etwas unverständlich fand ich, dass die Stücke auf CD 2, die bereits als 3. LP im Original angehängt waren, hier als "Bonus-Tracks" deklariert wurden. Diese reinen Instrumentalstücke sind (mit Ausnahme von " Out of the blue" ) nicht ganz mein Fall, dennoch 5 Sterne für das beste, was George bis "Cloud Nine" gemacht hat
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martin Böhmer am 19. März 2013
Format: Vinyl
George Harrison wurde gerne der "stille" Beatle genannt...

Nicht nur "physisch" war er das (auf der Bühne stand er stets ruhig und bedächtig im Hintergrund), sondern auch vermeintlich im Hinblick auf seinen Output. Nur wenige Songs fanden im Gegensatz zu den Songs vom "Dreamteam" Lennon / McCartney während der Schaffensphase der Beatles Platz auf den allseits bekannten Alben. Aber die, die mit drauf kamen, waren meistens "top". Stellvertretend nenne ich nur die Songs von meinem Lieblingsalbum der Beatles (dem "Weißen"...) "While My Guitar Gently Weeps" oder "Long Long Long". Für mich war er der Star bei den Beatles. Damals als kleiner Junge, schon sehr früh Musik interessiert, war ich immer großer "Fan" von George.

Was mir immer an der Musik von George Harrison gefiel, war die herrliche Spielweise der Slideguitar. Das war auch sein Markenzeichen. Egal ob frühe psychedelische Musik, oder die kommerziell angehauchten 80er (Cloud Nine) bis hin zu den sagenhaften "Travelling Wilburys", der Allstar - Band, mit der er ein überraschendes und erfolgreiches Comeback feiern durfte.

Aber hier möchte ich nun überleiten zum Topalbum des Ausnahmekünstlers George Harrison. Im Jahr der Trennung der Beatles überraschte er mit "All Things Must Pass". Einem Longplayer, bestehend aus sage und schreibe 3 LP's. Unglaublich... Die Liste der Topmusiker ist lang: Ringo, Eric Clapton, Gary Brooker und viele mehr. Ein Indiz, welch Bedeutung der Mann damals schon hatte.

Es schien so, als wollte er nun zeigen, dass er es auch kann. Und veröffentlichte sogleich 18 Songs. Mit dabei solche Evergreens wie "My Sweet Lord" oder "What Is Life". Einige Songs sind ihrer Zeit voraus. Wenn man es nicht wüsste !? 1970 ?
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Weber, Alexander am 2. Dezember 2001
Format: Audio CD
Auch in der neuen Version von "All things must pass" glänzt das bahnbrechende Album. Die Musik auf "All things must pass" ist unbestritten von Zeit und Raum gelöst. Wunderbar gesetzte Melodien, tiefgreifende und aussagekräftige Lyrics unterstützt durch George Harrisons aussergewöhnliche Art, seine Gitarre zu spielen, lassen das Album zum Meilenstein werden. Für mich selbst ist "All things must pass" eines der besten Solowerke eines Ex-Beatles und ein Meisterwerk in der Pop/Rockmusik! A
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden