wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen6
3,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. April 2013
Ich habe den Slim X3 Kühler als Alternative zum Noctua L9i gekauft und kann beide somit auch vergleichen. Ich testete beide Kühler auf einer CPU mit 45 W TDP.

Größe und Aufbau:
Der Noctua mag mehr Kühlfläche und Lamellen bieten, er verdeckt aber auch meinen CPU-Lüfteranschluss (befindet sich auf meinem Intel ITX Board dummerweise im Keep-Out-Bereich des CPU-Kühlers um den Sockel). Außerdem liegt er auf dem Speaker oder auf den Gehäusen elektrischer Bauteile, um den Sockel, auf. Der Slim X3 passt perfekt und liegt nirgendwo auf.

Lautstärke und Temperaturen (Raumtemperatur war 21°C):
Natürlich hat der Slim X3 nur einen 80 mm Lüfter mit 15 mm Höhe. Bei 100% Drehzahl ist dieser auch deutlich hörbar. Durch Begrenzung der Maximalen Drehzahl und Optimierung der Temperaturgrenzen im BIOS, schafft der Kühler die 45 W CPU beim Burn-In Test konstant auf 55°C zu halten und das bei ca. 1200 bis 1400 U/min. Dabei ist der Lüfter leicht hörbar aber angenehm. Im Leerlauf läuft der Lüfter mit fast unhörbaren 1000 U/min und hält die CPU auf ca. 33°C. Der Noctua schnitt in dieser Disziplin nicht viel besser ab. Die Temperaturen und Drehzahlen waren ähnlich, ebenso die Lautstärke bei ungeregelten 100% Drehzahl.

Qualität:
Natürlich fühlt sich der Noctua hochwertiger an und ist top verarbeitet. Die Bodenplatte ist "glatter", die Kühlrippen sind dicker, aber auch näher beieinander. Der Thermaltake Slim X3 mag nun etwas "billiger" aussehen, glänzt nicht so, ist leichter und hat dünnere Kühlrippen. Letztere stehen aber auch weiter auseinander, sodas weiniger Luftdruck benötigt wird um die Wärme abzuführen. Und auch die Tatsache das der Kühler keine Anschlüsse verdeckt oder auf Bauteilen aufliegt, spricht für den X3 - Noctua hat bei diesem Punkt definitiv die Intel-Vorgaben zur Keep-Out-Zone ein weing zu sehr ausgereitzt.

Lüfter-Upgrade:
Der Noctua kann bei Bedarf mit einem 25 mm hohen Lüfter umgerüstet werden, die passenden Schrauben liegen dabei. Beim Thermaltake wird der 15 mm hohe Lüfter durch zwei Spangen gehalten, welche nur für 15 mm Lüfter dienen. Nun könnte man die Spangen aufbiegen um einen 25 mm hohen 80'er Lüfter zu verbauen - wie es auch schon von anderen gemacht wurde. Eine andere Möglichkeit: Man schraubt 4 Lüfterschrauben von inne leicht an den Lüfter und hackt die Spangen in den Schraubenkreutzen ein. Der Lüfter sitzt genau so fest wie der 15 mm hohe. Ich habe das mit einem Noctua NF-R8 PWM gemacht, mit dem Ergebnis das nun meine CPU bei geringerer Drehzahl und geringerer Lautstärke unter Volllast gut 3 ° kühler ist.

Fazit:
Der Thermalright Slim X3 mag nicht glänzen wie die Konkurrenz aus dem Hause Noctua, aber für weniger Geld bekommt man im Grunde die gleiche Leistung.
Im werkseitigen Zustand lässt sich mit dem Slim X3 eine Sparsame CPU sehr leise kühlen. Ich persönlich würde ihn nicht bei CPUs größer 65 W TDP einsetzen. Er würde es vielleicht kühlen, aber wahrscheinlich nicht leise. Diese Art von Lüfter sind aber im Grunde für kleine Gehäuse gedacht, in denen man im Normalfall keine Rechen-Monster verbaut.
Durch den kleinen Trick mit den Lüfterschrauben (siehe Lüfter-Upgrade) kann man ebenfalls einen höheren Lüfter installieren (falls man dazu Platz hat) ohne den Kühler oder die Klemm-Spangen umzubauen oder zu beschädigen - der Kühler bleibt somit 100% rückbaubar zum Werkszustand.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2011
Den Lüfter hatte ich gekauft weil mich der Original Lüfter auf eine Foxcon Board von der Geräuschkulisse genervt hat.

Mit diesem Lüfter ist es etwas besser geworden aber unter Last immer noch deutlich vernehmbar.
Ansonsten mit Einbau und Handling o.K. Positiv ist auch die geringe Baugröße.
Bei der Bauhöhe kann man wohl kein super silent Ergebnis erwarten und ich lebe nun mit dem Lüftergeräusch weil es ohnehin nur der Reserverechner ist.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2012
Ich habe den Intel Standardkühler durch den x3 ersetzt, da der Intel Kühler zwar leise ist aber eine unangenehme Frequenz hat. Für mich war insbesondere die geringe Höhe und das niedrige Geräuchniveau wichtig. Das Ergebnis ist sehr gut: Bei Office Arbeiten zwischen 36 und 38 Grad auf dem G860, der eine TDP von 65 Watt hat. Auch unter Vollast nie mehr als 55. Und das Beste: unhörbar.

Kann das Produkt nur empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2012
Nachdem der GELID iSilence wieder rausflog weil der wie ein Generator dröhnte, der BigShuriken wieder zurückging weil er 2 mm zu groß war....ist DIESER Kühler nun die perfekte Lösung für mein Mini-ITX-Gamer-PC !
Passt wie angegossen in ein

Lian Li PC-Q07 mit:
MSI R6770 (das ist die kurze Variante einer HD6770, Lüfter getauscht gegen einen Zalman VF700 und mit Adapter auf 1000U/min gedrosselt)
i3 2120
Gigabyte H67N-USB3-B3
OCZ ATX-Netzteil 500W
Xtrememory 120GB SSD

Flüsterleise, auch mit dem superflachen Original-Lüfter praktisch nicht zu hören ! Einziges Manko: Wer (wie ich) eigentlich den Airflow umdrehen wollte, weil der Lüfter AUF die CPU bläst, wird feststellen, dass das nicht geht, weil das Lüfterrad dann direkt auf den Kühlrippen aufliegt und hängenbleibt. Aber dafür kann ja Thermaltake nichts.

Temperaturen lt. CPUID HW-Monitor: beim Zocken mit FULL-HD-Auflösung auf 27 Zoll in hohen Einstellungen, gemessen nach 2-3 Stunden Dauerstress - 65 Grad !!!

Super Preis-Leistung kommt noch dazu! Volle Punktzahl !
0Kommentar0 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2014
leider kühlt der Boxed Kühler besser in meinem Setup.
Problem: immer bei 3000 U/Min, Temp bei Vollast 90°C, mit boxed Kühler bei max 80°C

Setup:
ASRock E3C226D2I
INTEL Xeon E3-1245V3 3,4GHz LGA1150
1x 8GB DDR3 Kingston
4x 2TB RAID5
Chenbro es34169 Gehäuse, 120W NT
11 Kommentar0 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2011
Hatte den Thermaltake Cooler Slim X3 in mein ITX-System mit einem i5-2400s eingebaut (65W TDP).
Schon kurz nach dem Starten hatte er im Windows eine Leerlauftemperatur von 77°C.
Auch ein erneutes Einbauen half nichts. Als Wärmeleitpaste wurde die MX-4 von Arctic Cooling genommen.
Nach etwas Nachforschung sollte der Kühler auf einer 35W CPU recht gut funktionieren.
Die angegebenen 65W vom Hersteller sind mir aber ein Rätsel wie die auf den Wert kommen.
Im übrigen ist die ganze Lamellenstruktur extrem weich und lässt sich sehr schnell verbiegen.
Der originale Boxedkühler schafft zumindest unter Last die 65°C zu halten.
Verbaut hab ich jetzt einen Prolimatech Samuel und der macht seine Arbeit richtig gut.

-> Finger weg von dem Cooler Slim X3
11 Kommentar2 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.